1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Barschkombo - PezzonMitchell Redoutable + Daiwa Megaforce?

Dieses Thema im Forum "Barsch" wurde erstellt von CaptureTheBarsch, 22. Juli 2014.

  1. CaptureTheBarsch

    CaptureTheBarsch Barsch Simpson

    Registriert seit:
    22. Juli 2014
    Themen:
    1
    Beiträge:
    6
    Likes erhalten:
    0
    Hallo liebe Leute,
    ich bin David aus Berlin und angle seit etwa einem Jahr auf Raubfisch, in letzter Zeit sogar recht erfolgreich auf meinen Zielfisch Hecht. Der schönere Fisch ist natürlich der Barsch, welcher sich zu dem auch noch viel schwieriger überlisten lässt. Herausforderung angenommen!

    Nun suche ich eine günstige Barschkombo die auch etwas taugt. Vorallem würde ich mit Hardbaits fischen, zu der kühleren Jahreszeit würde ich dann aber auch Gummis ausprobieren wollen.

    Als Rolle hatte ich bereits eine DAIWA Megaforce 2500 ausgesucht die ich im Laden für 35€ angeboten bekommen habe. Sie macht einen wertigen Eindruck für das Geld und dreht wirklich seidenweich.

    Die Rute die ich mal empfohlen bekommen habe wäre die Pezon & Michel Redoutable Signal S-180M in 5-18g. Hat da jemand Erfahrungen mit? Ist die eher weich oder hart? Kommt die auch noch mit nur 3g schweren Wobblern zurecht? Kostenpunkt ebenso 35€.

    Schnur dachte ich eine 0.10er PowerPro geflochten (benutze ich auch zum Hechtfischen und bin sehr zufrieden). Vorfach benutze ich momentan 0.30er monofil angeknotet an einen kleinen Einhänger.

    Für weitere Tipps wäre ich mega dankbar. Möchte zum Testen erstmal nicht allzuviel ausgeben und meine Abu Garcia Vendetta 10-30g in 2,40m ist mir für Barsch schon etwas zu derb, wobei auch die 5g Wobbler sauber zu führen sind.
     
  2. dendrobaten2000

    dendrobaten2000 Twitch-Titan

    Registriert seit:
    29. August 2010
    Themen:
    2
    Beiträge:
    90
    Likes erhalten:
    4
    hi,
    hast ne PN
    gruss
    michael
     
  3. NorbertF

    NorbertF Master of Desaster Mitarbeiter Moderator

    Registriert seit:
    21. August 2006
    Themen:
    91
    Beiträge:
    6.960
    Likes erhalten:
    881
    Ort:
    Am See
    Das ist alles viel zu grob zum Barschfischen.
    Also alles.
    Ich pick mal nur das Vorfach raus: 0,30er? Damit kannst einen LKW abschleppen, wozu soll das gut sein?
     
  4. Barschbernd

    Barschbernd Finesse-Fux Gesperrt

    Registriert seit:
    4. Januar 2014
    Themen:
    51
    Beiträge:
    1.312
    Likes erhalten:
    214
    Ort:
    Machdeburch
    Die Pezon & Michel Redoutable Signal S-180M in 5-18g ist m.M.n. eine Toprute für den Einstieg in die Barschangelei und in der Preisklasse noch über der Vendetta einzuordnen. Ich hatte sie selber ein Jahr im Einsatz (sie war mir dann aber zu wenig allround), mein Angelkumpel fischt sie seit 3 Jahren und ist immer noch begeistert. Sowohl kleine Hardbaits als auch kleine Jigs sowie leichte Rigs lassen sich mit der Rute fischen. Wenn Du hier ein wenig suchst, findest Du einige Beiträge zu der Rute. Speziell der Kollege FishHunterBln hat einiges dazu geschrieben.
    Zu der Rolle kann ich nichts sagen, allerdings macht sich ein 1000-er Model an der Rute aus meiner Sicht besser.

