1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

GuFi-Anfänger! Jig-Kopf-Gewicht????

Dieses Thema im Forum "Tipps & Tricks" wurde erstellt von iceman, 5. August 2005.

  1. iceman

    iceman Barsch Simpson

    Registriert seit:
    2. August 2005
    Themen:
    1
    Beiträge:
    3
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Moin Moin aus HH!

    Ich habe gerade angefangen mit GuFis zu angeln. Da ich gestern 4 Stück per Hänger versenkt haeb, kann ich mir jetzt neue kaufen :D

    Meine Frage:
    In der Elbe herscht meistens eine ziemliche Strömung und zum großen Teil ist sie ja auch recht tief, wie schwer sollten da die Köpfe sein (für Twister und Gufis)???

    Dane für Eure Tipps.

    Gruß
    iceman
     
  2. CatchAndReleaseIt

    CatchAndReleaseIt Barsch Vader Gesperrt

    Registriert seit:
    18. November 2003
    Themen:
    43
    Beiträge:
    2.044
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Berlin
    so leicht wie möglich, aber so schwer wie nötig ... als Anfänger solltest Du so leicht fischen, daß Du (entsprechendes Gerät vorausgesetzt) den Jig noch beim Aufsetzen am Grund spüren kannst ... je schwerer Du fischst, desto mehr Hänger wirst Du haben
     
  3. iceman

    iceman Barsch Simpson

    Registriert seit:
    2. August 2005
    Themen:
    1
    Beiträge:
    3
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Ich habe eine 3m Spin-Rute (30 - 60) und 0,15 Geflochtene.

    Ich werde mal 21g - 30g Köpfe testen. 8O

    Danke für Deine Hilfe und Gruß aus HH
    iceman
     
  4. CatchAndReleaseIt

    CatchAndReleaseIt Barsch Vader Gesperrt

    Registriert seit:
    18. November 2003
    Themen:
    43
    Beiträge:
    2.044
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Berlin
    21-30g aber wohl nur in der Hauptströmung bzw am Buhnenkopf ...

    Kleiner Anhaltspunkt: Wir hier in Berlin beangeln unsere meist ruhigen 2,5 bis 4m tiefen Gewässer mit 10cm Gufis mit 7-10 ... im Winter stellenweise sogar nur mit 4g
     
  5. berkley

    berkley Echo-Orakel

    Registriert seit:
    19. November 2004
    Themen:
    22
    Beiträge:
    199
    Likes erhalten:
    0
    ich kenne das auch mit den gufis an der elbe...
    manchmal versenkt man 5 stück ubnd manchmal hat man glück und alle bleiben bei einem!
    naja im hauptstrom der elbe hab ich eh noch nix gefangen.
    eher in den ruhigen zuflüssen vor schleusen (mit 50m abstand)
    da kam schon der ein oder andere schöne zander zum vorschein.
    gruss berkley
     
  6. RobertB

    RobertB Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    4. November 2004
    Themen:
    13
    Beiträge:
    381
    Likes erhalten:
    0
    In den Buhnen benötigt man Köder mit verschiedenen Bleikopfgewichten, die zum Teil recht erheblich schwanken können. Kommt halt darauf an wie tief es dort ist und welche Strömung herrscht.
    Je tiefer das Wasser und je größer der Strömungsdruck desto schwerer muss logischerweise der Bleikopf sein.

    Je nach Buhnentyp sind an der Strömungskante Bleiköpfe von 14 bis 21 g ideal, in Extremfällen zum ausfischen tiefer Löcher auch mal schwerer!

    Im Buhnenfeld und den Rückströmungen kommt man mit 7 - 14 g gut klar. Das Wasser ist hier meist nicht so tief und die Strömung schwächer.

    Bei generell zu schweren Bleiköpfen bekommt man an der Buhnen- bzw. Steinkante sehr schnell Hänger und kann die Köderbox ganz schön aufräumen. Leichtere Jigs lassen sich besser und mit weniger Hänger über die Steinpackung führen!
     

Diese Seite empfehlen