Sonntag, 05.12.2021 | 23:58 Uhr | Aktuelle Mondphase: zunehmender Mond

Eastfield Catapult vs. Yasei Ltd Pike Swim & Softbait

Barsch-Alarm | Mobile
Eastfield Catapult vs. Yasei Ltd Pike Swim & Softbait

BA-Supporter

  • Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!

spinningpete

Echo-Orakel
Mitglied seit
25. Januar 2018
Beiträge
164
Punkte für Reaktionen
88
Alter
29
Ort
Bietigheim
Moin Männer,

Möchte mir eine neue Hechtcaste für die etwas grösseren GuFis (ca 20cm plus 0-20g jig) zulegen. Eingeschossen habe ich mich nach der Recherche nun auf eine der beiden. Über die Catapult liest man ja sehr viel positives. Die neue Yasei ltd macht von den Specs einen ähnlich guten Eindruck.
Hat denn vielleicht jmd. von Euch schon beide Fischen können und kann sagen zu welcher er tendieren würde?

Danke und Grüße,

Peter
 

basstid

Echo-Orakel
Gesperrt
Mitglied seit
10. Dezember 2004
Beiträge
102
Punkte für Reaktionen
242
Es war einmal vor nicht allzu langer Zeit, ein nicht mehr ganz junger Junge, der mit großen Augen im nAuen-Land stand... und eigentlich nur Kleinteile kaufen wollte.
Hat nicht geklappt.
Insgesamt ist eigentlich bei keiner Yasei ltd der Will-Haben-Funke gezündet. Die Pike swim hat mir dabei gar nicht gefallen. Sehr klobiges Teil. (Wirkt wie ne Musky-Rute, ohne dass ich auch nur die geringste Ahnung von der Art zu Angel hätte.)
Bei der Catapult 2.0 war es ne schnelle Entscheidung, was das 3 Monate überfällige Geburtstagsgeschenk von mir an mich wird. Einfach ne überragende Rute, bei der überflüssiger Schnickschnack einfach nicht verbaut wurde. Das WG ist ja mit 150gr angegeben. Wenn man die Rute in die Hand nimmt, wirkt sie aber gar nicht so schwer. Erst als mal jemand dran gezerrt hat, konnte man sicher gehen, dass die echt heavy ist. Erste Würfe mit nem ca. 110gr Bait haben auch gut geklappt.
Saison kann also in die heiße Kaltphase gehen!
 

Lutscho

Gummipapst
Mitglied seit
10. Januar 2019
Beiträge
960
Punkte für Reaktionen
1.810
@basstid was ist an der Yasei mit 180g Wurfgewicht klobig, bis auf den Foregrip der top in der Hand liegt?
Schnick Schnack konnte ich auch nicht finden.

@Eternity
Die Dentist habe ich häufiger probegewedelt aber nicht gefischt.
Mir hat sie gut gefallen. Sauber verarbeitet, gute Features wie Kontermutter und Kontergewichte.

@spinningpete
Die Yasei hat einen Fuji PTSS Rollenhalter. Der liegt super in der Hand und läßt sich stundenlang sehr angenehm fischen.
 

Heiner

BA Guru
Mitglied seit
5. April 2012
Beiträge
3.504
Punkte für Reaktionen
3.806
Solche "klobigen" Foregrips lernt man schätzen, wenn man in der Gewichtsklasse einige Stunden im Stück durchgefischt hat. Die haben ihren ganz konkreten Sinn und Zweck.

Bei Bigbait-Ruten geht es nicht um Schönheitspreise, sondern um eine gut abgestimmte Funktionalität und um sonst nix. Alles andere ist kalter Kaffee, auf den nur Leute kommen, die noch nie wirklich mit Bigbaits gefischt haben.

Die einzige wirkliche Verbesserung der letzten Jahre ist der PTSS Reel Seat von Fuji. Ich würde keine Rute ab der 150g-Liga mehr kaufen wollen, die den nicht hat, denn der ist eine immense Erleichterung, wenn man ernsthaft mit Bigbaits fischt und nicht bloß ab und an mal einen badet, weil das gerade in ist. Dann sollte man es besser gleich lassen, denn das wird eh nix.

