1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Hardbaits und Drillinge mit Widerhaken

Dieses Thema im Forum "Umfragen" wurde erstellt von mueslee, 20. Juli 2016.

  1. mueslee

    mueslee Master-Caster

    Registriert seit:
    25. Juli 2012
    Themen:
    13
    Beiträge:
    675
    Likes erhalten:
    274
    Ort:
    Allgäu
    Hallo zusammen!

    Ich habe zwar erst letztens den Großteil meiner Hardbaits verkauft, ein paar ausgewählte Modelle habe ich allerdings behalten. Aus irgendwelchen Gründen hatte ich nie Vertrauen in Hardbaits und habe dementsprechend auch zu 95% Softbaits gefischt (Einzelhaken ohne Stinger).
    Wie es der Teufel so wollte, wurde ich letzten Sonntag eines besseren belehrt. Nachdem 3h lang nichts auf Gummi ging, habe ich dem 80er Squad Minnow noch mal eine Chance gegeben. Innerhalb von nicht einmal einer Stunde gingen 3 Hechte und 2 Barsche ans Band. Eigentlich ein Grund zur Freude aber die Sache hatte einen Haken...oder eher gesagt ganz viele davon und mit Widerhaken dran. Einer der Hechte und ein guter 37er Barsch haben sich den Wobbler so dermaßen reingezimmert, dass ich beide leider abschlagen musste und beim Hecht den hinteren Drilling erst daheim entfernen konnte. Die restlichen Fische hingen zum Glück nur am hinteren Drilling und konnten problemlos wieder schwimmen. Hechte entnehme ich normalerweise nie und Barsche nur ab und an mal, von dem her eigentlich kein Grund, ein übertrieben schlechtes Gewissen zu haben.

    Trotzdem war es ein komisches Gefühl, von 5 Fischen 2 "verangelt" zu haben. Hier gab es ja schon einige Threads zum Thema Einzelhaken, den schönen Artikel von Nico kenne ich auch schon.
    Trotzdem würde mich hier in Form einer Umfrage mal interessieren, wie diejenigen vorgehen, die primär mit Hardbaits fischen. Nehmt ihr das erhöhte Verletzungs/Abschlagrisiko in Kauf bzw. geht ihr mit der Devise "wenn was passiert, nehm ich ihn halt mal mit" ran? Speziell bei untermaßigen Fischen ist das natürlich nicht unkritisch.
    Womit habt ihr bessere Erfahrungen gemacht? Eher die Widerhaken am Drilling andrücken oder Einzelhaken mit Widerhaken verwenden?

    Ich für meinen Teil habe direkt im Anschluss Einzelhaken bestellt, die ich zunächst mal mit Widerhaken fischen werde. Auf jeden Fall werde ich es jetzt doch des öfteren mal mit Hardbaits probieren :)


    P.S. Wenn der Thread der Allgemeinheit als überflüssig bzw. schon 10x wiedergekäut erscheinen sollte, dann möge er doch bitte einfach geschlossen werden.
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. Juli 2016
  2. darkbearded

    darkbearded Echo-Orakel

    Registriert seit:
    11. Juli 2015
    Themen:
    3
    Beiträge:
    155
    Likes erhalten:
    15
    Ort:
    Berlin
    Hallo,

    ich habe im Laufe der letzten Saison auch alle Hardbaits unter 10cm auf Einzelhaken umgestellt, weil ich es leid war, dauernd ungewollt Fische zu verangeln. Bei mir was es weniger schwierig, dass die Drillinge tief saßen, sondern das sehr oft ein Drilling im Maul hing und der zweite gern außen am Fisch gehakt war (besonders gern im Augen- oder Kiemenbereich und oft bei den kleinen Barschen).
    Seitdem ich mit Einzelhaken fische, passiert das nicht mehr. Widerhaken haben die Einzelhaken aber schon noch. Im Nachhinein ist mir völlig unklar, wieso man mit Drillingen auf Barsch angelt...
    Bei Hechten kenne ich das Problem nicht, da sitzen die Drillinge i.d.R. irgendwo im recht robusten "Schnabel". Allerdings ist der Hecht an meinem Hausgewässer auch nicht der erste Zielfisch.

    Petri
    Jan
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. Juli 2016
  3. B o r i s

    B o r i s Barsch Vader

    Registriert seit:
    24. April 2014
    Themen:
    13
    Beiträge:
    2.382
    Likes erhalten:
    1.492
    Ort:
    Berlin
    Ich benutze mittlerweile nur noch Kunstköder mit einem einzelnen Haken (egal ob Einzelhaken oder Drilling) - also Tailspinner, skirted Jigs, Shatter- und Spinnerbaits sowie Swimbaits wie die Line Thru Trouts.

