1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Fangbericht Friedfisch

Dieses Thema im Forum "Sonstiges" wurde erstellt von Vinicius101, 27. Mai 2011.

  1. Vinicius101

    Vinicius101 Belly Burner

    Registriert seit:
    24. Juni 2010
    Themen:
    10
    Beiträge:
    49
    Likes erhalten:
    1
    Hallo Leute,

    ich habe diese Woche einen sehr schönen Angelabend erlebt und darüber einen kleinen Bericht mit Fotos geschrieben.

    Könnt Ihr euch ja mal durchlesen und eure Meinungen dazu Kundtun!

    Liebe Grüße




    A Magic Moment – Sternstunde am See


    Ja es gibt sie, diese berühmten Sternstunden die man beim Angeln
    erleben kann. Viele erzählen davon, oft hört man die tollsten Geschichten
    und wünscht sich nicht selten auch einmal der Glückliche zu sein der so einen Magic Moment erleben darf.


    25. Mai 2011 17:35 Uhr, 17:36 Uhr, 17:37 Uhr… immer wieder schweift
    mein Blick auf die Uhr in meinem Büro,
    ich rieche in Gedanken schon die abendliche Seeluft und höre das
    Zwitschern der Vögel während ich die letzten Arbeiten erledige.

    Geschafft! Jetzt nichts wie los zum See! Um nicht noch mehr Angelzeit zu verlieren
    wird der grummelnde Magen einfach ignoriert und während der Autofahrt von Bob Dylan übertönt.

    Als ich aus dem Auto steige fällt mein Blick zu erst auf eine kleine Ringelnatter, die
    schon länger Feierabend hat als ich und sich genüsslich an einem Hang sonnt.
    Leider war sie von meiner Anwesenheit nicht so begeistert wie ich von
    ihrer und so verschwand sie blitzschnell im Gebüsch ohne dass ich ein Foto machen konnte.

    Jetzt aber wirklich los, nicht noch mehr kostbare Zeit vertrödeln,
    es liegen noch 10 Minuten Fußmarsch vor mir.
    Schnell packe ich meine Sachen, Matchrute, feine Waggler, Vorfächer,
    Bleischrote, Kescher, kleine Dose Mais und etwas zu trinken, dass wär´s.

    Während ich um die letzte Kurve zum See biege, begrüßt mich wieder
    einmal das kleine Reh, dass ich fast immer an diesem See treffe.

    Ich schlängle mich durch das Gebüsch zu der Stelle an der ich das letzte
    Mal ein paar Schleien beim Sonnenbaden beobachten konnte.

    Schnell ist alles hergerichtet und während ich den feinen Haken mit
    2 saftigen Maiskörnern beködere, stellt sich mir schon die Frage
    „In welcher Tiefe soll ich fischen?“. Ich fange mit ca. 2m an,
    d.h. der Köder befindet sich im Freiwasser ca. 1m über dem Grund.

    Meine Aufregung legt sich und ich mache es mir nach dem
    Auswerfen im Schatten der Büsche gemütlich.

    [​IMG]

    Nach ca. 30 Minuten bemerke ich einen Schatten der sich langsam
    durch das klare Wasser Richtung Schwimmer schiebt.
    Ein Karpfen! Und gar kein schlechter!

    [​IMG]

    [​IMG]

    Doch als mein Puls schon in die Höhe geht, biegt der Fisch sanft und
    gemächlich kurz vor meiner Pose ab. Sofort schießen mir Gedanken
    durch den Kopf „Hat er den Schwimmer bemerkt? Ist dieser zu auffällig?
    Fische ich zu tief, denn er war ja an der Oberfläche? Sollte ich flacher
    angeln?“.

    Eins war klar, ich muss etwas ändern. Also wechselte ich den Waggler und
    verwendete nun einen kleinen unauffälligeren „Kristall“-Schwimmer.

    Außerdem verstellte ich die Tiefe und fischte nun flacher, ca. 1m unter der Oberfläche.

    [​IMG]

    [​IMG]

    Fast eine Stunde später: Nichts hat sich getan, „Was könnte ich noch
    ändern?“ überlege ich mir während ich eine kleine handvoll Maiskörner
    zu meiner Pose werfe.