Außerdem ist länger besser. Unter 8'6" Länge kaufe ich daher auch nichts mehr, und am liebsten sind mir Ruten von 9' Länge, denn die sind das Optimum. Macht sich bei langem Werfen deutlich bemerkbar. Darüber hinaus wird es dann allerdings derart kopflastig, dass das den Vorteil der größeren Länge wieder aufhebt durch eine überaus unkomfortable Handhabung.
 
Zuletzt bearbeitet:

Heiner

BA Guru
Mitglied seit
5. April 2012
Beiträge
3.504
Punkte für Reaktionen
3.806
(gelöscht)
 
Zuletzt bearbeitet:

michaZ

Gummipapst
Mitglied seit
13. Dezember 2004
Beiträge
860
Punkte für Reaktionen
1.214
Ort
Potsdam
@Heiner
Das ist aber ein bisschen offtopic

Zur Eastfield: irgendwie cleveres Marketing von den Jungs sich einen günstigen 30T Blank so teuer bezahlen zu lassen
 

Heiner

BA Guru
Mitglied seit
5. April 2012
Beiträge
3.504
Punkte für Reaktionen
3.806
Ja, sorry, ist es, das sollte woanders stehen. Ich lösche es.
 

PM500X

BA Guru
Teammitglied
Moderator
Mitglied seit
19. Juni 2015
Beiträge
3.917
Punkte für Reaktionen
14.204
Ort
Lörrach
Zur Eastfield: irgendwie cleveres Marketing von den Jungs sich einen günstigen 30T Blank so teuer bezahlen zu lassen
Und du kannst auch aus Erfahrung sagen, dass ein 30T Blank einer Eastfield-Rute automatisch schlechter ist als ein 40T Blank von Rute / Marke XY?
 

michaZ

Gummipapst
Mitglied seit
13. Dezember 2004
Beiträge
860
Punkte für Reaktionen
1.214
Ort
Potsdam
Und du kannst auch aus Erfahrung sagen, dass ein 30T Blank einer Eastfield-Rute automatisch schlechter ist als ein 40T Blank von Rute / Marke XY?

Irgendwie hast du das nicht richtig verstanden, habe nicht gesagt, dass eine Eastfield Rute aus 30T Material schlecht ist. Vermarkten sie aber auch jeden Fall clever..

Einen direkten Vergleich zwischen 30T und 40T würde Mensch nur erhalten, wenn man mit der gleichen Wickeltechnik auf dem gleichen Mandrill Blanks zieht und diese dann vergleicht. 30 T hat halt einen höheren Harzanteil als 40/ 46/ 52...T, hat dadurch geringe Rückstellgeschwindigkeiten und geringe Sensibilität auf einem identischen Blank gesehen.
30T wird schon mindestens 25 Jahre als Blankmaterial verwendet und ist extrem günstig. Man kann damit gute Ruten bauen, viele Ruten in der Preisklasse 100/max. 150 € haben 30 T Blanks, z.B die Svartzonker Signature und Black Series, auch die Savage Gear XLNT Blanks und Woody sind aus 30T. Die Eastfield Ruten kosten mehr als das doppelte...
Das Material ist sehr robust, was ja durchaus Vorteile hat.Will Mensch Blanks aus 30T straff und gleichzeitig noch leicht bauen, muss der Blankquerschnitt erhöht und gleichzeitig die Wandstärke reduziert werden. Das ist ungefähr der Weg den auch Eeastfield bei seinen Blanks gegangen ist, machen andere Hersteller auch so (siehe Svartzonker..)

BG
Micha
 
Zuletzt bearbeitet:

spinningpete

Echo-Orakel
Mitglied seit
25. Januar 2018
Beiträge
164
Punkte für Reaktionen
88
Alter
29
Ort
Bietigheim
Die große Frage: Was für Matten stecken im Shimano Blank?

PS: danke an alle schonmal für das tolle Feedback
 

PM500X

BA Guru
Teammitglied
Moderator
Mitglied seit
19. Juni 2015
Beiträge
3.917
Punkte für Reaktionen
14.204
Ort
Lörrach
Irgendwie hast du das nicht richtig verstanden, habe nicht gesagt, dass eine Eastfield Rute aus 30T Material schlecht ist. Vermarkten sie aber auch jeden Fall clever..

