Montag, 08.03.2021 | 11:22 Uhr | Aktuelle Mondphase: abnehmender Mond

Corona - Hilfe bei Rute

Barsch-Alarm | Mobile
Corona - Hilfe bei Rute

BA-Supporter

  • Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!

Steppken

Schusshecht-Dompteur
Mitglied seit
8. Februar 2020
Beiträge
38
Punkte für Reaktionen
11
Alter
32
Ort
Kiel
Seid gegrüßt!

Dank Corona kann ich leider nicht zum hiesigen Angelgeschäft und mich für die kommende Hechtsaison beraten lassen.
Diese Art von Anfragen wurden schon X mal gestellt aber ich komme nicht so recht weiter. Suche eine Spinnrute (2,70m) für die Hecht- und Zander-Angelei (Fluss/See), mit der ich erst anfange.
Fische Shads von 8 bis 13cm und 8 bis 14g Jigs. Außerdem gerne Wobbler von 14 bis 30g. Vereinzelt kommt auch mal ein Gufi ran (30-40g?).
Fische also in einem Bereich von 10 bis 30+ g.
Nun angel ich nicht gerne absolut brettharte Ruten. Frage mich außerdem welcher der richtige Wurfgewicht-Bereich ist.


Habe schon im Forum gelesen und mich online erkundigt.
Folgende Rute finde ich sehr passend:
Gamakatsu Akilas 90H in 270cm; 10-45g (gut wenn ich Gufi fische aber passt der untere WG-Bereich zu den Shads?)


Folgende Ruten ziehe zusätzlich in betracht:
Shimano Sustain AX SSUSAX810M in 2,96m; 7-35g (WG-Bereich genug Luft nach oben?)

FOX Rage Prism X Lure & Shad in 2,70m; 10-50g (zu steif?)

Daiwa LUVIAS 902 MHFS-AD in 2,75m; 10-40 (keine Informationen)

Shimano Yasei Aspius 270MH in 2,70m; 10-35g (WG-Bereich genug Luft nach oben?)

Shimano Yasei BB Aspius 270MH in 2,70m; 10-35g (WG-Bereich genug Luft nach oben?)


Vielleicht ist ja jemand unter Euch der ähnlich fischt, Erfahrung mit den Ruten oder eine bessere Idee hat.


Beste Grüße
 

The_Pike

Dr. Jerkl & Mr. Bait
Mitglied seit
30. September 2009
Beiträge
385
Punkte für Reaktionen
864
Alter
26
Ort
Osnabrück
Nun angel ich nicht gerne absolut brettharte Ruten
Folgende Rute finde ich sehr passend:
Gamakatsu Akilas 90H in 270cm; 10-45g
Das beißt sich schon mal. Die Akilas Ruten sind für mein Empfinden absolute Bretter. Die würde ich mir aus dem Kopf schlagen. Die Yasei Aspius (wenn es die mit dem weißen Schriftzug über dem Foregrip ist) dürfte deine Köder packen. Die Rute kenne ich als gute Zanderrute. Alle anderen Ruten kenne ich leider nicht.

Tendenziell würde ich nach Wurfgewichten bis 50 gramm Ausschau halten. Du kannst besser ein paar Reserven nach oben haben und da es sich um Spinnings handelt kannst du diese meistens auch allroundiger nutzen als Castings.

Derzeit bietet Nippon Tackle viele Ruten zu guten Kursen an. Ruf da am besten mal an und teile den Jungs deine bevorzugten Köder sowie Gewässer und Techniken mit. Für rund 150 euro wirst du sicherlich etwas gutes finden.
 

Tata

Echo-Orakel
Mitglied seit
8. Oktober 2019
Beiträge
117
Punkte für Reaktionen
220
Derzeit bietet Nippon Tackle viele Ruten zu guten Kursen an. Ruf da am besten mal an und teile den Jungs deine bevorzugten Köder sowie Gewässer und Techniken mit. Für rund 150 euro wirst du sicherlich etwas gutes finden.
Beispielsweise die del sol 802 h. Hat ein bisschen andere specs als du dir vorgestellt hat, kann aber begeistern.
Ansonsten vielleicht auch die Prioritäten festlegen, also was soll die Rute denn hauptsächlich machen? Zwischen 3,5" shad am 8g Kopf und 30g wobbler besteht durchaus ein Unterschied. Wenn du gewisse Grenzgebiete des Köderspektrums eher vernachlässigst, hilft das die Rutenwahl zu erleichtern (oder aber das Rutenarsenal zu vergrößern).
Also auch von mir: denke eher in Richtung 40-50 g.
 

alexp

Bigfish-Magnet
Gesperrt
Mitglied seit
30. Juni 2019
Beiträge
1.796
Punkte für Reaktionen
1.165
Ruten wie Akilas oder Aspius sind mir auch zu brettig (im Verhältnis zu WG-Angaben).