    Ich beobachte den Haubentaucher wie er eifrig herumtaucht und wünschte
    mir er könnte mir sagen wo die Fische sind.

    [​IMG]

    Eine Veränderung muss her! Tu etwas! Die Zeit läuft! Brüllt mich meine
    innere Stimme an. Ich kann sie trotz des tiefen Überfluges eines
    Flugzeugs klar und deutlich hören… Also hole ich meine Montage ein und
    stelle das ganze System sehr tief, so dass der Köder und das letzte
    Bleischrot auf dem Grund liegen, eine Art „Liftmontage“ so wie es die
    englischen „Profiangler“ machen.

    [​IMG]

    [​IMG]

    Außerdem werfe ich die Pose direkt vor einen überhängenden Busch,
    nicht einmal 2m vom Ufer entfernt. Ich verstecke mich wieder hinter
    den Büschen und beobachte gespannt den nun schief stehenden
    Schwimmer.

    [​IMG]

    Links! Rechts! Hoch! Runter! Da bewegt sich was! Ja, nun kann ich es
    deutlich zwischen den Blättern sehen, die Pose „fährt“.

    Ich bewege langsam meine Hand zur Rute, der Schwimmer taucht sanft
    ab und zieht nach links! Anhieb! Der Fisch hängt und kämpft tapfer am
    anderen Ende der Schnur, will unter den Busch, taucht wieder ab und will
    ins Kraut. Ich halte dagegen und hoffe dass das feine 0,18 mm Vorfach
    durchhält. Während der heiße Tanz in der Abendsonne weiter geht,
    wünsche ich mir innerlich dass dies was dort am anderen Ende so eisern
    kämpft kein Karpfen sondern eine Schleie ist. Und da kommt der Fisch
    an die Oberfläche! Eine Schleie, deutlich kann ich ihren gelblichen Bauch
    und ihre grün schimmernden Flanken erkennen. Sie ist müde und ich
    kann sie problemlos keschern.


    Da sitze ich nun, vollgepumpt mit Adrenalin und mit einer wunderschönen
    „Tinca“ in Händen. Ich mache den Fotoapparat klar und schieße oder
    besser versuche ein paar brauchbare Selbstauslöser Bilder zu schießen.
    33cm sagt dass Maßband, nicht riesig aber dafür um so schöner.
    Ich setze sie vorsichtig in ihr Element zurück und während
    sie wieder gemütlich in den tiefen des Sees verschwindet bin ich einfach
    nur glücklich. Ich habe es tatsächlich geschafft eine dieser scheuen und
    wunderschönen Tiere zu überlisten.


    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]


    Ich werfe die Angel frisch beködert wieder vor den Busch,
    erwarte aber nach dem Fang keine weiteren Fische an dem Platz.

    Die Sonne steht schon sehr tief, es herrscht eine wunderbare
    Stimmung und ich genieße einfach nur die Ruhe.

    [​IMG]

    Während ich mich ca. 10 Minuten später über die nicht so tollen Fotos
    ärgere, bemerke ich im Augenwinkel wie mein Waggler wieder das
    Tanzen anfängt.

    „Das kann doch nicht sein!“ Denke ich mir, als der Schwimmer auch schon abtaucht.

    Schneller Anhieb und auch dieser Fisch hängt! Fühlt sich schwerer an als
    der vorherige und ich denke schon an einen Karpfen als eine große
    herrlich gefärbte Schleie die Wasseroberfläche durchbricht. Nach einem
    schönen Drill in der Abenddämmerung kann ich mein Glück kaum fassen,
    als ich den Fisch im Kescher habe. Eine große wunderschöne Schleie!

    Ich messe nach, sagenhafte 45cm sagt das Band!

    „Ein traumhaftes Tier!“ denke ich, während ich den Fisch in die Kamera
    halte (und hoffe, dass die Bilder besser werden als vorhin).

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]


    Ich setze den Fisch in das flache Wasser, halte ihn stabil und warte bis er
    sich von seinem kleinen Landausflug erholt hat. Nach kurzer Zeit bewegt
    er langsam seine Flossen und zieht majestätisch davon.

