Dicke Muckis für dicke Muttis - Kraftsport, Bodybuilding, Crossfit.

  • Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!

Gugcio

Master-Caster
Gesperrt
Registriert
2. August 2009
Beiträge
668
Punkte Reaktionen
879
Ort
Hanau
Servus an Alle,

Ich sehe zumindest in Social Media immer mehr Angler die sich bewusster Ernähren und auch Sport treiben würde mich interessieren wie groß die Begeisterung für "Eisen" hier ist. Ich selbst betreibe Bodybuilding seit über 20 Jahren und habe auch einige Regionale Wettkämpfe mitgemacht. Ich hoffe dieses Thread dient in der Zukunft zum Austausch zwischen allen Sport begeisterten. Egal ob Ernährung Tipps, Rezepte, Fragen zum Training etc. Es kann auch sein das hier der ein oder andere Bild oberkörperfrei landet also wenn jemand empfindlich sein soll und so was ihn stört, bitte nicht kommentieren und einfach sich ein anderes Thread suchen wo Man aktiv sein kann. Ich hoffe wir kriegen einige zusammen und können uns gegenseitig motivieren und eventuell Einstieg für Sportmuffel erleichtern.

In diesem Sinne leg los :emoji_v:
 

Ratio82

Twitch-Titan
Registriert
10. März 2024
Beiträge
66
Punkte Reaktionen
129
Alter
42
Ort
Walldorf
Ich liebe Sport - allerdings Cardio, kein Bodybuilding. Habe vor einigen Jahren angefangen, morgens um halb 6 dreimal die Woche auf den Crosstrainer im Keller zu steigen und 45 Minuten zu trainieren. Ich liebe es. In Ruhe TV schauen dabei, schwitzen und toll in den Tag starten.
 

Gugcio

Master-Caster
Gesperrt
Themenstarter
Registriert
2. August 2009
Beiträge
668
Punkte Reaktionen
879
Ort
Hanau
Find ich gut. Könnte bisschen Motivation gebrauchen.
Allerdings ist fürs Studio wegen Family keine Zeit. Versuche aber bals wieder bisschen mehr mit dem eigenen Körpergewicht zu trainieren.
Egal, Jeder Art von Bewegung ist besser als nichts. Dennoch der Tag hat 24Std. Ich glaube jeder von uns findet zeit 3 - 4 mal die Woche für eine stunde ins gym zu gehen und etwas für sich zu machen. Ich um Beispiel Trainiere mit meiner Frau.
Ich liebe Sport - allerdings Cardio, kein Bodybuilding. Habe vor einigen Jahren angefangen, morgens um halb 6 dreimal die Woche auf den Crosstrainer im Keller zu steigen und 45 Minuten zu trainieren. Ich liebe es. In Ruhe TV schauen dabei, schwitzen und toll in den Tag starten.
Cardio ist es für mich Persönlich auch unverzichtbar, Mache 4 - 5 die Woche 25 - 30min. Ob ich joggen gehe oder wie in Moment auf einen Heimtrainer aber es muss sein.
 

Schrotter

Master-Caster
Registriert
28. April 2017
Beiträge
536
Punkte Reaktionen
997
Ich glaube jeder von uns findet zeit 3 - 4 mal die Woche für eine stunde ins gym zu gehen
Naja. Ist halt Priorisierung. Scheinbar hast du keine (kleineren) Kinder (mehr). Wenn du dann 3-4 Stunden in der Woche Zeit hast, dann willst du vielleicht lieber fischen gehen oder einen Mannschaftssport machen - Fußball zum Beispiel.
 

