Mit Gummifisch im Hafen im April auf Barsch?

  • Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!

BeardedFisherman

Belly Burner
Registriert
6. März 2023
Beiträge
48
Punkte Reaktionen
51
Ort
Old Fisherman’s Town
Schönen Abend meine Lieben,

Heute war ich an meinem Hausgewässer, dem Bodensee, im Hafenbereich und habe mein Anfänger-Glück versucht. Mein Zielfisch: flexibel. Tendenz zu Barsch da Gummifisch meine Zielmethode ist.

Ich hatte ein kurzes Gespräch mit einem Angelkollegen, der ebenfalls auf Barsch unterwegs war. Er hat mir Würmern geangelt, leider auch erfolglos.

Ein anderer glücklicher Angelkollege hat zwei große Karpfen gefangen. Ein Spektakel, sag ich euch. Wie alle geschaut haben :) Er hat mich aufgeklärt, dass Barsche erst im Mai da auftauchen und aktuell noch deutlich tiefer stehen. Selber hat er mit Mais geangelt.

Jetzt die Frage an Euch: ich möchte auf jeden Fall mit Gummifisch am Bleikopf angeln. Ist es aktuell so unwahrscheinlich, in einem Hafenbereich Barsche zu fangen? Also mit einer kleinen Forelle, die beißt, wäre ich auch sehr glücklich.

Oder sollte ich da lieber bis Mitte Mai warten oder gar der Angelmethode den Rücken kehren?

Ich hab es heute mit mehreren 5cm Gummifischen mit verschiedenen Farben verwendet, kombiniert mit Bleiköpfen von 4g bis 8g. Ebenfalls getestet habe ich ein Carolina-Rig. Ein Mal mit Krebs und Offsethaken und ein Mal mit kleinem Gummiwurm mit Geschmack.

Leider bin ich heute ohne Biss heim. Ich denke, das nennt man, als Schneider heimgehen? war trotzdem ein super Tag und falls die zwei Herren das lesen, waren schöne Gespräche und bis zum nächsten mal! ☺️

Liebe Grüße
Euer BeardedFisherman
 

Onkel Pauli

BA Guru
Registriert
5. März 2016
Beiträge
4.049
Punkte Reaktionen
8.471
Ort
Leipzig
Wenn kein Fisch am Platz ist, dann wird auch nichts beißen. Da bringt der "fängigste" Köder nichts. Versuche zu erkunden, wo sich der Fisch aufhält und bedenke, dass auch die Wassertemperatur ein Faktor ist, ob Barsche fressen bzw. schnell geführten Ködern hinterherjagen. Weiß man mehr über den Fisch, sind die Erfolgschancen, einen Fisch zu fangen, höher.
 

PhilippBE

Dr. Jerkl & Mr. Bait
Registriert
24. April 2019
Beiträge
405
Punkte Reaktionen
853
Ort
Bern
Ich nehme mal an das die Barsche noch zu tief stehen und eventuell auch noch mit der Fortpflanzung beschäftigt sind. Wegen der Wassertemperatur und der Tiefe in der der Fisch zu erwarten ist dürfte auch an ein Release nicht zu denken sein. Ist zumindest hier am Thunersee so.
 

Voodoo Jürgens

Nachläufer
Registriert
16. September 2010
Beiträge
24
Punkte Reaktionen
45
Ist noch zu früh im Jahr.
Warum nicht auf das Angeln, was beißt - in dem Fall Karpfen? Das macht auch Spaß und gerade als Anfänger kann man da viel lernen.
 

Barschpozilei

Angellateinschüler
Registriert
22. März 2023
Beiträge
10
Punkte Reaktionen
41
Alter
19
Ort
Berlin
Schönen Abend meine Lieben,

Heute war ich an meinem Hausgewässer, dem Bodensee, im Hafenbereich und habe mein Anfänger-Glück versucht. Mein Zielfisch: flexibel. Tendenz zu Barsch da Gummifisch meine Zielmethode ist.