Einen direkten Vergleich zwischen 30T und 40T würde Mensch nur erhalten, wenn man mit der gleichen Wickeltechnik auf dem gleichen Mandrill Blanks zieht und diese dann vergleicht. 30 T hat halt einen höheren Harzanteil als 40/ 46/ 52...T, hat dadurch geringe Rückstellgeschwindigkeiten und geringe Sensibilität auf einem identischen Blank gesehen.
30T wird schon mindestens 25 Jahre als Blankmaterial verwendet und ist extrem günstig. Man kann damit gute Ruten bauen, viele Ruten in der Preisklasse 100/max. 150 € haben 30 T Blanks, z.B die Svartzonker Signature und Black Series, auch die Savage Gear XLNT Blanks und Woody sind aus 30T. Die Eastfield Ruten kosten mehr als das doppelte...
Das Material ist sehr robust, was ja durchaus Vorteile hat.Will Mensch Blanks aus 30T straff und gleichzeitig noch leicht bauen, muss der Blankquerschnitt erhöht und gleichzeitig die Wandstärke reduziert werden. Das ist ungefähr der Weg den auch Eeastfield bei seinen Blanks gegangen ist, machen andere Hersteller auch so (siehe Svartzonker..)
Nur weil beides "30T" Blanks sind, bedeutet dies nicht automatisch, dass alle Hersteller den absolut identischen Blank verbauen. Auch da wird es garantiert Unterschiede bei der Qualität geben. Letztendlich bestimmen aber auch mehr Faktoren den Preis, wie Verarbeitung, Qualitätskontrolle, Ringe, Korkqualität, Service, usw. Man muss also das Gesamtkonzept betrachten, nicht nur irgendeine Angabe zum Blankmaterial. Aber das weißt du ja bestimmt auch alles selbst.

Und natürlich muss jeder für sich entscheiden, ob ihm das den Aufpreis wert ist :)
 

michaZ

Gummipapst
Mitglied seit
13. Dezember 2004
Beiträge
860
Punkte für Reaktionen
1.214
Ort
Potsdam
@spinningpete
daraus hat Shimano schon immer eine Geheimnis gemacht durch ihre "extrawelt", machen andere Hersteller aber auch gerne.
Wie @PM500X zurecht anmerkt, machen die anderen Komponenten auch etwas aus. Beide haben Rollenhalter von Fuji verbaut, die Shimano Yasei hat Fuji SIC K-Type Ringe drauf, die Eastfield hat weder K-Type noch Fuji SIC drauf.

Nur weil beides "30T" Blanks sind, bedeutet dies nicht automatisch, dass alle Hersteller den absolut identischen Blank verbauen.
hab ich auch nie behauptet, sie verwenden nur die gleiche günstige Matte

zu den anderen Qualikomponeten: klar machen die auch etwas aus. Eine Svartzonker Signature z.B. bietet für ca. 100€ auch Fuji Rollenhalter und sogar Fuji K-Type Alconite Ringe auf einem 30 T Blank....

muss halt jeder für sich entscheiden (ich fische auch keine Svartzonker ;))...
 

spinningpete

Echo-Orakel
Mitglied seit
25. Januar 2018
Beiträge
164
Punkte für Reaktionen
88
Alter
29
Ort
Bietigheim
War auch nicht ernst gemeint. Hatte gehofft, dass irgendjemand schon beide gefischt hat und was zum Praxisvergleich sagen könnte.
 

pike_on_the_fly

Finesse-Fux
Mitglied seit
8. Juli 2005
Beiträge
1.083
Punkte für Reaktionen
679
Ort
JWD
Hi,

ich hatte die Ruten Samstag in der Hand ... die Yasei Ltd. hat sicher den am höchsten modulierten Blank, sehr dünn für die WG Klasse, enorme Schnellkraft, kann über das WG hinweg täuschen und auch kontraproduktiv sein (zum schleudern und leiern grosser Gummilappen empfinden viele einen nicht so hoch modulierten, weniger "grantigen" Blank sogar angenehmer). Der Aufbau ist qualitativ ok, Ringsatz passt soweit (kann man bei Shimano nicht immer voraussetzen ;)), aber der Griff wäre auch nicht meins. Klobiger Vorgriff trifft es gut und wenn der wirklich zum greifen sein soll, dann bitte nicht als integriertes Schraubteil des Rollenhalters! So ist das einfach nur hässlich und unpraktisch. Apropos Rollenhalter ... der PSS20 ist auch nicht so meins, ich verbaue bei meinen Ruten den PLS18, der ist schlanker und liegt mir viel besser in der Hand.
 

