Montag, 06.12.2021 | 00:16 Uhr | Aktuelle Mondphase: zunehmender Mond

Japan Swimbaits auf Hecht

Barsch-Alarm | Mobile
Japan Swimbaits auf Hecht

BA-Supporter

  • Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!

Pikehead

Dr. Jerkl & Mr. Bait
Mitglied seit
9. Februar 2016
Beiträge
274
Punkte für Reaktionen
378
Ort
Hamburg // Heidelberg
Moin Moin Allerseits,

viele von euch werden sicherlich mit Swimbaits auf Hecht fischen. Der Japanische Markt gibt hier allerdings deutlich mehr her. Die Dekore und Silhouetten sind teilweise echt der Hammer - die Preise allerdings auch.
Gibt es hier ein paar Angler die, die meist aus der Black Bass Angelei berühmt gewordenen Baits wie zum Beispiel den Deps Slide Swimmer, Megabass I-Slide, Duo Ominasu oder auch den Huddleston Deluxe in den Snap hängen? Habt ihr das Gefühl das sich die mal Grob angesetzten 40-100€ für einen Bait lohnen oder ist es nun doch eher Spielerei?

Gerade Hochrückige Swimbaits wie der Jackall Gantarel oder der Deps Breamslide sehen für meine Fischerei schon sehr interessant aus. Die Anschaffung müsste zwar noch ein wenig warten:wink:, aber um ein paar Meinungen wäre ich echt mal erfreut!
 

Ruti_Island

BA Guru
Mitglied seit
28. Januar 2016
Beiträge
2.997
Punkte für Reaktionen
4.810
Ich kann zumindest was um Huddleston Deluxe 8" sagen. Ist zwar ein Ami, aber taucht ja auch in deiner Aufzählung auf ;-)
Der Köder hat seine Stärke bei extrem langsamer Führung, weil der Schwanz auch bei minimalen Zug schon arbeitet. Ist beim Bass-Fischen anscheinend manchmal nötig so extrem langsam zu fischen. Beim Hechtangeln mag ich das nicht, da versuche ich eher aktive Fische zu beangeln.
Wenn man den Köder sieht kommt einem direkt ein ähnlicher Köder in den Sinn: Die SG Rattle Trout. Die MS Version ist dem ROF-16 im Sinkverhalten sehr ähnlich und auch die Köderform ist bis auf den Tail nahezu identisch. Die Rattle Tout braucht deutlich mehr Zug als der Huddlestone Deluxe um ordentlich zu arbeiten. Hat für mich aber trotzdem die bessere Aktion, weil der Paddle richtig Druck unter Wasser macht. An viel befischten Gewässern ist es natürlich möglich, dass ein Köder mit zurückhaltender Aktion besser fängt. Soll wohl mittlerweile an der Müritz so sein. Für meine Hechtangelei hat sich die Investition allerdings nicht gelohnt. Bei Fischdeal bekomme ich für das Geld 6 SG Trouts.
 

Stefan_M

Finesse-Fux
Mitglied seit
21. September 2015
Beiträge
1.124
Punkte für Reaktionen
2.087
Ort
Magdeburg
Moin!

Sorry für OT, aber ich glaube meine Genannten sind keine JP-Baits, aber günstig zu bekommen und damit vielleicht eine Alternative: Ich besitze und fische den River2Sea S-Waver 200 und den Lucky Craft Real Ayu 178. Der S-Waver macht eine geniale S-Kurve, lässt sich verdammt weit werfen und war im Winter bei Stollenwerk für 25 € zu haben. Ich hoffe, im Winter gehen die Preise wieder runter.
Der Real Ayu ist über die Bucht bei "departureoutdoors" für etwas mehr als 15 € zu haben, Versand um die 5 € je nach Kurs. Der Laden ist vertrauenswürdig und schnell. Der Real Ayu "braucht" etwas mehr Animation, beziehungsweise die S-Kurve ist nicht so ausgeprägt wie beim S-Waver.Dafür flankt er mehr.
Ach ja, der S-Waver ist auch bei "departureoutdoors" zu bekommen. Aktuell bei um die 27 €, aber leider nicht mehr alle Dekore.

