1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Alconite vs. Torzite vs. SiC: Ich habe keinen Überblick

Dieses Thema im Forum "Talent-Schmiede" wurde erstellt von LeineFischer, 23. Oktober 2019.

  1. tölkie

    tölkie Master-Caster

    Registriert seit:
    6. August 2015
    Themen:
    15
    Beiträge:
    534
    Likes erhalten:
    457
    Das Problem ist, Du kannst es Dir von der Stange nicht aussuchen. Da gefällt Dir die farbliche Gestaltung, nur ist der Griff Dir zu lang, bei der anderen Rute hat man nur Alconite drauf, weil sonst der VP zu hoch wird, obwohl der Blank toll wäre, verliert er etwas ab Rückstellung, weil die Ringe zu schwer/ groß etc.
    Sorry für die Verwirrung, aber Du hast gefragt ... es ist schwierig heraus zu finden ob Du das richtige P-L hast.
     
  2. tölkie

    tölkie Master-Caster

    Registriert seit:
    6. August 2015
    Themen:
    15
    Beiträge:
    534
    Likes erhalten:
    457
    M.M ist, dass manche Ruten nicht optimal zusammen gestellt sind. Manchmal aus Preisgründen, manchmal vl weil keine Ahnung oder was auch immer.
     
  3. domschi

    domschi Twitch-Titan

    Registriert seit:
    1. August 2018
    Themen:
    2
    Beiträge:
    80
    Likes erhalten:
    107
    Ich habe selber auch keine Ahnung von dem Thema... Aber jetzt mal für dich bei meiner Sportex TiBoron TB2100 1-7g WG nachgeschaut. Müsste laut Produktkatalog SIC sein, also auch kein Torzite.
    Die Rute liegt aktuell bei Sportex - Garantiefall...
    Sind tolle Ruten die da gemacht werden, aber andere Mütter haben auch schöne Töchter ;-)
    Für Ruten um die 700€ würde ich mir definitiv eine Rute aufbauen lassen, da kann man seine eigenen Vorstellungen miteinbringen.

    Am Ende gilt immer noch „wer fängt, der hat Recht“. Danke aber für die tolle Frage, ich habe nun selber was gelernt :)
     
  4. Eternity

    Eternity Echo-Orakel

    Registriert seit:
    30. Juli 2019
    Themen:
    2
    Beiträge:
    145
    Likes erhalten:
    282
    Ob Torzite technisch besser ist sei mal dahin gestellt, es sieht zumindest deutlich edler bzw. filigraner aus, besonders auf leichten Ruten.
     
  5. tölkie

    tölkie Master-Caster

    Registriert seit:
    6. August 2015
    Themen:
    15
    Beiträge:
    534
    Likes erhalten:
    457
    Torzite oder Titan ist bei Salzwassereinsätze besser, da es keine Korrision gibt, also ein klarer Vorteil für alle, die am Bodden daheim sind oder zB häufig auf Meerforelle unterwegs sind.
    Zudem ganz klar und klares Plus für UL Ruten anstelle SIC oder Alconite. Ob man 3 oder 4 gr mehr an einer feinen Spinne hat, macht einen Riesenunterschied. Also, auch ein klarer Vorteil.

    Eine 50 gr Rute aus Gewichtsgründen mit Torzite auszustatten, das macht nicht viel Sinn, da solche Aufbauten locker 150 gr und mehr wiegen.
     
    nomec gefällt das.
  6. Eternity

    Eternity Echo-Orakel

    Registriert seit:
    30. Juli 2019
    Themen:
    2
    Beiträge:
    145
    Likes erhalten:
    282
    @tölkie
    Beim Einsatz von UL-Ruten sind die Vorteile definitiv vorhanden. @LeineFischer bezieht sich aber auf ein Wurfgewicht von bis zu 32g auf Barsch und Zander. Da sind wir weder im UL-Bertich noch (in der Regel) im Salzwasser. Darauf war meine Aussage bezogen.

    Darüber hinaus spielt die Korrosion aus meiner Sicht keine große Rolle, vorausgesetzt man verwendet keine Billigringe mit Frames aus ST73. :D
     
  7. tölkie

    tölkie Master-Caster

    Registriert seit:
    6. August 2015
    Themen:
    15
    Beiträge:
    534
    Likes erhalten:
    457
    Da die Beiträge sehr breitgefächert sind, sollte es eher eine allgemeine Aussage sein.
    U.a. habe ich deshalb auch vermerkt, dass meine neue leichte Zanderrute keine Titanringe mehr bekommt. Trotzdem würde ich mir auf einer Rute mit 30 WG keine Alconite oder SIC Ringe mehr bauen. Besonders dann nicht, wenn es keine KR Beringung wird.

