1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Ködertips für den Rhein in Köln

Dieses Thema im Forum "Westdeutschland" wurde erstellt von Attracktor_90, 3. Januar 2008.

  1. Attracktor_90

    Attracktor_90 Gummipapst

    Registriert seit:
    23. November 2007
    Themen:
    40
    Beiträge:
    986
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Köln
    Hallo an alle BAer!
    Ich wohne in Köln Porz,in Zündorf.
    Mit was für Ködern geht ihr hier in der Region auf Zander?

    Gibts dabei irgendwas zu beachten?
    Z.B. Wetter-tiefe wo gefischt wird oder Ähnliches?

    Danke schonmal!
     
  2. Denni_Lo

    Denni_Lo Twitch-Titan

    Registriert seit:
    16. November 2007
    Themen:
    4
    Beiträge:
    74
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Leverkusen
  3. kaizidan

    kaizidan Twitch-Titan

    Registriert seit:
    17. Januar 2008
    Themen:
    8
    Beiträge:
    62
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    mainz
    am besten mit gummi 10-12cm lang ich kann dier fox pro zander shads empfehlen
     
  4. kriega

    kriega Schusshecht-Dompteur

    Registriert seit:
    26. Januar 2005
    Themen:
    0
    Beiträge:
    31
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Köln
    hi daniel.
    Ist ne ziemlich allgemeine Frage!
    Ich angel auch im Rhein in und um Köln, allerdings eher im Norden.

    Zu erst mal ist der Wasserstand das allerwichtigste am Rhein!
    Die meißten Angelstellen die ich befische lassen sich nur bei einem Kölner-Pegel (WDR-Videotext, oder wetteronline) zw etwa 200cm und 350 cm vernünftig befischen!
    Über 500 werden Angelstellen rar!

    Sehr schnell steigende Pegel sind fast immer schlecht (mehr als 30cm) pro Tag.
    Langsam steigende Pegel können aber an den richtigen Stellen sehr gut sein.
    Meißt beißt es am besten wenn der Wasserstand sich über einige Tage kaum verändert hat, wenn dann noch das Wetter einigermaßen stabil war mußt du die Fische halt nur noch finden!

    Aber das sind alles nur meine persönlichen Erfahrungen(bzw. meiner Kumpels), es kommt auch vor das ich mir sicher bin -"heute stimmt alles" und wir bekommen mit 3 Mann über Stunden keinen Biss!


    In meinem Fangbuch stehen jedenfalls auch Wasserstand und ob es "steigt" oder "fällt".
    So kann ich über die Jahre sehen, wann ich an welchem Platz gefangen habe, das lohnt sich!


    Zu Methoden und Ködern:

    Direkt nach der Schonzeit fische ich mit eher kleinen Köder, so bis 10cm.
    Die Zander stehen dann meißt noch im flacheren Wasser, und ganz oft kommen die Bisse erst direkt vor den Füßen!
    Tagsüber fische ich dann mit Gummifischen wie zb dem CoraZ oder Kopytos in 7,5 cm, und Twistern wie zB den kleinen Sandras.(weiß, perlmutt und natürliche Dekors fangen oft etwas besser als zb gelbe).

    Ab der Dämmerung beginnt es dann oft richtig zu rauben.
    Dann fische ich so flach wie möglich, also flachlaufende Wobbler!
    Super sind zb Illex Tiny Fry 5cm, Rapalla Jointed in 5, 7 und 9 cm, Bomber Long A in 9cm.
    Die Farbe spielt Nachts eher eine untergeordnete Rolle, aber ein ganz schwarzer Wobbler kann Wunder wirken! (Edding...)
    Gefühlvolles Twitchen und den Wobbler zwischen durch mal ein paar sec in der Strömung stehen lassen bringt oft deutlich mehr Bisse als monotones einleihern.

    An manchen Tagen stürzen sich die untermaßigen und gerade maßigen so auf die kleinen Wobbler das man viele Fische nur noch schwer lösen kann, dann sollte man undedingt auf Wobbler um die 10 cm wechseln um die Fische wieder zurücksetzen zu können. Auch wenns dann weniger Bisse, bzw mehr Fehlbisse gibt!


    Im Sommer angel ich fast nur noch Nachts auf Zander, hauptsächlich mit Wobblern zw 9 und 15 cm. (Illex Arnaud, Bomber LongA, Rapalla Husky Jerk, Rapalla Jointed)
    Wenn ich keine Aktivitäten an der Oberfläche ausmachen kann oder keine Bisse kriege auch mit Gummi, ebenfalls so 10 bis 15.
    (zb Sandras und Mogambo-Twister, Cora Z und Kopyto GuFis)

    Im Herbst fische ich dann verstärkt mit Gummi, aber bis in den Dezember hinein fange ich Nachts immernoch mit Wobblern direkt unter der Oberfläche!
    (Gummifische so um die 15 cm)

    Wenns richtig Kalt wird angel ich so gut wie nur noch mit Gummi, (meißtens Nachts) ruhig auch mal bis zu 20 cm. Dann gibts zwar oft tagelang keinen Biss, aber wenn ist es meißt ein Großer!

    Hoffe ich konnte Dir helfen!
    Gruß Sven
     

Diese Seite empfehlen