    Das Adrenalin und die Endorphine in meinem Blut feiern eine Party und
    ich bin herzlich eingeladen! Wahnsinn, was für tolle Fische, was für ein
    Abend! Ich blättere durch die Bilder auf meiner Digitalkamera und kann
    mich an den (nicht ganz so schlechten) Fotos kaum satt sehen.

    [​IMG]

    [​IMG]

    „Was ist denn jetzt los?“ ich blicke erstaunt auf meine Schnur wie sie sich
    langsam spannt. Krampfhaft suche ich im Abendlicht das Wasser nach
    meiner wieder frisch ausgeworfenen Pose ab, doch ich kann sie nicht
    finden.
    Ich fasse zur Rute, nehme langsam Fühlung auf und setzte den Anhieb.
    Hängt! Unglaublich, wieder hat ein Fisch meinen leicht auf Grund liegenden
    Köder eingesaugt. Als ich die Bremse meiner Rolle höre und sehe wie der
    Fisch ein paar Meter Schnur von der Spule nimmt, ist mir klar das dies ein
    Karpfen sein muss.

    Nach kurzem aber heftigem Drill kann ich auch diesen Fisch landen. Ich
    bin überwältigt, ein schöner 41cm langer Spiegelkarpfen wollte auch noch
    ein Fotoshooting bekommen. Er bekommt es und ich bin stolz wie Oskar
    als ich ihn wieder seinem Element übergebe.

    [​IMG]

    Puuh, tief durchatmen, was für ein Abend! Ich packe meine Sachen im
    letzten Licht zusammen und mache mich auf dem Weg zum Auto.

    Mit einem breiten Grinsen im Gesicht und mehr oder weniger guten Fotos
    im Gepäck laufe ich los und verabschiede mich noch vom einsamen Reh.

    Ich bin erschöpft, glücklich und stolz zugleich als ich mich ins Auto setze.

    „Wow, so fühlen sich diese Sternstunden, diese „Magic Moments“ also in
    Wirklichkeit an!“


    26.05.2011 © M. Huss
     
  2. AsvPatrick

    AsvPatrick Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    14. August 2009
    Themen:
    31
    Beiträge:
    270
    Likes erhalten:
    0
    Hat spaß gemacht zu lesen, petri und wünsche dir weiterhin solche tage!

    lg
    Patrick
     
  3. Vinicius101

    Vinicius101 Belly Burner

    Registriert seit:
    24. Juni 2010
    Themen:
    10
    Beiträge:
    49
    Likes erhalten:
    1
    - hat sich erledigt -
     
  4. BlackBasshunter

    BlackBasshunter Echo-Orakel

    Registriert seit:
    7. Juni 2010
    Themen:
    1
    Beiträge:
    111
    Likes erhalten:
    1
    Ort:
    Stade
    Echt klasse Bericht...hast dir echt Mühe gegeben....und nochmal fettes "Petri"


    Viele Grüße
    David
     
  5. dietel

    dietel Barsch-Joda Mitarbeiter Administrator

    Registriert seit:
    18. Oktober 2002
    Themen:
    403
    Beiträge:
    3.528
    Likes erhalten:
    790
    Ort:
    Berlin, Germany
    fangberichte kann man auch einschicken (jd@barsch.alarm.de) und auf der startseite veröffentlihen lassen. ich lade mir z.b. keine dubiosen dateien runter :-D
     
  6. Vinicius101

    Vinicius101 Belly Burner

    Registriert seit:
    24. Juni 2010
    Themen:
    10
    Beiträge:
    49
    Likes erhalten:
    1
    Ja ich weiß :), ehrlich gesagt habe ich mich aber nicht getraut, da es ja nicht ums Raubfischangeln geht :)
     
  7. T-Wahn88

    T-Wahn88 Finesse-Fux

    Registriert seit:
    12. Oktober 2005
    Themen:
    56
    Beiträge:
    1.174
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Lingen
    Also, ach wenns hier ums Friedfischangeln ging, fand ich es klasse den Bericht zu lesen. Sehr schön geschrieben, man konnte richtig mitfiebern.

    Petri zu den Fischen!

    Ps.: Das erste Bild mit der größten Schleie hat was
     

Diese Seite empfehlen