1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Führung no-/low-action-Shad im Winter

Dieses Thema im Forum "Zander" wurde erstellt von Promachos, 6. November 2010.

  1. Promachos

    Promachos Gummipapst

    Registriert seit:
    2. Dezember 2006
    Themen:
    43
    Beiträge:
    855
    Likes erhalten:
    249
    Ort:
    Bamberg
    Hallo,

    ich möchte im Herbst und Winter verstärkt mit oben genannten Gufis (z.B. FinS) angeln, hab aber (noch) kein so rechtes Vertrauen in diese Köder.
    Mich stört vor allem, dass die Absinkphase beim Animieren des Köders über die Rolle so kurz ist; andererseits will ich die Gufis nicht anjiggen, um sie nicht zu weit vom Gewässergrund (und damit aus dem Gesichts- und Aktionsbereich der Zander) zu entfernen und ihnen zu viel Geschwindigkeit zu geben.
    Hier noch ein paar Infos: Es handelt sich bei meinem Angelgewässer um einen mittelgroßen Fluß mit mäßiger Strömung. Die Tiefe beträgt im Durchschnitt 3,5 m. Wegen Strömung und Wind kann ich mit dem Jigkopfgewicht nicht unter 10 Gramm gehen, sonst hab ich keinen richtigen Kontakt mehr zum Köder.

    Danke schon mal für eure Tipps!

    Gruß Promachos
     
  2. jb

    jb Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    4. September 2004
    Themen:
    18
    Beiträge:
    323
    Likes erhalten:
    4
    Ort:
    O-Burg
    Hallo,

    schließe mich der Fragestellung einmal an :lol: . Habe bisher mit Fin-s 2,5`fish am Lunker Grip Haken seit Jahren gute Erfahrungen gemacht und viele Barsche gefangen. Bei Versuchen mit 4´Fin-s am Rundkopf-Jig dagegen noch nie einen Fisch gefangen :roll: ! An den Farben kann´s eigentlich nicht gelegen haben (Arkansas-Shiner, Perch etc.) welche auf Action shads meistens Fisch brachten.

    Hab daher auch kein Vertrauen in diese Köder, obwohl andere hier anscheinend viel damit fangen. Was mache ich falsch, bzw. wie macht man es richtig?

    Danke und Gruß jb :wink:
     
  3. everydayfisher

    everydayfisher Keschergehilfe

    Registriert seit:
    25. November 2007
    Themen:
    2
    Beiträge:
    15
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Unterfranken
    Hi,
    Die Fin-S in 4'' und 5'' sind zurzeit meine absoluten Topköder auf Barsch und auch Zander. Ich lupf die durch 2 kleine Jerks kombiniert mit 1-2 schnellen Kurbelumdrehungen an . . .funzt echt Prima.



    Gruß Everydayfisher
     
  4. Hast du damit auch im Sommer gefangen oder nur im Winter?
     
  5. faku01

    faku01 Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    25. Februar 2007
    Themen:
    0
    Beiträge:
    379
    Likes erhalten:
    0
    Ich Everydayfisher nur beipflichten und dir sagen das die Teile sowohl im Sommer als auch im Winter fangen. Musst halt nur etwas vertrauen in den Köder aufbringen. Kommt halt immer auch auf die Beißlaune der Fische an. Ich hab aber damit schon im Sommer wie im Winter gefangen.
     
  6. CreatureBait

    CreatureBait Gummipapst Gesperrt

    Registriert seit:
    29. April 2010
    Themen:
    20
    Beiträge:
    821
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Braunschweig/Helmstedt/Magdeburg
    Ich wähle die Gewichtsklasse so niedrig wie möglich, und dazu einen Stand-Up Jig. Der Stand-Up sorgt für eine etwas längere Absinkphase, und dadurch das er ja ,,steht" ist das Einsauegen durch die Räuber deutlich vereinfacht.

    Zur führung,

    ich faullenze meine baits, jedoch nicht ,,original Strehlow" ... ich lasse dabei im Winter meine Rutenspitze in der 8-9 Uhr Position, um eine nicht so aktive Phase zu erlangen, wo der bait sich vom Grund abhebt. Um dem ganzen noch ein wenig den Zug herrauszu nehmen und die Absinkphase zu verlangsammen kommt das leichteste Gewicht dafür an meine Rute. Natürlich noch so viel, das ich Grundkontakt habe, aber nicht so viel, das der Bait zu schnell sinkt.
    Nach dem Einwerfen wird der Bait an gespannter Schnur absinken gelassen, die Rute wird gesenkt, und zwei kurbelumdrehungen in der schnelligkeit varriirend sorgen dafür das der Gufi einen stück abhebt. nachdem er aufgekommen ist, lasse ich ihn 2-5sek liegen und mache dann 2-3 langsamme Kurbelumdrehngen, so das er über den Grund schleift und nach einem Fressendem Fischchen aussieht. Dann plötzlich, beschleunige ich ihn mit einer schnellen umdrehung und lasse eine langsamere umdrehung folgen. Wenn er dann wieder aufkommt, beginnt das Spiel von forn, in der Zeitlichen beständigkeit jedoch immer etwas varriirend.
     
