1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Feederrute Wurfgewicht: 6-12lb ?

Dieses Thema im Forum "Ruten" wurde erstellt von chrix, 22. Januar 2014.

  1. chrix

    chrix Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    18. Juli 2011
    Themen:
    65
    Beiträge:
    417
    Likes erhalten:
    113
    Ort:
    Freiburg
    Hallo,

    würd mir vielleicht diese Rute anschaffen wollen:
    http://www.eurocarp.de/ruten/specimenruten/ron-thompson-warlord-avon-quiver-12ft.html

    Jetzt steht da Wurfgewicht 6-12lb, was sind das in Gramm?

    Ich weis das es sich dabei um empfohlene Schnüre und/oder Testkurve handelt.
    Und auch das irgendwo was im Netz steht. Hab auch google bemüht aber anscheinend gibts da wieder Unterschiede bei den Ruten arten.
    So gibt es diese Angabe bei Meeresruten, bei Wallerruten, bei Spinnruten usw.
    Kann ja nicht sein das ne Meeresrute gleiches "Wurfgewicht" wie ne Feederrute hat.

    Ich bräucht ne Feeder bis in etwa 120g. Also kann man da was umrechnen?
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. Januar 2014
  2. Bookwood

    Bookwood Gummipapst

    Registriert seit:
    1. November 2007
    Themen:
    10
    Beiträge:
    764
    Likes erhalten:
    40
  3. strcat

    strcat Gast

    Anrufen und nachfragen; alles andere ist sinnbefreit. Alternativ dazu die Beschreibung nochmal lesen: 3 Wechselspitzen mit 2oz, 3oz und 4oz
     
  4. chrix

    chrix Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    18. Juli 2011
    Themen:
    65
    Beiträge:
    417
    Likes erhalten:
    113
    Ort:
    Freiburg
    Die Umrechnung hat ich so ähnlich auch schon gefunden.
    Denke aber das dabei nur die Testkurve gemeint ist und bei der 6-12lb Angabe die Schnurstärke.
    Ansonsten müsste die in meinem Link ja nen max. WG. von ca 300gr haben?

    Ich steig da grad nicht so durch.
     
  5. chrix

    chrix Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    18. Juli 2011
    Themen:
    65
    Beiträge:
    417
    Likes erhalten:
    113
    Ort:
    Freiburg
    Kann man allein von den Wechselspitzen aufs gesammte WG schließen?
     
  6. strcat

    strcat Gast

    Lies doch die Beschreibung der Rute. Da steht doch welche Spitzen mit dabei sind. Alternativ dazu ruf an und frag nach. Hier kann Dir das niemand beantworten.
     
  7. chrix

    chrix Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    18. Juli 2011
    Themen:
    65
    Beiträge:
    417
    Likes erhalten:
    113
    Ort:
    Freiburg
    Das mit den Spitzen ist mir schon klar und die oz kann ich ja auch umrechnen.
    Bin mir nur nicht sicher ob man allein dadurch auf das was wir in Deutschland als Wurfgewicht bezeichen schließen kann.

    Aber hast wohl recht. Werd malmit denen in Kontakt treten.
     
  8. Bomber-Pilot1989

    Bomber-Pilot1989 Twitch-Titan

    Registriert seit:
    1. August 2010
    Themen:
    4
    Beiträge:
    50
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Halle/S.
    Die Biegekurve in oz ist weder in D noch in UK, die hier die Angabe bildet, ist in keine der beiden Welten direkt mit dem Wurfgewicht zu verbinden.
    Selbst die indirekte Verbindung zum Wurfgewicht ist ziemlich schwierig. Denn mit einer 3iz Spitze arbeitet man durchaus auch oft an einer Mediumfeeder mit Wurfgewichten so um die 70g als auch an Heavyfeeder als auch Extra Heavyfeeder mit Wurfgewichten um die 200g gefischt.

    Hierbei hilft also nur eine genauere Recherche beim Händler oder beim Hersteller. Wozu ich jetzt unterwegs nicht wirklich Lust habe.

    Vielleicht mag jemand anderes chrix dabei noch unterstützen.



    Gesendet von Patrick von meinem iPhone
     
  9. Bomber-Pilot1989

    Bomber-Pilot1989 Twitch-Titan

    Registriert seit:
    1. August 2010
    Themen:
    4
    Beiträge:
    50
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Halle/S.
    So daheim hat man dann auch fünf Minuten Zeit zum recherchieren.

    Leider habe Ich die Rute nicht mehr im aktuellen Svendsen Katalog gefunden. Aber eine vergleichbare Rute "Rhon Thompson Desperado Avon Quiver" ist dort aktuell mit einer Gesamttestkurve von 1 3/4 lb angegeben.
    Siehe da klick klack auf der Seite 66.

