1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Fangprämie für Aale...

Dieses Thema im Forum "Sonstiges" wurde erstellt von Thomsen, 19. Juli 2005.

  1. Thomsen

    Thomsen Gummipapst

    Registriert seit:
    6. Januar 2004
    Themen:
    18
    Beiträge:
    849
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Berlin
    Nu könn'wa alle Geld verdienen...:wink: :

    ~~~~~~~

    Monitoring der Blankaalbestände
    20 Euro Fangprämie für einen markierten Aal!

    Seit Anfang der 1990er Jahre ist ein massiver Rückgang der Bestände des Europäischen Aals (Anguilla anguilla) festzustellen. Von diesem Bestandsrückgang sind auch die ertragreichen Aalgewässer in Brandenburg betroffen. Als Ursachen für den drastischen Bestandsrückgang werden verschiedene globale und regionale Einflüsse diskutiert, die jedoch noch unzureichend geklärt sind. Das Institut für Binnenfischerei Potsdam-Sacrow (IfB) beschäftigt sich deshalb zur Zeit schwerpunktmäßig mit diesem Problem sowie den Möglichkeiten einer gezielten Förderung der Aalbestände in Brandenburger Gewässern. Einen Hauptbestandteil der Untersuchungen stellt die Erfassung der Blankaalbestände dar.

    Im Rahmen dieser Untersuchungen werden in diesem und in den folgenden zwei Jahren in der Havel wandernde Blankaale markiert. Die markierten Aale zeichnen sich durch einen auffälligen, ca. 0,5 mm dicken und 5 mm langen orangefarbenen Markierungsstreifen in der Nähe der Afterregion aus (s. Abbildung). Wer in Havel, Elbe und mit diesen in Verbindung stehenden Gewässern einen derart markierten Aal fängt, kann sich damit eine Prämie von 20 € pro Stück sichern. Die Vergütung erfolgt gegen Aushändigung/Abholung des kompletten, in einer Tüte verpackten, tiefgefrorenen Aals, zu dem Fangdatum, Fangort, Fanggerät und Fänger (Person) bekannt sein müssen.

    Kontaktadresse für Fragen oder Fangmeldungen
    Janek Simon oder Erik Fladung
    Institut für Binnenfischerei Potsdam-Sacrow
    Im Königswald 2 (Zufahrt über Groß Glienicke, Sacrower Allee)
    14469 Potsdam
    Telefon: 033201 / 406-0
    E-mail: institut.fischerei.potsdam@ifb-potsdam.de

    ~~~~~~~

    Quelle: www.blinker.de


    Ob das wohl daran liegt, dass Millionen von Glasaalen bereits vor den Küsten weggefangen werden, um sie dann als Besatz in geschlossene Gewässer zu verfrachten, aus denen sie zum Laichen nicht mehr abwandern können?
    Sollense mal untersuchen, kostet ja lediglich unsere Steuergelder....

    Mal hören, was ihr dazu meint....


    Thomas
     
  2. michaausberlin

    michaausberlin Barsch Vader Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    12. März 2005
    Themen:
    49
    Beiträge:
    2.373
    Likes erhalten:
    0
    Blankaale werden markiert?
    sind blankaale nicht die,die das süsswasser verlassen und sich auf den langen letzten weg in richtung saragossasee machen!??
    was soll das bringen wenn abwandernde aale markiert?blankaale werden doch erst zu blankaalen wenn die zeit für sie gekommen ist (oktober november) und nehmen dann sogut wie keine nahrung mehr auf und ziehen richtung meer!oder weisst mein wissensstand lücken auf???
    gruss micha
     
  3. Thomsen

    Thomsen Gummipapst

    Registriert seit:
    6. Januar 2004
    Themen:
    18
    Beiträge:
    849
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Berlin
    Nein, stimmt fast genau...

    Gelbaale werden nach mehrjährigem Abwachsen zu geschlechtsreifen Blankaalen und ziehen zum Laichen in die Sargassosee (nähe Bermuda-Inseln). Der Name kommt von den dort befindlichen dichten Braunalgenwäldern, Sargassum spec. ist eine Braunalgengattung.

