1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

echolot über motor betreiben

Dieses Thema im Forum "Echolot & Co." wurde erstellt von bens, 15. September 2009.

  1. bens

    bens Echo-Orakel

    Registriert seit:
    11. Dezember 2006
    Themen:
    9
    Beiträge:
    153
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    bern-city
    ich will mein echolot nebst dem gelakku parallel noch mit dem 12 V ausgang vom motor btreiben,damit der akku nach einem angeltag nich so durch ist.
    hat da schon jemand erfahrung mit?

    gruss ,ben
     
  2. Wolf

    Wolf Barsch Vader Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    3. April 2005
    Themen:
    61
    Beiträge:
    2.471
    Likes erhalten:
    87
    Ort:
    Auf Dienstreise
    Hallo Ben,

    worauf zielt Deine Frage ab? Wie man das technisch löst?

    Kurze Anmerkung dazu: vermutlich verwendest den gängigen 7 Ah Akku für Dein Echolot. Max. Ladestrom ist da was um 1,5 A. Die LiMa Deines Motors wird hingegen was um 18 A liefern. Das solltest Du Deinem Akku tunlichst nicht antun. Die Ausgangsspannung liegt zwischen ca. 11 und 14,5 V, je nach Drehzahl, auch das ist so ungesteuert nicht übertrieben förderlich für diesen Akku.

    Du könntest das Lot direkt ohne Akku betreiben, nur wenn der Motor aus ist, musst Du umschalten. Ich weiß auch nicht, in wie weit die Spannungsschwankungen Probleme für das Lot bedeuten. Ich würde das jedenfalls nicht machen. Ich würde es aber noch viel weniger mit dem kleinen Akku machen.

    Verträglicher wäre eine Lösung mit einer Starterbatterie, da geht auch irgendwas kleines wartungsfreies aus dem Motorradbereich. Die Teile sind inzwischen ebenfalls meist Vlies-Batterien, allerdings sind sie hochstromfest, liefern und vertragen also auch hohe Ströme. Bei dieser Konstellation ist eine Sicherung zwischen Lot und Akku unbedingt notwendig.

    Grüße,

    Wolf

    edit: habe mal nachgesehen, die LiMa Deines Motors bringt nur 6 A. Für den 7 Ah Akku immer noch zu viel, aber für viele "kleine" Akus ab 20 Ah wäre das noch verträglich.
     
  3. bens

    bens Echo-Orakel

    Registriert seit:
    11. Dezember 2006
    Themen:
    9
    Beiträge:
    153
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    bern-city
    ich hab jetzt mal mit honda telefoniert.
    der ingenieur meinte das der motor max 5-6 a hat und das auch nur bei vollgas. er hätte keine bedenken das zu tun,allerdings hat er mir einen regler zwischen batterie und echolot empfohlen,das dann die grossen spannungsschwankungen des motors ausgleicht,weil die die echolote nich so gern haben.
    ich hoffe ich hab ihn richtig verstanden,was meinst du wolf?
     
  4. Wolf

    Wolf Barsch Vader Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    3. April 2005
    Themen:
    61
    Beiträge:
    2.471
    Likes erhalten:
    87
    Ort:
    Auf Dienstreise
    Max. Leistung gibt es nur bei max. Drehzahl klar. Die 6 A hatte ich inzwischen auch schon dem Handbuch entnommen.

    Ich würde die 6 A auf keinen Fall auf den kleinen Akku loslassen. Das mit dem Regler verstehe ich nicht so ganz. Der Regler begrenzt die Spannung, nicht den Strom. Und ein Regler ist ja bereits vor dem Ausgang verbaut - hoffe ich jedenfalls :wink:

    Du könntest einen Widerstand zwischenschalten. Ausgehend von max. 14,5 V und einem max. zulässigen Ladestrom von 1,5 A bräuchtest Du also etwa einen 10 Ohm Widerstand (es ginge beispielsweise auch eine 20W Lampe). Damit würdest Du den Strom begrenzen können.
     
  5. bens

    bens Echo-Orakel

    Registriert seit:
    11. Dezember 2006
    Themen:
    9
    Beiträge:
    153
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    bern-city
    also jetzt weiss ich bescheid.es ist wie du mir schon empfohlen hast wolf.
    mit einer starterbatterie ist das ganze kein problem.
    bei stollenwerk wussten sie bescheid.
     
  6. Wolf

    Wolf Barsch Vader Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    3. April 2005
    Themen:
    61
    Beiträge:
    2.471
    Likes erhalten:
    87
    Ort:
    Auf Dienstreise
    Ja, aber immer noch die Starterbatterie mit nehmen? Ich glaube, ich würde das dann eher mit dem Widerstand im Ladekabel lösen. Kostet weniger und man muss weniger schleppen.
     
  7. bens

    bens Echo-Orakel

    Registriert seit:
    11. Dezember 2006
    Themen:
    9
    Beiträge:
    153
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    bern-city
    meinst du dann geht das mit dem gelakku ?
     
  8. Wolf

    Wolf Barsch Vader Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    3. April 2005
    Themen:
    61
    Beiträge:
    2.471
    Likes erhalten:
    87
    Ort:
    Auf Dienstreise
    Ja, das denke ich. Die Ausgangsspannung ist auf jeden Fall über einen Regler begrenzt, sonst würde Dir bei Volllast alles um die Ohren fliegen, was Du anschließt.

    Die Spannungsschwankungen sind auch identisch, egal ob nun an einer Starterbatterie oder am kleinen Akku. Den Unterschied macht der Strom. In eine Starterbatterie könnte der in voller Höhe eingespeist werden, in den kleinen Akku eben nur bis 1,5 A. Das kannst Du wie gesagt mit einem passenden Widerstand erreichen. Ist auch simpel zu bauen, zumal die Kabeldicken auch nicht groß sein müssen.
     
  9. bens

    bens Echo-Orakel

    Registriert seit:
    11. Dezember 2006
    Themen:
    9
    Beiträge:
    153
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    bern-city
    danke herr oberwasserdiplfasting.

    gruss
     

Diese Seite empfehlen