Mittwoch, 22.01.2020 | 15:38 Uhr | Aktuelle Mondphase: abnehmender Mond

"Normale" Monofile Schnur als Vorfach!

Barsch-Alarm | Mobile
"Normale" Monofile Schnur als Vorfach!

BA-Supporter

  • Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!

Herdecker

Twitch-Titan
Mitglied seit
21. Februar 2018
Beiträge
89
Punkte für Reaktionen
64
Alter
35
Gerade, als ich mir meine leichte Barschrute zusammengebaut habe, ist mir der Gedanke gekommen, warum eigentlich jeder nur noch mit Fluorcarbon-Vorfächern zu fischen scheint. Wir haben doch auch sonst immer so unsere Fische gefangen. Ich habe bei mir z.B. 1,5m Shimano Trout Competition Line in 0,18mm als Vorfach drangeknotet. 150m kosten keine 4,00€. Dehnung hat sie auch kaum. Und für mich scheint sie im Aquariumtest auch fast unsichtbar zu sein....

Könnt ihr mir bitte Eure Meinung zum Thema mitteilen. Pro-Contra..

Gruß Michael
 

-stephan-

Twitch-Titan
Mitglied seit
22. Januar 2017
Beiträge
71
Punkte für Reaktionen
230
2 Meter Mono benutze ich als Puffer zwischen Geflecht und dünnem Stahl beim Topwatern weil sie halt schwimmt. Beim nächtlichen Zanderwobbeln in der Nähe der Packung, bleibe ich beim Fluoro weil es meiner Meinung nach abriebfester ist. Über das Thema „Sichtigkeit“ wurde ja hier schon viel diskutiert. Ich mache mir da in den Stärken die ich benutze, keine Birne.
 

lipgrip

Dr. Jerkl & Mr. Bait
Mitglied seit
19. Mai 2016
Beiträge
416
Punkte für Reaktionen
490
2 Meter Mono benutze ich als Puffer zwischen Geflecht und dünnem Stahl beim Topwatern weil sie halt schwimmt.
Das ist genau der Punkt warum ich FC nutze. Bei den von mir auf Barsch genutzten Ködern ist ein auftreibendes Vorfach imho kontraproduktiv.
Über Sichtigkeit und Abriebfestigkeit gibt es ja verschiedene Ansichten.
 

Fischhenrik

Gummipapst
Mitglied seit
30. November 2014
Beiträge
807
Punkte für Reaktionen
571
Mache ich auch so seit Jahren. Fische wenig bis gar nicht über Steinen und Muscheln und so kann ich einfach auch dünner fischen. Beim Fliegenfischen (Nymphe) nehme ich nur stroft abr.
 

Fischer Hans

Gummipapst
Mitglied seit
7. Januar 2014
Beiträge
931
Punkte für Reaktionen
2.977
Ort
Herford / OWL
Es gibt doch erhebliche Unterschiede zwischen FC und Nylon.
Diese vermeintliche "Unsichtbarkeit" von FC ist ja nur ein Grund welcher gerne angeführt wird, allerdings für mich eher das letzte woran ich denke (wenn überhaupt).

Wichtiger ist, das FC definitiv abriebfester ist als Nylon und es somit eine längere Lebensdauer hat.
Da wo ich fische hab ich teilweise schon FC Leader an Nylon Hauptschnur angeknüpft, weil das Nylon dem Untergrund einfach nicht standgehalten hat (beim cranken zb).

Und es gibt noch mehr Attribute die man betrachten kann. Und es gibt ja auch diverse "Züchtungen" mit verschieden Optimierungen, sowohl bei FC als auch Nylon. Wobei mit der Verbesserung einer Eigenschaft schnell die Verschlechterung einer anderen erwirkt wird.
In der Theorie hat FC zb eine geringere Knotenfestigkeit als Nylon. In der Praxis ist mir das allerdings noch nie negativ aufgefallen.
Eher im Gegenteil, eine Nylon welcher eine extra hohe abriebfestigkeit zugesprochen wird, hat mir schon beim Knotentesten "bauchschmerzen" bereitet und ist dann beim ersten Fisch, welcher kein schlechter war, gnadenlos durchgefallen...hätte ich doch mal auf das Bauchgefühl gehört.

Eigenschaften wie schwimmend/sinkend sind für mich bei Vorfach Anwendung nicht wirklich relevant, als Hauptschnur ist das dagegen ein sehr wichtiges Kriterium.

Für mich ist FC ganz klar das Vorfach Material der Wahl.
 
