Mittwoch, 20.10.2021 | 15:19 Uhr | Aktuelle Mondphase: Vollmond

Daiwa Prorex XR Travelpack oder Gamakatsu Akilas Mobile? Brauche Entscheidungshilfe

Barsch-Alarm | Mobile
Daiwa Prorex XR Travelpack oder Gamakatsu Akilas Mobile? Brauche Entscheidungshilfe

BA-Supporter

  • Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!

junglist3000

Forellen-Zoologe
Mitglied seit
17. Februar 2019
Beiträge
26
Punkte für Reaktionen
10
Alter
29
Grüße,

Ich fische in der Saale bei Halle. 20-30m breit, mäßig bis starke Strömung. Hin und wieder auch mal vom Boot auf Fluss und See.
Mit Zander, Hecht und Rapfen soll es die Rute zu tun bekommen.
Ich bin ein großer Freund von Reiseruten. Eigentlich möchte ich nichts anderes mehr haben.
Bisher fische ich mit einer Akilas Mobile 70 MH. Dieser Rute bin ich total verfallen und lege sie nur ungern aus der Hand. Trotz 2,10m und leichter Rute ist die Wurfweite fantastisch und völlig ausreichend für meine Zwecke.
Aber bei z.B. winterlicher Hochwasser Zander Angelei und größeren Hechtlappen von 14cm+ ist dann einfach Schluss. Auf Rapfen werfe ich gern schwere Pilker oder ähnliches. Da heißt es, je weiter je besser.
Ich bin in Besitz einer Sportex Black Pearl 49-71g, 275, aber irgendwie stimmt es nicht. Sie ist mir wohl zu brettig und unhandlich.
Das macht mir nicht so recht Spaß. Hab sie auch mit ner 3990g schweren Rolle nicht ausbalanciert bekommen -.-

Oft habe ich gelesen dass die Akilas 80H und XH viel zu hart sein sollen. Eine traurige Nachricht für einen Akilas 70MH Fan. Ich dachte wirklich ich will nur noch Akilas (;
So bin ich auch auf die Daiwa Prorex XR Travelpack 2,40 15-50g gestoßen. Gefällt mir auf Anhieb auch gut. Nicht vom Design aber naja.
Hat den jemand Erfahrung mit der Akilas 80H und HX bzw. der Prorex? Ist die Prorex auch sehr steif?
Welche Rute ist die richtige um mit 20-50g schweren Ködern in leichter bis starker Strömung zu Angeln?
Gummiköder sind meistens dran. Ansonsten mal nen Wobbler, Stickbait, Blinker, Spinner, Zocker.
Also Rolle soll entweder Shimano Stradic 3000 C14 oder die Daiwa Prorex V LT 3000C
Ich hoffe das ich ein paar nützliche Details transparent gemacht habe und ihr mir weiterhelfen könnt. Habe leider keine Möglichkeit die Ruten selber an zu fassen.

Danke (;
 

PM500X

BA Guru
Teammitglied
Moderator
Mitglied seit
19. Juni 2015
Beiträge
3.790
Punkte für Reaktionen
13.528
Ort
Lörrach
Ich habe sowohl eine Akilas 70H (2-Teilung, identisch zur 80H, nur kürzer) und die Prorex XR Travel (4-teilig, in 2,40m, 40-90g). Außerdem noch eine Savage Gear XLNT2 Roadrunner (4-teilig, 2,14m und 10-40g).

- Akilas: Tolle Jigge, Rückmeldung ist gut. Ziemlich hart. Die 40g traue ich ihr nicht zu. Da dürfte die XH eher zu deinem gesuchten WG lassen. Aufgrund der Härte ist sie eher nicht so optimal für Hardbaits. Da mag ich persönlich etwas mehr flex. Zum Jiggen nehme sie aber sehr gerne.

- Prorex XR: Ich hab die 40-90g. Leider noch nicht gefischt. Wirkt beim Trockenwedeln deutlich weicher als die zB eine Akilas und verträgt nicht so viel wie angegeben. Ist daher fraglich, ob die von dir genannte 15-50g Variante auch die 50g packt. Am ersten März-Wochenende fische ich sie zum ersten Mal, danach kann ich auch praktische/verlässliche Rückmeldung geben.

- Savage Gear: Ich hab noch eine Roadrunner XLNT2 mit 10-40g. Verträgt meiner Meinung nach ebenfalls weniger, eher 10-30g. Die gibt es auch noch als 20-80g Variante. Die Serie ist nicht so hart wie die Akilas und etwas vielseitiger. Fische damit alles. Soft&Hard-Baits. Liegt preislich etwas unterhalb der anderen beiden Ruten. Könnte also vll auch eine Option sein. Es gibt mittlerweile die XLNT3 Serie, aber die hab ich noch nicht live gesehen.