Ich hatte ein kurzes Gespräch mit einem Angelkollegen, der ebenfalls auf Barsch unterwegs war. Er hat mir Würmern geangelt, leider auch erfolglos.

Ein anderer glücklicher Angelkollege hat zwei große Karpfen gefangen. Ein Spektakel, sag ich euch. Wie alle geschaut haben :) Er hat mich aufgeklärt, dass Barsche erst im Mai da auftauchen und aktuell noch deutlich tiefer stehen. Selber hat er mit Mais geangelt.

Jetzt die Frage an Euch: ich möchte auf jeden Fall mit Gummifisch am Bleikopf angeln. Ist es aktuell so unwahrscheinlich, in einem Hafenbereich Barsche zu fangen? Also mit einer kleinen Forelle, die beißt, wäre ich auch sehr glücklich.

Oder sollte ich da lieber bis Mitte Mai warten oder gar der Angelmethode den Rücken kehren?

Ich hab es heute mit mehreren 5cm Gummifischen mit verschiedenen Farben verwendet, kombiniert mit Bleiköpfen von 4g bis 8g. Ebenfalls getestet habe ich ein Carolina-Rig. Ein Mal mit Krebs und Offsethaken und ein Mal mit kleinem Gummiwurm mit Geschmack.

Leider bin ich heute ohne Biss heim. Ich denke, das nennt man, als Schneider heimgehen? war trotzdem ein super Tag und falls die zwei Herren das lesen, waren schöne Gespräche und bis zum nächsten mal! ☺️

Liebe Grüße
Euer BeardedFisherman
Hab zwar noch nie am Bodensee geangelt, würde es aber bei bacheinläufen oder an einem sonnigen Tag an flachen Stellen mit kraut oder Muschelbewuchs versuchen. Oft essen barsche jetzt um die Jahreszeit libellenlarven und kleine krebse, versuch es also mal mit einem Hog impact in 3 inch am c- oder ds rig
 

Gor

Twitch-Titan
Registriert
5. November 2021
Beiträge
54
Punkte Reaktionen
71
Alter
35
Ort
Rüti ZH
Am Zürichsee heisst es auch das die Barsche noch (viel) zu tief stehen. Da braucht es noch einige Zeit. Prinzipiell ist Barsch mit Gummifisch natürlich möglich.
 

Johnnyw

Barsch-King 2022 und 2023
Registriert
7. Februar 2020
Beiträge
2.232
Punkte Reaktionen
5.263
Ort
Mönchengladbach
Also zu tief stehen und mit laichen beschäftig, ist ein Widerspruch in sich da gibt es nur entweder -> Wasser noch zu kalt barsche stehen zu tief(wobei die großen Barsche eigentlich das ganze Jahr über flach stehen) oder -> Wasser ist warm genug - die barsche sind mit laichen im flachen beschäftigt. Egal wie rum, würde ich das Raubfisch angeln zu dieser Jahreszeit komplett ruhen lassen. Die heisse Zeit fängt dann an wenn die Kollegen fertig mit laichen sind.
 

BeardedFisherman

Belly Burner
Themenstarter
Registriert
6. März 2023
Beiträge
48
Punkte Reaktionen
51
Ort
Old Fisherman’s Town
Hallo meine Lieben,
Danke für eure Antworten :)

Auf Karpfen und co gehe ich nicht, weil ich eine sehr leichte Rute habe und ich bei den kavensmännern, die ich da gesehen habe, Angst um meine Rute hätte :D außerdem hab ich mich wohl oder übel ziemlich auf Spinnfischen eingeschossen.

Ich muss wohl erstmal akzeptieren, dass ich jetzt noch die Füße still halten muss. Halb so wild :)

Ich beschäftige mich aktuell auch mit dem Thema Köderführung. Im Hafen habe ich festgestellt, dass der Untergrund teilweise extrem krautig ist, gerade an der Hafeneinfahrt. Die kleinen Brutfische schwimmen zumindest aktuell sehr oberflächennah. Meine Überlegung ist daher gewesen, auf einen leichten Jigkopf zu gehen und den Köder auch etwas weiter über dem Boden zu führen. Häufig liest man aber, dass GuFi-Fischen voll darauf abzielt, ihn immer auf den Untergrund sinken zu lassen. Was sind eure Gedanken dazu?

