1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

jerkbaitform und laufverhalten

Dieses Thema im Forum "Barsch-Alarm-Werkstatt" wurde erstellt von nordenrockt, 22. Oktober 2007.

  1. nordenrockt

    nordenrockt Gummipapst

    Registriert seit:
    21. Januar 2006
    Themen:
    19
    Beiträge:
    854
    Likes erhalten:
    7
    wie der titel schon vermuten lässt, soll es hier um die verschiedensten jerkbaitformen und ihr laufverhalten gehen. dabei fallen mir jetzt auch noch die feinheiten bebleiung, ösenrichtung und die dicke des köders ein.
    zu folgenden ködern jetzt die frage. ich habe mir eine gängige form ausgedacht, wie in den meisten bauanleitungen beschrieben bebleit (vorderes und hinteres viertel) und die frontöse allerdings nicht senkrecht montiert. die dicke beträgt gut 2cm.
    es sollten eigentlich schöne gleider werden, aber von gleiten kann nicht wirklich gesprochen werden. sie brechen kaum seitlich aus und ihre aktion zeigt sich in einer rechts-links aktion, wobei sich der köder fast um 180° dreht.
    woran liegts?
    wie stark sich der lauf, von jerkbaits schon bei einer kleinen veränderung der form unterscheidet finde ich, sieht man bei den piketime modellen ganz gut. sicklys- eher so die rechts-links aktion, also typisch glider. wie wahrscheinlich auch die flash modelle, busters, toppie uvm.
    dann der buffalo, der viel abwechslungsreicher zu führen ist, auch hoch-tief aktion zeigt und mir allg besser gefällt.
    der lucio macht im video auch echt ne geile aktion und wird bald getestet. möchte aber lieber eigenbauten fängig anbieten.
    wenn ich buffalo und lucio genauer betrachte, sind es eher schlanke köder, grob gesagt, genauso dick, wie hoch.
    umso höher der jerk desto eintöniger rechts-links läuft er folglich. eigentlich logisch :D
    was ist bei meinen jerks falsch? so stark unterscheiden sie sich doch beispielsweise nicht von einem sickly. liegts an den ösen, der bebleiung oder der dicke? wenn ich sie dünner mache, ähneln sie bustern oder toppies ein wenig. jene köder laufen in sehr schönen weiten bahnen.
    [​IMG]
     
  2. holle

    holle Finesse-Fux

    Registriert seit:
    7. November 2005
    Themen:
    29
    Beiträge:
    1.069
    Likes erhalten:
    1
    Ort:
    Dresden
    an den ösen liegts nicht.

    das geheimnis ist die bebleiung.

    je konzentrierter zur mitte der schwerpunkt ist, umso enger der zickzack.

    wenn du der länge nach ausbleist kommt ein kaum ausbrechender gerade bahnen ziehender jerk raus.

    wenn du den schwerpunkt auf 1 punkt im vorderen und 1 punkt im hinteren teil bringst bricht er in weiten bahnen aus.

    hier mal ne hilfe zur anschauung

    [​IMG]

    und wenn du noch bischen gewicht in den rücken (weniger als im bauch) platzierst, leicht versetzt zu dem welches du im bauch platzierst, bekommst du nen schönen zigzaggenden flanker. auch bei hoher form (oder besser gerade bei hoher form).
     

Diese Seite empfehlen