REVO ELITE 8

REVO ELITE 8

Vor Kurzem kam es endlich bei mir an – ein kleines schwarzes Päckchen aus Japan, dessen Inhalt etwas ganz Besonders bereit halten sollte.

Die neue Abu Garcia REVO ELITE 8 als Linkshandversion. Leider ein reines JDM-Produkt und hierzulande nicht erhältlich. Aber da kann man nichts machen. Wenn man etwas haben will, scheut man weder Kosten und Mühen. Ich wollte diese hochgelobte Rolle unbedingt testen und bewerten. Das habe ich inzwischen ausgiebig getan und so kann ich euch ein bisschen Feedback geben. Vorab: Ich will sie nicht mehr missen!

Aber erst kurz zu den Eckdaten der neuen ELITE 8:

  • 9 HPCR Kugellager + 1 Walzenlager
  • X-Cräftic Aluminiumrahmen
  • Infinity II Spulen-Design
  • Seitenplatten aus C6-Kohlefaser
  • Carbon Matrix Bremse
  • IVCB-6 Zentrifugal-Bremssystem
  • Ti beschichtete Schnurführung
  • Übersetzung: 8.0:1
  • Bremskraft: 7kg
  • 100m / 31mm Schnur
  • Gewicht: 170g

Das Ganze liest sich schon mal sehr manierlich, man denkt im ersten Moment aber unweigerlich an eine getunte MGX oder ähnliches. Doch weit gefehlt, es geht hier nicht um einen Nissan GTR mit Spoilerwerk für die Testosteronjunkies dieser Welt.

Die Basis der neuen ELITE 8 ist die neue Revo STX Gen3. Heißt wir können hier STX-Power beim Hechtangeln geniessen, bewegen aber nur 170g und haben ein IVCB-Bremssystem zur Verfügung. Wie auf den Bildern zu sehen wird das IVCB-Bremssystem aber mit 6 statt 4 Pins ausgeführt, diese Maßnahme ist mit Sicherheit dem wesentlich höheren Wurfgewicht der ELITE 8 geschuldet. Den maximalen Wurfgewichtsbereich würde ich nach ausführlichen Tests hier locker bei bis zu 70/80g ansiedeln. Nach unten geht‘s bis auf 7g. Das zeigt das man mit der ELITE 8 kaum schlechter Kleinstgewichte werfen kann als mit der MGX.

Das Bremssystem lässt sich sauber und präzise einstellen und somit steht dem stolzen Besitzer wirklich ein extrem großer WG-Bereich zur Verfügung. Das Ganze lässt sich natürlich IVCB-typisch sehr entspannt und angenehm werfen und die Wurfweiten liegen auch in sehr guten Bereichen.
Dabei muss man aber auch immer noch bedenken, dass wir hier von einer Rolle mit satten 7kg Bremsleistung bei einem Eigengewicht von nur 170g reden. Das ist phänomenal und macht aus der ELITE 8 eine Art eierlegende Wollmilchsau unter den Baitcastern. Also auch eine prima Rolle um auf Reisen ein oder zwei Röllchen im Gepäck zu sparen (die Frauen sind da meistens sehr dankbar).

Zur Optik selber gibt‘s nicht viel zusagen, sehr dezent gehalten das Ganze – eine Mischung aus SX und MGX würde ich sagen. Carbonhandle versteht sich von selbst, die EVA-Knobs sind leicht modifiziert und das Ganze mit unauffälligen roten Akzenten versehen.

Ich selbst fische die ELITE 8 aktuell auf einer Rocksweeper Nano Cast mit 15-60g WG und bin hier optisch sowie mit der Wurfleistung absolut zufrieden. Die ELITE 8 ist eine Rolle, die mich absolut überzeugt und begeistert. Wenn man will, kann man mit dieser Rolle deutlich in der Rollensammlung aufräumen – mach ich natürlich nicht, aber das ist ein anderes Thema.

P.S.: Fast vergessen, aber wichtig: Die ELITE 8 ist mit einem permanenten Klicker für die Bremse ausgestattet, ähnlich den großen RPs von Abu. Ich empfinde das als ein durchaus cooles Feature.

Kategorien: Tackle-Tipps

Kommentare

  1. baschti
    baschti 11 Juli, 2013, 08:17

    Geiles Teil!!! Echt Cool!!! Ist immer wieder lustig zu sehen wie die Menschen gespannt auf so ein Päckchen sind!!! So bin ich aber auch 😆 😆 😆 !!!

  2. makomatic
    makomatic 11 Juli, 2013, 08:18

    Schöne Rolle – willst du dir nicht viel lieber mal die LTX ansehen? 8)

  3. Tillamook
    Tillamook 18 Juli, 2013, 12:48

    Finde die Elite wesentlich revolutionärer. Bei der LTX haben wir ja dann die flache Spule und eine Magnetbremse. Das wird zwar weiter gehen als bei einer MGX, aber zickig wird das gute Stück sein. Das ist mir dann zu unentspannt. Da bin ich dann lieber mit der Elite in Schweden unterwegs… und daheim reicht mir die MGX für die Trouts.

Nur registrierte Benutzer können ein Kommentar verfassen.