1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

gesucht: spinnrute fuer`s meer

Dieses Thema im Forum "Ruten" wurde erstellt von schirinowski, 11. August 2010.

  1. schirinowski

    schirinowski Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    17. Juni 2006
    Themen:
    16
    Beiträge:
    343
    Likes erhalten:
    0
    ola,

    ich suche eine spinnrute fuer`s spinnfischen vom strand / von der buhne / von der mole auf wolfsbarsche.

    koeder werden sein:
    => wobbler [twitchbaits von 10 bis 15cm]
    => topwaterbaits ebenfalls zwischen 10 und 15cm
    => meerforellenblinker zwischen 15 und 25 gramm
    => twister / gummifische um die 10cm an ca 20 gramm bleikoepfen

    hatte bisher vor, eine 6.3" H baitcaster mit einer revo STX mitzunehmen.
    als rutenalternative habe ich noch eine shimano calcutta special 285H rumfliegen (ebenfalls mit trigger).

    frage, da mitunter jeder meter weite zaehlen kann:
    werfe ich mit ner stationaerrolle und einer +/- 9 fuss spinnrute mit den o.g. koedern deutlich weiter, als mit dem baitcaster setup (auch mit der langen rute)?!
    [ich weiss, die frage klingt doof, habe aber urlange keine normale spinnrute geworfen]

    falls das so ist, wuerde ich ggfs noch eine spinnrute kaufen (was auch der fischerei in der dunkelheit vereinfachen wuerde, da ich mit der BC im dunklen nicht gut klarkomme).

    welche spinnruten haltet ihr fuer die oben genannten specs fuer gut?
    die rute sollte schnell und moeglichst leicht sein, der preis ist erstmal sekundaer.
    wuerde die rute danach auch gerne mal zum gufi-angeln am rhein verwenden koennen.

    die alte cheetah luxxe saltage soll recht brauchbar sein: was faellt euch noch ein?

    wuerde dazu noch eine 4000`er rolle kaufen: was mache ich da, wenn nur die funktion und nicht das prestige zaehlt: ne ryobi zauber?

    danke euch,
    marc
     
  2. stefan660

    stefan660 Echo-Orakel

    Registriert seit:
    26. März 2008
    Themen:
    2
    Beiträge:
    118
    Likes erhalten:
    1
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Hallo marc,

    ich würde es mit einer Rocksweeper im 3m (15-50gWG) probieren oder einer Fenwick Ironfeather 12-48g im 3,05m.

    Bei ordentlich Wind an der Küste kannst du die Baitcaster vergessen, hatte auch mal damit spekuliert. Maximale Reichweite ist schon erforderlich um die Chancen zu erhöhen und dafür muss man wirklich voll durchziehen. Ich bin zwar geübt mit der BC aber glaube das klappt nicht.

    Grüße
    Stefan
     
  3. doktor_b.

    doktor_b. Echo-Orakel

    Registriert seit:
    10. August 2007
    Themen:
    1
    Beiträge:
    118
    Likes erhalten:
    0
    Würde allein schon wegen dem Salzwasser mit BCs aufpassen, gibt ja nicht viele die es wirklich abkönnen. Und immer spülen ist auch lästig.
     
  4. Szitnick

    Szitnick Echo-Orakel

    Registriert seit:
    28. September 2007
    Themen:
    17
    Beiträge:
    213
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Bielefeld
    Hi Marc

    Mit dem Wolfsbarschangeln kenne ich mich nicht so aus, da aber das Meerforellenangeln ähnlich ist gebe ich mal neinen Senf dazu.
    Muß meinem Vorredner Recht geben: eine Rute um 3m ist um auf Weite zu kommen schon fast Plicht. Daher würde ich BC ausschliessen.
    Fürs Mefoangeln habe ich 2 Combos: eine Skeletor 2,70m/7-28 Gramm mit ner 2500er Daiwa und ne Rhino Spin SH 3,10/15-55 Gramm mit ner 3000er Daiwa Caldia. Damit sind Wurfweiten um 80/90 Meter drin - gefühlt, nicht gemessen.
    Größer würde ich nicht gehen,da Dir ansonsten am Abend der Arm abfällt.
    Von der Fenwick habe ich bisher nur Gutes gehört, soll aber einen relativ weichen Blank haben, was beim Mefoangeln jedoch ideal ist.
    Rocksweeper ist natürlich klasse, aber der Preis.....
    Vielleicht findest Du hier ja noch eine Idee: http://www.wolfsbarsch.com/

    Grüße

    Nils
     
  5. HappySheep

    HappySheep Echo-Orakel

    Registriert seit:
    29. Juni 2010
    Themen:
    7
    Beiträge:
    160
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Hainburg-Hainstadt
    Ich würde auf jeden Fall eine 4000er Rolle benutzen. Bringt auch noch ein paar Meter mehr Weite!

