1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

MeFos in der Nähe von HRO

Dieses Thema im Forum "Salmoniden" wurde erstellt von Hechtpaule, 20. Dezember 2011.

  1. Hechtpaule

    Hechtpaule Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    31. Mai 2009
    Themen:
    23
    Beiträge:
    251
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Zuhause
    Hi Leute..
    Ich wollte in diesem doch sehr milden Winter mal mein
    Glück auf MeFos probieren.
    Ich habe allerdings noch nicht sonderlich viel Erfahrung,
    deshalb wäre ich über Tipps sehr dankbar.
    Ich wohne in Rostock und weiß dass Stoltera gut sein soll.
    Aber aufm Darss wäre vielleicht auch interessant.
    Also Leute helft mir! Ich will nicht noch mehr Baby-Barsche fangen!!

    Gruss
     
  2. Stachelritter_16

    Stachelritter_16 Finesse-Fux

    Registriert seit:
    4. Dezember 2011
    Themen:
    91
    Beiträge:
    1.065
    Likes erhalten:
    0
  3. lelox

    lelox Echo-Orakel

    Registriert seit:
    13. Januar 2008
    Themen:
    4
    Beiträge:
    180
    Likes erhalten:
    2
    Ort:
    Dreyeckland
    Auf dem Darß hast Du am Nordstrand das Problem, daß die Mefos in ca. 140 Meter Entfernung vom Ufer patroullieren und nah am Ufer eine Rinne verläuft, die zu tief ist um hindurch zu waten. Vereinzelt gibt es Stellen an denen man vor die erste Rinne waten kann, aber die sind extrem rar und ändern sich wegen der Strömung auch mal.
    Im November wurde eine Mefo von der Seebrücke in Zingst gefangen, der Fängerdepp hatte die aber eingetütet und wurde erwischt. Die Angelpapiere ist er los.
     
  4. Stichling09

    Stichling09 Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    14. Mai 2009
    Themen:
    8
    Beiträge:
    476
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Lübeck/ Hamburg
    Im Prinzip sind Meerforellen nicht so schwer zu fangen wie alle immer sagen.. Man sollte alllerdings ein paar Regeln beachten und eine dicke Prise Glück sollte man auch am start haben.
    Grundsätzlich kannst du mit Küstenblinkern am Anfang nicht viel falsch machen. Sie sind billiger Küstenwobbler und ein Abriss ist daher noch keine Drama. Besonders wenn du einen neuen Spot absuchst und du nicht weißt, wo hänger lauern, würde ich dir von Küstenwobblern abraten..
    Wenn du dir Köder kaufst, musst du unbedingt auf Qualität setzten und/oder Sprengringe und Drillinge ausstauschen!
    Besonders wichtig ist, dass du zwei Sprenringe oder einen kleinen wirbel zwischen Köder und Drilling schaltest, da sich die Mefos mal ganz gerne im Drill aushebeln.
    Und wenn du schon beim Einkaufen bist, würde ich auf schlanke Küstenblinker setzten. Sie fliegen weiter als Runde.. Außerdem würde ich auf möglichst verschiedene Dekore setzten, da die Mefos an manchen Tagen auf ganz bestimmte Farben stehen.

    Ich hoffe ich habe dir weitergeholfen und viel Erfolg!

    Grüße Lauris
     
  5. Wolf

    Wolf Barsch Vader Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    3. April 2005
    Themen:
    61
    Beiträge:
    2.471
    Likes erhalten:
    87
    Ort:
    Auf Dienstreise
    Ich glaube ja eher, die Frage geht ganz primär in Richtung "wo?".

    Stoltera war ich noch nie, sieht aber bei GE sehr interessant aus. An der Optik würde ich mich bei der Suche nach weiteren Alternativen über GE auch orientieren. Dass man dann vor Ort auch herbe Enttäuschungen erleben kann, muss man aber wissen. Das Hauptproblem wurde ja von lelox genannt: oft ist der interessante Bereich hinter der ersten Rinne, ohne dass man auf die erste Bank kommt.

    Anderseits: von Optimisten werden auch immer wieder gute Fische über komplett sandigen Stränden gefangen. Was auf der ersten Blick aussieht, wie eine Wüste, ist tatsächlich ebenfalls von reichlich Krebstieren, Watt- unmd Ringelwürmern, Grundeln und vor allem Sandaalen bevölkert. Die zahlreichen Plattfische leben da ja auch nicht nur von Luft und Liebe. Und dann ist eine erste Rinne mit 1,5 m Wassertiefe schon hinreichend, um auf Fisch hoffen zu können.

    In einem Jahr kann ich Dir vielleicht auch mehr zu der Ecke sagen, momentan ist mir das dort anglerisch aber noch unbekannt.
     
  6. Stichling09

    Stichling09 Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    14. Mai 2009
    Themen:
    8
    Beiträge:
    476
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Lübeck/ Hamburg
    Vielleicht solltest du dir einfach mal ne Gewässerkarte unter den Nagel reißen..
     
  7. Wolf

    Wolf Barsch Vader Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    3. April 2005
    Themen:
    61
    Beiträge:
    2.471
    Likes erhalten:
    87
    Ort:
    Auf Dienstreise
    Naja, m.E. hilfgt Google Earth bei der Spotsuche zehn mal mehr als eine Gewässerkarte. Insbesondere in den landnahen Bereichen mit Wassertiefen kleiner als 4,5 m ist eine Seekarte nicht viel wert. Wer sollte da womit für wen messen? Seevermessung macht das BSH. Und die haben für die gesamte deutsche Nord- und Ostsee nur ein Schiff mit weniger als 3,5 m Tiefgang. Was auch nicht weiter schlimm ist, weil es keine Nachfrage aus der Schifffahrt nach aktuellen Tiefendaten von Flachwasserbereichen gibt :wink:

    Insbesondere dort wo sich der Boden stark bewegt, wie z.B. am größten Teil der Küste in MV, sind die Angaben der Topographie in den Seekarten im ufernahen Bereich witzlos.
     
  8. andreas83

    andreas83 Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    17. November 2006
    Themen:
    9
    Beiträge:
    317
    Likes erhalten:
    0
    Kein Bock auf BA!
     
    Zuletzt bearbeitet: 7. Mai 2014
  9. Klausi

    Klausi Bigfish-Magnet

    Registriert seit:
    10. Dezember 2002
    Themen:
    5
    Beiträge:
    1.979
    Likes erhalten:
    150
    Ort:
    Potsdam

Diese Seite empfehlen