Heiner

BA Guru
Mitglied seit
5. April 2012
Beiträge
3.504
Punkte für Reaktionen
3.806
Kommt darauf an. Bei leichteren Ruten eher den PLS18, bei schweren lieber den PSS20. Aber im Grunde ist mir das wurscht; für große Hände ist der PSS20 sogar etwas angenehmer. (Ich habe allerdings eher kleinere.)

Foregrip in den Schraubrollenhalter integriert, ist natürlich Mist. Kann man bei 2oz-Ruten machen, aber nicht bei Bigbait-Prügeln. Klobig sind die allerdings sowieso, das ist da nicht das wesentliche Kriterium.
 
Zuletzt bearbeitet:

pike_on_the_fly

Finesse-Fux
Mitglied seit
8. Juli 2005
Beiträge
1.083
Punkte für Reaktionen
679
Ort
JWD
Mit dem RH ist Geschmackssache, klar ... wenn ich selbst baue, optimiere ich das natürlich für mich und schaue dann bei Fertigruten meist besonders kritisch. Ich hätte die Yasei vielleicht sogar mal mitgenommen, wenn der Griff gepasst hätte, aber um den dann noch umzubauen, wird mir das als Zweit- bzw. Drittrute in dem WG Bereich doch etwas aufwändig/teuer.

Bez. des Foregrips hätte man einfach dem PSS die originale LD Nut lassen und darüber einen schlanken (!!!) Foregrip fest auf den Blank montieren müssen.
 

Lutscho

Gummipapst
Mitglied seit
10. Januar 2019
Beiträge
960
Punkte für Reaktionen
1.810
Klar geht Funktion vor Optik. Nur hätte die Yasei die originale Nut montiert, hätte ich den Stock vermutlich nicht gekauft. Es gibt nichts hässlicheres als diese Plastemuttern und Gewinde.
Von mir aus hätte es aber auch gar kein Foregrip geben müssen. Bei Wurfgewichten um die 130g brauche ich das auch nach 8 Std. werfen nicht.
 

pike_on_the_fly

Finesse-Fux
Mitglied seit
8. Juli 2005
Beiträge
1.083
Punkte für Reaktionen
679
Ort
JWD
Und den dicken geraden Korkzylinder findest Du stylish? So richtig schick und toll, kannst Dich gar nicht satt sehen an diesem harmonisch integrierten Stück Rutenbaukunst? :eek::D
 

Heiner

BA Guru
Mitglied seit
5. April 2012
Beiträge
3.504
Punkte für Reaktionen
3.806
Klar geht Funktion vor Optik. Nur hätte die Yasei die originale Nut montiert, hätte ich den Stock vermutlich nicht gekauft. Es gibt nichts hässlicheres als diese Plastemuttern und Gewinde.
Von mir aus hätte es aber auch gar kein Foregrip geben müssen. Bei Wurfgewichten um die 130g brauche ich das auch nach 8 Std. werfen nicht.
Früher fand ich das auch potthässlich, aber inzwischen ist mir das egal geworden. Ist nicht wichtig, Hauptsache nur, der Kork gehört nicht zur Sorte Brösel und co. und die technischen Proportionen und Blankcharakteristiken stimmen.

Foregrip brauche ich auf jeden Fall, vor allem bei meiner 150g-Combo, weil ich damit sehr oft schnell eingeholte Blechbaits mit Magnum Blades fische, die einen Mordsdruck machen. Da ist man heilfroh, und zwar nicht erst nach acht Stunden, wenn man den Hebel etwas verkürzen kann beim Einholen. Wenn es hingegen nur um popelige 25cm-Shads geht, kann man allerdings auf einen Foregrip verzichten in dieser ja noch relativ leichten Liga.
 
Zuletzt bearbeitet:

Oben