Grüße, Stefan
 

Tackle-Deals.eu

Forellen-Zoologe
Mitglied seit
9. Oktober 2017
Beiträge
27
Punkte für Reaktionen
18
Alter
43
Ort
Schwabmünchen
Website
www.tackle-deals.eu
Hi,

ich fische z.b. die Swimpikes von Biwaa recht gerne. Siehe: https://www.tackle-deals.eu/navi.php?qs=biwaa
Die laufen echt Hammergenial und man fängt auch sehr gut damit. Ob sie das Geld Wert sind? Keine Ahnung. Wenn man Geld übrig hat, dann ja, wenn nicht, dann nicht :)
Vieles ist Spielerei beim Angeln, aber fühlt sich eben auch besser an wenn man einen teuren Köder an der Angel hat, weil man dann oft mehr Vertrauen in den Köder hat. Und vertrauen in den Köder bringt mehr Fisch.

Vg, David
 

Castovich

Finesse-Fux
Mitglied seit
6. September 2017
Beiträge
1.287
Punkte für Reaktionen
1.699
Alter
50
Ort
Bornheim
In Germany we call it "a Geschmäckle"

Nichts für ungut aber dermassen Eigenwerbung find ich auch etwas daneben. Die geistige Transferleistung, bei dem Produkt mal auf der Webseite nachzuschauen würde ich auch hinkriegen ohne dass mir wer den Link an die Stirn klatscht.
 

pechi24

Master-Caster
Mitglied seit
28. Oktober 2003
Beiträge
749
Punkte für Reaktionen
2.016
Website
www.CAMO-Tackle.de
Zum Thema:

Der Grenznutzen dürfte ab einem gewissen Punkt recht gering sein, sofern es industrielle Köder sind.

Man braucht einen gewissen Betrag, um eine gewisse Qualität herzustellen, ab einem gewissen Punkt, wird der zusätzliche Nutzen im Vergleich zum höheren Aufwand aber nur noch sehr gering.

Ich glaube von Nories gab es oder gibt es auch so einen Edelswimbait.

M.E. spricht das aber eher Sammler an bzw. Leute, die ganz bewusst das Besondere suchen.

Wir waren mal mit einen US-Bauer von Swimbaits in Kontakt, der von Hand gebaut hat. Die waren damals in der Anfangsphase eines Hypes, ich war von der Qualität aber etwas enttäuscht. Trotzdem gingen die Teile etwas später dreistellig über die Theke, weil ein paar große Bass damit gefangen wurden und die Produktion bei Handarbeit nicht hochgefahren werden konnte durch die Handarbeit.

Ich hatte jedenfalls schon diverse teure Swimbaits als Testmuster, die an heimischen Gewässern keine Offenbarung waren, aber vielleicht hatte ich auch nur die falschen Modelle oder konnte die Genialität nicht rauskitzeln.
 

Tackle-Deals.eu

Forellen-Zoologe
Mitglied seit
9. Oktober 2017
Beiträge
27
Punkte für Reaktionen
18
Alter
43
Ort
Schwabmünchen
Website
www.tackle-deals.eu
Sind zwar keine Japan Swimbaits aber sehr hochwertige Köder aus Frankreich die locker mit Japan Swimbaits mithalten können. Leute die nur noch blind auf Japan setzen kann ich eh nicht verstehen. Es gibt viele gute Sachen aus Japan, aber andere Muttis haben auch schöne Töchter und es lohnt sich durchaus seinen Horizont zu erweitern und offen für neues zu sein. Ich hab die nicht nur so spontan erwähnt. Das sind meiner Meinung nach einer der besten Swimbaits auf dem Markt. Normal kosten die übrigens auch zwischen 45 und 50 Euro pro Stück.

Greetz
 

Sonntagsangler

Twitch-Titan
Mitglied seit
27. Februar 2016
Beiträge
80
Punkte für Reaktionen
50
Ort
Berlin
Website
www.die-sonntagsangler.de
Habt ihr das Gefühl das sich die mal Grob angesetzten 40-100€ für einen Bait lohnen oder ist es nun doch eher Spielerei?
40 - 100 Euro pro Bait finde ich grenzwertig... Ich würde den Bait wahrscheinlich weniger "hart" fischen, da ich Angst um den Verlust hätte. Was die persönliche Schmerzgrenze ist, muss ja jeder nach eigenem Empfinden und Geldbeutel entscheiden, aber ich kann mir einen extremen Sprung in Sachen Laufverhalten schwer vorstellen.
 

pechi24

Master-Caster
Mitglied seit
28. Oktober 2003
Beiträge
749
Punkte für Reaktionen
2.016
Website
www.CAMO-Tackle.de
Sind die Köder aus Frankreich oder sitzt der Vertrieb in Frankreich?

Designed in Germany (liest man öfter in Anzeigen) hat ja auch nicht unbedingt viel mit Top-Qualität zu tun.

