• Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!

-JH-

Twitch-Titan
Registriert
3. Juli 2015
Beiträge
61
Punkte Reaktionen
96
Ort
Hamburg
Moin liebe Caster-Gemeinde,

was habt ihr für Erfahrungen mit Hedgehog-Studio Lagern gemacht?

Ich habe mir Air Lager 1030x1030 für meine Aldebaran bestellt.
Laut Hedgehog Studio sind die Lager "ready-to-roll" und müssen nicht mehr geschmiert werden.

Aus dem Internet kennt man Videos, wie die Lager scheinbar endlos rollen.
Das wollte ich überprüfen....beide Lager liefen in meinem Fall vielleicht 3 Sekunden.

Der Anlaufwiderstand wirkte nicht geringer als die originalen Lager

1. Frage: liefen eure Hedgehog-Studios Air Lager beim Testen leicht und beinahe endlos?!

Also habe ich die Lager gereinigt und einen Tropfen Nano Finesse Öl benutzt.
Ich habe mit den Lagern noch nicht geworfen aber auf dem Kugellager-Check-Tool wirkten performten sie nicht so wie erwartet: D.h. nicht besser als die originalen Lager.
Anfang der nächsten Woche werde ich das Werfen nachholen...

2. Frage: wenn Lager auf dem Check-Tool schon nicht gut performen (Anlaufwiderstand, Dauer des "Drehens")….ist die Perfomance in der Rolle dann deutlich anders?

Vielleicht könnt ihr mir weiterhelfen oder habt eine Meinung dazu.

Danke und Gruß aus HL
 

F L 0

Master-Caster
Registriert
12. November 2017
Beiträge
741
Punkte Reaktionen
3.442
Ort
Nordsachsen
Vorab, ich habe die air BfS verbaut.

Zu Frage 1: leicht ja, endlos nein
Warum das so ist ist leicht zu erklären.
Das Spulengewicht beeinflusst erheblich die Dauer der Rotation.
Bsp. Es gibt ein Video wo besagte Lager in einer Calcutta Conquest verbaut sind.
Auch dort dreht die Spule gefühlt ewig da die größere Masse(Gewicht) der Spule mehr Energie speichern kann.

Die leichte Spule einer Aldebaran kann natürlich nicht soviel Energie speichern und dreht daher auch nicht so lang.

Welche Alde hast du denn?
Ich denke die Air BfS Lager passen etwas besser in die Alde BfS xg

In der mgl kannst du sicher auch die normalen air's nehmen oder die Bocas Orange sind auch gut.
 

-JH-

Twitch-Titan
Themenstarter
Registriert
3. Juli 2015
Beiträge
61
Punkte Reaktionen
96
Ort
Hamburg
Erstmal danke für die Nachricht.

ich habe die Aldebaran 51.
Auch im eingebauten Zustand dreht sich die Spule nicht mehr als ca. 8 Sekunden bei einem Pin und der Fliehkraftbremse bei 1.

Ich habe Boca Bearings in meiner Tatuta Type R und die laufen "besser".
 

F L 0

Master-Caster
Registriert
12. November 2017
Beiträge
741
Punkte Reaktionen
3.442
Ort
Nordsachsen
Hast du die Rolle erstmal mit Originallagern genutzt oder direkt nach dem Erwerb umgerüstet?

Die Lager zu reinigen und neu zu ölen war schonmal gut.

Wie ich schon sagte
ich denke die Bocas Orange seal oder die Hedgehog air BfS passen besser, dass du mit denen aber nicht die doppelte Weite erreichst ist denke ich klar.
 

-JH-

Twitch-Titan
Themenstarter
Registriert
3. Juli 2015
Beiträge
61
Punkte Reaktionen
96
Ort
Hamburg
Ich habe die Rolle diesen Sommer mit den Original Lagern gefischt. Die Wurfweite war ok aber ich wollte sehen was noch geht.

Die Air BFS Lager sind für mein Wurfgewicht nicht geeignet: werfe mit der Rolle bis Max 20g.

oder hast du Erfahrung mit den Air BFS Lagern über 14g?
 

F L 0

Master-Caster
Registriert
12. November 2017
Beiträge
741
Punkte Reaktionen
3.442
Ort
Nordsachsen
hast du Erfahrung mit den Air BFS Lagern über 14g?

Ne, für den Bereich hab ich ne Metanium.

Was mich interessieren würde ob es zwischen den Air und den Bocas spürbare Unterschiede gibt. Mit letzteren war ich nämlich ziemlich zufrieden.
Vielleicht kann da jemand anderes etwas Licht ins Dunkel bringen.
 

Kicsi Ördög

Barsch Vader
Registriert
10. April 2016
Beiträge
2.438
Punkte Reaktionen
4.754
Ich habe mir Air Lager 1030x1030 für meine Aldebaran bestellt.
Laut Hedgehog Studio sind die Lager "ready-to-roll" und müssen nicht mehr geschmiert werden.

Ich habe immer gemeint die Lager kommen LD( lube Dry) also trocken, kann mich da aber auch täuschen. Du hast ja oben geschrieben, sie werden als RTR verkauft. Ich jedenfalls habe immer pro Lager je 1 Tropfen Alchemy Finesse Oil gegeben und konnte mich nicht beschweren. Zudem muss ich aber auch sagen, dass mir das freespool unwichtig ist wenn die Performance stimmt.

Dass eine CC länger dreht ist eigentlich anhand der höheren Masse "logisch". Durch das höhere Gewicht der Spule ist auch mehr Energie im Umlauf.

Bocas hatte ich in meiner Pluton und ich war sehr zufrieden, auch wenn sie scheinbar nich für Gewichte bis 140Gr gemacht sind. Gehalten haben sie trottdem ohne Probleme.
 

Tuco

Echo-Orakel
Registriert
7. Oktober 2019
Beiträge
136
Punkte Reaktionen
439
Ort
19067
Auch im eingebauten Zustand dreht sich die Spule nicht mehr als ca. 8 Sekunden bei einem Pin und der Fliehkraftbremse bei 1.

Das liegt mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit an den in Funktion befindlichen Bremsen. Ohne Bremsen (auch Achshemmung beachten) sollte da mehr drin sein.
 

-JH-

Twitch-Titan
Themenstarter
Registriert
3. Juli 2015
Beiträge
61
Punkte Reaktionen
96
Ort
Hamburg
So ich melde mich nun, nachdem ich die Lager von Hedgehog endlich länger testen konnte.

Letzen Endes habe ich die Lager nun insgesamt dreimal mit Bremsenreiniger gereinigt, dann trocken gepustet und mit dem Nano Finesse Öl geölt. Nun laufen sie ein wenig besser als die Originalen der Aldebaran 51.

Die Hedgehog Lager sind ziemlich laut, lauter als die Boca Bearings.
Vielleicht probiere ich die irgendwann aus Neugierde auch mal aus.

Danke für die Tipps/Meinungen
 

Oben