1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

GPS Echolot für flaches Wasser mit Export

Dieses Thema im Forum "Echolot & Co." wurde erstellt von asfish, 16. Mai 2015.

  1. asfish

    asfish Bibi Barschberg

    Registriert seit:
    16. Mai 2015
    Themen:
    1
    Beiträge:
    1
    Likes erhalten:
    0
    Hallo Leute!

    Ich brauche ein GPS Echolot für flaches Wasser (0,5 - 4Meter)
    Möchte gerne ein paar Gewässer mit nem kleinem Boot genau durchmessen und die Daten dann am PC ansehen/speichern (am besten Reefmaster)

    Welches Produkt empfehlt ihr?
    Hat wer Erfahrungen?

    Bin in dem Bereich ein Neuling :)
     
  2. coreboat

    coreboat Master-Caster

    Registriert seit:
    20. Mai 2008
    Themen:
    9
    Beiträge:
    503
    Likes erhalten:
    15
    Ort:
    Tittmoning
    Unter 1 m wird es schwierig, weil die meisten Echolote das nicht mehr richtig anzeigen bzw. die Tiefe erfassen können. Darüber sollte es für deine Zwecke eigentlich egal sein, welches Kombigerät du genau verwendest.

    Ich persönlich bin Lowrace Fan, weil du damit die mit Reefmaster erstellten Karten auch wieder im Plotter verwenden kannst. Dies geht bei anderen Herstellern nicht oder nur mit starken Einschränkungen.

    Gehen tun von Lowrance von den aktuell am Markt befindlichen Geräten für deine Zwecke die Elite HDI / Chirp und alle HDS.

    Humminbird und Raymarine Geräte können z.T. ebenfalls Logdaten aufzeichnen, aber bei Humminbird kannst du nur mit Krückenlösungen deine erstellten Karten verwenden und bei Raymarine geht das gar nicht.

    Da es sich bei deinen Vorgaben um sehr eingeschränkte Bereiche handelt, solltest du nur bei Windstille bzw. ohne Welle Logdaten aufzeichnen, den Geber sehr präzise montieren und einfach auf immer gleiche Bedingungen achten, z.B. die gleiche Schwimmlage des Bootes. Fehler wirken sich bei diesen geringen Tiefen relativ stark aus (falls die Karte wirklich genau sein muss).
     

Diese Seite empfehlen