Dass Japanköder einen guten Ruf haben, könnte ja auch daran liegen, dass deren Qualität besonders gut ist ;-)

Ich sehe wirklich viele Köder bzw. Muster und in der Regel sieht, fühlt bzw. bzw. riecht man, wo die Köder herkommen. Deswegen können sie natürlich gut fangen, aber oft ist man über die Qualität erschrocken.

Aber in der Tat muss man aufpassen, weil auch Japaner bzw. deutsche Vertriebler gemerkt haben, dass die Japanschiene zieht. Da wird dann 0815-Kram aus China mit Japanaufmachung verscherbelt. Siehe diverse Anzeigen in den Angelzeitungen, wo plötzlich Namen und Schriftzeichen auftauchen, die an Japan erinnern sollen.

Das soll übrigens keine allgemeine Chinaschelte sein. Die können auch brauchbare Qualität liefern, aber oft wollen diejenigen, die es verkaufen, das Geld dafür nicht ausgeben.

Das war jetzt aber etwas vom Thema weg. Wer auf Highend steht und sich an derartigen Produkten erfreut, hat sicher Freude mit Edelswimbaits jenseits 100 € im klaren Freiwasser, wo ja kein Hänger droht :)

Ist ein wenig wie bei sehr teuren Felgen, wo man dann auch einen halben Meter vom Bordstein parken muss. Solange es den Besitzer erfreut, aber völlig ok. Es ist ja zum Glück noch nicht verboten, sich teure Sachen zu kaufen. Kommt bestimmt bald, dass man deshalb ein schlechtes Gewissen haben soll.
 

Maasspinner

Gummipapst
Gesperrt
Mitglied seit
25. Februar 2017
Beiträge
779
Punkte für Reaktionen
960
Ort
Holland, gleich an einem der Maasseen
Sind zwar keine Japan Swimbaits aber sehr hochwertige Köder aus Frankreich die locker mit Japan Swimbaits mithalten können.
z
Wenn ich eine Vorliebe für deutsche Autos habe musst du mir auch nicht mit den Franzosen kommen.
Aber in dem Fall ist doch explizit nach japanischen Schwimmbaits gefragt worden, sicher nicht ohne Grund.
Hat man dich schon in die Liste der BA-Supporter aufgenommen ?
Denn alle deine Beiträge beziehen sich ausnahmslos auf deinen Shop.
 

Pikehead

Dr. Jerkl & Mr. Bait
Mitglied seit
9. Februar 2016
Beiträge
274
Punkte für Reaktionen
378
Ort
Hamburg // Heidelberg
Vielen Dank für eure Rückmeldungen!
Ich kann zumindest was um Huddleston Deluxe 8" sagen. Ist zwar ein Ami, aber taucht ja auch in deiner Aufzählung auf ;-)
Der Köder hat seine Stärke bei extrem langsamer Führung, weil der Schwanz auch bei minimalen Zug schon arbeitet. Ist beim Bass-Fischen anscheinend manchmal nötig so extrem langsam zu fischen. Beim Hechtangeln mag ich das nicht, da versuche ich eher aktive Fische zu beangeln.
Wenn man den Köder sieht kommt einem direkt ein ähnlicher Köder in den Sinn: Die SG Rattle Trout. Die MS Version ist dem ROF-16 im Sinkverhalten sehr ähnlich und auch die Köderform ist bis auf den Tail nahezu identisch. Die Rattle Tout braucht deutlich mehr Zug als der Huddlestone Deluxe um ordentlich zu arbeiten. Hat für mich aber trotzdem die bessere Aktion, weil der Paddle richtig Druck unter Wasser macht. An viel befischten Gewässern ist es natürlich möglich, dass ein Köder mit zurückhaltender Aktion besser fängt. Soll wohl mittlerweile an der Müritz so sein. Für meine Hechtangelei hat sich die Investition allerdings nicht gelohnt. Bei Fischdeal bekomme ich für das Geld 6 SG Trouts.
Ja, der einzige echte Ami in der Liste. Ja die Swimbaits sehen ja alle relativ ähnlich aus. Denke das beim Hecht fischen vlt. etwas weniger Finesse als bei den Bass gefordert ist.

Den S-Waver will ich auch mal ausprobieren, bei den Amis steht der auch hoch im Kurs! Teuer ist er auch nicht wirklich... nur sowas wie den Deps Bream Slide gibts halt irgendwie nicht in günstig
 

Dani178

Dr. Jerkl & Mr. Bait
Mitglied seit
10. August 2015
Beiträge
389
Punkte für Reaktionen
96
Ort
Lippstadt
die illex Gantarel sind schon super,habe meine damals für 20€ (die großen) das Stück auf Ebay geschossen,60€ fürn Lucky Craft ist halt auch ne ansage!