    Meine Ruten haben in dieser WG Klasse nur eine Spitze von 1,6 bis 1,8mm, da macht es schon Sinn mit auf das Gewicht zu achten. Aus dem Grund liebe ich die neuen RS Ringe mit der sehr schlanken Einlage. Da sind durchaus 5gr Gewichtsersparnis drin und das für Null Aufpreis.

    Danke aber für Deine Bemerkung, sehe ich genauso.

    Welche Ringe sind aus dem von Dir benannten Stahl gefertigt?
    Habe schon etliche Ruten an Bodden gesehen, die nicht mehr jungfräulich aussahen... kann Dir aber nicht sagen was das für Ringtypen waren.
    Liebe Grüsse Bernd
     
  8. Waterfall

    Waterfall Bigfish-Magnet

    Registriert seit:
    5. März 2011
    Themen:
    63
    Beiträge:
    1.781
    Likes erhalten:
    2.479
    Ich sehe das genau wie @tölkie . Die Torzites machen (für mich) eigentlich nur wirklich richtig Sinn bei wirklich leichten Ruten, bei denen du möglichst wenig Gewicht verbauen MUSST um die Aktion des Blanks zu erhalten. Andererseits können solch leichte Ringe auch Sinn machen wenn man mit unkonventionell vielen Ringen beringen will und das Gewicht der vielen Ringe durch eine leichte Bauweise kompensieren will. Mache ich recht häufig bei den Ruten die ich aufbaue. Damit wirst du dich bei Stangenruten aber nicht konfrontieren müssen. Was aber bedeutend mehr Gewicht spart ist die Größe der verbauten Ringe, darauf kann man unabhängig vom Fabrikat der Ringe auch bei Stangenruten achten. Je kleiner der Ring, desto leichter. Und je kleiner die Ringe, desto weniger Material - ergo wird der Gewichtsunterschied zwischen winzigen Alconites und winzigen Torzites kaum eine Rolle spielen. Mach dich nicht verrückt mit verschiedenen Ringbezeichnungen, im Prinzip taugen alle gängigen genannten Fabrikate mehr als genug. Ich behaupte einfach mal, dass weder du noch ich den Unterschied beim Fischen merken würden, wenn die Rute mit einem vernünftigen Ringkonzept beringt wurde. Ich würde übrigens immer auf Fuji Alconites setzen wenn ich nicht auf super leichte oder besonders korrosionsbeständige Ringe angewiesen bin. Die Alconites sind sehr leise in Verbindung mit jeder Schnur, super robust, und günstig.

    Zum Vergleich:

    Ein Fuji KLAG-H 20 (gängiger Startring an vielen L- M Ruten) kostet bei T24 als Alconite 5,80€, als SIC 9,90€, als SIC Tit. 32€ (!) und als Torzite in anderen Shops ungefähr auch 32€. Die Ringe bekommt man durchaus auch günstiger, das Preisgefälle ist aber definitiv da. Mich als Rutenbauer kostet ein Alconite Ringsatz ca. 25-30€, während ein gleicher Satz Torzites gute 70-100€ kosten kann.
     
    MartiArti und tölkie gefällt das.
  9. Eternity

    Eternity Echo-Orakel

    Registriert seit:
    30. Juli 2019
    Themen:
    2
    Beiträge:
    145
    Likes erhalten:
    282

    ST37 ist ein Baustahl und in der Metallbranche auch als „Feld-, Wald- und Wiesenstahl“ bekannt. Das mit dem ST37 war plakativ mit einem Augenzwinkern gemeint. Ich hoffe nicht das den wirklich jemand heutzutage an Angelruten verbaut.


    Ich habe etliche (Süßwasser-) Ruten die schon viel Salzwasser gesehen. Bisher konnte ich noch keine Korrosion erkennen.
     
