Samstag, 22.02.2020 | 14:29 Uhr | Aktuelle Mondphase: abnehmender Mond

Es kann doch nicht so schwierig sein, einen echten Gel-Akku für ein Echolot zu finden...oder doch?

Barsch-Alarm | Mobile
Es kann doch nicht so schwierig sein, einen echten Gel-Akku für ein Echolot zu finden...oder doch?

BA-Supporter

  • Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!

dietmar

Finesse-Fux
Mitglied seit
20. Juli 2005
Beiträge
1.351
Punkte für Reaktionen
1.167
Hi,

ich suche für mein neues Raymarine Dragonfly Pro 7 einen echten Gelakku/Gel-Batterie. Warum suche ich einen Gelakku? Ich benutze das Echolot nur sehr sporadisch, sprich die meiste Zeit wird es nicht genutzt, also ein paar Male im Jahr. Gel-Batterien haben in der Regel eine deutlich größere Lebensdauer als AGM-Batterien. Die mittlere Lebensdauer bei AGM wird mit 3-5 Jahre angegeben, bei hochwertigen Gel-Batterien mit bis zu 10-12 Jahren. Salopp gesagt gibt es zwei Typen, einmal welche mit hoher Stromlieferfähigkeit (Starterbatterien), zum anderen welche mit geringer Selbstentladung (hoher Innenwiderstand). Letzteren Typ suche ich, da der maximale Strom recht gering ist. Solche Akkus haben bei mir schon bis zu 15 Jahre gehalten. Ich suche also etwas mit 12 V und um die 14-20 Ah. Leider bezeichnet so gut wie jeder Anbieter bei Ebay seine Batterie als Gel AGM Akku oder Gel-Batterie. Durchforscht man dann etwas das Netz, stellt sich heraus, daß diese Angaben schlicht falsch sind und es sich in den meisten Fällen um eine AGM Batterie handelt (die sind billiger in der Produktion). Die wenigen echten Gelbatterien, die ich bisher gefunden habe, sind allerdings alle Starterbatterien. Hat jemand einen Tip für mich?

Petri, Dietmar
 

marco/Hb

Master-Caster
Mitglied seit
8. Juli 2010
Beiträge
513
Punkte für Reaktionen
888
Hallo Dietmar,

von Exide gibt es die Equipment Gel Serie. Die kleinste Batterie ist hier eine Größe von 25 Ah.

Gebe bei der Suche im Netz einfach ES290 Batterie an

Gruß Marco
 

M.A.D

Echo-Orakel
Mitglied seit
18. April 2014
Beiträge
247
Punkte für Reaktionen
357
Für diesen Zweck würde ich nach AGM speziell für Solaranlagen (Laden/Entladen Zyklen) schauen.
Bzw. käme eine 20Ah AGM für mich überhaupt nicht in Frage. Für deinen Zweck reicht eine 8Ah LiPo für einen ganzen Angeltag!
Ich habe für's Echo einen 16Ah 4S von Hobbyking. Damals noch 64€. Heute leider das Doppelte! :emoji_scream:
5kg vs 1,4kg. Keine Frage für mich...und den LiPo auf 3,6-3,7V aufgeaden kannst du den nahezu ewig lagern, da kaum Entladung!
 

dietmar

Finesse-Fux
Mitglied seit
20. Juli 2005
Beiträge
1.351
Punkte für Reaktionen
1.167
Ein 25 Ah Bleiakku ist mir zu groß, soviel muß es nicht sein. Die Exide müßte auch eine Starterbatterie sein.



..Für deinen Zweck reicht eine 8Ah LiPo für einen ganzen Angeltag!...
Ein vollgeladener Lipo-Akku hat eine Spannung bis zu 16,8 V. Die maximale Betriebsspannung für das Dragonfly ist mit 15,6 V angegeben, also deutlich niedriger. Im Übrigen wollte ich die Brandgefahr bei LiPo vermeiden.
 

alexp

Master-Caster
Mitglied seit
30. Juni 2019
Beiträge
689
Punkte für Reaktionen
309
LiFePO4 ist zwar schwerer als LiIon, aber immer noch leichter als Blei-Akkus. Haben niedrigere Spannung als LiIon, sind langlebiger und ungefährlich. Wäre eventuell ne Überlegung wert.
 

dietmar

Finesse-Fux
Mitglied seit
20. Juli 2005
Beiträge
1.351
Punkte für Reaktionen
1.167
Hi,

ein Freund und Akku-Bastler hatte mich auch schon auf LiFePo4 aufmerksam gemacht und mir diese Anzeige an's Herz gelegt.