    Im Rutenwald musst du dich selbst zurechtfinden, kenne mich mit der Wolfsbarschangelei nicht wirklich aus!

    Liebe Grüße.
     
  6. Szitnick

    Szitnick Echo-Orakel

    Registriert seit:
    28. September 2007
    Themen:
    17
    Beiträge:
    213
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Bielefeld
    Moin HappySheep

    Wieso denn eine 4000er? Bringt doch nur unnötig Gewicht, die man am Ende des Tages merkt.
    Und von der Wurfweite ist kaum ein Unterschied merkbar, da macht die größte Arbeit die Rute.
    Und mit meiner 2500er habe ich schon locker eine 79er Mefo und an der 3000er einen 84 cm Lachs drillen können.
    Ausserdem haben beide tausende von Würfen im Köderbereich von 18 bis 30 Gramm hinter sich - ohne zu Mucken.

    Grüße

    Nils
     
  7. schirinowski

    schirinowski Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    17. Juni 2006
    Themen:
    16
    Beiträge:
    343
    Likes erhalten:
    0
    allen erst einmal vielen dank ...

    also wird`s ne spinnrute ... nur welche?

    - die gamakatsu (anessa/cheetah) sollen gerne mal brechen

    - die fenwick iron feather II sind kaum noch in 9" bzw 10" zu bekommen

    - shimano antares BX

    - fox lure & shad in 9"

    - irgendwas aus JPN scheidet aus, da ich die rute in den naexten 2 wochen haben muss

    => bleiben die 9" oder 10" rocksweeper (wo, ausser bei moritz gibt`s die guenstig)?

    hilfe .... ;-(
     
  8. Creeper550

    Creeper550 Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    31. Juli 2008
    Themen:
    17
    Beiträge:
    377
    Likes erhalten:
    1
    Ort:
    Herne
    Ich bin ab 27.08 auf Borkum und werde meine Baitjigger H ( 270cm 20-75g WG ) mitnehmen, gerade weil ich wohl auch ein paar 16er Shaker durchs Wasser pfluegen werde. Ob das optimal ist kann ich dir leider wegen fehlender Erfahrung nicht sagen. Aber den Rahmen deckt die Rute wohl ab.
     
  9. Kanalbarschjäger

    Kanalbarschjäger BA Guru

    Registriert seit:
    15. Juli 2009
    Themen:
    35
    Beiträge:
    3.156
    Likes erhalten:
    360
    Ort:
    Tief im Westen...
    naja, du wirst sie ja wohl at home nicht soooo oft nutzen.
    daher rate ich dir zu einer uli beyer jigolo in 2,70 oder 3m.
    damit feuert nen kumpel mit ner 3000er sargus den x-rap bis zum horizont.

    und du kannst das teil optimal für den rhein nutzen.
     
  10. Muck

    Muck Echo-Orakel

    Registriert seit:
    26. November 2009
    Themen:
    2
    Beiträge:
    123
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Castrop-Rauxel
    Hast du dir mal die Ruten von Greys angesehen (zum Beispiel bei der Domäne)? Ich habe das Vorgängermodell der GRXi in 3,14m und -38 Gramm Wurfgewicht für die Küste und bin damit sehr zufrieden...

    Die Ruten haben eine tolle Verarbeitung und sind zum feinen Spinnfischen an der Küste gemacht...aber (zumindest von meinem Modell kann ich das sagen) es sind keine Schwabbeldinger, die du am Fluss nicht gebrauchen kannst---
     
  11. schirinowski

    schirinowski Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    17. Juni 2006
    Themen:
    16
    Beiträge:
    343
    Likes erhalten:
    0
    @kbj / muck
    wisst ihr, ob sie die jigolos / greys knueppel gerade in herne rumstehen haben?

    taete die tatsaechlich vor`m kauf mal gerne befingern.

    insbsondere die hier sieht net sooooooo schlecht aus, wenn sie wirklich schnell und kein lahmer, schwerer knueppel ist ...

    merci,
    marc
     
  12. Muck

    Muck Echo-Orakel

    Registriert seit:
    26. November 2009
    Themen:
    2
    Beiträge:
    123
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Castrop-Rauxel
    ...weiss ich nicht...aber ich würd vorher anrufen und fragen!

