1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

gel-akku ladegerät

Dieses Thema im Forum "Echolot & Co." wurde erstellt von michaZ, 7. August 2007.

  1. michaZ

    michaZ Master-Caster

    Registriert seit:
    13. Dezember 2004
    Themen:
    8
    Beiträge:
    645
    Likes erhalten:
    3
    Ort:
    Potsdam
    hallo junx,

    ich hab auch mal ne frage (kommt ja nicht so oft vor :wink: )

    was für ein ladegerät könnt ihr für gel-akkus empfehlen und mit wat muss ick da finanziel rechnen :?: und habt ihr eventuell och gleich noch ne gute bezugsquelle

    m.
     
  2. Meridian

    Meridian BA Guru Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    31. August 2005
    Themen:
    190
    Beiträge:
    6.045
    Likes erhalten:
    446
    Ort:
    LaNd Of SaNd
    Also auf jeden Fall benötigst Du ein spezielles für Gel-Akkus !
    Das Problem ist, dass die Ladezeiten für Gel-Akkus enorm hoch sind.
    Ne Nacht mal schnell laden, reicht da leider nicht für eine volle Ladung.
    Habe auch keine direkte Bezugsquelle, denke aber zu wissen, dass diese im Vergleich zu "normalen" Ladegeräten recht teuer sind.

    basti
     
  3. Timon

    Timon Belly Burner

    Registriert seit:
    2. Mai 2006
    Themen:
    1
    Beiträge:
    48
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Dortmund
    Hallo zusammen,

    ich habe von Minn Kota das MK110PE. Ich habe dafür bei Ussat 99 Euro bezahlt. Ich bin damit bisher wirklich zufrieden, allerdings fehlt mir noch die Langzeiterfahrung. Dass das Laden übermäßig lange dauert, kann ich nicht bestätigen. Ich habe zwei Batterien mit je 42 Ah und bekomme die beide über Nacht voll. Bei ca. halber Entleerung komme ich mit 3 h Ladezeit pro Batterie hin.

    Petri Heil

    Timon
     
  4. Wolf

    Wolf Barsch Vader Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    3. April 2005
    Themen:
    61
    Beiträge:
    2.457
    Likes erhalten:
    66
    Ort:
    Auf Dienstreise
    Hallo Micha,

    ich finde das hier sehr gut: Conrad

    Die Ladezeit ist ja abhängig vom Ladestrom, dieser sollte 1/10 der Kapazität nicht überschreiten, das heißt, dass Du im Regelfall mit ca. 14h Ladezeit hin kommst (bei vollkommen entladenem Akku - was man allerdings im Interesse der Langlebigkeit ohnehin vermeiden sollte).

    Da das oben genannte Gerät einen einstellbaren Ladestrom hat, ist es sehr variabel verwendbar, ohne Einbußen zu haben. Und wenn es mal vom Abend auf den nächsten Morgen laden soll, kannst Du auch mal mit maximalem Strom laden, was mal auch nicht schlimm für den Akku ist.

    Gruß,

    Wolf
     
  5. Meridian

    Meridian BA Guru Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    31. August 2005
    Themen:
    190
    Beiträge:
    6.045
    Likes erhalten:
    446
    Ort:
    LaNd Of SaNd
    Hy Timon !

    Finde weder bei Ussat, noch sonstwo irgendwelche Infos über ein MK110PE.
    Kannst Du da mal was an Infos besorgen ?

    basti
     
  6. Timon

    Timon Belly Burner

    Registriert seit:
    2. Mai 2006
    Themen:
    1
    Beiträge:
    48
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Dortmund
    Hi Meridian,

    was möchtest du denn wissen? Ich komme aus Dortmund, war daher zum Kauf persönlich im Laden. Das Gerät musste allerdings bestellt werden. Ich weiß sonst noch über das Gerät, dass es eine Aufladung von 10 A/h hat und, wenn die Batterie voll ist, in einen Ladungserhaltungsmodus wechselt.
    Für weitere Infos einfach mal im Laden anrufen.

    Petri Heil

    Timon

    P.S.