    Was die Schnur, das Vorfach etc. angeht, schließe ich mich Norbert an. Einfach mal ein bisschen suchen und Du findest auch dazu Unmengen an Beiträgen.
     
  5. CaptureTheBarsch

    CaptureTheBarsch Barsch Simpson

    Registriert seit:
    22. Juli 2014
    Themen:
    1
    Beiträge:
    6
    Likes erhalten:
    0
    Hey danke! Ich werde mal versuchen etwas über die Rute rauszufinden im Forum. Bitte vergesst nicht, das es sehr gute Hechtbestände in meinen Gewässern gibt. Zum Beispiel hatte ich vorgestern beim Barsche angeln nicht einen Barsch, dafür aber 5 Hechte. Da ist die 0.30er Mono doch schon das Minimum um auch mal einen Hecht Beifang sicher landen zu können - oder was sagt ihr? Der Größte hatte übrigens 83cm und war echt dick.
     
  6. BarschGuido

    BarschGuido Master-Caster

    Registriert seit:
    4. Mai 2012
    Themen:
    14
    Beiträge:
    596
    Likes erhalten:
    2
    0.30er Mono kann man selbst durchbeißen... Wieso sollte der Hecht es nicht können?
     
  7. NorbertF

    NorbertF Master of Desaster Mitarbeiter Moderator

    Registriert seit:
    21. August 2006
    Themen:
    91
    Beiträge:
    6.960
    Likes erhalten:
    881
    Ort:
    Am See
    Ich sage dass Du mit 22er Nylon locker jeden Hecht rausbekommst, wenn ein Stahlvorfach dran ist. Mit 0,30er Nylonvorfach hingegen fast keinen. Die können dann mit Drillingen im Maul rumschwimmen....
    Sogar mit 0,16er Nylon+5kg Stahl habe ich schon Meterhechte rausbekommen...
     
  8. CaptureTheBarsch

    CaptureTheBarsch Barsch Simpson

    Registriert seit:
    22. Juli 2014
    Themen:
    1
    Beiträge:
    6
    Likes erhalten:
    0
    Hey,
    habe wahrscheinlich schon 50 Hechte oder mehr mit Monovorfach gedrillt und hatte bislang NIE einen Abriss. Nach jedem Drill wird das Vorfach kontrolliert und bei Beschädigung ausgetauscht.

    Wenn ich gezielt auf Hecht angle, habe ich immer ein selbst gequetschtes Stahlvorfach dran, logisch. Sicher ist sicher, das sehe ich auch ein.

    Problem ist das ich mir Sorgen mache das die Barsche einfach zu Vorfachscheu sind und mir dadurch eventuell die meisten Barsche flöten gehen wenn ich ein auffälliges dickes Stahl vorschalte.

    Konnte heute übrigens meinen erstens Barsch auf Crankbait verhaften. Nichts Großes, kommt auch nicht an meine Barsche mit Köderfisch ran, aber schonmal einen Erfolg gehabt!
     
  9. NorbertF

    NorbertF Master of Desaster Mitarbeiter Moderator

    Registriert seit:
    21. August 2006
    Themen:
    91
    Beiträge:
    6.960
    Likes erhalten:
    881
    Ort:
    Am See
    Sind sie bei mir auch. Nimm kein dickes auffälliges Stahl, sondern ein dünnes unauffälliges. Grad bei vorfachscheuen Fischen funktioniert das viel besser als recht dickes Mono. Ich nehm gern das Profiblinker Carbon X Protektor, ich kenne kein dünneres, ausserdem ist es matt dunkel gefärbt.
    Das 5kg ist so dünn dass man beim Hinkucken schon Angst drum hat. Es hält aber die 5kg tatsächlich. Selbst das 8kg ist nur ca. 0,20mm dünn.
     
  10. CaptureTheBarsch

    CaptureTheBarsch Barsch Simpson

    Registriert seit:
    22. Juli 2014
    Themen:
    1
    Beiträge:
    6
    Likes erhalten:
    0
    Danke für den Tipp, werde ich testen.