Zuletzt bearbeitet:

theJucken

Master-Caster
Mitglied seit
25. Februar 2018
Beiträge
612
Punkte für Reaktionen
773
Alter
34
Tatsächlich denke ich seit nem halben Jahr n ähnlichen Gedanken.
In klassischen „Barschdurchmessern“ des Fluo könnte man mit Mono, bei gleicher Tragkraft, deutlich runtergehen. Dazu die erhöhte Knotenfestigkeit. Mit ner guten Mono von Stroft o.ä. hätte ich auch nur minimal mehr Dehnung wie mit Fluo.
Alles logisch und sinnig...
Und trotzdem kaufe ich immer wieder Fluo:D
Is doch wie mit den Ködern...
Vertrauen fängt! :p
 

Herdecker

Twitch-Titan
Mitglied seit
21. Februar 2018
Beiträge
89
Punkte für Reaktionen
64
Alter
35
Super, dank euch wieder ne neue Fluo bestellt...:)
 

joker

Gummipapst
Mitglied seit
18. Dezember 2010
Beiträge
763
Punkte für Reaktionen
1.270
Ort
Karlsruhe
Vielleicht für den Einen oder Anderen interessant:

Ich habe meist Mono (Stroft) als Vorfach dran und komme gut damit zurecht. Ich fische aber auch viel FC als Mainline- und da gibt es doch große Unterschiede bei der Abriebsfestigkeit...wird mit Mono evtl Ähnlich sein.
 

rheingauner

Dr. Jerkl & Mr. Bait
Mitglied seit
3. Oktober 2018
Beiträge
399
Punkte für Reaktionen
608
Alter
28
Also ich weiß ja nicht, aber das Video ist für mich nicht wirklich Aussagekräftig. Der Aufbau mag ja recht nett an zuschauen sein, nur werden für mich da interessaante Punkte einfach nicht mit einbezogen.

Wie verhält sich z.B. die Axiale bewegung des Schleifpapiers? Dreht sich da eine Schnur mehr oder weniger mit? Wird so ein ungleichmäßiger Abrieg erzeugt?
Auf den 1. Blick würde ich nämlich behaupten, dass das Mono jedes mal ein bisschen mehr gestreckt wird und so eine größere Abriebsfläche erzeugt wird.
In der Praxis ist es für mich auch eher zweitrangig, wie lange ich eine Stelle bis zum Versagensfall aufreiben kann, sondern es ist doch ausschalggebend, wie sich die Tragkraft unter der Veringerung des Querschnitts verhhält. Beschädigtes Fluo tausche ich daher lieber einmal früher aus.

Aus wissenschaflticher Sicht sind für mich so Versuche, in denen zum einen ein Schnitt von Aufbau zu Versagen durchgeführt wird und auch genau eine Versuchsreihe durchgeführt wird nicht wirklich relevant.

Zum Schluss ist auch die frage, was das jetzt genau für ein Material ist, denn auch die "Mono" ist ein spezielles Vorfachmaterial, also keine 0815 300m Hauptschnurrolle. Die Durchmesser sind von vorne herein unterschiedlich und es wird lediglich mit den aufgedruckten Angaben gearbeitet. Mit wissenschaftlichem Arbeiten, wie ich es gelernt habe hat das nichts zu tun.

Für mich zeigt das Video wieder einmal, wie dificil das ganze Thema ist. Ich bin selbst dabei recht subjektiv die verschiedenen Hersteller durch zu testen und so im Selbstversuch einfach die Unterschiede zu erkennen, die mir wichtig sind. Daher würde ich aus meiner Erfahrung sofort zustimmen, dass eine (gute) Mono in den meisten Fällen keine großen Auswirkungen haben dürfte.
 

joker

Gummipapst
Mitglied seit
18. Dezember 2010
Beiträge
763
Punkte für Reaktionen
1.270
Ort
Karlsruhe
Nein, natürlich ist das kein wissentschaftlicher Versuchsaufbau... da wurden sicher ein paar Aspekte aussen vor gelassen.

A
Auf den 1. Blick würde ich nämlich behaupten, dass das Mono jedes mal ein bisschen mehr gestreckt wird und so eine größere Abriebsfläche erzeugt wird.
Das z.B. ist korrekt, hiesse aber im Umkehrschluss daß die Mono aufgrund des dann geringeren Durchmessers sogar mit einer dünneren FC Schnur verglichen werden müsste.
Die Tragkraft/Durchmesserangaben sind natürlich auch nicht gemessen sondern von der Umverpackung entnommen.

Für die Praxis sind da aber ein paar Erkenntnisse dabei:
Man ordert da das Material ja nach Herstellerangaben, insofern ist nicht immer das FC in einer gewissen Stärke (Durchmesser/Tragkraft) zwingend abriebsfester als eine Mono.