Gugcio

Master-Caster
Gesperrt
Themenstarter
Registriert
2. August 2009
Beiträge
668
Punkte Reaktionen
879
Ort
Hanau
Naja. Ist halt Priorisierung. Scheinbar hast du keine (kleineren) Kinder (mehr). Wenn du dann 3-4 Stunden in der Woche Zeit hast, dann willst du vielleicht lieber fischen gehen oder einen Mannschaftssport machen - Fußball zum Beispiel.
Das ist wieder was anderes obwohl ich auch noch Sportschütze bin und regelmäßig Angeln gehe aber tatsächlich meine Tochter ist dieses Jahr 18 geworden und ich teile mir meine Hobbys mit meiner Frau (bis aufs Angeln) wodurch wir sehr viel Zeit miteinander verbringen.
 

XR-Kalle

Finesse-Fux
Registriert
13. Februar 2009
Beiträge
1.259
Punkte Reaktionen
3.662
Ort
Norden rockt!
Ich habe vor knapp 30Jahren mit Kraftsport begonnen, bin aber erst die letzten Jahre zu einem kleinen Sport-"Suchti" geworden...wenigstens 4x die Woche zieht es mich entweder in den Homegym/Angelkeller (mein eigentliches Wohnzimmer:cool:) oder es wird ne Runde gejoggt. Das ganze ist schon ein richtiger Livestyle, den man mögen muss...der Blick auf dass, was man isst ist ein wichtiger Baustein und macht einen sehr großen Anteil am (sichtbaren) Erfolg aus, habe ich die letzten Jahre gelernt. Du bist, was Du isst!
 

Renkyn

Echo-Orakel
Registriert
3. April 2020
Beiträge
186
Punkte Reaktionen
398
Alter
35
Ort
Würzburg
Naja. Ist halt Priorisierung. Scheinbar hast du keine (kleineren) Kinder (mehr). Wenn du dann 3-4 Stunden in der Woche Zeit hast, dann willst du vielleicht lieber fischen gehen oder einen Mannschaftssport machen - Fußball zum Beispiel.
Daran hängt's wirklich... Ich hab zwar auch nen voll eingerichtetes Homegym im Keller, aber neben den Kids, der Frau, dem Angeln & dem Rennrad bleibt echt nur wenig Zeit nen vernünftigen Trainingsplan durchzuziehen... Und ohne bin ich deutlich weniger motiviert.

Allerdings ist der kleine jetzt auch bald aus dem gröbsten raus, dann wird hoffentlich wieder durchgestartet :D

Ich bin dann aber eher in Richtung Powerlifting / Strongman unterwegs als klassisch Bodybuilding.
 

Westcoast-Jörn

Dr. Jerkl & Mr. Bait
Registriert
19. Februar 2016
Beiträge
275
Punkte Reaktionen
683
Moin zusammen,
Ich kann nur laufen...laufen.. laufen..seit ca. 15 Jahren 3- 4 mal die Woche...starte regelmäßig an größeren Events wie Berlin, Hamburg, Amsterdam,...dazu unregelmäßig ein bisschen Crossfit ....für mich gehört Sport und gute Ernährung zum Lifestyle.

Gruß von der Nordsee

Jörn
 

WildundFisch

Dr. Jerkl & Mr. Bait
Registriert
10. Februar 2023
Beiträge
255
Punkte Reaktionen
1.243
Alter
40
Ort
Eifel
Man muss ja auch nicht täglich zwei Stunden auf krampf trainieren wenn die Zeit oder andere Verpflichtungen es nicht zulassen. 15 Minuten sind immernoch unendlich besser als 0 Minuten. Jeden Abend 100 Burpees (aufgeteilt) sind z.b. schnell überall gemacht und damit macht man schon mehr als 90% der restlichen Bevölkerung.

