1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Mathematik oder Fischerei? :-)

Dieses Thema im Forum "Wühltisch" wurde erstellt von Rapapapala, 29. August 2006.

  1. Rapapapala

    Rapapapala Echo-Orakel

    Registriert seit:
    27. August 2006
    Themen:
    16
    Beiträge:
    188
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Zürich /Schweiz
    Zustand:

    - Multirolle (Cormoran Corcast) mit Schnurkapazität von 180m 0.32, leer

    - 120m Berkeley geflochtene 0.17 (10.7kg) vorhanden

    Wunschzustand:

    - die Berkeley soll auf die Rolle

    Frage:

    Womit und mit wieviel davon in Metern sollte ich die Berkeley unterfüttern, damit die Chose dann schön stimmt?

    Danke für Empfehlungen und haltet die Leinen straff!
     
  2. hansen

    hansen Master-Caster

    Registriert seit:
    10. Juni 2006
    Themen:
    11
    Beiträge:
    501
    Likes erhalten:
    0
    also in Mathe nicht so gut gewesen wa??

    das Verhältnis der Schnurstärken ist also 32 zu 17 (32/17=1,88)

    also passen 180 mal 1,88 m 17 ner drauf....

    =338 m ca.

    du hast 120 meter also ziehe diese von den 338 m ab

    =218 m noch zu befüllen mit 17 ner

    wenn du ne dicke monofile nehmen willst dann rechnest du einfach

    die Verhältnisrechnung von oben rückwärts

    Petri!!
     
  3. Hoffi

    Hoffi Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    11. März 2004
    Themen:
    6
    Beiträge:
    265
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Berlin
    aber da ne geflochtene 0.17er nie 0,17mm durchmesser hat kannste das gleich wieder vergessen :mrgreen:
     
  4. hansen

    hansen Master-Caster

    Registriert seit:
    10. Juni 2006
    Themen:
    11
    Beiträge:
    501
    Likes erhalten:
    0
    als richlinie zu gebrauchen aber hoffi hat recht geflochtene ist immer
    dicker auf der Rolle...
    ansonsten guck mal der gute JD hat hierzuz doch auch schon mal was
    geschrieben
     
  5. Rapapapala

    Rapapapala Echo-Orakel

    Registriert seit:
    27. August 2006
    Themen:
    16
    Beiträge:
    188
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Zürich /Schweiz
    Hey Jungs

    Das sind Denkansätze, das löst Blockaden, danke!
     
  6. lohmann

    lohmann Master-Caster Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    25. Juni 2003
    Themen:
    11
    Beiträge:
    569
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    City West
  7. Rapapapala

    Rapapapala Echo-Orakel

    Registriert seit:
    27. August 2006
    Themen:
    16
    Beiträge:
    188
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Zürich /Schweiz
    Toller Tipp, lohmann!

    Das ist die wirklich umfassende Antwort auf meine Frage. Vielen Dank!
     
  8. Spinrute

    Spinrute Twitch-Titan

    Registriert seit:
    30. August 2005
    Themen:
    0
    Beiträge:
    67
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Bremke (Kreis GÖ)
    Vorsicht! Zum Abschätzen des Bedarfs an Schnurlänge muss man das Verhältnis der Querschnittsflächen berechnen und das ist (weil Kreisfläche gleich Radius zum Quadrat mal Pi) das Quadrat des Durchmesserverhältnisses .
    Am Beispiel 0,10er zu 0,20er kann man es leicht überprüfen: es gehen doppelt so viele Windungen der 0,10er nebeneinander UND auch doppelt so viele Lagen übereinander.
    Die realen Durchmesser vieler multifiler Schnüre findet man hier.
     
  9. WoodyX6

    WoodyX6 Finesse-Fux

    Registriert seit:
    1. September 2003
    Themen:
    12
    Beiträge:
    1.109
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Canada
    ein tip von mir, einfach mal in ein kompetentes angelgeschäft gehen. schnur kaufen und aufspulen lassen. in der regel bekommt man das sehr gut abgeschätzt...außer du hast die schnur schon woanders gekauft...

    das mit dem rechnen haut nicht wirklich gut hin, da wie schon erwähnt, kann man monofil nicht mit multifil vergleichen...flache o. runde schnur...sie legt sich einfach anders.
     
  10. PharmaMan

    PharmaMan Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    9. Juli 2003
    Themen:
    16
    Beiträge:
    302
    Likes erhalten:
    1
    Ort:
    Berlin
    lohmann hat recht, so was läßt sich empirisch lösen: Geflochtene zuerst auf die Spule dann die Monofile hinterher bis die Rolle voll ist. Dann auf zwei verschiedene Rollen wieder abspulen. Jetzt die Monofile zuerst drunter spulen, die Geflochtene drauf und fertig ist der Lack! Und zu allerletzt: bei einer Multi, hab ich gehört, ist es nicht ganz so wichtig, daß die Spule randvoll ist!
     
  11. michaZ

    michaZ Master-Caster

    Registriert seit:
    13. Dezember 2004
    Themen:
    8
    Beiträge:
    645
    Likes erhalten:
    3
    Ort:
    Potsdam
    ich würde mir nicht so den kpf zerbrechen, mach meine multis prinzipiell nicht ganz voll. das hat zwei gute gründe:
    1. steigt mit mehr schnur auf der spule logischerweise die masse und damit das anlaufmoment der spule = leicht kürzere wurfweite
    2. braucht mehr masse beim aufschlag des köders auf wasser länger um zum stillstand zu kommen, wer nicht aufpasst hat somit schneller salat, besonders bei offener fliehkraftbremse

    meine multis sind daher nur 3/4 voll

    nachteil: geringerer schnureinzug, da dieser bei multis vom füllungsgrad der spule abhängt

    fazit: ich würd 80-100m 30er mono drauf machen und anschließend die 120m fireline

    bis denne
    m.
     
  12. Rapapapala

    Rapapapala Echo-Orakel

    Registriert seit:
    27. August 2006
    Themen:
    16
    Beiträge:
    188
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Zürich /Schweiz
    Viele gute Tipps - und die Genugtuung zu wissen, dass meine Frage doch gar nicht so trivial war... :)

    Danke!
     

Diese Seite empfehlen