1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

buhnentaktik

Dieses Thema im Forum "Tipps & Tricks" wurde erstellt von godfather, 10. Juli 2004.

  1. godfather

    godfather Finesse-Fux Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    17. November 2002
    Themen:
    42
    Beiträge:
    1.353
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    berlin
    animiert von dem grandiosen fang unseres dieteles an der oder werde ich mich demnächst auch einmal an einen großen strom begeben, um dort die buhnenfelder zu befischen. damit betrete ich für mich anglerisches neuland. :D deswegen wärs gut hier erst mal ein paar taktische vorinformationen zu erhalten!
    hier meine fragen:
    wie fischt mann ein buhnenfeld sinnvoll ab? geht man zuerst an die strömungszugewandte seite oder an die 'lee'seite? sollte mann direkt auf den buhnenkopf rennen, oder erst mal ufernah sein glück versuchen? an welchen stellen kann mann mit ausgespühlten löchern rechnen? wo ist mit welchen fischarten zu rechnen?

    hoffentlich können einige was dazu sagen, damit ich beim ertsen mal nicht völlig planlos durch die gegend renne...
     
  2. Thomsen

    Thomsen Gummipapst

    Registriert seit:
    6. Januar 2004
    Themen:
    18
    Beiträge:
    849
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Berlin
    Als erstes möchte ich mal festhalten, dass ich nur ein Gelegenheiits-Flussangler bin, mich also mit der nachfolgenden Strategie auch gern von jemandem korrigieren lasse, der es besser weiss....andererseits wird mich die Oder dieses Jahr auch noch sehen (ist schon seit letzem Jahr geplant), daher nehme ich ebenfalls alles gern an verbesserter Strategie mit...

    Bassmaster Gonz z.B. oder unsere Elbspezis werden hierzu vielleicht Schwerwiegenderes aussagen können...

    Unsere Buhnentaktik (vor etlichen Jahren an der Oder) sah folgendermaßen aus....:

    Begonnen wurde sternförmig am uferseitigen Scheitelpunkt der Buhne...(erstes Austesten von mittiger Tiefe und strömungsbedingten Ablagerungen), .dann ging es weiter an der Lee-Seite, also an der mit gebrochener, beruhigter Strömung, der 'Gleithang-Seite'....zuerst ein paar Parallelauswürfe zur Buhnenaufschüttung....dann Stück für Stück vorwärts auf der Buhne unter sternförmigen Auswürfen bis zur Spitze...dort etwas länger kurze Auswürfe genau auf die Spitze, die Strömungskante und den Prallhang der vorhergehenden Buhne zur Strömungsrichtung...

    Zum Ende haben wir die Luv-Seite bzw. den 'Prallhang' der aktuellen Buhne befischt, genau wie vorher beschrieben....und dann weiter zur nächsten Buhne....Strecke machen, wie Hannes schon sagte...

    Unsere besten Zander (bis 90cm) haben relativ kurz vor unseren Füßen zugeschlagen...und zwar nach Parallel- oder Sternwürfen von der Lee-Seite aus....Krönung unserer Zander-Aktionen war der Beifang meines damaligen Angel-Kumpanens: ein Wels von 1,70m....auf gelben Gummifisch...

    PS: war das für eine erste Antwort wacker genug....?
     

Diese Seite empfehlen