Ich selbst hab mit 18 etwa angefangen mit Kraftsport. BB war nie so mein Ding, wollte immer nur schwer heben und Drücken. 2016 dann allerdings fast komplett in den Kampfsport gewechselt, MMA und später Thaiboxen, heute allerdings "nurnoch" Grappling. Seit letztem Jahr hab ich ein kleines Homegym (Bank, Squatrack mit Kabelzug, Langhantel) und praktiziere da auch mit gewisser Regelmäßigkeit wieder dieses Hanteltrehning.
Mir geht's auch oft so, dass ich Abends wirklich keinen Bock mehr hab, dann denk Ich mir "Komm geh halt runter, schnell paar Sätze LH-Rudern und bischen Bankdrücken, Hauptsache was gemacht" dabei sind die innerliche Blockaden dann nicht mehr ganz so hoch und man bleibt konsistent.
Im Moment bin ich auch wieder etwas dem Masochismus verfallen und verfolge Strossens Supersquatprogramm für die Kniebeugen. Gibt nix schlimmeres, aber auch nix zufriedenstellenderes was man mit einer Langhantel machen kann.

Leider bin ich aber seit 2022 immer wieder bischen verletzungsgeplagt weswegen ich nicht da stehe wo ich gerne wäre (sein könnte).
Angefangen mit zwei gebrochenen Rippen vom Grappling ist seit zwei Jahren immer irgendwas kaputt.
 
Zuletzt bearbeitet:

mar_cel_mo

Master-Caster
Registriert
19. September 2016
Beiträge
664
Punkte Reaktionen
3.657
Ort
Woanders
Es ist doch auch vollkommen unerheblich ob ich Rennrad fahre, einen Manschaftssport betreibe oder sonst was (sportlich aktives). Bewegung tut in jedem Fall gut - bei mir nehmen seit ich wieder etwas aktiver Sport betreibe die wehwechen wie Knieschmerzen, Rücken oder das allgemeine Gefühl beweglich wie eine Bahnschiene zu sein deutlich ab. Wenn ich’s dann doch mal ein paar Tage schleifen lasse kommen die Kleinigkeiten wieder zurück.
Für mich persönlich ist die größte Herausforderung die Ernährung - ich bin immer noch vom Drang auf dem Stand eines 13 Jährigen der mit Taschengeld alleine zuhause sitzt und Fast Food sommelier werden will :tonguewink: aber auch da gehts mit Disziplin etwas voran und der Schlüssel ist einfach Konstant Sport zu machen und nicht jedem seiner Gelüste nachzugeben
 

Patrick

Bigfish-Magnet
Registriert
15. November 2004
Beiträge
1.867
Punkte Reaktionen
5.746
Ort
Hamburg
Moin ;-)
seit ca. 3 Monaten gehe ich 3-4x die Woche ins Studio. Ausschlaggebend war für mich, Rückenprobleme und der Wunsch auch noch möglichst lange fit im Alter zu sein. Ich trainiere ca 1 1/2 Std an unterschiedlichen Geräten und zum Abschluss jeweils 30min Laufband. Mein momentanes Fazit ist, ich fühle mich auf jedenfall besser und fange an einen gewissen Suchtfaktor zu entwickeln. Morgens um 5:00 aufstehen, damit ich um 6:00 vor dem eigentlichen Tagesbeginn noch trainieren kann. Bin mir aber tatsächlich noch sehr unsicher, ob das alles so Sinn macht wie ich es mache. Habe mich „leider“ bei einem Billig Fitnessstudio angemeldet, da man dort 4wöchentlich kündigen kann. Die „Betreuung ist aber ehrlich gesagt gleich 0, ich bezweifle auch das die Jungs und Mädels dort überhaupt was von Fitness verstehen. Das macht es natürlich schwierig, welche Geräte, Übungen, Ausführungen etc sind die richtigen um mein gewünschtes Ziel zu erreichen und nicht im schlimmsten Fall noch etwas zu verschlimmern. Versuche mir da viel bei youtube anzusehen, nur was ist da richtig? Ich denke auf kurz oder lang werde ich in ein besseres Studio wechseln und hoffe da auf eine kompetente Betreuung.
Mfg
Patrick
 