    Ich denke einmal das dürfte auch für fir von dir oben genannte Rute zutreffen, Wobei dies mit der Verwendung als Avon Rute und Mediumfeeder, welche doch ein wenig Rückgrat bieten dürfte am besten zusammen treffen sollte,
     
  10. chrix

    chrix Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    18. Juli 2011
    Themen:
    65
    Beiträge:
    417
    Likes erhalten:
    113
    Ort:
    Freiburg
    Hey Bomber, Dank Dir vielmals.
    Im Katalog ist auch die Desperado Method Feeder mit 6-12lb und >150g angegeben.
    Denke das dürfte dann auch bei der von mir verlinkten zutreffen.
    Danke nochmals.

    Kennst jemand zufällig die Abu Garcia Suverän Feeder 1203/1404 mit 8lbs?
    http://www.ebay.de/itm/HIGHEND-FEED...ort_Angelsport_Angelruten&hash=item5d318608ac

    Ist zwar nur ne normale Feeder würde mir aber auch gefallen und wird trotz ihrer "nur" 8lbs mit einem ca. WG von 150 angegeben.


    Gruß
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. Januar 2014
  11. Bomber-Pilot1989

    Bomber-Pilot1989 Twitch-Titan

    Registriert seit:
    1. August 2010
    Themen:
    4
    Beiträge:
    50
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Halle/S.
    Es braucht nicht viel Kristallkugelleserei, um dir zu bestätigen, dass deine Theorie
    zu widerlegen.

    Die von dir zuerst beschriebene Rute, soll eine eierlegende Wollmilchsau zwischen einer Avonrute und einer Quiver Rute sein.
    Je nachdem wie gut du dich mit der grundsätzlichen Englischen Matchfischerei auskennst, mal eine kurze Erklärung zu beiden Techniker, was dann Rückschlüsse auf das eigentliche Wurfgewicht Rückschlüsse ziehen lässt.

    Beim Avon Angeln handelt es sich um das Posenfischen an freier Leine im Fluss. Dies wird gerne mal auf der meist im Fluss vorkommenden recht starken Fische gerne mit einer Heavy Matchrute mit einem Wurfgewicht bis max. 40g gefischt.
    Beim Quiverangeln handelt sich um eine spezifische Art des Feederangeln, hierbei wird im light bis Mediumbereich mit Körben oder auch nur mit Bleien gefischt. was im Wurfgewicht ein bisschen höher als eine Winklepickerrute, die hat meist so ca. 30 - 40g hat, bis zu Ruten im Mediumbereich liegen also, macht die so ca. bis maximal 60g.

    Reflecktierend der beiden Angeltechniker, welche lt. Hersteller mit der Rute abgedeckt werden sollen, kann und sotte die Rute keien Wg von -120g haben. Dies würde bei dem Aufbau der Rute nicht passen. Du hast hier eine Rute mit zwei komplett unterschiedlichen Oberteilen. Und bei dem Oberteil zum Avon Angeln womit man Posen werfen sollte, kann man kein Unterteil für eine Rute mit 120g dran packen. Das kann bei noch so großer Rutenbaukunst nicht funktionieren.

    Die von dir angesprochene Rute Rin Thompson Desperaos Mehtod Feeder, würde dann eher passen. Da beim Method Feeder fischen, welches meist auf Karpfen durchgeführt wird, und auch die Körbe wesentlich schweren sind, eine Rute mit wesentlich mehr Rückgrat benötigt wird.

    Zu der letzt genannten Rute kann Ich dir auch nicht mehr sagen als im Beschreibungstext stehen. Da Ich die Rute nicht kenne und mich im Hause Abu Garcia mal so gar nicht auskenne.


    Um den Ansatz mal von vorne anzustellen, wozu willst du die Rute denn eigentlich genau verwenden?
     