    Jemand Erfahrungen zur Jackson STL Pro Trout Lite und der Penn Battle. Könnte eine gebrauchte Kombo für nen recht guten Preis schießen und meinen Recherchen nach ist das ja recht hochwertiges Zeugs.
     
  11. Barschbernd

    Barschbernd Finesse-Fux Gesperrt

    Registriert seit:
    4. Januar 2014
    Themen:
    51
    Beiträge:
    1.312
    Likes erhalten:
    214
    Ort:
    Machdeburch
    Test in der Angelwoche, sieht aus, als wäre die Rute was für Hardbaits. Ich würde da aber keine 270-gr-Rolle dranhängen.

    Edit: Hier mal eine preiswerte Empfehlung, die ich selber fische und die beim Barscheln mit kleinen Hardbaits, Jigs und Rigs richtig Laune macht: Shimano Yasei Red Perch 190 mit einer Abu Garcia Cardinal Sx 10 Fd. Dazu 'ne 0,08 Geflochtene auf die eine und 'ne 0,18 - 0,22 Mono auf die andere Spule, kompletiert mit dünnem Stahl, kleinen Einhängern und Wirbeln und die Kombo steht.
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. Juli 2014
  12. Jensox

    Jensox Echo-Orakel

    Registriert seit:
    5. März 2013
    Themen:
    12
    Beiträge:
    175
    Likes erhalten:
    2
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo CaptureTheBarsch,
    ich besitze die Pezon&Michel Redoutable Signal S-180M und Jackson STL Pro trout lite. Die Ruten unterscheiden sich in der Aktion und sind nach meiner Meinung in den Wurfgewichtsangaben auch nicht wie vom Hersteller angegeben. Beide Ruten sind aber defenitiv eine Investition, die Du nicht bereuen wirst.

    Die Redoutable hat eine Wurfgewichtsangabe von 5-18g. Ich würde das Wurfgewicht bei 3-15g ansiedeln. Die Rute ist aufgrund ihrer kurzen Länge perfekt für das Angeln vom Boot oder Bächen geeignet. Mit ihr fische ich kleine Crankbaits (z.b. spro ikiru mini Crank o. Chubby von Illex) und kleine Twitchbaits wie den Illex Squirrel 61 und 67. Spinner bis Grösse 2 kannst Du mit ihr auch schön führen. Kleine Jigs und Gummis habe ich mit der Rute noch nicht ausprobiert, aber dazu hat Dir Barschbernd schon etwas geschrieben.
    An der Rute habe ich eine 1000er Rolle mit einer 0.16mm Mono. Eine Grössere Rolle würde ich Dir für die Rute nicht empfehlen...
    Die Rutenaktion ist schön straff aber auch noch sensibel genug um die von mir genannten, leichten Köder schön weit zu werfen. Mit der Rute machst Du auf jeden Fall nichts falsch.
    Zum twitchen ist die Rute fast schon perfekt, da sie auch ein sehr kurzes Griffstück hat.

    Die Jackson STL pro trout lite hat ebenfalls das Problem mit der falschen Angabe des Wurfgewichts. Laut Hersteller liegt das WG bei 2-17g und soll für Angeln von kleinen bis sehr kleinen Kunstköder ausgelegt sein. Das entspricht nicht meinen Erfahrungen, da Du mit der Rute die sehr kleinen Kunstködern nicht sehr weit werfen kannst. Ich würde das Wurfgewicht bei 7 bis 20g ansiedeln.
    Die Rute ist straffer als die Redoutable Signal und auch länger. Sie ist auch schön für das Angeln vom Boot und für den Bach. Ich fische mit ihr Spinner bis Grösse 4, Hardbaits bis 12g (Spro Ikiru Jerk o. Rapala x-Rap)und Jigs bis 7g. Du kannst aufgrund der Aktion schon ein recht grosses Feld abstecken und mit der Rute hast Du einen kleinen Allrounder. Twitchen geht von der Aktion her super nur ist das Griffstück etwas länger und nicht so kurz wie bei der Redoutable Signal. Das stört dann teilweise bei der Animation der Köder...aber man gewöhnt sich daran.
    An der Jackson fische ich eine Exage "Modell 2014" in der Grösse 2500. Als Schnur benutze ich mit ihr eine 0,18mm Mono und eine 0,08 geflochtene Schnur.