mar_cel_mo

Master-Caster
Registriert
19. September 2016
Beiträge
664
Punkte Reaktionen
3.657
Ort
Woanders
Moin ;-)
seit ca. 3 Monaten gehe ich 3-4x die Woche ins Studio. Ausschlaggebend war für mich, Rückenprobleme und der Wunsch auch noch möglichst lange fit im Alter zu sein. Ich trainiere ca 1 1/2 Std an unterschiedlichen Geräten und zum Abschluss jeweils 30min Laufband. Mein momentanes Fazit ist, ich fühle mich auf jedenfall besser und fange an einen gewissen Suchtfaktor zu entwickeln. Morgens um 5:00 aufstehen, damit ich um 6:00 vor dem eigentlichen Tagesbeginn noch trainieren kann. Bin mir aber tatsächlich noch sehr unsicher, ob das alles so Sinn macht wie ich es mache. Habe mich „leider“ bei einem Billig Fitnessstudio angemeldet, da man dort 4wöchentlich kündigen kann. Die „Betreuung ist aber ehrlich gesagt gleich 0, ich bezweifle auch das die Jungs und Mädels dort überhaupt was von Fitness verstehen. Das macht es natürlich schwierig, welche Geräte, Übungen, Ausführungen etc sind die richtigen um mein gewünschtes Ziel zu erreichen und nicht im schlimmsten Fall noch etwas zu verschlimmern. Versuche mir da viel bei youtube anzusehen, nur was ist da richtig? Ich denke auf kurz oder lang werde ich in ein besseres Studio wechseln und hoffe da auf eine kompetente Betreuung.
Mfg
Patrick
Würde ich mir keinen zu großen Kopf machen - solange du an geführten Geräten trainierst kann eigentlich nichts schlimmes passieren. Rücken grade, Brust raus sind immer gute Grundprinzipien und sonst auf den Körper hören - Schmerz vor Anstrengung fühlt sich deutlich anders an als wenn ne Sehne kurz vorm reißen ist oder ähnliches
 

XR-Kalle

Finesse-Fux
Registriert
13. Februar 2009
Beiträge
1.259
Punkte Reaktionen
3.662
Ort
Norden rockt!
Meiner Meinung nach braucht es kein teures Gym um auf ein gutes Fitnesslevel zu kommen...es gibt auf Youtube doch genügend Content zum Thema trainieren.
Vielleicht kennst Du ja jemanden, der schon mehrere Jahre trainiert und kannst Dich mit ihm austauschen? Für Anfänger ist es erst einmal kompliziert zu verstehen, wie man seine zu trainierenden Muskelgruppen auf die Trainingstage aufteilt und mit welchen Übungen man die einzelnen Muskeln "bearbeitet".
Der wichtigste Punkt ist für mich "Konstanz"...also überwiegend "clean" und proteinreich essen, viel trinken und regelmäßig trainieren.
 

Patrick

Bigfish-Magnet
Registriert
15. November 2004
Beiträge
1.867
Punkte Reaktionen
5.746
Ort
Hamburg
Der wichtigste Punkt ist für mich "Konstanz"...also überwiegend "clean" und proteinreich essen, viel trinken und regelmäßig trainieren.
auch daran arbeite ich, habe aber immer wieder ausreißer wie @mar_cel_mo
Herausforderung die Ernährung - ich bin immer noch vom Drang auf dem Stand eines 13 Jährigen der mit Taschengeld alleine zuhause sitzt und Fast Food sommelier werden will aber auch da gehts mit Disziplin etwas voran und der Schlüssel ist einfach Konstant Sport zu machen und nicht jedem seiner Gelüste nachzugeben
Mfg
Patrick
 

mar_cel_mo

Master-Caster
Registriert
19. September 2016
Beiträge
664
Punkte Reaktionen
3.657
Ort
Woanders
Man sollte sich in dem Bereich auch einfach nicht von Social Media oder dem ein oder anderen Vertreter vor allem in einschlägigen Studios verunsichern lassen. Die Frage ist ja immer was ist das eigene Ziel? Viele Beiträge dazu im www setzen ja voraus dass man auf die Bühne will oder zumindest ein gesponserter Instaathlet werden will…wer einfach nur gesund und Fit sein will sollte nicht anfangen 50er Kurzhanteln als Ziel zu setzen etc. Klassisches Bodybuilding (Wettkampforientiert) ist ja auch kein Sinnbild für Gesundheit :sweatsmile:
 