    Zurück zur Küste kommen dann im Laufe von 3 Jahren (Treiben mit dem Golfstrom) die Larven, die sich zu Glasaalen umwandeln.
    Als Steigaale wandern sie dann die Flüsse aufwärts.


    Thomas
     
  4. michaausberlin

    michaausberlin Barsch Vader Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    12. März 2005
    Themen:
    49
    Beiträge:
    2.373
    Likes erhalten:
    0
    soweit verstanden aber wie lange halten sich blankaale in für uns erreichbare gewässer(seen flüsse küste)auf beim abwandern?wie lange
    ist ein blankaal ein blankaal!was machen blankaale eigentlich wenn sie in einem see sind ohne ablauf ?sterben sie oder wachsen sie weiter und sind jetzt ständig blank?
    gruss micha
     
  5. Thomsen

    Thomsen Gummipapst

    Registriert seit:
    6. Januar 2004
    Themen:
    18
    Beiträge:
    849
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hi micha,

    im natürlichen Zyklus würden sich Blankaale halbwegs direkt nach der Metamorphose auf den Weg machen. Wenn ein Blankaal im Frühjahr umgewandelt ist, würde er aber erst zum Jahresende abziehen. 5-15 Jahre habe ich als Verweildauer im Süßwasser bis zur Metamorphose zum Blankaal gefunden.

    Schwer zu sagen, wie lange die Wanderung dauert: sie müssen von ihrem jeweiligen Standort erst ins Meer und haben dann noch bis zu 7.000 km Wanderung vor sich. Schätze 1-2 Jahre...?

    Schwierigste Frage ist, was ein Blankaal macht, der nicht abwandern kann. Wahrscheinlich unterschätzen wir sogar die Fähigkeit der Aale, aus einem scheinbar geschlossenen System in einen Fluss zu gelangen.
    Wäre das nicht der Fall, müsste man in abgeschlossenen Seen eigentlich auch periodisch verendete Blankaale finden....die Situation kenne ich persönlich aber nicht...


    Thomas
     
  6. michaausberlin

    michaausberlin Barsch Vader Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    12. März 2005
    Themen:
    49
    Beiträge:
    2.373
    Likes erhalten:
    0
    vielleicht unterschätzen wir sie ja wirklich!haben blankaale eigentlich schon rogen und milch ausgebildet wenn sie hier im süsswasser starten?oder wird die umwandlung erst durch bestimmte rezeptoren ausgelöst(salzwasser temperatur tiefendruck im meer magnetfelder der erde??)
    habe auch schon nachgelesen aber nichts was mich wirklich weiter brachte um diese fragen zu beantworten!
    gruss micha
     
  7. Thomsen

    Thomsen Gummipapst

    Registriert seit:
    6. Januar 2004
    Themen:
    18
    Beiträge:
    849
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Berlin
    Während der Metamorphose entwickeln sich die Gonaden erst vollständig, die Augen werden größer und die Riech-/Geschmacksregion wird umgebaut, also die Rezeptoren, die die Blankaale auf dem richtigen Weg halten. Druckrezeptoren für hydrostatischen Druck sind auch bei.

    Ich kenne zwar ebenfalls keinen Hinweis darauf, wann sie beginnen, Keinzellen zu produzieren, aber ich denke, das passiert erst später auf der Wanderung. Die Wanderung kostet ja immens viel Energie....die Blankaale können sich biologisch eigentlich nicht leisten, diese notwendige Energie bereits vorfristig in die Keimzellen zu stecken und dann auf halber Strecke zu verenden.

    Außerdem werden zu alte Keimzellen meist recycelt, also abgebaut und wieder neu aufgebaut...wäre also logischer, wenn Spermatogenese und Ovogenese erst kurz vor Ort Sargasso induziert würden.


    Thomas
     

Diese Seite empfehlen