  12. Brutus

    Brutus Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    29. April 2013
    Themen:
    5
    Beiträge:
    409
    Likes erhalten:
    41
    Ort:
    Abensberg, Niederbayern
    Oida, schau dir mal diese Rute an.
    www.premium-tackle.com/shop/ruten/feederruten/raptor-serie.html

    Für die Flussangelei der perfekte Stecken, solltest du so fischen. Mehr als genug WG, schöne gleichmäßige (semiparabolische) Aktion, nicht nur im Spitzerl und ein brutales Rückgrat. Preislich zwar premium, aber ihr Geld jeden Cent wert.
    Hab das Teil letztes Jahr bekommen und es ausgiebigst auf Barben in der Donau gefischt. War eine absolut geile Angelei!
    http://www.premium-tackle.com/beric...richte/michael/test-raptor-395-auf-barbe.html

    Cheers
    Mich
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. Januar 2014
  13. chrix

    chrix Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    18. Juli 2011
    Themen:
    65
    Beiträge:
    417
    Likes erhalten:
    113
    Ort:
    Freiburg
    Angefangen hats damit dass ich mir ne Feederrute zum Köfiangeln besorgen wollte. Ich sprech da aber von ordentlichen Köfis zum Wallerangeln.
    Gebraucht wird diese eigentlich überall, also sowohl im See als auch im Fluss. Hier meistens der Rhein / Altrhein und Hafenbecken.

    Auf diese Avon Geschichte bin ich nur durch Zufall gestossen. Dachte mir das ich die Art von Rute dann auch mal zum Posenfischen nutzen könnte, ohne mir gleich nen ganzen Wald an Ruten besorgen zu müssen.

    Die von mir angegebenen WG`s deshalb, damit ich auch in der Strömung noch klar komme. Denke das das mit ca. 120 oder 150gr noch machbar ist.

    Gruß
     
  14. Bomber-Pilot1989

    Bomber-Pilot1989 Twitch-Titan

    Registriert seit:
    1. August 2010
    Themen:
    4
    Beiträge:
    50
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Halle/S.
    Das mit der eierlegenden Wollmilchsau ist ja grundsätzlich schwierig. Aber bei so verschiedenen Ansprüchen, ist dies unmöglich. Denn was du dir da rausgesucht hast, wäre der Versuch mit einer Heavy Musky Rod mit 8oz zum leichen Zanderfischen zu gehen wo du mit einer Rute von 2oz arbeitest.

    Du wirst hierbei definitiv nicht daran vorbei kommen dir mindestens zwei Ruten zu kaufen.

    Mit der Rute die dein ersten Vorschlag war, kannst du ohne Bedenken die "normale" Feederfischerei am Stillwasser bis leichter Strömung abdecken. Auch die von dir angesprochene Posenangelei ist damit noch abdeckbar. Bei einem Wg von 1 3/4oz kannst du auch noch locker den gewünschten Zielfische aufnehmen und auch ggf. etwas größere noch aus drillen.

    Für das fischen im Rhein wirst du mit der Rute aber nicht einmal ein liegen bleibendes Blei befördern können, geschweige denn einen gefüllten Futterkorb. Hierbei wirst du an einer Extra Heavy Feeder nicht vorbei kommen.
    Wobei wir hier von Wurfgewichten sprechen die sich um die 150 - 250g handeln sollten. Ein weiterer Punkt ist, dass aufgrund der Flussangelei, eine gewissen Länger bei der Rute benötigt wird, welche schon bei 4,20 anfangen sollte.

    Eine kleine Auswahl aus einem Shop den Ich fürs Feederangeln auch empfehlen kann:

    MS-Range Econ Feeder Rute Ultra Heavy 4,20m -180g

    Browning Distance Force Feeder 4,20m -250g

    Browning Black Viper MK14 S 4,20m -160g

    Browning Black Viper MK15 Feeder Rute 4,50m -250g


    Die List hat weder Volllständigkeitswert, noch kann Ich für jede Rute eine persönliche Empfehlung aussprechen. Aber es ist einfach ein Anhaltspunkt, wo dabei die Reise hin gehen müsste. Nur die Preise sind aufsteigend sortiert. ;)
     
  15. chrix

    chrix Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    18. Juli 2011
    Themen:
    65
    Beiträge:
    417
    Likes erhalten:
    113
    Ort:
    Freiburg
    Hey,

    Habs irgendwie befürchtet das ich mit nur einer Rute wohl kaum klar komme werde.

    Wobei? Vergessen wir mal diese Avon Geschichte.
    Die Posenangelei betreib ich eigentlich eh nicht, dachte nur wenn ich schon so ne Rute hab, versuch ichs mal.
    Kann aber voll drauf verzichten.

    Komm ich an den ruhigeren Gewässern nicht auch mit ner 4,20m mit -250g Klar?
    Ist dann vielleicht etwas unhandlich, müsste doch aber trotzdem auch die leichten Körbe raus bekommen.