Gugcio

Master-Caster
Gesperrt
Themenstarter
Registriert
2. August 2009
Beiträge
668
Punkte Reaktionen
879
Ort
Hanau
Ich habe vor knapp 30Jahren mit Kraftsport begonnen, bin aber erst die letzten Jahre zu einem kleinen Sport-"Suchti" geworden...wenigstens 4x die Woche zieht es mich entweder in den Homegym/Angelkeller (mein eigentliches Wohnzimmer:cool:) oder es wird ne Runde gejoggt. Das ganze ist schon ein richtiger Livestyle, den man mögen muss...der Blick auf dass, was man isst ist ein wichtiger Baustein und macht einen sehr großen Anteil am (sichtbaren) Erfolg aus, habe ich die letzten Jahre gelernt. Du bist, was Du isst!
Genau so ist es. Egal ob Man aufbauen will, Cuten oder einfach Fit sein will, Die richtige Ernährung ist das Wichtigste.
Daran hängt's wirklich... Ich hab zwar auch nen voll eingerichtetes Homegym im Keller, aber neben den Kids, der Frau, dem Angeln & dem Rennrad bleibt echt nur wenig Zeit nen vernünftigen Trainingsplan durchzuziehen... Und ohne bin ich deutlich weniger motiviert.

Allerdings ist der kleine jetzt auch bald aus dem gröbsten raus, dann wird hoffentlich wieder durchgestartet :D

Ich bin dann aber eher in Richtung Powerlifting / Strongman unterwegs als klassisch Bodybuilding.
Wir haben zum Beispiel alles optimiert. Wir kochen viel vor, teilen alle mögliche aufgaben im Haushalt und unterstützen uns gegenseitig damit keiner auf irgendwas verzichten muss,
Moin zusammen,
Ich kann nur laufen...laufen.. laufen..seit ca. 15 Jahren 3- 4 mal die Woche...starte regelmäßig an größeren Events wie Berlin, Hamburg, Amsterdam,...dazu unregelmäßig ein bisschen Crossfit ....für mich gehört Sport und gute Ernährung zum Lifestyle.

Gruß von der Nordsee

Jörn
Laufen ist auch geil, auch wenn ich mit meinen 100kg nicht so elegant aussehe gehe nach Möglichkeit auch ab und zu mal Joggen.
Man muss ja auch nicht täglich zwei Stunden auf krampf trainieren wenn die Zeit oder andere Verpflichtungen es nicht zulassen. 15 Minuten sind immernoch unendlich besser als 0 Minuten. Jeden Abend 100 Burpees (aufgeteilt) sind z.b. schnell überall gemacht und damit macht man schon mehr als 90% der restlichen Bevölkerung.

Ich selbst hab mit 18 etwa angefangen mit Kraftsport. BB war nie so mein Ding, wollte immer nur schwer heben und Drücken. 2016 dann allerdings fast komplett in den Kampfsport gewechselt, MMA und später Thaiboxen, heute allerdings "nurnoch" Grappling. Seit letztem Jahr hab ich ein kleines Homegym (Bank, Squatrack mit Kabelzug, Langhantel) und praktiziere da auch mit gewisser Regelmäßigkeit wieder dieses Hanteltrehning.
Mir geht's auch oft so, dass ich Abends wirklich keinen Bock mehr hab, dann denk Ich mir "Komm geh halt runter, schnell paar Sätze LH-Rudern und bischen Bankdrücken, Hauptsache was gemacht" dabei sind die innerliche Blockaden dann nicht mehr ganz so hoch und man bleibt konsistent.
Im Moment bin ich auch wieder etwas dem Masochismus verfallen und verfolge Strossens Supersquatprogramm für die Kniebeugen. Gibt nix schlimmeres, aber auch nix zufriedenstellenderes was man mit einer Langhantel machen kann.