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeige/lifepo4-4s6p-12v-akku-aus-26650-er-rundzellen-18ah-kapazitaet/1316646918-168-4925

Bei Hobby King findet man z.B. ohne BMS

https://hobbyking.com/de_de/zippy-flightmax-8400mah-4s2p-30c-lifepo4-pack.html?queryID=ef2757b16129138a93b089f719177cfd&objectID=24671&indexName=hbk_live_magento_de_de_products

https://hobbyking.com/de_de/zippy-compact-8400mah-4s2p-30c-lifepo4-pack-w-xt90.html?queryID=ef2757b16129138a93b089f719177cfd&objectID=82622&indexName=hbk_live_magento_de_de_products



Nur damit ist es ja nicht getan. Man(n) braucht ja noch ein Batteriemanagementsystem (BMS, im BMS ist eigentlich auch eine Balancer Funktion enthalten), ein nettes Gehäuse und ein entsprechendes Ladegerät. Das ist eigentlich alles zusammen zu teuer für vielleicht 10 Touren im Jahr. Da ist ein Gel-Akku die günstigere und ebenfalls langlebige Lösung, so man einen findet.
 
Zuletzt bearbeitet:

alexp

Master-Caster
Mitglied seit
30. Juni 2019
Beiträge
689
Punkte für Reaktionen
309
Die LiFePO4 Akkus gibt es auch fertig zu kaufen, kosten halt mehr als Blei Akkus. Ich schaue nicht mehr so sehr auf den Preis und würde so leicht wie möglich nehmen, also LiIon. Zum Frühling wird ein Akku aus 12 LiPo Zellen gebastelt, als 3S4P, soll für Echolot dienen und als Notakku für E-Motor.
 

M.A.D

Echo-Orakel
Mitglied seit
18. April 2014
Beiträge
247
Punkte für Reaktionen
357
Nur damit ist es ja nicht getan. Man(n) braucht ja noch ein Batteriemanagementsystem (BMS, im BMS ist eigentlich auch eine Balancer Funktion enthalten), ein nettes Gehäuse und ein entsprechendes Ladegerät. Das ist eigentlich alles zusammen zu teuer für vielleicht 10 Touren im Jahr. Da ist ein Gel-Akku die günstigere und ebenfalls langlebige Lösung, so man einen findet.
Braucht man nicht. Hat mein 60Ah LiFePO für meinen E-Motor auch nicht.
Man muss ja auch nicht jede mAh in die einzelnen Zellen quetschen.
Man lädt einfach nur bis max. 15,4V, ca 97-98% und gut ist.
Das kann man mit jedem einstellbaren Billignetzteil mit Strombegrenzung machen.
 

Trawar

Barsch Vader
Mitglied seit
4. Dezember 2017
Beiträge
2.176
Punkte für Reaktionen
2.030
Ort
Mönchengladbach
Respekt das du in der heutigen schnelllebigen zeit dir Gedanken machst ob der Akku 5 oder 10 Jahre hält. Ich möchte und werde mein Echo keine 5 jahre betreiben.
Ist wie mit den Smartphones, wird regelmäßig gewechselt.
 

alexp

Master-Caster
Mitglied seit
30. Juni 2019
Beiträge
689
Punkte für Reaktionen
309
Respekt das du in der heutigen schnelllebigen zeit dir Gedanken machst ob der Akku 5 oder 10 Jahre hält. Ich möchte und werde mein Echo keine 5 jahre betreiben.
Ist wie mit den Smartphones, wird regelmäßig gewechselt.
Ist gar nicht mal so verkehrt sich Gedanken um möglichst langlebige Akkus zu machen. Die werden langsamer hochohmig und das kann ein kontinuierlicher Prozess sein, also schon nach wenigen Jahren spürbar sein. Besonders wichtig ist sie nie tief zu entladen. Wer beispielsweise sein Smartphone regelmäßig in die Abschaltung jagt, wird den Akku deutlich schneller verschlechtern, obwohl dieser nicht total entladen wird.
 
