Montag, 18.10.2021 | 22:01 Uhr | Aktuelle Mondphase: zunehmender Mond

Einfach Angeln in Brasilien…

Barsch-Alarm | Mobile
Einfach Angeln in Brasilien…

BA-Supporter

  • Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!

hafri

Schusshecht-Dompteur
Mitglied seit
30. September 2019
Beiträge
30
Punkte für Reaktionen
141
Alter
53
Ort
Cunewalde
In der letzten Oktoberwoche 2020 haben wir uns für 7 Tage nach Brasilien verzogen (meine Frau, unser Hund und ich). Nein, nicht DAS „Brasilien“ - sondern das, was gleich neben „Kalifornien“ liegt. Ha, ha, ha. Nee, also der Ferienort in der Kieler Bucht an der Ostseeküste von Schleswig Holstein bei Schönberg heißt echt Brasilien und liegt auch wirklich neben Kalifornien. Die Fotos habe ich mit meinen Handy gemacht.
karte.png
Karten (Apple)​

In diesem Bundesland galt zu dieser Zeit das „Beherbergungsverbot“ und uns wurde am Telefon mitgeteilt, dass wir ohne einen negativen Corona-Test, der nicht älter als 48 Stunden ist, keine Chance hätten, unsere Unterkunft zu betreten. Das hieß, ganz schnell einen Corona-test machen lassen (ca. 180,00) und los. Mit dem aktuellen (negativen) Corona-Test in der Tasche kamen wir in Brasilien an. Schlüssel abholen, einchecken, fertig! Wir waren endlich da.

Moment mal: Kein Mensch wollte unsere negativen Corona-Tests sehen!!! Sehr toll! Naja, okay. Wir können jetzt wenigstens nachweisen, dass wir am 23.10.2020 noch nicht infiziert waren. 180,- futsch - sei’s drum.

Ich habe mit Brandungsangeln nix am Hut. Ich bin halt Spinnangler - und das auch noch im UL-Bereich. Ich war erstmal ziemlich ratlos bei der Weite, die sich mir bot. Überwiegend strukturloser sandiger Grund und der einzige (vermeintliche) Hotspot war auch noch tabu!

einlauf_schoenberger_au.png

Wie soll ich hier angeln??

angekommen.png

Die Antwort ist: EINFACH!

Da nur ein kleiner Erholungsurlaub mit ausgedehnten Spaziergängen etc. geplant war, habe ich lediglich ein Minimum an Tackle mitgenommen. Die Blinker hat mir vor Jahren mal ein Freund überlassen, der damit offensichtlich keinen Erfolg hatte. Die Teleskop(!)ruten habe ich mir mal zugelegt, um mit meinem Kumpel auf Aal zu angeln. Das ganze wurde komplettiert mit meinen (ur-)alten Stradic’s, 15er PowerPro und 35er Aero Fluorocarbon. Und meine Wathose musste mit. Rutenhalter, Kescher, Stuhl und solch Gedöns konnte zu Hause bleiben, da ich mir ohnehin keinerlei Fangchancen ausrechnete. Dazu kommt noch, dass in einschlägigen Foren der Schönberger Strand als miserables Meerforellenrevier gilt. Plattfische, ja, die kann man fangen.

tackle.png

Los geht’s:

„Meerforellen angelt man mit Wathose mitten in der Brandung“. Das habe ich mal gelesen und bin auch gleich bis zum Bauch hinein ins wilde Wasser. Schönes Gefühl - fangen wirst du ohnehin nix.

mefo_1.png

Ups! Beim zweiten Wurf ein Biss. Hammer! Meine erste Meerforelle stellte sich sofort mit wilden Sprüngen als solche vor. Ein richtig schöner Drill für einen Fisch in dieser Größe (38cm) folgte. War nicht die Meerforelle der „Fisch der 1000 Würfe“? Mein lieber Scholli - dass ich solch ein riesiges Glück hatte! Das war eigentlich schon genug für den Kurzurlaub. Ich war selig. Eher unkonzentriert, da noch im Glückstaumel, warf ich weiter meinen Blinker gen Horizont und leierte ihn in einem Affenzahn wieder ein. Rumms! Nein! Doch! Echt jetzt? Wieder stieg eine kleine Meerforelle ein und kämpfte gegen mein (furchtbar) grobes Gerät. Na das hatte jetzt wohl nix mehr mit Glück und Zufall zu tun - hier gab es offensichtlich reichlich Meerforellen und sie waren bissig. Unglaublich!