    Eine Beschreibung zu dem Ladegerät findest du folgendermaßen:
    Zuerst auf die Homepage von Allroundmarin, dort unter Produkte "Elektro..."
    anklicken und auf Ladegeräte gehen. Jetzt noch auf Minn Kota und du solltest angekommen sein.
     
  7. michaZ

    michaZ Master-Caster

    Registriert seit:
    13. Dezember 2004
    Themen:
    8
    Beiträge:
    645
    Likes erhalten:
    3
    Ort:
    Potsdam
    besten dank Junx, besonders an Wolf. das ding macht einen guten eindruck.

    Ladezeit spielt keine große rolle, da 160 A für'n wochenende ausreichen sollten und dann 5 tage zum laden zur verfügung stehen :wink: zudem werde ich meinen neuen motor nur selten volle lotte fahren müssen und schleppen is auf dem gewässer wo er vornehmlich eingesetzt wird untersagt.

    die angler-oase bietet kombigeräte für blei/gel an. was ist von diesen zu halten :?:

    m.
     
  8. Wolf

    Wolf Barsch Vader Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    3. April 2005
    Themen:
    61
    Beiträge:
    2.457
    Likes erhalten:
    66
    Ort:
    Auf Dienstreise
    Moinsen,

    mit IU Kennlinie kannst Du praktisch alles guten Gewissens laden. Ganz allgemein gesagt, kann man sowieso mit allem alles laden. Die Frage ist nur, wie sich das auf die Haltbarkeit des Akkus auswirkt :wink: Bleiakkus sind unempfindlicher hinsichtlich der Ladung (dafür mögen sie keine Entladung - ganz praktisch für Akkus...), was also explizit für Gelakkus geht (IU, IUI), das geht auch für Blei.

    Gerade wenn Du einen 160Ah Akku hast, ist das Teil von Conrad sehr gut, da Du mit 16A laden kannst, was schon ordentlich und auch ohne negative Folgen anzuraten ist.

    Gruß,

    Wolf
     
  9. DozeydragoN

    DozeydragoN Finesse-Fux Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    24. November 2003
    Themen:
    51
    Beiträge:
    1.428
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Lunkerville
    [align=justify]Hi,

    hab mir einen 80Ah 12 V Blei-Gel-Akku zugelegt. Wenn ich den jetzt richtig laden will brauche ich ein Ladegerät mit IU-Ladekennlinie. Ich brauche also einen Ladestrom von 8Ah? Weniger würde ja auch gehen oder? Warum ist mehr nicht so gut? Das MBC-16IU scheint echt gut zu passen.Ein MBC-8IU finde ich aber nirgends günstiger als das MBC-16IU ...

    Grüße,
    dD[/align]

    P.S. Nachtrag: sowohl das MBC-16IU als auch das MBC-8IU giebt es beim "Deutschen Campingversand" recht günstig!
     
  10. lohmann

    lohmann Master-Caster Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    25. Juni 2003
    Themen:
    11
    Beiträge:
    569
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    City West
    Moin junx,

    das MBC-16IU gibt hier auch günstig.

    Kann das Ladegerät uneingeschränkt empfehlen, habe ich mir dieses Jahr für meinen 80Ah AGM Akku gekauft und bin voll zufrieden!
    Übernachtladung auch für große Akku (>100Ah) ist mit den 16Ah Ladestrom möglich.
    Da der Akku nach einem Tageseinsatz aber noch nie ganz leer war, lade ich meist mit 4Ah. Acht Std später ist er wieder voll und einsatzbereit.

    Grüße
    lohmann
     
  11. Firefreckle

    Firefreckle Master-Caster

    Registriert seit:
    19. Juli 2005
    Themen:
    35
    Beiträge:
    691
    Likes erhalten:
    1
    Moin....von Was für Akkus sprecht ihr genau denn ich hab ne Gelbakterie von der Bundeswehr für meinen E-Motor den ich mit nem ganz normalem 0 8 15 Ladegerät für 30,- Euronen aus dem Baumarkt lade und das Ding ist über Nacht voll....ist wirklich Top das Teil...ich glaub das hier ist sie

    Blei-Gel-Batterie, dryfit SOLAR, 60 Ah, 12V
     
  12. lohmann

    lohmann Master-Caster Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    25. Juni 2003
    Themen:
    11
    Beiträge:
    569
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    City West
    Wir sprechen von AGM oder Gel Akkus.