Meine Idee ist ein 5cm GuFi mit 1 bis 3g auszustatten.

Liebe Grüße :)
 

flynnflipp

Echo-Orakel
Registriert
23. Mai 2022
Beiträge
110
Punkte Reaktionen
146
Ort
Hamburg
Ich muss wohl erstmal akzeptieren, dass ich jetzt noch die Füße still halten muss. Halb so wild :)
Willkommen bei dem jährlichen Leid eines Raubfischanglers: Schonzeit. So ist es nun mal :rolleyes:
Ich beschäftige mich aktuell auch mit dem Thema Köderführung. Im Hafen habe ich festgestellt, dass der Untergrund teilweise extrem krautig ist, gerade an der Hafeneinfahrt. Die kleinen Brutfische schwimmen zumindest aktuell sehr oberflächennah. Meine Überlegung ist daher gewesen, auf einen leichten Jigkopf zu gehen und den Köder auch etwas weiter über dem Boden zu führen. Häufig liest man aber, dass GuFi-Fischen voll darauf abzielt, ihn immer auf den Untergrund sinken zu lassen. Was sind eure Gedanken dazu?

Meine Idee ist ein 5cm GuFi mit 1 bis 3g auszustatten.
Mein Tipp: probiers aus. Oft sehe ich wie Angler sich auf Theorien oder Meinungen von Youtube Videos oder Instagram Posts beeinflussen lassen und kein bisschen von dem abweichen was gesagt wird. Jedes Gewässer ist anders, immer sind es andere Bedingungen und der Fischbestand ist auch überall unterschiedlich. Was an einem Ort funktioniert kann im Nachbarssee kläglich versagen. Wenn du denkst das du über dem Kraut Jiggen sollst damit du kein Kraut einsammelst und bessere Chancen auf einen Fang hast, dann tu es! In der Theorie ist es doch eine super Idee, also warum soll man sich dann von einer anderen Theorie mit anderen Umständen abschrecken lassen. Ich habe selber immer wenn ich gehört habe das gerade Köder XY an Gewässer XY funktioniert das so direkt nachgekauft und ausprobiert. Noch kein einziges mal hat es sich als wahr erwiesen, bei mir hats dann nicht geklappt. Dafür haben meine eigenen Methoden in solchen Situationen dann doch besser gefangen. Weil ich selber mir Gedanken über die Bedingungen gemacht habe und es einfach ausprobiert habe. Wahrscheinlich haben in einer Mehrzahl der Situationen meine Methoden auch nicht geklappt. Aber mit der Zeit wirst du immer besser und irgendwann klappen deine Methoden/Ideen halt öfters als sich an irgendwas zu orientieren das gesagt/gelesen oder gesehen wurde. Klar fehlt da am Anfang auch Selbstvertrauen, weil man es halt noch nie ausprobiert hat. Aber sobald es dann mal knallt, ist das Selbstvertrauen 5 mal so hoch wie alles vergleichbare. Eigene Erfahrungen sind das was meiner Meinung nach einen Angler, vor allem am Anfang, sehr wachsen und lernen lässt.

Um trotzdem vielleicht ein klein wenig mehr Vertrauen in dein Vorhaben zu haben: ich habe beim Jiggen im Mittelwasser oder über Kraut schon sehr oft gute Erfolge gehabt. Das geht also definitiv, vor allem wenn man je nach Tiefe die richtigen Gewichte benutzt. Ein 5cm GuFi mit 1-3gr hat schon sehr wenig Gewicht wird also eher fürs Flachwasser Sinn machen, aber auch hier: ausprobieren geht über alles.
 
Zuletzt bearbeitet:

Oben