    Irgendwie wirkt der Laden seit dem Umzug immer so, als wenn der Nachschub schlecht organisiert ist...halbvolle Regale und ich wollte letztens auch ein paar Ruten begrabbeln, da waren von 6 angedachten nur 3 vor Ort...die haben entweder nen schlechten Einkauf oder im Netzshop sind die ganzen Lagerhüter aufgelistet, die sie gar nicht mehr in die Läden stellen... :D


    Ach und noch was: 2,70 wären mir persönlich an der Küste definitiv zu kurz!
     
  13. Bassmaster-Gonz

    Bassmaster-Gonz Twitch-Titan

    Registriert seit:
    1. April 2004
    Themen:
    3
    Beiträge:
    95
    Likes erhalten:
    0
    Tu dir n Gefallen und mach dich nicht irre über die genau richtige Rute,die gibbet nämlich nicht für alle in Frage kommenden Köder und Angelarten.Ichwar selber letztes Jahr 3mal und dieses Jahr 1 maL vor ort und kann dir raten,nimm n Art Universalstengel mit,nicht zu lang,so weit musste meist gar nicht werfen.Wichtiger ist,dass das Teil eher schnell rundgeht bei Fischkontakt,also kein Zanderhyperbrett.Ich hab bisher n handicap von ca 55cm bei Wolfsbarsch und meist beissen die auf kurze Distanz und pesen sofort tierisch ab-also relativ weiche Rute und gute Bremse an Statio.Schlagschnur nicht vergessen als Puffer und Schutz vor Steinen.Ködergewichte selten über 20g.Die homies vor Ort zelebrieren n ordentlichen tackle kult um ihre baarsjes und liegen Rutenmässig bei 2.5-2.6m und 1-1.5oz in Japanshit.Achte vorrangig auf leichtes Marschgepäck,denn Wolfsbarsche musste meist suchen und dass heisst halt wandern von einem stek zum andern. :roll:
     
  14. schirinowski

    schirinowski Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    17. Juni 2006
    Themen:
    16
    Beiträge:
    343
    Likes erhalten:
    0
    @bassmaster:
    danke fuer den input!

    ne ordentliche geflochtene mit 2 metern 0.50 FC davor waren ohnehin schon gesetzt ...

    mir ist auch klar, dass viele barzen direkt an der struktur stehen, ich also nicht um jeden preis weit werfen muss.
    auf der zu befischenden strecke existieren viele steinbuhnen mit sehr grob aufgeschuetteten koepfen, dazu noch einige grob angeschuettete hafenausfahrten, da sollte man die barsche vllt. tatsaechlich direkt vor den fuessen fangen koennen?!

    es gibt in meinem zielgebiet ausserdem ein paar straende an denen du feine struktur, wie sandbaenke, tiefe rinnen, etc.pp. hast.
    dort kann ggfs nen meter extra-distanz nicht schaden.

    notfalls gehe ich da aber mit der watbyxx rein.
    [wenn ihr nach dem 17.09. nichts mehr von mir hoert, treibe ich irgendwo aufgeblaeht vor dover rum ;-) ]

    marc
     
  15. Bassmaster-Gonz

    Bassmaster-Gonz Twitch-Titan

    Registriert seit:
    1. April 2004
    Themen:
    3
    Beiträge:
    95
    Likes erhalten:
    0
    Hört sich doch genau richtig an von den Gegebenheiten her.Wolfsbarsche sind nach meinen Erfahrungen sehr launische Viecher,was anbelangt,wann die wo auftauchen und was sie dann serviert haben wollen.Kauf bloss nicht alle hochgepriesenen High end WB-spezialköder,sonst fangen nachher direkt neben die die Kinder mit nem Toby-löffel alle Fische raus,wärend du dir die Arme ausm Leib wirfst.Sammy 85 hatte letztes Jahr annähernd Fanggarantie eingebaut und zieht dieses Jahr annähernd nix.Vision 95,110 is gut,Rap. Sub-Walk,max rap und ich selbst hab schon mit nem moresilda gefangen und mit nem Snaps,wenn die mal tiefer sitzen.Was auch echt gut ist ist der Pencil prey von Savage gear,hab zwar nur kleine mit erwischt,müssten aber grössere auch mögen,denke ich.Is auch nicht so teuer,wenns mal an hängerträchtigen Ufern stattfindet.Mit der watbuxe überlegst du dir garantiert noch mal,is m.e. nich zu empfehlen.Besorg dir direkt n Gezeitenkalender und wenn Höchststand in die Dämmerung fällt gehörst du vorher rechtzeitig ans Wasser,weisst du aber bestimmt schon.Viel Spass,hast du garantiert dabei und dicke Fänge und fang bitte auch noch irgend einen Exoten (riesen -Finte o.ä.)
     