Zuletzt bearbeitet:

dietmar

Finesse-Fux
Mitglied seit
20. Juli 2005
Beiträge
1.351
Punkte für Reaktionen
1.167
Respekt das du in der heutigen schnelllebigen zeit dir Gedanken machst ob der Akku 5 oder 10 Jahre hält. Ich möchte und werde mein Echo keine 5 jahre betreiben.
Ist wie mit den Smartphones, wird regelmäßig gewechselt.
Och,

mein letztes Echolot hat mir ca. 16 Jahre lang gedient, ohne das ich das Gefühl hatte viel zu vermissen. Der Gel-Akku (7 Ah) hat leider nur 14 Jahre lang gehalten. Zwischendurch wurde er immer wieder mal gepulst.

https://www.barsch-alarm.de/community/threads/batteriepulser-sinnvoll-oder-unnötiger-voodoo.17517/
 

dietmar

Finesse-Fux
Mitglied seit
20. Juli 2005
Beiträge
1.351
Punkte für Reaktionen
1.167
Hi,

ich habe mal ein paar der Händler bei Ebay angeschrieben. Auf Anfrage haben sie alle zugegeben, daß es sich bei ihren Batterien in Wirklichkeit um AGM-Batterien und nicht um Gel-Batterien handelt. Einige gaben auch zu, daß ihre AGM-Batterien nicht die "Effektivität" bzw. Langlebigkeit einer Gel-Batterie besitzen. Die Beschreibung der Batterie hat bis jetzt keiner geändert.

Panasonic war ja früher der Klassiker unter den Gel-Batterien. Panasonic scheint überhaupt keine Gel-Batterien mehr zu fertigen. Dafür wird angegeben, daß durch bestimmte Verfahren bei der Plattenproduktion die Lebenserwartung bei bestimmten Typen bis zu 12 Jahren betragen würde. Andere Hersteller geben die maximale Lebensdauer mit bis zu 10 Jahren an, andere wiederum bezweifeln, ob sich mit einer AGM-Batterie eine Lebensdauer von 10 Jahren überhaupt erreichen lässt. Sie geben diese lediglich mit bis zu fünf Jahren an. Mit diesem Wissen muß man sich schon fragen, ob AGM eine Verbesserung und Fortschritt war. Die Produktion einer lageunabhängigen Blei-Batterie wurde deutlich günstiger, bei der Stromlieferfähigkeit gibt es leichte Vorteile, das war es dann aber auch schon.
 

Wolf

BA Guru
Moderator im Ruhestand
Mitglied seit
3. April 2005
Beiträge
2.594
Punkte für Reaktionen
360
Ort
Auf Dienstreise
Auch wenn ich Deine Abneigung gegenüber zyklenfesten AGM nicht teile, weil ich meine auch über 12 Jahre benutzt habe - und zwar im einfachen laden-nutzen-laden-Betrieb - gibt es doch einige Gel-Batterien:

CTM CTS in 14 und 18 Ah
Sonnenschein A400, 500 in 12 und 16 Ah

Von CTM gibt es auch noch die Serie CTV, bei der ich aber aber die von Dir gesuchten Kapazitäten nicht gefunden habe (auch wenn es die laut Hersteller gibt). Für alle diese Batterien geben die Hersteller eine Design life von 12 Jahren an. Bei Echolot-Nutzung werden die da weit drüber kommen. Denn wie Du ja weißt, heißt Design life, dass nur noch 80 % Restkapazität vorhanden ist. Die reichen für das Echo meistens ja aus, so dass noch ein paar Jahre dazu kommen.
 

dietmar

Finesse-Fux
Mitglied seit
20. Juli 2005
Beiträge
1.351
Punkte für Reaktionen
1.167
Hi,

auf die CTM Akkus bin ich auch schon gestoßen. Die Sonnenschein Akkus sind mir preislich zu weit entfernt ........ Sieht so aus, als wenn es ein CTM CTC oder CTV Typ wird. CTS Typen finde ich auf die Schnelle nicht.
 

Oben