Leider bin ich aber seit 2022 immer wieder bischen verletzungsgeplagt weswegen ich nicht da stehe wo ich gerne wäre (sein könnte).
Angefangen mit zwei gebrochenen Rippen vom Grappling ist seit zwei Jahren immer irgendwas kaputt.
Es ist egal ob Gym, Home Gym, Tabata, Kampfsport, etc. Man muss spaß dabei haben und ziele erreichen könne die Man sich selbst gestellt hat. Laut dem Motto "viele Wege führen nach Rom"
Es ist doch auch vollkommen unerheblich ob ich Rennrad fahre, einen Manschaftssport betreibe oder sonst was (sportlich aktives). Bewegung tut in jedem Fall gut - bei mir nehmen seit ich wieder etwas aktiver Sport betreibe die wehwechen wie Knieschmerzen, Rücken oder das allgemeine Gefühl beweglich wie eine Bahnschiene zu sein deutlich ab. Wenn ich’s dann doch mal ein paar Tage schleifen lasse kommen die Kleinigkeiten wieder zurück.
Für mich persönlich ist die größte Herausforderung die Ernährung - ich bin immer noch vom Drang auf dem Stand eines 13 Jährigen der mit Taschengeld alleine zuhause sitzt und Fast Food sommelier werden will :tonguewink: aber auch da gehts mit Disziplin etwas voran und der Schlüssel ist einfach Konstant Sport zu machen und nicht jedem seiner Gelüste nachzugeben
So ist es, Die Form wird in der Küche gemacht.
Moin ;-)
seit ca. 3 Monaten gehe ich 3-4x die Woche ins Studio. Ausschlaggebend war für mich, Rückenprobleme und der Wunsch auch noch möglichst lange fit im Alter zu sein. Ich trainiere ca 1 1/2 Std an unterschiedlichen Geräten und zum Abschluss jeweils 30min Laufband. Mein momentanes Fazit ist, ich fühle mich auf jedenfall besser und fange an einen gewissen Suchtfaktor zu entwickeln. Morgens um 5:00 aufstehen, damit ich um 6:00 vor dem eigentlichen Tagesbeginn noch trainieren kann. Bin mir aber tatsächlich noch sehr unsicher, ob das alles so Sinn macht wie ich es mache. Habe mich „leider“ bei einem Billig Fitnessstudio angemeldet, da man dort 4wöchentlich kündigen kann. Die „Betreuung ist aber ehrlich gesagt gleich 0, ich bezweifle auch das die Jungs und Mädels dort überhaupt was von Fitness verstehen. Das macht es natürlich schwierig, welche Geräte, Übungen, Ausführungen etc sind die richtigen um mein gewünschtes Ziel zu erreichen und nicht im schlimmsten Fall noch etwas zu verschlimmern. Versuche mir da viel bei youtube anzusehen, nur was ist da richtig? Ich denke auf kurz oder lang werde ich in ein besseres Studio wechseln und hoffe da auf eine kompetente Betreuung.
Mfg
Patrick
So ist es leider in Solchen Fitness ketten. Die Service Kräften sind ehe Putz Leute und keiner Trainer. Ein guter Push Pull Legs Split kriegt jeder hin der bisschen trainiert hat. Das wichtigste ist es muss alles Passen. Was meine ich mit alles? Volumen und Intensivität, Regeneration, Ernährung sind die Hauptsäulen. Einige Mitglieder hatten die Möglichkeit von mir gecoacht zu werden und haben selbst gesehen wie wichtig es ist alles gut zu programmieren. Ausstattung des Studios spielt meistens keine so große rolle. Ich kann dir nur Raten das du sich guten Trainer suchst und ein paar stunden buchst, das bringt dich mit Sicherheit weiter als neues Studio.
Meiner Meinung nach braucht es kein teures Gym um auf ein gutes Fitnesslevel zu kommen...es gibt auf Youtube doch genügend Content zum Thema trainieren.
Vielleicht kennst Du ja jemanden, der schon mehrere Jahre trainiert und kannst Dich mit ihm austauschen? Für Anfänger ist es erst einmal kompliziert zu verstehen, wie man seine zu trainierenden Muskelgruppen auf die Trainingstage aufteilt und mit welchen Übungen man die einzelnen Muskeln "bearbeitet".
Der wichtigste Punkt ist für mich "Konstanz"...also überwiegend "clean" und proteinreich essen, viel trinken und regelmäßig trainieren.
Genau, der letze satz bringt es auf dem Punkt.
 