  16. stefan660

    stefan660 Echo-Orakel

    Registriert seit:
    26. März 2008
    Themen:
    2
    Beiträge:
    118
    Likes erhalten:
    1
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Bei Eba.. gehen zur Zeit die Rocksweeper in 3m für unter 200€ regelmässig weg, habe eine für 180€ geschossen.
    Zusammen mit einer ABU 804 komme ich locker auf 80-100m Wurfweite mit einem 20g Blinker oder 18g Spöket.
     
  17. schirinowski

    schirinowski Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    17. Juni 2006
    Themen:
    16
    Beiträge:
    343
    Likes erhalten:
    0
    stefan:
    danke fuer den tipp. ueberlege derzeit, mir vllt doch zB eine uli beyer baitjigger in M oder H zu kaufen, die macht dann auch an rhein & duisburger haefen eine gute figur, wenn ich da mal wintertags auf zander pimpeln gehe.

    zu den koedern:
    man liest viel ... auch das in diser saison naturkoeder sehr gut gehen sollen.

    mir liegt ein artikel aus dem 'vlaamse vliegvisser' vor, den mir ein belgischer freund geschickt hat ... der author (guide vinck) schreibt, dass die belgischen barsche nicht unbedingt die fisch, sondern eher die krabbenfresser sind.
    sie wollen langsam gefuehrte koeder.

    ueberlege schon, mir ein paar braune gufi zu kaufen oder mal so ne tuete von den berkeley krebsen.

    finten:
    die soll`s da nicht geben.
    an sich schade, da es wohl ein guter sportfisch ist ;-(
     
  18. shopkes

    shopkes Gummipapst

    Registriert seit:
    16. September 2004
    Themen:
    41
    Beiträge:
    892
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Leer ostfriesland
    Ich würde auch einfach eine Gufi-Rute nehmen (fals vorhanden)
    So oft ist man ja nicht am Meer. Und Geld rauswerfen für sowas naja.
    20-50 Gramm ruten gibt es wie Sand am Meer. Nimm einfach eine die du auch woanders mal nutzen kannst. Als schweres Zander oder Hecht-Gerät
     
  19. Muck

    Muck Echo-Orakel

    Registriert seit:
    26. November 2009
    Themen:
    2
    Beiträge:
    123
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Castrop-Rauxel
    ...wenn ich nochmal meinen Senf dazu geben darf: Ich halte eine Rute mit Wurfgewicht von ca. 20-50 gramm für überdimensioniert.

    ca. 10-40 gramm dürfte da reichen (mag jetzt sein, dass das pingelig klingt, aber bei 3 Metern macht das im Spitzenbereich schon was aus). Die Rute sollte fein genug sein, ich nehme ja mal an, dass du mit geflochtener fischt, da brauchst du nen Stecken, der die Fluchten schön abfedern kann...

    Und Köder jenseits der 20-25gramm wirst du wohl wahrscheinlich eher nicht damit werfen.

    Es ist schon richtig, wenn du dir für einmal an die Küste nicht extra ne Rute kaufen willst, kommst du mit ner Gummirute klar...

    Aber wenn doch, dann denk da mal drüber nach...
     
  20. Bassmaster-Gonz

    Bassmaster-Gonz Twitch-Titan

    Registriert seit:
    1. April 2004
    Themen:
    3
    Beiträge:
    95
    Likes erhalten:
    0
    Muck@:haste Recht,und auch wieder nicht.Ich hatte mich zuletzt in der Gegend um Neltje Jans rumgetrieben und mich schon etwas über die örtlichen cracks gewundert,die mit xör stengel zu werke gingen mit 1.5 und sogar 2 oz Wg.Hab die dann mal angelabert und nachgefragt.Bekam dann zur Antwort,das Wg orientiert sich nicht am Köder,sondern am zu erwartenden Fisch und der Aufgabe,diesen von Hindernissen unter Wasser fernzuhalten.Wie zum Beweis hat genau deieser Mensch kurze Zeit später n gut 70er Barsch bewältigt und der Fisch wusste scheints genau,wo er hinmusste um die Schnur zu knacken.Die fette Angel von dem war tatsächlich vollrund und wirklich gut ausgelastet.Ich selbst war da mit ner Black Stream 2.7-40g zugange und die war dafür echt voll sch...(sonst ne juterute).Viel zu stiff halt.Ich glaube aber,Schirinowski weiss,was es sein sollte,zumal wenn er auch mal am Boden rumangel möchte.
     

Diese Seite empfehlen