    DRUcando und tölkie gefällt das.
  10. LeineFischer

    LeineFischer Forellen-Zoologe

    Registriert seit:
    23. Oktober 2019
    Themen:
    5
    Beiträge:
    27
    Likes erhalten:
    9
    Ort:
    Hannover
    Auf jeden Fall großen Dank an alle die hier mitdiskutieren. Auch wenn manche Meinungen in einigen Punkten auseinander gehen, ist die grobe Tendenz von allen eigentlich gleich.
    Ich werde bei der nächsten UL Rute auf Torzite achten, auch wenn ich außer einem Hearty Rise Modell noch nicht viel gesehen habe mit Torzite.
    Ansonsten wird meine neue Zanderrute mit ca 8-32 oder 10-40 Gramm in Richrung Alconite gehen. Mal gucken was ich da so von der Stange finde.

    Bzw. Eine letzte Frage noch. Hat das Biegeverhalten eine Auswirkung auf die Beringung?
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. Oktober 2019
  11. Spin+Fly

    Spin+Fly Gummipapst

    Registriert seit:
    27. Juni 2007
    Themen:
    10
    Beiträge:
    822
    Likes erhalten:
    370
    Ort:
    Spreewald
    Warum ist da nun speziell Torzite besser? Ringeinlagen sind bei mir noch nie korrodiert. Die Korrosion geht doch wenn dann nur vom Rahmen aus.
     
  12. Eternity

    Eternity Echo-Orakel

    Registriert seit:
    30. Juli 2019
    Themen:
    2
    Beiträge:
    145
    Likes erhalten:
    282
    Da hast du vollkommen recht. Gemeint waren die Titanium-Torzite-Ringe.
     
  13. tölkie

    tölkie Master-Caster

    Registriert seit:
    6. August 2015
    Themen:
    15
    Beiträge:
    534
    Likes erhalten:
    457
    Die Frage würde ich verstehen, aber vl ist es noch zu früh :) heute morgen. Wenn Du gefragt hättest, ob die Beringung Auswirkung auf das Biegeverhalten hat, dann wäre das für mich klar gewesen. Dann müsste man differenzieren, meinst Du die Art der Ringe oder das Beringungskonzept?

    Die Auswahl der Ringe bezügl. Gewicht und Größe haben, wie schon in den anderen Beiträgen heraus gearbeitet, Einfluss.

    Nenne Dir ein Beispiel, habe eine meiner Ruten (Zanderrute), die ich vor 4 Jahren mit SIC Stahlringen aufgebaut habe, beringt nach NGC, neu aufgebaut. Habe die auch schon genannten RS Ringe eingesetzt, zwar die gleiche Größe vom Startring, habe aber die Laufringe verkleinert und um einen weiteren Ring vorne auf der Spitze erweitert. Der Ringsatz ist 5gr leichter und ich bilde mir heute ein, dass die Rute an Schnelligkeit gewonnen hat und die Rückstellung besser geworden ist, einfach weil das Gewicht auf dem Spitzenteil reduziert wurde. Das Biegeverhalten hat sich aber nicht geändert. Da bin ich der Meinung, dass das Biegeverhalten durch den Taper und durch den Aufbau der Rute (wo kommt welche Art von Carbon hin, werden bestimmte Stellen verstärkt oder softer designt) bestimmt wird. Wenn eine Rute eher spitzenbetont ist, wirst Du das durch ein bestimmtes Beringungskonzept nicht verändern, egal ob Du nach alter Weise 6-7 Ringe auf die Rute baust oder zB 11 nach KR. Ist aber nur meine bescheidene Meinung und nicht wissenschaftlich belegt :).

    LGB
     
  14. tölkie

    tölkie Master-Caster

    Registriert seit:
    6. August 2015
    Themen:
    15
    Beiträge:
    534
    Likes erhalten:
    457
    Eternity hat das schon richtig gestellt. Es geht nur um den Rahmen, Torzite hat einen Titanrahmen, es gibt aber auch Titanrahmen ohne die Torziteeinlage, sondern zB mit der SIC Einlage. Dewegen habe ich das so geschrieben, sorry, wenn es mißverständlich war.
     