    Es sind beides wirklich gute Ruten mit unterschiedlichen Eigenschaften. Es sind schön straffe Ruten, die perfekt für Spinner und Wobbler gemacht sind und mit der Jackson kannst Du auch schön jiggen.

    Das sind erstmal meine Erfahrungen, die ich dir dazu berichten kann. Falls Du noch Fragen hast, stehe ich Dir gerne zur Verfügung.

    Grüsse, Jens
     
  13. CaptureTheBarsch

    CaptureTheBarsch Barsch Simpson

    Registriert seit:
    22. Juli 2014
    Themen:
    1
    Beiträge:
    6
    Likes erhalten:
    0
    Hey Jensox,
    super Beitrage, vielen lieben Dank!

    Die Jackson wurde mir mit der Penn für 80€ angeboten, die Rute alleine hat ja mal mehr gekostet. Wenn du sagst, die fängt erst bei rund 7g an, ist es überhaupt möglich kleine Wobbler zu führen? Ich spreche von z.B. Cranks ab 3cm die dann aber auch nur 3-4g wiegen? Jiggen würde ich natürlich auch ab und an, vorallem an kühleren Tagen. Denke Jigs werden auch nicht größer als 7g plus Gummi.

    Momentan fische ich mit meiner Hechtrute (10-30g) mit den Mini Cranks und habe eig. ein recht gutes Gefühl. Konnte heute sogar ein 40cm Barsch verhaften mit Ikiru Mini Crank im Barschdekor.

    Weiss echt nicht wofür ich mich entscheiden soll :(
     
  14. FishHunterBln

    FishHunterBln Finesse-Fux

    Registriert seit:
    20. November 2011
    Themen:
    39
    Beiträge:
    1.224
    Likes erhalten:
    0
    @CaptureTheBarsch, ich hoffe nun, dass Du von der P&M überzeugt bist, ähnliches habe ich Dir ja auch gesagt :)
    Greif bei der Rute zu, die ist echt klasse!!!
     
  15. Jensox

    Jensox Echo-Orakel

    Registriert seit:
    5. März 2013
    Themen:
    12
    Beiträge:
    175
    Likes erhalten:
    2
    Ort:
    Niedersachsen
    Hi...mit der Rute von Jackson kannst Du auch Crankbaits ab 3g und Minnows ab 3g super führen. Du kommst aber nicht auf die optimale Wurfweite. Das würde ich "persönlich" an der Rute bemängeln. Wenn Du mit Deinen Ködern nicht sehr weit werfen möchtest und ein wenig auf leichte Köder verzichten kannst...Dann würde ich Dir auf jeden Fall die "Jackson STL pro trout lite" empfehlen. Ansonsten ist die Pezon&Michel wohl die bessere Wahl für Deine Zwecke.

    Deine Entscheidung ist wohl nicht leicht...Das kann ich auch nachvollziehen. :)
     
  16. CaptureTheBarsch

    CaptureTheBarsch Barsch Simpson

    Registriert seit:
    22. Juli 2014
    Themen:
    1
    Beiträge:
    6
    Likes erhalten:
    0
    Auf kleine Köder kann ich auf keinen Fall verzichten. Länge ab ca 40mm und Gewicht ab ca 3-4g.
    Wegen der Wurfweite, in Seen spielt das nicht so eine Rolle, doch wenn ich dann mal an der Wehr angle, bräuchte ich schon eine gewisse Distanz. Schwer, sehr schwer!
     

Diese Seite empfehlen