  7. streetfisher

    streetfisher Keschergehilfe

    Registriert seit:
    11. November 2010
    Themen:
    1
    Beiträge:
    15
    Likes erhalten:
    0
    Hi,
    ich bin der "neue" (nur so vorweg gesagt) :D

    Ich habe anfang herbst angefangen mit no-action shads zu angeln und finde, dass sie ein gute alternative zu gummifischen mit schaufelschwanz abgeben

    zur führungsweise:
    probiere erst einmal im flachwasser einige führungsvarianten aus;

    ich angle mit einer feinen rute und zupfe immer 3-4 mal kurz aus dem handgelenk. so macht der köder beim 3. oder 4. zupfer so eine art looping und dann lasse ich ihn absinken und warte 2-3 sek. und das ganze nochmal
    in meinem Hausgewässer (rummelsburger see) kann man zwar nicht wirklich von Strömung sprechen, aber diese führungsmethode klappt bestimmt auch in gewässern mit mehr strömmung
     
  8. Promachos

    Promachos Gummipapst

    Registriert seit:
    2. Dezember 2006
    Themen:
    43
    Beiträge:
    855
    Likes erhalten:
    249
    Ort:
    Bamberg
    Hallo streetfisher,

    diese Führung kenne ich schon auch und praktiziere sie im Sommer, aber für den Herbst/Winter erscheint sie mir zu "hektisch". Aber ich werde es auf jeden Fall mal versuchen...

    Gruß Promachos
     
  9. Denke auch, dass man ganz langsam führen und die Löcher suchen muß.
    Ich hatte noch keinen Biss drauf und dann geht das Vertrauen schnell weg.
     
  10. Stichling09

    Stichling09 Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    14. Mai 2009
    Themen:
    8
    Beiträge:
    476
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Lübeck/ Hamburg
    ich führe die noactions selbst in winter nicht langsamer..
    vorausgesetzt es ist nich zuuuu kalt.
    aber die fische haben doch noch relativ viel power im winter. bzw. gerade im winter, wo das nahrungsangebot ziemlich knapp ist, werden sie so richtig gierig.
    gruß lauris
     
  11. Maekkez

    Maekkez Belly Burner

    Registriert seit:
    9. Februar 2010
    Themen:
    12
    Beiträge:
    49
    Likes erhalten:
    0
    Mir geht es ähnlich wie Promachos und jb. Habe mit den ganz kleinen FinS aber statt Barsche sehr gut Forellen gefangen die ihn mit einer brutalen Aggression genommen haben. Auf Hecht und Zander siehts eher schlecht aus. Außer einem Hecht-Schniepel konnt ich noch nix mit größeren No-Aktion Shads fangen :-(
     
  12. Klausi

    Klausi Bigfish-Magnet

    Registriert seit:
    10. Dezember 2002
    Themen:
    5
    Beiträge:
    1.979
    Likes erhalten:
    150
    Ort:
    Potsdam
    Wie wär´s denn, wenn Du den Finn-wasauchimmer oder sonstigen No-Action-Köder einfach mal ganz frei am Haken wackeln läßt und die Beschwerung über ein externes Gewicht anbringst... Man sagt auch Dropshot-Fischen dazu. Ist in variablem Abstand über Grund zu halten, kann so mühelos eingesaugt werden und das Gewicht kann der jeweiligen Strömung bzw. Tiefe bzw. beiden ohne Probleme angepaßt werden.

    Hier gibt es genügend Anschauungsmaterial, guckst Du :
    http://www.camo-clips.de/2010/03/keitech-live-impact-drop-shot-rig/
     
  13. streetfisher

    streetfisher Keschergehilfe

    Registriert seit:
    11. November 2010
    Themen:
    1
    Beiträge:
    15
    Likes erhalten:
    0
    hi Promachos,
    wenn dir das zu hektisch geführt ist dann kannst du ja auch mal diese variante probieren (habe ich irgentwo mal gelesen)

    absinken lassen - dann rute leicht anheben und ungefähr einen meter einkurbeln und dann eine ruhephase von mehreren sekunden einlegen (damit der Zander hinterherkommt)

    wenn man beim kurbeln den grund aufwühlt lockt das zusätzlich den fisch
    wenn du möchtest das du den köder kurz über dem grund führst dann einfach den winkel der rute zum wasser vergrößern

    wichtig ist dabei dass du diese ruhephase macht (besonders im Herbst/winter ) :!:

    der no-action shad hat dann aber wenig bis gar keine laufeigenschaften. das kann auch reizvoll sein. ich würde da aber lieber den gufi mit schaufelschwanz wählen
     