Gewicht und Länge aller drei 20-80g Varianten sind praktisch identisch.

(Im Rahmen der Transparenz: Die Daiwa wurde gesponsert.)
 
Zuletzt bearbeitet:

junglist3000

Forellen-Zoologe
Mitglied seit
17. Februar 2019
Beiträge
26
Punkte für Reaktionen
10
Alter
29
Vielen dank für die unfassbar schnelle und ausführliche Antwort!

Ich werde mir die Roadrunner nochmal unter die Lupe nehmen. Einmal habe ich sie live erlebt und circa10x geworfen. Kann mich nicht mehr so recht erinnern. Also nicht sofort verliebt (;
Ich hatte die Befürchtung, dass die "schwere" Akilas meiner Sportex Black Pearl 49-71g vom Gefühl her zu sehr ähneln würde.
Aber es ist und bleibt wohl ne Akilas. Wie gesagt fische ich fast nur meine 70MH. Sogar mit ausgereiztem WG oder auch mal mit der Pose im Altarm.

Zur 70MH 5-30g 2,10m: Ob Döbel, Barsch, Rapfen, Barbe, Hecht ...bisher hat sie alles rausbekommen. Sogar einen 88er queergehakten Silberamur. Der war aber etwas stressig, wollte direkt um die Kurve und es musste die Bremse zu....da hat mir die kurze Rute ausnahmsweise mal nen Strich durch die Rechnung gemacht. Aber gelandet, alles gut. ( An dem Tag haben so viele Friedfische unsere 10-14cm Gummis attackiert. Etliche Schnurschwimmer, Stupser und ein paar queergehakte Brassen.)

Wenn ich mal noch etwas reinwerfen dürfte: Sportex Carat Special XT Travel 240/300.
Über diese, offenbar schicke, Rute bin ich auch noch gestolpert.
Jemand Erfahrungen oder genug Know-How, um zu sagen passt oder passt nicht?
4 ODER 5 teilig ist interessant.Das bedeuted 240 oder 300. Die 3m sind zwar nicht mein Muss, aber für ein Trip zum Wehr nicht verkehrt.
Nun ist die Rute wohl nicht die schnellste und ich Frage mich ob ich damit noch im Strom jiggen könnte.

@PM500X
falls ich bis März noch nicht gehandelt habe, wäre ich an deinem Bericht zur Prorex natürlich sehr interessiert.

Danke und Grüße
 

PM500X

BA Guru
Teammitglied
Moderator
Mitglied seit
19. Juni 2015
Beiträge
3.790
Punkte für Reaktionen
13.528
Ort
Lörrach
Ich gebe dann Rückmeldung zur Daiwa.

Generell würde ich es immer zu einer Rute mit ca. 70cm +-5cm Packmaß greifen. Die passt in praktisch jeden Koffer. Ob die Rute nun 3, 4 oder 5-teilig ist, spielt ja eigentlich keine Rolle, solange das Packmaß passt.
 

junglist3000

Forellen-Zoologe
Mitglied seit
17. Februar 2019
Beiträge
26
Punkte für Reaktionen
10
Alter
29
Ja
Das Transportmaß ist nicht so relevant. Eher die Auswahl zwischen zwei verschieden Längen in einem.
Auf jedenfalls wären Infos zur Carat Special XT noch sehr interessant.
 

Texx09

Echo-Orakel
Mitglied seit
19. Oktober 2016
Beiträge
153
Punkte für Reaktionen
140
Ort
Berlin
Hänge mich hier mal an, da ich auch auf der Suche nach einer Reiserute bin und die Akilas 90XH Mobile ins Auge gefasst habe. Ich hatte die Rute im Laden bereits in der Hand und würde sie als sehr straff und schnell aber nicht unbedingt als brettig beschreiben. Ich kann mir aber vorstellen das diese Eigenschaften bei der kürzere Version (80XH) noch extremer augeprägt sind.
Was mich bisher noch vom Kauf abgehalten hat ist der Preis, da ich außerhalb vom Urlaub bisher nicht in diesen WG Bereichen fische und sie somit höchst wahrscheinlich mehr rum steht als gebraucht zu werden.
Entsprechend interessant finde ich die oben genannte Roadrunner XLNT2 in 10-80g, aber die gibt es leider nur in 2.43 :(
Ich möchte mit ihr vom Ufer/Klippen Jiggen und Hardbaits anbieten und bin entsprechen auf die Länge angewiesen.
Gibt es noch weitere Ideen für eine vielseitige Reiserute ala Akilas 90XH?
 

