1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Max. Belastbarkeit von Ruten

Dieses Thema im Forum "Ruten" wurde erstellt von thrperchhunter, 10. Juli 2008.

  1. thrperchhunter

    thrperchhunter Barsch Simpson

    Registriert seit:
    5. Juli 2008
    Themen:
    2
    Beiträge:
    7
    Likes erhalten:
    0
    Hallo Leute !
    Ich will mir bald eine neue Schnur (geflochten) für meine Spinnrute aufspulen lassen, allerdings weiß ich nicht wie stark sie sein muss ! Ich fische mit einer Berkley Phazer 2,4 m bis 30g, und zwar hauptsächlich auf Barsch (in Schweden, also viele Hechte)!!
    Um die richtige Harmonie zwischen Rute und Schnur zu finden hat man mir geraten mit Hilfe einer Federwaage, die am Ende der Schnur befestigt war und von einer Person gehalten wurde, so viel Druck wie möglich mit der Rute aufzubauen. Das habe ich auch getan, aber das Ergebnis kann ich nicht ganz glauben, denn obwohl die Rute voll durchgebogen war und ich so stark gezogen habe wie ich glaubte das es die Rute aushält, zeigte die Waage nur 1,5 kg an !
    Weiß vllt. jemand von euch wie hoch die Belastungsgenze der Phazer ist oder einfacher, was ich in hechtgefährlichen Gewässern für eine Schnurstärke auf Barsch brauche ???
     
  2. Mich4

    Mich4 Schusshecht-Dompteur

    Registriert seit:
    9. Februar 2008
    Themen:
    2
    Beiträge:
    37
    Likes erhalten:
    0
    würde eine 0,12 bzw. 0,14mm geflochtene Fireline oder vergleichbares aufspulen ausserdem vorne ein Hardmono anbringen, lol wenn die Belastung auf die Rute bei Zug von nur einem Massepunkt ausgehen würde hätten wir glaube ich Ruten mit 1000gr. anstatt Ruten mit 170 gr. auf Barsch.
     
  3. thrperchhunter

    thrperchhunter Barsch Simpson

    Registriert seit:
    5. Juli 2008
    Themen:
    2
    Beiträge:
    7
    Likes erhalten:
    0
    Danke erstmal für deine Antwort !
    aber wie meinst du das mit den 1000gr und den 170gr worauf bezieht sich das ???
     
  4. fishinblack

    fishinblack Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    21. November 2007
    Themen:
    6
    Beiträge:
    331
    Likes erhalten:
    0
    Auf das Gewicht der Rute!
    Aus welcher Entfernung hast du denn mit der Waage gemesen und vorallem: welche Schnur hast du benutzt??? bei monofiler Schnur geht ziemlich viel der "Power" die du sonst mit deiner rute Ausüben kannst verloren! (Dehnung)
    Deshalb benutzt man beim Spinfischen auch meist geflochtene schnur!
     
  5. denyo

    denyo Master-Caster

    Registriert seit:
    25. September 2005
    Themen:
    6
    Beiträge:
    617
    Likes erhalten:
    46
    Ort:
    Aggro Berlin
    Die von dir gemessenen 1,5 kg sagen nur aus, dass du keine Fische über drei Pfund ins Boot heben solltest. Du kannst also beruhigt deine Zwanzigpfünder drillen, hast ja noch´ne Rolle mit Bremse dran. 0,12 Geflochtene sollte reichen.

    Gruß
    Denyo
     
  6. makomatic

    makomatic Bigfish-Magnet Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    9. November 2007
    Themen:
    17
    Beiträge:
    1.640
    Likes erhalten:
    1
    Ort:
    Bei Bremen
    1,5 KG Zugkraft bei voller Belastung ist übrigens recht ordentlich für sone leichte Spinne...
     
  7. thrperchhunter

    thrperchhunter Barsch Simpson

    Registriert seit:
    5. Juli 2008
    Themen:
    2
    Beiträge:
    7
    Likes erhalten:
    0
    Danke für die Antworten !
    Ich stand ca. 5-6 m von der Person weg die, die Waage gehalten hat !
    Gut dann reicht also eine 0,12er geflochtene ! Habt ihr irgendwelche Empfehlungen von welcher Marke ich die Schnur kaufen soll ???
     