Am übernächsten Tag wollte ich auch mal auf die Platten angeln. Im ansässigen Angelgeschäft habe ich mir irgendeins der vielen Buttvorfächer gekauft. Mit Wattwürmern kenne ich mich allerdings gar nicht aus. Sind die nicht sehr weich und verderben schnell? Braucht man da nicht auch eine Ködernadel? Nö, nö, da kauf ich mir lieber Frostgarnelen im Supermarkt - das müsste doch auch funktionieren. Tja, was soll ich sagen: es hat funktioniert. Ich bin auf die Steinpackung der Mole gekraxelt, habe eine Rute auf Grund rausgefeuert, zwischen die Steine geklemmt und nebenbei den Mefos nachgestellt. Nach einer viertel Stunde hatte ich den ersten Butt am Haken. Nicht schlecht. Weitere 10 Minuten später lag meine erste maßige (43cm) Meerforelle auf den Schuppen. Sagenhaft.

butt_mefo.png
Wer kann mir sagen, was das für ein Plattfisch ist? Ich konnte ihn trotz gründlicher Recherche nicht bestimmen.​
Fazit:

In 7 Tagen, an denen ich effektiv ca. 6 Stunden fischen war, zappelten 8 Meerforellen (3 davon maßig) und 2 Butts am Haken. Alle Fische erfreuen sich bester Gesundheit - C&R liegt mir sehr am Herzen.

Meine (bescheidenen) Erfahrungen/Tipps:
  • Nie mehr gehe ich mit so einem „Gelumpe“ von Tackle (Ruten) an die Ostsee.
  • Ohne Kescher habe ich einige Mefos verloren. (Ja ich weiß - Asche auf mein Haupt!)
  • Zügiges Einkurbeln des Köders bringt Bisse. Irgendwelche Spinntechniken (Stops, Jiggen, Faulenzen,…) machen allenfalls dem Angler Spaß.
  • Je weniger Tageslicht desto dunkler der Blinker: So bildet er einen guten Kontrast zum Himmel.
  • Zwischen Blinker und Drilling (oder Einzelhaken) gehören mindesten(!) 2 Springringe.
blinker.png
  • In Schleswig Holstein muss man für die Küstengewässer lediglich die Fischereiabgabe bezahlen (online).
  • Ausreichend Tackle gibts im „Grünen Speicher“ in Schönberg.
  • Meerforellen und Lachse sind vom 1.10. bis 31.12. geschützt. Das gilt allerdings nur für Fische im Laichkleid. Silberblanke Fische, bei denen sich die Schuppen leicht lösen, dürfen gefangen werden.
zusammenfassung.png

Künftig fahre ich mit deutlich mehr Optimismus an die Ostsee. Versprochen!

Allzeit stramme Leine wünscht euch

Hagen
 
Zuletzt bearbeitet:

Ulfisch

Finesse-Fux
Mitglied seit
17. Oktober 2018
Beiträge
1.041
Punkte für Reaktionen
1.707
Alter
41
Ja Glückwunsch, dickes Petri
 

Steen

Master-Caster
Mitglied seit
28. Juni 2019
Beiträge
646
Punkte für Reaktionen
794
Alter
22
Ort
Ottersberg
in deinen tipps gibt's einen unnötigen und einen falschen punkt ;-).

dein plattfisch war eine flunder.

wenn dir das wohl der mefos am herzen liegt kescherst und strandest du sie nicht, lässt sie nicht am haken hängen und legst sie sie nicht auf steine... :)
Probs an dich, endlich Mal ein Gut gemeinter und freundlicher Ratschlag.

War nicht auf sich bezogen aber diese Form lese ich hier Leder nicht allzu häufig
 

Fynn_sh

Dr. Jerkl & Mr. Bait
Mitglied seit
30. Mai 2013
Beiträge
484
Punkte für Reaktionen
1.387
Alter
31
Ort
Schleswig
Schöner Bericht! Die Ostsee ist schon ein schönes Revier und hat verdammt viel zu bieten...

Zügiges Einkurbeln des Köders bringt Bisse. Irgendwelche Spinntechniken (Stops, Jiggen, Faulenzen,…) machen allenfalls dem Angler Spaß.
Das kann man so aber nicht stehen lassen... :) Spinstops gehören wohl zu den elementarsten Erfolgsfaktoren beim Blinkern auf Meerforelle. ;)
 

hafri

Schusshecht-Dompteur
Mitglied seit
30. September 2019
Beiträge
30
Punkte für Reaktionen
141
Alter
53
Ort
Cunewalde
dein plattfisch war eine flunder.

wenn dir das wohl der mefos am herzen liegt kescherst und strandest du sie nicht, lässt sie nicht am haken hängen und legst sie sie nicht auf steine... :)
Danke für die Fischbestimmung.
Sollte ich nochmal das Glück haben, Meerforellen zu fangen, werde ich deine Hinweise hinsichtlich des schonenden Umgangs auf jeden Fall umsetzen. Danke dafür.
 

katatafisch

Finesse-Fux
Mitglied seit
2. Oktober 2020
Beiträge
1.186
Punkte für Reaktionen
3.894
Ort
NWM
Erstmal vielen Dank für den tollen Bericht!