  15. Kanalbarschjäger

    Kanalbarschjäger BA Guru

    Registriert seit:
    15. Juli 2009
    Themen:
    44
    Beiträge:
    5.689
    Likes erhalten:
    6.745
    Ort:
    Tief im Westen...
    @LeineFischer
    Das was hier besprochen wird ist aber diskutieren auf ganz hohem Niveau. Du musst dir das so vorstellen, gibst du diversen „Rutenbauern“ den selben WG 15g Blank mit Titan/Torzite, SIC und Alconite in die Hand, dann wird in 90% der Fälle in der Praxis kein Unterschied gemerkt. Ausser an Optik und Lautstärke. Um Gewicht zu sparen, kannste anstatt 10 auch 9 Ringe verbauen oder die Ringe eine Nummer kleiner wählen. Es gibt da viele Wege nach Rom und macht in der Praxis keinen Unterschied. Wo wir bei Jigs und Ködern eine Wissenschaft daraus machen, ist es beim Rutenbauer der Ringsatz. ;)

    P.S. Ich kann dir nur davon abraten, Ruten für viel Geld vom Rutenbauer aufbauen zu lassen! Das lohnt sich mMn. kaum, da der Rutenbauer bezahlt werden möchte. Ausserdem wie soll der Rutenbauer wissen was du möchtest, wenn DU dir nicht sicher bist? Oftmals werden fertige Ruten absolut anders als erhofft bzw. das der nackte Blank suggeriert. Ich kenne mehrere Leute die sich ihre Ruten selbst aufbauen und das finde ich richtig cool! Allerdings wird auch bei denen im Schnitt jede 4. Rute z.T. gänzlich anders als erhofft. ;)
     
    Taizo-san, Fr33 und Waterfall gefällt das.
  16. El-Cattivo

    El-Cattivo Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    8. Juli 2019
    Themen:
    3
    Beiträge:
    287
    Likes erhalten:
    128
    Ort:
    NRW
    Unterschreibe ich! Allerdings -glaube ich- muss jeder Angler diese Erfahrung erst selbst einmal gemacht haben und das zu realisieren.

    Ich finde es immer irgendwie unangenehm wenn über teure Rutenmodelle diskutiert wird und dann meldet sich wieder einer (und einer ist IMMER dabei) der schreibt "Für den Preis würde ich mir eine Rute aufbauen lassen.

    Es gibt tausendfach mehr Gründe sich keine Rute aufbauen zu lassen als andersherum.
     
  17. LeineFischer

    LeineFischer Forellen-Zoologe

    Registriert seit:
    23. Oktober 2019
    Themen:
    5
    Beiträge:
    27
    Likes erhalten:
    9
    Ort:
    Hannover
    Ja tatsächlich mal eine Rute für mich herstellen lassen ist auch nicht meine Absicht. Ich finde der Preis muss auch immer im Verhältnis zum tatsächlichen Angeln stehen. Eine Kombo für 800+ Euro ist einfach unnötig, wenn man zu wenig Zeit am Wasser verbringt. Hätte ich 200 Angeltage im Jahr, dann wäre es mir das Geld vielleicht wert, aber ich bin weder Guide noch Teamangler und komme mit viel Glück auf 70-80 Tage. Aber trotzdem interessiert mich das Thema einfach mal. Letzten Endes fängt keine Kombo wenn sie nur im Keller steht. Meine ersten Zander habe ich direkt nach dem Schein sogar mit Teleskoprute und monofiler Schnur gejiggt.
    Ich würde den Unterschied auch einfach nicht merken. Wenn man mir eine Rute in die Hand drückt könnte ich auch nicht sagen ob der Hersteller den Blank mit H oder XH angegeben hat.
    Ich will einfach nur nicht dieses ratschen beim einkurbeln hören und da spielen viele Faktoren eine Rolle. Und gerade bei Ringen ist es einfach zu kompliziert um da durchzusteigen.
     
  18. tölkie

    tölkie Master-Caster

    Registriert seit:
    6. August 2015
    Themen:
    15
    Beiträge:
    534
    Likes erhalten:
    457
    Oh so viele :eek:? Die wüsste ich gerne oder übertreibst Du? Ich habe zwar keine tausend Gründe für den Rutenaufbau, aber doch einige, die dafür sprechen. Aus dem Grund habe ich damit angefangen....