  14. LucioLoco

    LucioLoco Belly Burner

    Registriert seit:
    3. September 2010
    Themen:
    4
    Beiträge:
    43
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Moers
    Ich kann mich Klausi´s Meinung nur anschließen.
    Drop Shot ist eine gute Methode um einen no action Köder im Winter extrem
    langsam zu präsentieren.
    Die minimalen Bewegungen die von dem Köder ausgehen,
    sind gerade im Winter vollkommen ausreichend um die Zander zum Biss zu bewegen.
    Ich gehe gerade im Winter teilweise so weit das ich die Köder bis zu 20 Sek. nicht bewege bis ich den nächsten Zupfer mache.
    Vertrauen in die Methode und das Wissen wo sich die Zander im Winter versammeln ist natürlich Voraussetzung.

    P.S. Ich fische an Rhein, Ruhr und in den Niederlanden.

    Gruß
    Volker
     
  15. Promachos

    Promachos Gummipapst

    Registriert seit:
    2. Dezember 2006
    Themen:
    43
    Beiträge:
    855
    Likes erhalten:
    249
    Ort:
    Bamberg
    Hallo und Danke für die Beiträge und Tipps!

    Natürlich kenne ich DS, aber mir liegt bzw. gefällt diese Angeltechnik nicht. Ich will an der Kurbel drehen dürfen :D

    Gruß Promachos
     
  16. Stichling09

    Stichling09 Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    14. Mai 2009
    Themen:
    8
    Beiträge:
    476
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Lübeck/ Hamburg
    bei mir das gleiche
    ich muss einfach kurbeln :D
    neija manchmal isses ganz effektiv aber halt neija..
     
  17. shopkes

    shopkes Gummipapst

    Registriert seit:
    16. September 2004
    Themen:
    41
    Beiträge:
    892
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Leer ostfriesland
    Und DS wird nicht eingekurbelt? Oder nur zu langsam?
    Ist ja nun n bissl Quatsch oder?
    Du kannst natürlich auch einfach den no-action-shad faulenzen.
    Oder ihn wie einen normal Gummifisch jiggen, ABER da geht der Sinn der Teile ein wenig flöten. Was willst du den tun? Vllt ne sehr kleine Rolle kaufen damit du mehr kurbeln kannst? Aber die Köder sind nunmal für langsame Präsentation gemacht.
     
  18. Promachos

    Promachos Gummipapst

    Registriert seit:
    2. Dezember 2006
    Themen:
    43
    Beiträge:
    855
    Likes erhalten:
    249
    Ort:
    Bamberg
    Hallo shopkes!

    Ja, mir ist die Kurbelei bei DS zu langsam. Und mit meiner Frage will ich sehen, ob man no-action-shads auch ohne DS erfolgreich führen kann.

    Gruß Promachos
     
  19. shopkes

    shopkes Gummipapst

    Registriert seit:
    16. September 2004
    Themen:
    41
    Beiträge:
    892
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Leer ostfriesland
    Ja klar kann man. Man kann sie faulenzen oder auch jiggen.
    Das aber alles in nem gemächlichen Tempo, und mit längeren Pausen.
    Sonst könntest du auch einfach nen Schaufelschwanz hernehmen.
    Ich find die gut wenn se ne Nummer grösser sind und mit sehr wenig Gewicht belastet sind. Wenn du 10 Gramm brauchst nimm einfach mal die Gufis ne nummer grösser. Unterbebleit machen die meinermeinung nach die beste "Aktion". So das sie nicht nach nem futtersuchendem Fisch aussehen sondern eher wie n kranker der sich in den letzten zügen über den Grund hieft, hier und da mal liegen bleibt und nur ab und an mal wieder 10 cm überbrücken kann. Durch kurbeln oder Zupfen. Da brauchst du dir auch keine Sorgen machen das er aus dem Gesichtsfeld der Zander verschwindet.
     
  20. Haiflyer

    Haiflyer Twitch-Titan

    Registriert seit:
    12. November 2009
    Themen:
    12
    Beiträge:
    73
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Mannheim
    moin

    hab ned alles gelesen ABER muss sagen hab diesen herbst mit Fin s sowohl die kleinen als auch die 12,5 variante viel barsch und heut grad nen zander erwischt.
    mir gings anfangs ähnlich hatte kein vertrauen in diese köder. ABER die letzten wochen ham mir echt die augen geöffnet. fisch die lures am C-rig mit 10 gramm blei und muss sagen geht echt richtig gut. vorallem durch selbstbgebundene Vorfächer haste richtig zeit weil der lure nur sehr langsam zum grund taumelt. also grad jetzt für die kalte jahreszeit n top köder wie ich finde.
     

Diese Seite empfehlen