  8. DrGonzo

    DrGonzo Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    30. August 2004
    Themen:
    5
    Beiträge:
    341
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Griesheim
    Ich schätze mal, das Handteil nicht hundertprozentig senkrecht zur Schnur gehalten :?: Kommt mir auch ziemlich viel vor. Oder grenzenloses Vertrauen ins Material :)

    Auf die Kraft hat die Dehnung aber keinen Einfluss. Wenn du an einem Ende der Schnur mit 1,5 kg ziehst, dann liegen die auch am anderen Ende an, sofern sich nichts bewegt. Du musst nur die Rutenspitze eine längere Strecke bewegen, um diese Kraft aufzubauen :wink:
     
  9. fishinblack

    fishinblack Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    21. November 2007
    Themen:
    6
    Beiträge:
    331
    Likes erhalten:
    0
    @gonzo
    das meinte ich eigentlich :oops: is ein bisschen doof zu erklären :) :) :)

    @thrperchhunter

    Geflochtene gibts wie Sand am Meer. Ich fische hauptsächlich:

    Fireline (Crystal, Pink, Smoke....)
    Spiderwire (Invisi Braid& Stealth)
    und bald die "neue" Stren Microfuse

    Es gibt aber noch viele andere gute Schnüre z.B. Tuf Line XP; Raptor; Stroft GTP; Whiplash ; Spiderwire Ultracast usw........

    sorry fürs OT :oops:
     
  10. thrperchhunter

    thrperchhunter Barsch Simpson

    Registriert seit:
    5. Juli 2008
    Themen:
    2
    Beiträge:
    7
    Likes erhalten:
    0
    Ok ! denke ich werde ne Spiderwire nehmen ! Welche der beiden würdest du mir denn empfehlen und wie viel kosten die (pro 100m , oder wie viel braucht man eigentlich )??
     
  11. nordenrockt

    nordenrockt Gummipapst

    Registriert seit:
    21. Januar 2006
    Themen:
    19
    Beiträge:
    854
    Likes erhalten:
    7
    "Deshalb benutzt man beim Spinfischen auch meist geflochtene schnur!"

    Wer sagt das!? Ich benutze sie nur zum Jerken und Jiggen....
     
  12. stefano89

    stefano89 Gummipapst

    Registriert seit:
    30. November 2007
    Themen:
    21
    Beiträge:
    757
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Altenkirchen
    Na ist doch so. Er sagt doch auch meist, und Ausnahmen wie du bestätigen nunmal die Regel... :)
     
  13. michael2005

    michael2005 Master-Caster

    Registriert seit:
    5. Mai 2006
    Themen:
    14
    Beiträge:
    546
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    indifferent
    Hallo,

    wichtig ist es zu beachten, dass die Federkraft der Rute, die bei der o. g. Methode gemessen
    wurde nicht die tatsächliche Belastung der Schnur darstellt.
    Die Belastbarkeit der Rute ist, wie erwähnt, recht ordentlich.
    Bei der Wahl der Schnur sollte man sich nach den zu erwartenden Fischen richten und das dann in Einklang mit Rute und Rolle bringen.
    Oft wird man dann sogar Schnüre wählen, die man nicht über die Rute abreissen könnte - und das sind dann keine Ankertaue
    Bei der genannten Rute würde ich aus dem Bauch heraus Schnüre um die 6 bis 8 Kg Tragkraft wählen, je nach Anwendungsbereich halt.

    Gruss
    Michael
     
  14. fishinblack

    fishinblack Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    21. November 2007
    Themen:
    6
    Beiträge:
    331
    Likes erhalten:
    0
    @thrperchhunter

    das kommt drauf an welche farbe du willst!

    Die Spiderwire Invisi Braid is weiß also Crystal

    Dann gibts die noch als Stealth in der Farbe Moos Green (Moos grün) und Tracer Yellow (gelb)

    Die Ultracast (auch ne Spiederwire) gibts in Yellow und Lo Vis Green (Oliv Grün)
     

Diese Seite empfehlen