Montag, 06.07.2020 | 00:06 Uhr | Aktuelle Mondphase: Vollmond

Knoten für Drop Shot mit Seitenarm

Barsch-Alarm | Mobile
Knoten für Drop Shot mit Seitenarm

BA-Supporter

  • Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!

Jojo3672

Nachläufer
Mitglied seit
18. Juni 2006
Beiträge
22
Punkte für Reaktionen
44
Hi,

wollte es eigentlich auch endlich mal mit Drop-Shot probieren.
Da ich schon öfters gelesen hab, dass dabei die Seitenarm-Variante Vorteile hat (Bissverwertung und Köderspiel in der Strömung) wollt ichs gleich mal so probieren...

Aber ich krieg einfach keinen haltbaren Knoten zustande, weder mit ner aufgeschnittenen Springerschlaufe, noch mit doppeltem Uniknoten (und dabei den Haken an das überstehende Ende der unteren Schnur).
Schnur ist ein 0,26 FC (Sunline Black Stream oder so ähnlich)

Wie montiert ihr das Rig?
Gibt es sonst noch eine ander Möglichkeit den Seitenarm zu knoten?
Oder stell ich mich einfach nur zu blöd an?

Viele Grüße
Johannes
 

Kaurelle 96

Twitch-Titan
Mitglied seit
22. September 2018
Beiträge
63
Punkte für Reaktionen
62
Alter
24
Ort
Köln
Ich mache eine große Schlaufe, doppelt manchmal dreifachen einfachen Knoten rein. Das abstehende Schnur Ende vom Knoten zeigt nach oben, daran binde ich den Haken.
Die Schlaufe ist noch zu.
Nun schneide ich die schlaufe am Knoten an einer Seite auf und es entsteht das lange Ende an dem das Blei befestigt wird.
Super einfach zu binden und hält bei mir ohne Probleme.
Grüße aus Köln.
 

Fischer Hans

Finesse-Fux
Mitglied seit
7. Januar 2014
Beiträge
1.006
Punkte für Reaktionen
3.612
Ort
Herford / OWL
Ich hätte jetzt auch gesagt Springerschlaufe, das geht eigentlich gut.

Aber so grundsätzlich würde ich, wenn du noch keine Erfahrung mit DS hast, einfach ein ganz normales Rig binden, ohne Seitenarm und Gedöns. Da gibt es überhaupt nix dran zu bemängeln, die Bissverwertung ist super. Durch den Seitarm kann es durchaus auch sein das die Bisserkennung sogar schwieriger wird, dadurch das eben recht viel Spiel im System ist. Von daher, nicht so nen Kopf machen und sich nicht irgendwas einreden lassen. Basics draufschaffen und dann gucken ob man selber Verbesserungspotentzial erkennt, so würd ich da ran gehen.
 

Kaurelle 96

Twitch-Titan
Mitglied seit
22. September 2018
Beiträge
63
Punkte für Reaktionen
62
Alter
24
Ort
Köln
Ich finde die Vorteile am Seitenarm sind das der Fisch besser schlucken kann und mir gefällt das köderspiel besser.
Man muss natürlich mit der länge vom Seitenarm experimentieren,ich fische im see so 10 bis 20 cm.
Allerdings fische ich dropshot fast nur mit Tauwürmern oder kleinen Köfis.
Da geht eigentlich immer was.
Besonders für den Anfang gut um Gefühl zu bekommen für die Bisse, die Fische lassen auch nicht locker, ist ja echte Beute.
Würde am Anfang nicht unbedingt für 30 Euro dropshot köder kaufen und dann vlt wegen mässigen Erfolg die Lust verlieren.
 

SlidyJerk

BA Guru
Mitglied seit
19. November 2017
Beiträge
6.488
Punkte für Reaktionen
17.323
Ort
Potsdam
20A3B4CD-26B2-4C5B-B329-077807C6EE94.jpeg
Ich hätte jetzt auch gesagt Springerschlaufe, das geht eigentlich gut.

Aber so grundsätzlich würde ich, wenn du noch keine Erfahrung mit DS hast, einfach ein ganz normales Rig binden, ohne Seitenarm und Gedöns. Da gibt es überhaupt nix dran zu bemängeln, die Bissverwertung ist super.
@Jojo3672
Mache das genau so und nach einer Übungsphase vergisst Du den Seitenarm. Ich habe es zwischenzeitlich natürlich auch mal probiert, ernüchternd sage ich.
Bleibe beim normalen DS Rig, das funktioniert auch noch bei extremer Strömung hervorragend.
Die Bissverwertung ist sowohl bei Nasenköderung als auch bei Offsethaken sehr hoch und es gab bisher extrem wenige Fische, die ich nicht einfach per Hand lösen konnte. Viel schonender kann man nicht angeln! :)
 
Zuletzt bearbeitet:

theAzzi

Echo-Orakel
Mitglied seit
8. August 2018
Beiträge
166
Punkte für Reaktionen
174
Alter
36
Anhang anzeigen 70445
@Jojo3672
Mache das genau so und nach einer Übungsphase vergisst Du den Seitenarm. Ich habe es zwischenzeitlich natürlich auch mal probiert, ernüchternd sage ich.
Bleibe beim normalen DS Rig, das funktioniert auch noch bei extremer Strömung hervorragend.
Die Bissverwertung ist sowohl bei Nasenköderung als auch bei Offsethaken sehr hoch und es gab bisher extrem wenige Fische, die ich nicht einfach per Hand lösen konnte. Viel schonender kann man nicht angeln! :)
Ich hatte etwas Start Schwierigkeiten mit dem DS, aber mittlerweile kann ich dem zu 100% zustimmen. Ich Fische das auch im Rhein ohne Seitenarm, lange Wurfdistanz. Mittlerweile ist die Bissverwertung und die Anzahl der Bisse erstklassig!

Im Gegensatz zum Offset Haken mit C-Rig hatte ich bei den letzten 50 Barschen die auf das DS Rig gingen nicht einen, der nicht super schnell abgehakt gewesen wäre.
 

SlidyJerk

BA Guru
Mitglied seit
19. November 2017
Beiträge
6.488
Punkte für Reaktionen
17.323
Ort
Potsdam
Jupp, ich hatte in diesem Jahr sehr häufig Frequenzangeln. :)
Gerade hier ist ein schnelles und schonendes Abhaken sehr wichtig.
Weiterhin denke ich, dass ein Seitenarm bei Distanzdropshot die Flugeigenschaften verschlechtert.
Der Köder taumelt unkontrolliert hin und her.
 

Jojo3672

Nachläufer
Mitglied seit
18. Juni 2006
Beiträge
22
Punkte für Reaktionen
44
Danke für den zahlreichen Input!
Werds dann einfach erst mal mit der normalen Variante probieren.

VG
Johannes
 

Oben