Daher würde ich aus meiner Erfahrung sofort zustimmen, dass eine (gute) Mono in den meisten Fällen keine großen Auswirkungen haben dürfte.
Deshalb bin ich da voll bei Dir;)
 

EnGroSSeWilli

Echo-Orakel
Mitglied seit
31. Oktober 2007
Beiträge
140
Punkte für Reaktionen
146
Ort
Würzburg
In meiner besten Saison habe ich mit sehr dehnbarem „flourocoated“ Nylon gefischt und auch bei klarem Wasser jeden Tag meine Fische gefangen. Aber da es ja immer etwas zu verbessern gibt, hab ich mich in der Schonzeit mit Fluocarbon eingedeckt und habe in der darauffolgenden Saison trotzdem viel weniger gefangen. Ich habe keine Ahnung was ich davon halten soll. Evtl. Probiere ich es dieses Jahr wieder mit dem Zeug ‍♂
 

Japanolli

Dr. Jerkl & Mr. Bait
Mitglied seit
13. April 2011
Beiträge
499
Punkte für Reaktionen
889
Ort
Bei Oranienburg
Als Vorfach verwende ich FC auch nur auf Grund der Abriebfestigkeit, was definitiv ein Unterschied zu Nylon ist.
Als Mainline, wen ich „weiter runter möchte“, wegen dem höheren spezifischen Gewicht und der Abriebfestigkeit.
Wenn beides nicht gebraucht wird, würde ich Nylon empfehlen.
 

Herdecker

Twitch-Titan
Mitglied seit
21. Februar 2018
Beiträge
89
Punkte für Reaktionen
64
Alter
35
@TimTaler es ist diese hier geworden: T.O.W. Tugg of Warr. FNS Fluorcarbon Vorfach.
 

Uferangler

Dr. Jerkl & Mr. Bait
Mitglied seit
5. November 2017
Beiträge
383
Punkte für Reaktionen
304
Ort
Aus de schänschde Stadt in de Kurpalz
Ich hab beim C-Rig angefangen mit verschiedenen Vorfachmaterialien zu experimentieren. Hab anfangs immer Fc genommen und kam damit sehr gut zurecht. Irgendwann hab ich dann angefangen, mir über die Sinkgeschwindigkeit gedanken zu machen und mal Mono ausprobiert. Ob der Köder nun messbar schneller/langsamer sinkt, kann ich nicht nachweisen, bzw hab ich nicht gemessen. Es war einfach ein Gefühl da und ich habe mit beiden Vorfächern gefangen. Vertrauen ist also da. Nur ist die Mono leider immer schneller aufgerauht und somit musste ich öfters das Vorfach neu machen. Ich werde deswegen mal die Stroft ABR probieren...soll ja sehr abriebfest sein.
Selbst wenn die genauso schnell kaputt sein sollte, wie die Sunline MGC (auf Steine leider nicht so gut zu sprechen-werde beim Cranken an der Steinpackung nun wieder Fc als Mainline nehmen), werde ich trotzdem weiter Fc und Mono als Vorfach verwenden-einfach weil das Vertrauen/der Glaube da ist, dass es an manchen Tagen den Unterschied machen kann.
 

emceeee

BA Guru
Mitglied seit
1. Dezember 2016
Beiträge
3.652
Punkte für Reaktionen
3.172
Alter
34
Ort
im Elfenbeinturm, Oberhausen
... vielleicht sollte auch die Rollenwahl nicht ausser Acht gelassen werden. Lese zwischen den Zeilen das hier viel BC/Statio-Mix unterwegs ist. FC auf Statio ist ja schon recht kompliziert bis auf die dünnsten Durchmesser, im Winter absolut nicht mehr praktikabel.
 

ChN

Master-Caster
Mitglied seit
11. Januar 2018
Beiträge
581
Punkte für Reaktionen
820
Alter
47
Meinereiner fischt ausschließlich Stroft LS oder Stroft ABR als Leader. Also nix FC. FC fische ich nur als Hauptschnur durchgehend auf derzeit 2 Combos. Früher habe ich das Berkley Trilene 100% Fluo gefischt, aber nachdem die den Spuleninhalt um 50% reduziert, gleichzeitig den Preis um 50% angehoben haben, bleib ich bei den Monos. Passt schon :)
 

KaRa

Echo-Orakel
Mitglied seit
26. Dezember 2013
Beiträge
205
Punkte für Reaktionen
556
Mono fische ich, wenn ich mit Hardbaits unterwegs bin, also den Abrieb vernachlässigen kann. Für Barsch und Rapfen reicht mir eine 20er Stroft LS als Hauptschnur.
Sobald ich mit Rig oder Jig am Grund aktiv bin, ist FC die erste Wahl für das Vorfach, wegen der Abriebfestigkeit.
 

MorrisL

Barsch Vader
Mitglied seit
13. Februar 2008
Beiträge
2.437
Punkte für Reaktionen
761
Ort
Berlin
Ich benutze seit 2Jahren Stroft Ls und Abr statt FC und kann keinen Unterschied feststellen. Da konkrete Abriebsschäden an meinen Gewåssern eher keine Rolle spielen, ist der geringere Durchmesser und die gleichbleibende Tragkraft mein Argument dafür.... .
 

Oben