Die neuen Aspius kenne ich nicht, die Red Aspius ist vergleichbar hart (minimal weicher) wie die im GIF abgebildete, noch ältere Aspius MH (WG 7-28g).

Aus der im Startpost genannten Luvias-Serie besitze ich die 2,6m 5-28g, wunderbare, feine Rute. Sie ist straffer als die Lexas, aber nicht so brettig wie Aspius und Akilas. Mit großer Vorfreude die straffere 2,75m 10-40g bestellt und war dann ziemlich enttäuscht, dass sie gröber aufgebaut war. Schaut man sich den Sprung beim Gewicht der Ruten an, hätte ich es ahnen können.

Ich würde erstmal mit einer ähnlich harten Rute wie die Lexa 2,7m 15-50g anfangen und falls zu weich, etwas straffer wählen. Die Ruten im GIF wurden mit 500g belastet.

LexaNeu.gif
 

Steppken

Schusshecht-Dompteur
Mitglied seit
8. Februar 2020
Beiträge
38
Punkte für Reaktionen
11
Alter
32
Ort
Kiel
Ja, die Bilder sind ausgezeichnet! Hatte ich schon gesehen. Danke!
Die Lexa scheint trotz des höheren wg weicher zu sein. Gar nicht schlecht.
Mich schreckt nur die untere Grenze mit 15g WG ab. Da ich mich mit meinen Ködern dann generell im unteren Bereich befinden würde. Fragt sich wie sie dann wirft. Besonders wenn es dann mal gen 10 g geht. Gleiches gilt für die Akilas. Wie reagieren beide Ruten auf 10g Köder?
 

alexp

Bigfish-Magnet
Gesperrt
Mitglied seit
30. Juni 2019
Beiträge
1.796
Punkte für Reaktionen
1.165
Deshalb nicht zu straff wählen. Mit der Lexa 2,7m 15-50g wirfst Du leichte Köder deutlich angenehmer, als bspw. mit der Akilas. Man kann halt nicht alles in einer Rute vereinen.
 

Steppken

Schusshecht-Dompteur
Mitglied seit
8. Februar 2020
Beiträge
38
Punkte für Reaktionen
11
Alter
32
Ort
Kiel
Hauptsächlich fische ich circa 12g jigs und 10-13cm shads. Wobbler hauptsächlich circa 19g. Jeden falls hab ich so eingekauft :)
 

Steppken

Schusshecht-Dompteur
Mitglied seit
8. Februar 2020
Beiträge
38
Punkte für Reaktionen
11
Alter
32
Ort
Kiel
Deshalb nicht zu straff wählen. Mit der Lexa 2,7m 15-50g wirfst Du leichte Köder deutlich angenehmer, als bspw. mit der Akilas. Man kann halt nicht alles in einer Rute vereinen.
Richtig. Die Eierlegendewollmilchsau gibt es nicht. Soll für mich auch erstmal der Einstieg sein.
Mir haben deine Bilder sehr geholfen und die Aussage über die kleinen Köder. Super Arbeit!
Naja Wenn die Lexa dann noch die 40 g packt umso besser.
 

lars1079

Bigfish-Magnet
Mitglied seit
2. Mai 2009
Beiträge
1.684
Punkte für Reaktionen
611
Die Gunki Chooten in 2,40 m in H wäre dafür sicherlich perfekt. Eben ein Allroundstecken. Die W3 Powerteez wäre etwas für Deine Gummianwendungen, aber Hardbaits sind da eher Nebensache, gehen aber bestimmt auch.
 

Steppken

Schusshecht-Dompteur
Mitglied seit
8. Februar 2020
Beiträge
38
Punkte für Reaktionen
11
Alter
32
Ort
Kiel
Aufgrund von corona hat sich alles etwas verzögert.
Kombination caldia lt 3000, Lexa spin 2,7m 15-50g wg.
Die Rute ist gearbeitet und sieht toll aus. Sie ist recht weich was irgendwo Geschmackssache ist. Grundlegend macht man hier meiner Meinung nichts falsch (twitchen und jiggen ist auch machbar). Nur das wg ist etwas zu hoch eingesetzt denke ich. 4er Mepps lassen sich noch werfen und nach oben würde ich nicht mehr als 40g ranhängen.
Grüße
 

Oben