    Mit deinem 30 Taler Ladegerät funktioniert es sicher auch, aber ich denke dein Akku wird es Dir bald übelnehmen und nicht mehr richtig geladen werden können.

    Speziell die Gel Akkus benötigen zum schonenden Laden eine bestimmte Kennlinie (IU oder besser IUI). Anhand dieser wird die Ladespannung elektronisch geregelt.

    Grüße
    lohmann
     
  13. Firefreckle

    Firefreckle Master-Caster

    Registriert seit:
    19. Juli 2005
    Themen:
    35
    Beiträge:
    691
    Likes erhalten:
    1
    ist ein Blei-Gel-Akku und der nimmt mir das jetzt schon seit gut 2 Jahren nicht übel ( :
     
  14. Meridian

    Meridian BA Guru Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    31. August 2005
    Themen:
    190
    Beiträge:
    6.045
    Likes erhalten:
    446
    Ort:
    LaNd Of SaNd
    @fire, da hat de Lohmann Recht. Die Lebensdauer der Gel-Akkus ist ungleich höher, als jene der "Standardakkus".
    Dieses PLUS zerstörst Du Dir aber durch das Laden mit einem eigentlich nicht geeigneten Ladegerät.

    Gruss aus Prerow
     
  15. Firefreckle

    Firefreckle Master-Caster

    Registriert seit:
    19. Juli 2005
    Themen:
    35
    Beiträge:
    691
    Likes erhalten:
    1
    Jau ist nicht von der Hand zu weisen Meri und Lohmann aber ich wollt nur mal anmerken, das es auch etwas günstiger geht.....sorry
     
  16. Wolf

    Wolf Barsch Vader Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    3. April 2005
    Themen:
    61
    Beiträge:
    2.457
    Likes erhalten:
    66
    Ort:
    Auf Dienstreise
    Moinsen,

    witzigerweise findet man nur gute Ratschläge, wie man am besten lädt, aber keine, wie sich das nun konkret auswirkt, wenn man "falsch" lädt...

    In nicht wenigen Anwendungen werden auch Gel- und Vlies-Akkus direkt aus 'ner LiMa geladen und die halten da auch ziemlich lange. Und das ist so ziemlich die unkontrollierteste Art der Ladung, sowohl hinsichtlich der Spannung als auch des Stroms. Gleiches gilt ebenso für solare Anwendungen, bei denen die Akkus auch nur sehr zufällig mit Strom versorgt werden. Das soll nun nicht heißen, dass das alles spurlos am Akku vorbei geht. Aber es funktioniert doch länger, als einem manchmal Glauben gemacht werden soll.

    Die Empfehlung der Ladung mit 0,1C ist auch keine Angabe, die als absolute Obergrenze, sondern vielmehr als grobe Empfehlung gelten sollte. Auch 0,2C killt den Akku nicht so schnell. Aber mehr sollte es auch nicht unbedingt sein. 16A für einen 100 oder 120 Ah Akku halte ich aber auch dauerhaft für ziemlich unbedenklich.

    Hintergrund der 0,1C-Geschichte sind zwei Dinge (die aber auch miteinander zusammen hängen): zum einen steigt die Temperatur beim Laden im Akku an, was sich grundsätzlich schon mal nachteilig auf die Kapazität auswirkt. Und dieser Anstieg ist eben abhängig vom Ladestrom. Gleiches gilt auch für den zweiten Effekt, nämlich dass sich die Oberflächen an den Platten bei höherem Strom zu schnell und dadurch nicht optimal ausbilden können. Das bedeutet, dass die Batterie durch diese Effekte nicht vollständig geladen wird. Und das wiederum verringert auch langfristig die Kapazität, also die Lebensdauer. Die Hersteller empfehlen eine 100%ige Ladung bei min. jedem 5. Zyklus.

    Was wesentlich mehr Einfluss auf die Lebensdauer hat, ist die Entladetiefe. Grundsätzlich sollte man vermeiden, mehr als 70% der Kapazität zu nutzen. Man findet bei den Herstellern schöne Diagramme über den Zusammenhang von Zyklen und Entladetiefe, man kann daraus schön erkennen: auch nach geringerer Nutzung lieber wieder voll laden als beim nächsten Mal den Akku dann komplett leer machen.