junglist3000

Forellen-Zoologe
Mitglied seit
17. Februar 2019
Beiträge
26
Punkte für Reaktionen
10
Alter
29
Ich hab noch was vielleicht interessantes an vielseitigen und auch lang zu habenden Reisruten gefunden. Preislich allerdings nicht günstig. Dann aber wohl auch mal daheim geschnappt.
Shimano Antaro
Tailwalk Namazon
Tailwalk Outback
Dort sind auch lange Stöcke bei.
Und zuletzt bin ich über die Quantum Smoke Spin Traveller gestolpert. 255 5-55g oder 270 10-105g
Hab mich ja fast etwas in sie verguckt. Hat jemand Erfahrungen? Sollte doch nach Beschreibung eigentlich in meine Zielkategorie fallen. Ein schneller Stock der Zander im Fluss jiggen lässt und nicht zu hart für mal Nicht-Gummi!?
Und by the way, ich bin noch nicht fertig mit den anderen benannten Spielzeugen. merkt aber sicher das ich preislich relativ flexibel bin. Die Rute soll von mir NICHT nur auf Reisen genutzt werden.
 

Texx09

Echo-Orakel
Mitglied seit
19. Oktober 2016
Beiträge
153
Punkte für Reaktionen
140
Ort
Berlin
Danke für deine Vorschläge! Bestimmt geile Ruten aber für den Preis würde ich mir keine 5 teilige Reiserute kaufen:D
Dein Anliegen ist vor allem der entspanntere Transport zum Spot nehme ich mal an? Habe (noch) keine Reiserute aber gehe davon aus dass die mehrmalige Teilung schon auf kosten der Sensitivität geht. Entsprechend würde ich mir es überlegen diesen Kompromiss für den Alltag einzugehen...
 

junglist3000

Forellen-Zoologe
Mitglied seit
17. Februar 2019
Beiträge
26
Punkte für Reaktionen
10
Alter
29
Physikalisch betrachtet lässt es sich wohl nicht vermeiden etwas einzubüßen. Allerdings halte ich die Einbuße für sehr minimal bzw nicht bis kaum spürbar.
Meistens schwing ich mich aufs Radl um zum Spot zu kommen oder pirsche mich durch Gestrüpp.
Seit meiner ersten Reiserute, bin ich vom mehrteiligen Konzept überzeugt. Ich habe die meisten Bisse damit gespürt und verwertet. Liegt wohl auch daran, dass die Akilas Mobile meine bisher "beste" Rute ist.
 

junglist3000

Forellen-Zoologe
Mitglied seit
17. Februar 2019
Beiträge
26
Punkte für Reaktionen
10
Alter
29
Danke nochmal. Wenns auf Reise geht, dann wohl Akilas.

Meint ihr die gibt Akilas Mobile gibt es noch ne Weile...jetzt wo die Akilas 2018 da ist????
 

PM500X

BA Guru
Teammitglied
Moderator
Mitglied seit
19. Juni 2015
Beiträge
3.790
Punkte für Reaktionen
13.528
Ort
Lörrach
Danke nochmal. Wenns auf Reise geht, dann wohl Akilas.

Meint ihr die gibt Akilas Mobile gibt es noch ne Weile...jetzt wo die Akilas 2018 da ist????
Es gibt laut der Spro / Gamakatsu Website auch von der neuen Serie die "Mobile" Version. Also keine Sorge ;-)

Am Samstag- oder Sonntagabend kann ich hier ein bisschen Feedback zur Daiwa geben. Gibt ja vielleicht trotzdem ein paar Leute, die das interessiert.
 

Walter Frosch

Echo-Orakel
Mitglied seit
18. Dezember 2019
Beiträge
102
Punkte für Reaktionen
226
Alter
34
Ort
Berlin
Vielleicht etwas spät aber ich fische die zweiteilige Akilas 80MH seit ca 3 Jahren sehr gerne auf Zander und hab mir vor ein paar Monaten auch die Akilas Mobile 80XH als Reiserute fürs schwere Zander, Hecht und mittlere Meeresangelei geholt. Dazu ne Stradic FL 4000 mit ner Siglon Sunline PE. Im Salzwasser konnte ich das Setup bisher noch nicht testen bin aber sehr zufrieden und die Kombo macht viel Spass! Finde aber zB nen 50g Jerk als absolute Obergrenze zum werfen. Werde nach dem nächsten Urlaub am Meer Mal berichten wie sich die Rute da macht...
 

Oben