    Deine Auswahl trifft übrigens auch meinen Geschmack, zwar etwas über meinem Limit, aber damit muss ich dann leben :)

    Gruß
     
  16. Bomber-Pilot1989

    Bomber-Pilot1989 Twitch-Titan

    Registriert seit:
    1. August 2010
    Themen:
    4
    Beiträge:
    50
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Halle/S.
    Ja man kommt auch mit einer Extra Heavy Feeder im Stillwasser klar. Ist aber auch wie schon von dir beschrieben etwas sehr unhandlich und du wirst dann mit etwas schwereren Körben fischen müssen als notwendig. Aber irgendwie gehen tut es schon.
    Musst du halt schauen in wie weit du dann persönlich damit klar kommst.

    Was die jeweiligen Preise angeht, Bei einer Extra Heavy Feeder, ist der Preis aufgrund der Konstruktion selber auch immer ein wenig Heavy. ;)
     
  17. Fr33

    Fr33 Barsch Vader

    Registriert seit:
    1. Juni 2007
    Themen:
    70
    Beiträge:
    2.059
    Likes erhalten:
    214
    Ort:
    63303 Dreieich
    Moin zusammen,

    ich bin ja neben dem Spinnangeln auch versierter Match- und Feederangler. Ein paar Dinge sind mir hier aber etwas durcheinander gekommen....
    Das WG einer Feederrute definiert sich allein über den Blank! Die Wechselspitzen dienen rein zur Bissanzeige.

    Gute Feederruten haben passende Spitzen dabei. Soll heissen die Aktion des Rutenblanks soll mit den Wechselspitzen einigermaßen einher gehen.....es macht z.B keinen Sinn, wenn einer Hersteller ner Extra Heavy Feederrute (z.B für Donau/Rhein) mit nem WG von 250Gr eine 1oz oder 2 oz Spitze bei legt. Die zu weiche Spitze würde von der Strömung quasi abgeknickt werden....Biss anzeige nur noch möglich, wenn sich die Spitze entspannt....ist aber suboptimal. Anders macht es keinen Sinn, dass eine leichte Feeder (bis 100gr) mit dicken und starken 4oz - 5oz Spitzen ausgliefert wird. Da arbeitet beim Biss eher der Blank anstelle der Spitze, die eig zur Bissanzeige da ist.

    Was ich damit sagen will.... lasst euch nicht von den Wechselspitzen täuschen. Was HR da auf deren HP für ihre MegaFeeder geschrieben haben ist auch sehr schwammig formuliert. Die Wechselspitzen haben NIX mit dem WG vom Blank zu tun!

    Und nun zur Frage:

    Für den See/ Altarm reicht je nach Strömung eine Feederrute bis 100gr. Klingt viel, aber rechne mal was ein gefüllter 60gr Futterkorb auf einmal wiegt. ich brauche im See ca. 30-40Gr (Speedkörbe) Im Nahbereich gehen auch 20gr Körbe. Im Altarm Rhein sind je nach Wasserstand 60-80Gr Körbe notwendig, dass die nicht rollen. Angel ich auf sauberen Untergrund geht auch ein 40gr Korb, der dann langsam rollt und die Strecke absucht...

    Kommen wir zum Rhein (Hauptstrom).... da fische ich ne Heavy Feeder mit 180gr WG (was grenze ist... eig müsste ich auf 200-250gr Aufstocken). Die Strömung ist Brutal, sodass ich je nach Wasserstand teils nicht mal nen 180Gr Krallenkorb zum liegen bekomme. In der Regel reichen 140-160er Krallenkörbe aus... diese werfe ich mit Gefühl aus!

    Was ich dir damit sagen will..... eig brauchst du 2 verschiedene Feederruten. Sollte sich der KöFi Fang eher aufs ruhigere Wasser beschränken, reicht ne Feeder von 100-120Gr. Fischst du sehr große Distanzen (was ich nicht vermute) wäre sogar ne 150gr Long Cast Feeder was für dich!

    PS: Achte beim Feederrutenkauf darauf, dass min 1x besser alle Spitzen aus Carbon sind!
     
  18. chrix

    chrix Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    18. Juli 2011
    Themen:
    65
    Beiträge:
    417
    Likes erhalten:
    113
    Ort:
    Freiburg
    @Bomber und @Fr33

    Dank euch für Eure ausführlichen Erläuterungen zum Thema Feedern.
    Bin wie man merkt absoluter Anfänger was das angeht, aber durch Euch doch um einiges schlauer wie vorher.

    Hab jetzt auch gemerkt das ich um 2 Ruten nicht drum rum komme und werd mich deshalb um 2 Stück kümmern.
    Macht ja kein Sinn wenn ich mich dann nur ärgern muss, weil ich falsches Gerät dabei habe.

    Und Danke für den Tip mit den Spitzen, werd beim kauf auf das Carbon achten.

    Gruß
     

Diese Seite empfehlen