    Aber mal direkt zu dozeys Frage: Du kannst doch beim MBC-16IU den Ladestrom einstellen. Dadurch kannst Du sehr gut nach lohmanns Methode laden: wenn es schnell gehene muss, auch mal mit 16A laden, sonst mit 8A. Dabei wird i.d.R. auch die Herstellerempfehlung von oben eingehalten.

    @Fire: dauerhaft wird sich die Ladung mit dem einfachen Ladegerät negativ bemerkbar machen. Wenn man bedenkt, dass so ein Akku bei entsprechend rücksichtsvoller Nutzung um die 400 Zyklen nahezu ohne Kapazitätsverlust machen kann, kommt man bei 1 Mal angeln pro Woche auf 8-9 Jahre Lebensdauer. Langfristig lohnt es sich also schon, die 40€ mehr für ein Ladegerät auszugeben.

    Beste Grüße,

    Wolf
     
  17. Meridian

    Meridian BA Guru Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    31. August 2005
    Themen:
    190
    Beiträge:
    6.045
    Likes erhalten:
    446
    Ort:
    LaNd Of SaNd
    hehehehe .. jo, normalerweise denke ich da auch so wie Du Fire ;)
     
  18. carpboarder

    carpboarder Twitch-Titan

    Registriert seit:
    7. Juni 2007
    Themen:
    10
    Beiträge:
    56
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hi,
    also ich habe den MBC-16IU seit gut einem Jahr und kann sagen bin voll zufrieden. Man brauch aber mindestens eine zwei Zimmer Wohnung, weil der Lüfter recht nervig ist beim laden!
    Aber Preis/Leistung beste auf dem Markt!
    Martin
     
  19. DozeydragoN

    DozeydragoN Finesse-Fux Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    24. November 2003
    Themen:
    51
    Beiträge:
    1.428
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Lunkerville
    [align=justify]Hi,

    ich muss mich nochmal etwas schlauer fragen: Mein Akku ist heute gekommen. Nun steht aber nicht explizit "Blei-Gel-Akku" druff, sondern nur "Blei-Akku" bzw. Lead-acid". Zumindest ist keine Ventilvorrichtung oder eine Nachfüllöffnung vorhanden, sprich das Ding ist dicht. Ob mit "acid" wohl die Kieselsäure gemeint ist, die als Elektrolyt-"Festleger" genommen wird? Frag nur, damit ich sicher gehen kann und nicht eine falsche Batterie zugeschickt bekommen habe. Hersteller ist übrigens McPower, zu dem ich keine Herstellerhomepage finden kann ...

    Grüße!

    dD[/align]
     
  20. ManneGlasauge

    ManneGlasauge Echo-Orakel

    Registriert seit:
    23. Juni 2005
    Themen:
    1
    Beiträge:
    174
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Berlin
    Moinsen !
    Wenn hier schon drüber diskutiert wird, trau´ich mich doch glatt ne passende (?) Frage hinterher zu schicken:

    Welche Erfahrungen gibt es in Hinblick auf die Unterschiede zwischen Gel-Batterien und den AGM-Batterien ???
    Soweit ich weiß, ist bei den AGM die Säure in irgendwelchem Vlies gebunden, und somit auslaufsicher. In Hinblick auf Wartung etc. genauso wenig bis gar nichts notwendig wie bei den Gel-Batts... Nur eben im Schnitt gute 100 Euronen günstiger.
    Habe aber mehrfach gehört, dass bei den Gel-Batts der Leistungsabfall bei geringen bis sehr geringen Temperaturen erheblich ist, was die AGMs besser abkönnen sollen...
    Wat is nu rüschtüsch ? Und welche Hersteller könnt Ihr empfehlen bzw. gilt es zu meiden ?

    P.S. Will mir eine 12V für den Rhino VX34 zulegen, hab n 12er PORTA, und dachte an irgendwas zwischen 70 und 80 Ah...

    Danke für Eure Antworten.
     

Diese Seite empfehlen