Gugcio

Master-Caster
Gesperrt
Themenstarter
Registriert
2. August 2009
Beiträge
668
Punkte Reaktionen
879
Ort
Hanau
Man sollte sich in dem Bereich auch einfach nicht von Social Media oder dem ein oder anderen Vertreter vor allem in einschlägigen Studios verunsichern lassen. Die Frage ist ja immer was ist das eigene Ziel? Viele Beiträge dazu im www setzen ja voraus dass man auf die Bühne will oder zumindest ein gesponserter Instaathlet werden will…wer einfach nur gesund und Fit sein will sollte nicht anfangen 50er Kurzhanteln als Ziel zu setzen etc. Klassisches Bodybuilding (Wettkampforientiert) ist ja auch kein Sinnbild für Gesundheit :sweatsmile:
Kann ich so unterschreiben na 5 Jahren Wettkampf Sport.
 

phonky

Echo-Orakel
Registriert
10. Mai 2015
Beiträge
249
Punkte Reaktionen
562
Ich würde mich schon als sportsüchtig beschreiben. Hab 10 Jahre geboxt + Kraftsport. Habe ebenfalls ein kleines Homegym mit Airbike, Hantelrack und allem drum und dran. Jetzt Anfang 40 merke ich aber ganz klar, dass man nicht mehr so trainieren kann wie mit 20 (vormittags Gym. Nachmittags Boxen).

Aktuell mache ich fast nur Bodyweightübungen (Klimmzüge, Ringpushups, Lunges) + Schwimmen und Radfahren. Ich merke, dass mir das deutlich besser tut als schwere Deadlifts, Bankdrücken etc.

Bis man das ausgereizt hat, was man aus Körpergewichtsübungen rausholen kann, dauert es Jahrzehnte in meinen Augen. Diesen Punkt erreichen 99 % eh nie. Aktuell bin ich nur im Gym angemeldet um da nen Schlitten übern Teppich zu schieben;)
 

Gugcio

Master-Caster
Gesperrt
Themenstarter
Registriert
2. August 2009
Beiträge
668
Punkte Reaktionen
879
Ort
Hanau
Ich würde mich schon als sportsüchtig beschreiben. Hab 10 Jahre geboxt + Kraftsport. Habe ebenfalls ein kleines Homegym mit Airbike, Hantelrack und allem drum und dran. Jetzt Anfang 40 merke ich aber ganz klar, dass man nicht mehr so trainieren kann wie mit 20 (vormittags Gym. Nachmittags Boxen).

Aktuell mache ich fast nur Bodyweightübungen (Klimmzüge, Ringpushups, Lunges) + Schwimmen und Radfahren. Ich merke, dass mir das deutlich besser tut als schwere Deadlifts, Bankdrücken etc.

Bis man das ausgereizt hat, was man aus Körpergewichtsübungen rausholen kann, dauert es Jahrzehnte in meinen Augen. Diesen Punkt erreichen 99 % eh nie. Aktuell bin ich nur im Gym angemeldet um da nen Schlitten übern Teppich zu schieben;)
Funktionales Training ist auch richtig geil. Baue öfter einige Elemente in meine Trainigspläne.
 

Oben