Die fängigsten barschköder

  • Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!

BlueGill420

Bibi Barschberg
Registriert
10. Februar 2004
Beiträge
2
Punkte Reaktionen
0
8O

Mein Rat an euch angler ist:

Fischt mit ILLEX baits
und fischt ebenfalls den Drop-shot mit cross-tail-shads oder leeches.....

petri heil
 

til

Dr. Jerkl & Mr. Bait
Registriert
14. Januar 2003
Beiträge
269
Punkte Reaktionen
391
Website
www.spinnfischen.info
Dropshot ist quasi eine einarmige Hegene (also eigentlich ist der Haken sogar direkt in die Schnur gebunden), welche in den USA seit einigen Jahren als Erfolgsmontage für Schwarzbarsche von sich reden macht.
 

tfischer

Dr. Jerkl & Mr. Bait
Registriert
10. Februar 2004
Beiträge
299
Punkte Reaktionen
1
Ort
Balgach - Schweizer Rheintal
Ich soll mit Blutegeln ( leeches ) am drop-shot rig auf Barsche angeln ?
Meinst Du die teuren lebenden aus der Apotheke :?:
Ich habe bisher nur einmal mit Blutegeln gefischt, aber auf Wels und mein Kollege hat mit Tauwürmern sogar einen gefangen.

Ich fische das drop-shopt rig vom Ufer aus an Spundwänden mit kl. Twistern auf Barsch, das ist ein wirklich gutes System. Aber mit Bluregeln ??
Wickeln sich die nicht um die Hauptschnur :?:

Bitte klärt mich doch mal auf.
 

til

Dr. Jerkl & Mr. Bait
Registriert
14. Januar 2003
Beiträge
269
Punkte Reaktionen
391
Website
www.spinnfischen.info
Er meint doch bestimmt Gummiblutegel. oder?
Sowas hier:
i116381hz01.jpg
 

perchman

Echo-Orakel
Registriert
29. Januar 2004
Beiträge
175
Punkte Reaktionen
1
Ort
Berlin
Website
Website besuchen
moin moin,

der köder ist doch eigentlich nur ein teil des systems. wichtig ist auch und vor allem die köderführung. ich fange am besten mit "normalen" mini shads (3-5cm) mit dafür geigneten jigs. bei großen tiefen wie sie im winter bevorzugt befischt werden ist die farbe fast egal. die fische reagieren dann meist auf die druckwellen. klasse sind auch großen kreuzungen von shads und twistern wenn man sie um die hälfte kürzt. immer schön locker aus dem handgelenk zupfen...aber gaaanz kurz und mit pausen.

ich muß los
 

DozeydragoN

Finesse-Fux
Moderator im Ruhestand
Registriert
24. November 2003
Beiträge
1.431
Punkte Reaktionen
3
Alter
46
Ort
Lunkerville
Hi!

Der Vorteil des Dropshot-Rig soll ja sein, daß der Köder keinen direkten Grundkontakt mehr hat, sondern in richtiger Höhe direkt vor der Nase der Räuber präsentiert wird. Nu hab ich mir überlegt, wie man so ein Rig verändern könnte, damit nicht nur Twister und Worms erfolgreich präsentiert werden können, sondern auch Gummifische. Grundvoraussetzung sollte sein: der Gufi steht richtig, also waagerecht, kann "arbeiten" und der Haken sollte greifen, wenn man anschlägt. Was habt Ihr für Ideen?

DD
 

godfather

Finesse-Fux
Moderator im Ruhestand
Registriert
17. November 2002
Beiträge
1.353
Punkte Reaktionen
3
Ort
berlin
Website
www.die-gastangler.de
die amerikanischen montagen sind meistens schon schlüssig, nur eben für schwarzbarsch konzipiert. unser gemeiner flußbarsch läßt sich damit wohl auch überlisten, nur verhält der sich manchmal doch etwas anders. ich konnte im klaren wasser schon oft beobachten, wie ein ganzer schwarm barsche meinem köder bis an die oberfläche gefolgt ist. dabei sind sie burschen auf alles geballert, was bestandteil der montage war: gummi, blei und wirbel.
prinzipiell fische ich auf barsch meistens das dropshot-rig. nur mit dem unterschied, daß ich statt des grundbleis einen gummifisch verwende. als beifänger kommt dann oben meistens ein mini-kopyto, streamer oder twister ran.
die ganzen wilden gummiformen aus den staaten (wurm, krebs etc.) habe ich auch schon ausprobiert, sie konnten mich bis jetzt noch nicht überzeugen.
 

tfischer

Dr. Jerkl & Mr. Bait
Registriert
10. Februar 2004
Beiträge
299
Punkte Reaktionen
1
Ort
Balgach - Schweizer Rheintal
@Tinsen: Ich habe leider kein Foto vom drop-shot rig.
Aber das ist nichts anderes, als ein Einzelhaken mit Öhr, der mit dem Palomar-Knoten direkt in die Hauptschnur geknüpft wird.
Unter den Haken dann nur noch ein Birnenblei oder, wie <<godfather>> schreibt einen Gufi und fertig is dat Ding.

Lässt sich sekundenschnell über jedem Twister / Gufi einbinden.
 

Tinsen

Barsch Vader
Moderator im Ruhestand
Registriert
30. September 2003
Beiträge
2.167
Punkte Reaktionen
40
Ort
Berlin-F`hain
und warum ist das ganze nun "fängiger" als wenn ich den gufi am ende der schnurr habe ?
 

til

Dr. Jerkl & Mr. Bait
Registriert
14. Januar 2003
Beiträge
269
Punkte Reaktionen
391
Website
www.spinnfischen.info
Fängiger weil:
Der Köder schwebt über dem Boden.
Köder kann ohne das Blei bewegt werden, also quasi an ort und Stelle Zappeln.
Wobei natürlich die Fische auch auf so eine Präsentation stehen müssen.
 

tfischer

Dr. Jerkl & Mr. Bait
Registriert
10. Februar 2004
Beiträge
299
Punkte Reaktionen
1
Ort
Balgach - Schweizer Rheintal
Es geht bei diesem System eigentlich weniger um die Hängergefahr, sondern
um das Gewicht am Ende. Dadurch kann ich kleine und kleinste Köder im Tiefen oder in der Strömung sehr gut kontrollieren und führen.
Da das Blei beliebig schwer gewählt werden kann ist man so sehr flexibel.
Dieses Rig eignet sich hervorragent zum vertikalfischen.
Ich selbst fische es mit kleinen Twistern an Spundwänden auf Barsch.
 

Oben