    Das ist wegen der eingeschränkten Flexibilität natürlich nicht maximal erfolgreich - aber beim Abhaken der Fische maximal entspannt. ;)
     
  4. Kajonaut

    Kajonaut Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    11. August 2015
    Themen:
    6
    Beiträge:
    472
    Likes erhalten:
    264
    Ort:
    In der Zivilisation zurück :)
    Ich sehe das sehr ähnlich. Zusätzlich finde ich Maul zugenagelt echt mies.
    Meine Forellenköder sind schon komplett Einzelhaken.
    Bei den Barschködern habe ich zumindest mit den hinteren Drillingen angefangen und denke auch irgendwann die vorderen gegen Einzelhaken auszutauschen.
     
  5. Desperados

    Desperados Bigfish-Magnet Mitarbeiter Moderator

    Registriert seit:
    8. Januar 2003
    Themen:
    70
    Beiträge:
    1.749
    Likes erhalten:
    135
    Ort:
    luxemburg
    Ich habe an 70% meiner Hardbaits mittlerweile Einzelhaken. Der einizige Grund warum es keine 100% sind, ist wegen der schieren Masse an Baits. Mal ganz abgesehen von der geringeren Foulhakquote ist es um Welten einfacher die Fische zu lösen. Keine Haken mehr in den Fingern, keine verhäderten Kescher mehr, einfach alles tiptop. Fehlbisse ? Kaum.
     
  6. mueslee

    mueslee Master-Caster

    Registriert seit:
    25. Juli 2012
    Themen:
    13
    Beiträge:
    675
    Likes erhalten:
    274
    Ort:
    Allgäu
    Habt ihr irgendeine Faustregel für die Größe der Einzelhaken? Ich habe im Netz nur mal die Info gefunden, dass der Einzelhaken ungefähr so groß sein sollte, wie der Abstand der Hakenspitzen zweier Schenkel des vorher verwendeten Drillings. Oder sagt ihr einfach Länge des Wobblers = die und die Hakengröße?
     
  7. darkbearded

    darkbearded Echo-Orakel

    Registriert seit:
    11. Juli 2015
    Themen:
    3
    Beiträge:
    155
    Likes erhalten:
    15
    Ort:
    Berlin
    So mache ich das auch.

    Es gibt hier übrigens noch ein paar Infos zum Thema:
    http://www.barsch-alarm.de/news/abrstung-auf-einzelhaken/
    http://www.barsch-alarm.de/showthread.php?17459-EINZELHAKEN-Bilderthread
    http://www.barsch-alarm.de/showthread.php?16515-Wobbler-mit-Einzelhaken
     
  8. mullet

    mullet Echo-Orakel

    Registriert seit:
    14. August 2012
    Themen:
    1
    Beiträge:
    132
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Offenbach am Meer
    Ich wähle meine Einzelhaken meist so groß möglich, allerdings ohne dass sie sich gegenseitig verhaken bzw. sich über die Tauchschaufel hängen. Bei einigen Modellen ist das leider nicht möglich da die Ösen zu eng aneinander oder an der Tauchschaufel liegen, daher fische ich einige kleine Modelle nur mit einem Einzelhaken. Die Bissausbeute ist hierbei viel besser als mit zwei zu kleinen Haken.

    Umgerüstet habe ich bis jetzt so ziemlich alles unter 12cm. Auf grössere Cranks gabs allerdings viele Fehlbisse, da werde ich wohl weiter auf Drillinge setzen müssen, alles im Chubby und Cherry format hat aber mittlerweile Einzelhaken. Rattletraps bzw. Lipless Cranks hingegen funktionieren super mit Einzelhaken, man sollte nur darauf achten dass der haken sich nicht über die Schnauze oder den Rücken hängt, wenn man diese aggressiv jiggt. Topwater und kleine Jerks habe ich nun teilweise umgerüstet und werde die saison mal schauen wie sich das so macht.
     
  9. retsamolf

    retsamolf Gast

    Machst du den Einzelhaken dann an die Bauch- oder Hecköse?
     
  10. mullet

    mullet Echo-Orakel

    Registriert seit:
    14. August 2012
    Themen:
    1
    Beiträge:
    132
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Offenbach am Meer
    Generell eher an den Bauch. Ausnahmen bestätigen aber die Regel. Bei den 3-5cm Countdown und Original Floater ist die vordere Hakenöse, für einen Einzelhaken sehr ungünstig gelegen (da müsste ein winziger Haken drauf um sich beim twitchen nicht über die Schaufel zu legen), diese Köder fische ich dann mit Heckhaken.
     

Diese Seite empfehlen