    Die wichtigsten Gründe sind, ich kriege die Rute in der Wunschläge, mit dem richtigen Wurfgewicht, in der passenden Farbe, in der für mich idealen Grifflänge, eine abgestimmte Balance in Kombination mit meiner Rolle und das zu einem Preis, der für mich absolut iO ist. Wobei ich etwas einschränke, ich lasse nicht bauen, sondern baue selbst, das reduziert die Kosten auf ein akzeptierbares Mass. Die Kosten an Material sind auch nicht höher als der Preis einer mittelklassigen Rute, dafür habe ich aber alles auf meine Wünsche und Bedürfniss abgestimmt. Sollte allerdings einer seine Rute von der Stange finden, dann ist doch alles gut, ich habe es nur zu selten für mich gefunden und mich damit nicht abgefunden. Kenne ganz viele, die deshalb immer wieder nach dem Ultimativen suchen und auf jeden Wagen drauf springen und sich ständig neue Ruten kaufen. Das ist nicht meins, ich bin froh, wenn ich eine Rute länger fischen kann.

    Natürlich zahlt man Lehrgeld, man lernt auch immer wieder hinzu und natürlich darf man nicht die Zeit verrechnen. Aber warum auch, es ist schließlich ein Hobby. Uns allen kostet das Angeln auch Geld und kein Mensch verrechnet es. Wobei es durchaus Angler geben soll, die die Kosten fürs Tackle und Co mit dem gefangenen Fisch verrechnen :D.

    Übrigens, ich habe nicht dafür plädiert, dass LeineFischer sich eine Rute aufbauen lassen soll. Mir ist das total egal. Habe nur die Möglichkeiten gezeigt, die man hat bzw. die möglichen Einschränkungen, wenn man von der Stange kauft. Wenn die Prio nur auf Ringe liegt, dann ist das geklärt :).

    Grundsätzlich gebe ich KBJ Recht, wenn man nicht weiß was man will, dann ist es schwierig sich die richtige Rute aufbauen zu lassen. Aber das gilt genauso für die Leute, die nur nach dem aktuellen Hype fragen und kaufen. Ich glaube, dass es zig Leute gibt, die sich total geile Ruten für € 500 und mehr kaufen, aber nicht das Richtige haben, weil sie nur auf den Namen und nicht auf die Anwendung achten. Je nach dem wie ernst und intensiv man sein Hobby betreibt, wird man irgendwann etwas haben wollen, was einfach optimal ist. Egal ob es die Rolle oder die Rute ist. Ich persönlich setze mir Grenzen, ab einem bestimmten Preis bin ich nicht mehr bereit für ein paar Prozent an Mehrperformace gleich noch mal das Doppelte zu zahlen. Da kann ich LeineFischer sehr gut verstehen, jeder hat so seine Grenzen..
     
    Streifenhörnchen und Kajonaut gefällt das.
  19. Kanalbarschjäger

    Kanalbarschjäger BA Guru

    Registriert seit:
    15. Juli 2009
    Themen:
    44
    Beiträge:
    5.689
    Likes erhalten:
    6.745
    Ort:
    Tief im Westen...
    Die meisten Hersteller können dir aber auch nicht sagen, warum Rute XY so angegeben bzw. aufgebaut ist. ;)

    Wie schon gesagt wurde, Wissen aneignen ist immer gut, eine Wissenschaft daraus zu machen nicht zwingend notwendig.

    Um es gaaanz kurz zu halten, wenn du auf die Kombination Titan/Torzite verzichtest und nicht zu steife Schnüre fischt, dann wirst du mit Geräuschentwicklung wenig bis keine Probleme haben. (Viele Hersteller verzichten schon auf Torzite und gehen auf Titan/SIC)

    P.S. Wir sehen uns dann im Schnur/PE-Thread... ;)
     
  20. dietmar

    dietmar Finesse-Fux

    Registriert seit:
    20. Juli 2005
    Themen:
    49
    Beiträge:
    1.185
    Likes erhalten:
    1.002
    Hmmm,

    erwähnte schon jemand, daß Torzite deutlich weicher ist als SIC?

    Nicht jede Schnur passt zu jedem Ring! Ist einfach so. Bevor man eine Ring-Schnur-Kombination verteufelt sollte man einfach mal eine andere Schnur probieren.

    Allgemein ist SIC und Alconite top und absolut praxistauglich. Torzite ist etwas für Leute mit zu großem Geldbeutel oder........ Wer Ringe schrottet, sollte vielleicht lieber sorgfälltiger mit seinen Ruten umgehen. Ich baue jede Rute nach dem Angeln am Wasser auseinander und stecke die Rute wieder in ein Futteral. Erst dann kommt die Rute in's Auto. Gebrochene Ringe kenne ich nicht.