Ich habe eine Frage zur Fischbestimmung. Die maßige Forelle hat auf meinem Bildschirm so einen violetten Stich. Ist das ein Steelhead?
 

observer

BA Guru
Mitglied seit
10. August 2015
Beiträge
3.057
Punkte für Reaktionen
7.952
Ort
meckpomm
Erstmal vielen Dank für den tollen Bericht!

Ich habe eine Frage zur Fischbestimmung. Die maßige Forelle hat auf meinem Bildschirm so einen violetten Stich. Ist das ein Steelhead?
nein.
und außerdem, steelheads gibt's hier nicht... nur ausgebüchste mast(regenbogen)forellen.

die haben mit den steelheads soviel zu tun, wie flundern mit heilbutt.
 

katatafisch

Finesse-Fux
Mitglied seit
2. Oktober 2020
Beiträge
1.186
Punkte für Reaktionen
3.894
Ort
NWM
nein.
und außerdem, steelheads gibt's hier nicht... nur ausgebüchste mast(regenbogen)forellen.

die haben mit den steelheads soviel zu tun, wie flundern mit heilbutt.
Dass Regenbogenforellen hier nicht heimisch sind, ist klar...
Aber sind Steelhead und Regenbogenforelle wirklich zwei verschiedene Arten?
 

Dominikk85

Bigfish-Magnet
Mitglied seit
20. Februar 2015
Beiträge
1.745
Punkte für Reaktionen
1.399
Dass Regenbogenforellen hier nicht heimisch sind, ist klar...
Aber sind Steelhead und Regenbogenforelle wirklich zwei verschiedene Arten?
Steelheads sind im Prinzip auch refos die als wanderform, aber wie observer gesagt hat kommen die hier nicht vor und ich kann mir nicht vorstellen das ausgebüchste Mastschwein refos sich wie amerikanische Steelheads verhalten und aufsteigen und ablaichen.
 

katatafisch

Finesse-Fux
Mitglied seit
2. Oktober 2020
Beiträge
1.186
Punkte für Reaktionen
3.894
Ort
NWM
diese mastforellen haben nichts(naja, fast nichts) mit steelheads zu tun.
Und was ist da, biologisch gesehen, der Unterschied? Um das Verhalten geht's mir nicht, das mag unterschiedlich sein. Ich bin, was die Biologie der Fische betrifft, recht interessiert, aber dass das 2 verschiedene Arten sein sollen, ist mir neu.


Ich meine das nicht oberkritisch oder so, mich interessiert das wirklich.
 

Dominikk85

Bigfish-Magnet
Mitglied seit
20. Februar 2015
Beiträge
1.745
Punkte für Reaktionen
1.399
Und was ist da, biologisch gesehen, der Unterschied? Um das Verhalten geht's mir nicht, das mag unterschiedlich sein. Ich bin, was die Biologie der Fische betrifft, recht interessiert, aber dass das 2 verschiedene Arten sein sollen, ist mir neu.


Ich meine das nicht oberkritisch oder so, mich interessiert das wirklich.
Es ist prinzipiell die selbe Art, aber die Zuchtforellen sind eine uberzüchtete form in der verschiedene Stämme der refo drin sind, manchmal sind diese fische sogar unfruchtbar.
 

observer

BA Guru
Mitglied seit
10. August 2015
Beiträge
3.057
Punkte für Reaktionen
7.952
Ort
meckpomm
Und was ist da, biologisch gesehen, der Unterschied? Um das Verhalten geht's mir nicht, das mag unterschiedlich sein. Ich bin, was die Biologie der Fische betrifft, recht interessiert, aber dass das 2 verschiedene Arten sein sollen, ist mir neu.


Ich meine das nicht oberkritisch oder so, mich interessiert das wirklich.
ist quasi wie der vergleich mops/wolf...

die mastforellen sind halt auf extrem schnelles wachstum getrimmt, teilweise stiril usw usw
da ist wohl aus vielen stämmen was drin.
 

katatafisch

Finesse-Fux
Mitglied seit
2. Oktober 2020
Beiträge
1.186
Punkte für Reaktionen
3.894
Ort
NWM
Hmm, ok, danke für die Antworten. Es ist nur verwirrend, weil man das tatsächlich mitunter liest. Ich erinnere mich z.B. an ein Angelmagazin, da war von Steelheads um Bornholm die Rede. Aber gut, wir sind ja hier im Leistungskurs ;)
 

observer

BA Guru
Mitglied seit
10. August 2015
Beiträge
3.057
Punkte für Reaktionen
7.952
Ort
meckpomm
das werden nach ner gewissen zeit unter umständen richtig schöne tiere.
beim lachstrolling im arkonabecken werden auch immer wieder richtig schöne fische gefangen, nur sind das halt keine steelheads, sondern flüchtige masttiere;-)
 

Joe G

Twitch-Titan
Mitglied seit
28. September 2020
Beiträge
92
Punkte für Reaktionen
64
Alter
63
Ort
Amberg
schöner Bericht, liest sich richtig gut :emoji_thumbsup::emoji_thumbsup::emoji_thumbsup:
 

Oben