auf Hecht im Stausee

  • Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!

shady

Echo-Orakel
Registriert
25. Mai 2004
Beiträge
190
Punkte Reaktionen
0
Ort
Rheinbach bei Bonn
war vor kurzem spontan bei uns in der talsperre angeln aber obwohl beste bedingungen herrschten (mein angelladenbesitzer vergewisserte mir dass die hechte sehr gut beissen würden) bekahm ich kein einzigen biss.
eine rute hab ich ausgelegt mit der anderen semtliche kunstköder ausprobiert.hier hab ich noch ein bild:
steinbach1.jpg

braun= matschige stellen
blau= hab ich geangelt
rot= schonbezirk
p.s.: die zwei unteren seen sind schwimmbad und vereinsgewässer(leider nicht von mir)
war meine stelle richtig gewählt oder doch nich?
ich hoffe ihr könnt mir zu meinem ersten hecht hier bei bonn verhelfen!!

shady
 

Thomsen

Gummipapst
Registriert
6. Januar 2004
Beiträge
849
Punkte Reaktionen
3
Ort
Berlin
Hi Shady,

ich nehme an, dass Du vom Ufer angelst. Es ist immer ein guter Tip, Dein Gewässer erst einmal zu beobachten...
Du könntest herausfinden, an welchen Stellen die Weissfische laichen, dort wirst Du mit Sicherheit auch Hechte finden.

Darüber hinaus such Dir strukturreiche Uferstellen, denn ein Hecht möchte bis zu seiner Attacke gern in Deckung bleiben...ausgedehnete Krautfelder, dichte Unterwasserpflanzenbestände, Scharkanten (Übergänge vom Flach- zum tieferen Wasser), im Wasser liegende oder ins Wasser hängende Bäume, aufgelockerte Schilfbestände. Gibt es so etwas an Deinem See?

Kann auf dem Foto leider nicht wirklich erkennen, wo in Deinem See solche Strukturen vorliegen könnten.

PS: Was sind die beigefarbenen Strukturen auf der rechten Seite...Sandbänke?
 

shady

Echo-Orakel
Registriert
25. Mai 2004
Beiträge
190
Punkte Reaktionen
0
Ort
Rheinbach bei Bonn
hi thomsen,

danke für deine antwort!
ich war schon oft bei niedrigwasser an der talsperre um mögliche struckturen herauszufinden. der meiste teil der talsperre ist übersät mit großen Steinbrocken irgenwelches grünzeug hab ich noch nie entdeckt.
seitdem die talsperre wieder voll ist gibt es bäume die ins wasser ragen und es wächs schon etwas schilf. Dort ist das wasser aber nur 30cm hoch
das was so aussieht wie sandbänke sin sehr flache stellen mit feinem kies.

p.s.:nahe der hinteren staumauer gibt es eine steintreppe an der an einem baum ich ein fehlbiss auf einen mini wobbler hatte
 

Thomsen

Gummipapst
Registriert
6. Januar 2004
Beiträge
849
Punkte Reaktionen
3
Ort
Berlin
Ich würde es dann, wenn es wirklich so wenig Vegetation gibt, erstmal in der Nähe der Bäume versuchen...Kanten oder andere Unregelmäßigkeiten des Gewässerbeckens (Rinnen, Berge, etc.....) wären mir aber noch lieber.

In Finnland hab ich schon Hechte weit über einen Meter in 40-50cm flachem Wasser stehen und rauben gesehen....auch gehakt...über den Ausgang des ungleichen Kampfes zwischen Jungangler Thomsen mit Spinnrute und 23er Monofiler möchte ich mich aber lieber ausschweigen... :) :wink:

Für Zander würde ich mir die nächstliegende Kante vor den flachen Kiesstellen suchen, die find ich interessant....vielleicht bekommst Du dort auch Deinen ersten Hecht, wer weiss...hast Du Watstiefel? Kannst Du in jedem Fall gebrauchen....weiss ja nicht, wie weit Du zur Kante werfen musst....egal, ob beim Aktivangeln oder beim Ansitz.
 

tfischer

Dr. Jerkl & Mr. Bait
Registriert
10. Februar 2004
Beiträge
299
Punkte Reaktionen
1
Ort
Balgach - Schweizer Rheintal
@shady
Schönes Luftbild, ich würde es an diesem See an folgenden Stellen probieren:

- der schmale Graben rechts vom Schwimmbad, vom Eingang bis ans Ende
als Köder würde ich silberne Mepps Aglia Spinner der Grüße 4 + 5 verwenden und natürlich Gummifische bis 15cm

- die kleine Einbuchtung am Linken Seeufer (gegenüber dem Schongebiet)

- die baumbestandene Bucht vorm Schwimmbad (linke Seeseite)

- für Zander und Barsch sieht die Sandbank am rechten Seeufer sehr interessant aus. Versuch Dein Glück mal zwischen den beiden "Hörnern" oder in den beiden Kuhlen mitten auf der Bank ( eventuell mit einem kleinen Schlauchboot)

Solltest eigentlich Deine Fische in diesem See fangen können. :lol: :lol:
 

shady

Echo-Orakel
Registriert
25. Mai 2004
Beiträge
190
Punkte Reaktionen
0
Ort
Rheinbach bei Bonn
danke für die antwort tfischer

im graben wollt ich auch schon angeln da das wasser dort sehr ruhig ist, darf man aber nich :cry:

leider dürfen boote auch nich benutzt werden. nochmal :cry:

werde aber deine tipps zu herzen nehmen.

shady
 

tfischer

Dr. Jerkl & Mr. Bait
Registriert
10. Februar 2004
Beiträge
299
Punkte Reaktionen
1
Ort
Balgach - Schweizer Rheintal
Verboten, Verboten, das kenne ich auch.
Aber es gibt Segelposen, mit denen kannst Du Deine Anstecker an die Stellen treiben lassen.
Die genaue Lage der Sandbank dürfte Dir als Ortskundigem bekannt sein.

Wenn Du die Segelpose kurz unterhalb der Pose mit dem nötigen Blei versiehst kannst Du einen toten durchstochenen Anstecker (keine gefüllte Schwimmplase mehr) mit beliebig langem Abstand zu Pose über den Sand schleifen lassen.
Wenn dann die gewünschte Entfernung erreicht ist einfach den Rollenbügell schließen und der Köder taumelt auf die eingestellte Tiefe hinunter, da die Pose nicht mehr weiter kann.
Dann kannst Du alle 20 Minuten die Rute 3 - 4m an Dich heranziehen und wieder auf den ursprünglichen Platz zurücktreiben lassen. :idea: :wink:

Viel Erfolg.
 

Oben