Gunki Itoka sind P/L auch ok.
 

Fidde

Bigfish-Magnet
Mitglied seit
6. Dezember 2007
Beiträge
1.559
Punkte für Reaktionen
1.734
Auf Hecht habe ich viel mit den Real Californias in Seerosenlücken geangelt. Durch das realistische aussehen haben die auch beim "stehenlassen" gezogen. Fast wie angeln mit Köfi. Laufen tun die aber nicht so toll.
 

Stefan_M

Finesse-Fux
Mitglied seit
21. September 2015
Beiträge
1.124
Punkte für Reaktionen
2.087
Ort
Magdeburg
Der S-Waver macht eine geniale S-Kurve ... und war im Winter bei Stollenwerk für 25 € zu haben. Ich hoffe, im Winter gehen die Preise wieder runter.
Der Fall ist eingetreten! Nur dieses Mal sind die großen 200er sogar für nur 19,99 € zu haben. Bling Bling! :smilingimp::sunglasses::tongueclosed:

Grüße, Stefan
 

dietmar

Barsch Vader
Mitglied seit
20. Juli 2005
Beiträge
2.477
Punkte für Reaktionen
2.678
Hi,

vielleicht findest du noch ein paar Shimano Triple Impact (den geraden 180er). In den auffälligen Farben recht fängig. Wusste früher auch mal den originalen japanischen Hersteller.

Petri, Dietmar
 

Heiner

BA Guru
Mitglied seit
5. April 2012
Beiträge
3.504
Punkte für Reaktionen
3.806
Der Fall ist eingetreten! Nur dieses Mal sind die großen 200er sogar für nur 19,99 € zu haben.
Mit dem 170er S-Waver fing ich vor etlichen Jahren, als er noch nicht allzu bekannt war, überdurchschnittlich gut. Von allen Hartplastik-Swimbaits, die ich hatte, war der 170er unterm Strich der mit Abstand fängigste, warum auch immer. Der 200er hat mich allerdings enttäuscht, weil die beiden Exemplare, die ich kaufte, einen sehr schlechten Lauf hatten.

Aber die Laufeigenschaften der 170er Modelle waren auch nicht durchweg gut, es gab darunter immer wieder welche, die schlecht liefen. Vielleicht ist das im Falle der 200er Version ja auch so. Ausführlicher probiert habe ich das allerdings nicht mehr, da der S-Waver hier inzwischen so weit verbreitet ist, dass seine Fängigkeit in etlichen Gewässern erheblich gelitten hat und ich ihn daher nicht mehr verwende.
 
Zuletzt bearbeitet:

Stefan_M

Finesse-Fux
Mitglied seit
21. September 2015
Beiträge
1.124
Punkte für Reaktionen
2.087
Ort
Magdeburg
weil die beiden Exemplare, die ich kaufte, einen sehr schlechten Lauf hatten.
Hatte ich auch schon, auch bei dne 120er. Hab dann dünne Lackreste in den Scharnieren als Übeltäter identifiziert.

Zur Lösung: Den S-Waver in einen Schraubstock einspannen. Dabei schadet ein wenig Schutz durch Weichholz oder Kork nicht. :wink: Dann die Lackreste mit dicker Geflochtener, z. B. 0,41er Power Pro, "raussägen". Danach liefen alle wie ne eins.

Grüße, Stefan
 
  • Like
Reaktionen: Khx

Heiner

BA Guru
Mitglied seit
5. April 2012
Beiträge
3.504
Punkte für Reaktionen
3.806
An Lackresten lag es nicht, die waren auch mein erster Gedanke. Aber einige Exemplare liefen auch mit "gereinigten" Ösen einfach nicht gut.

Bei den 200er Exemplaren mag es an einem ungünstigeren Verhaltnis von Gewicht und Größe liegen. Vielleicht waren die beiden Exemplare, die ich kaufte, aber auch nur Ausrutscher. Ich weiß es nicht, da ich das Thema nicht weiter mehr verfolgt habe und schon seit Jahren vollständig auf Softbaits umgestiegen bin, da die in Gewässern mit stärkerem Befischungsdruck einfach besser funktionieren.

Was mir übrigens nicht leicht fiel, denn Hardbaits gefielen mir besser. Und wie gesagt: Als er noch nicht so verbreitet war, war der 170er S-Waver in Sachen Fängigkeit ein wirklicher Ausnahme-Bait in den mir zur Verfügung stehenden Gewässern
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: Khx

Oben