Shimano Chronarch MGL: Perfekte Baitcaster für die M-Klasse

Beitrag enthält Werbung Shimano Chronarch MGL: Perfekte Baitcaster für die M-Klasse

Das erste Mal bin ich der Chronarch MGL im Bassmaster über den Weg gelaufen. In Form eines Fotos auf einer Werbeanzeige. Noch leichter als ihre Vorgängerinnen sollte sie sein, so das Versprechen. Und vor allem sollte sie noch leichtere Köder mit noch weniger Anstrengung schmeißen durch die leichte Spule. Schick sind die Shimis ja alle:

Shimano Chronarch MGL

Schlicht, elegant und ganz schön sportlich.

Auch im Bewegtbild macht sie eine gute Figur. Dieses Angelszenario könnte mir auch gefallen. Ich bin mir nicht sicher, ob es sich bei der Rute um ein M-Zodias handelt oder eine MH. Ich vermute aber eher Letzteres.

 

 

 

Ein bisschen dauert es ja, bis es die Produkte über den großen Teich schaffen. Der US-Markt hat Vorrang. Aber zum Osterfest 2017 war es dann so weit: Ich durfte Schnur auf meine Chronarch MGL spulen und mit ihr durchstarten. Der erste Angelausflug war nicht unbedingt supererfolgreich.

Shimano Chronarch MGL Hecht

Immerhin Fisch…

Aber Spaß hat’s gemacht mit der neuen Chronarch. Wobei ich ziemlich schnell gemerkt habe, dass ich die nicht an der MH-Expride fischen will, sondern an einer M, weil sie für Spinnerbaits und schwere Geschosse eigentlich verschenkt ist.

Und so habe ich daheim wieder umgespult. 25er Fluorocarbon statt 15er PowerPro und rauf auf die Adrena 166M mit einem Wurfgewicht von 7 bis 21 Gramm. Die perfekte Kombo zum Twitchen und Cranken. Ich habe die Kombo geliebt. Superkomfortables Werfen. Schöne Wurfweiten. Und wirklich selten mal ein Tüddel. Ich fand das so super, dass ich beim letzten Spanientrip sogar mit ihr gedropshottet habe – was ich mit kurzen Castruten eigentlich nie mache (ich mag das Pendel nicht). Und dann ist sie mir bei einem Spotwechsel aus dem Rutenhalter rausvibriert worden. Bei nahezu spiegelglattem See. Ein Drama. Nicht nur wegen des Wiederbeschaffungswertes, sondern weil das alles wirklich astrein zueinander gepasst hat. Kurz vorher waren wir noch zusammen auf Sardinien.

 

 

Lange war sie nicht mehr lieferbar. Jetzt habe ich wieder eine. Pünktlich für Spanien und wieder als Partnerin für eine Castrute aus der M-Klasse. Diesmal ist es eine Expride 166M. Ebenfalls 1,98 m lang. Wurfgewicht ebenfalls 7 bis 21 Gramm. Allerdings ein bisschen stiffer als die Adrena. Und insofern sicher sehr gut geeignet, um mit Fluorocarbon und Texas-Rig auf Barsche und Zander zu zupfen. Ich freu mich schon so drauf!

Was die Rolle so toll macht?  Neben der Wurfperformance ist das der hohe Bedienkomfort. Die Fliehkraftbremse im Inneren hat nur 4 Pins.

Chronarch MGL Pins und Fliehkraftbremse

„Ein Pin aktiviert“ bedeutet, dass einer der ins locker ist, so dass er im Wurf – also wenn sich die Spule dreht – am Inneren des Gehäusedeckels schaben kann.

Für Geflecht habe ich einen aktiviert. Für Mono und FC 2. Und wenn man mal ein bisschen was an der Feinjustierung ändern muss, macht man das über ein kleines Rad auf der Unterseite der linken Gehäuseabdeckung.

Shimano Chronarch MGL Bremse

Mit dem Rad kann man die Bremskraft sehr fein regeln.

Die Shimano Chronarch MGL ist ca. 100 Euro günstiger als die Metanium MGL, wartet aber mit fast übereinstimmender Technik auf:

  • 8 Shielded A-RB Kugellager
  • 1 Walzenlager
  • Gehäuse aus Ci4+ Material
  • Einfach zu handhabende Seitenöffnung
  • Micromodule-Getriebe
  • X-Ship
  • Messing-Getriebe
  • MGL S3D-Spule
  • SVS Fliehkraftbremse
  • Super Stopper
  • Made in Japan
  • Alle Modelle mit 90er Handle für mehr Cranking-Power
  • Größe: 151
  • Gewicht: 185 Gramm (151 und 151 HG) bzw. 195 Gramm (151 (XG)
  • Schnurfassung: 10 lb – 110 m (Mono) / 20 lb – 135 m (PowerPro) (Achtung: US lb. – nicht Japan lb.)
  • Übersetzung: 6,2:1 (151), 7,1:1 (151 HG), 8,1:1 (151 XG)
  • Schnureinzug: 66 cm (151), 76 cm (151 HG), 86 cm (151 XG)
  • Bremskraft: 5 kg

Ich freu mich sehr, dass sie wieder im Stall steht. Bzw. scharrt sie schon mit den Hufen. Bald gibt’s ein kleines Feature hier oder auf dem Shimano-Blog, in dem ich euch erzähle, wie sich das jetzt mit der Expride fischt und wie viel Spaß mir das Texas-Rig-Angeln mit Fluorocarbon macht und was ich sonst noch alles mit dem Gespann anstelle. Ich habe große Pläne…

Kategorien: Tackle-Tipps

Kommentare

  1. GarniFelix
    GarniFelix 1 März, 2018, 17:36

    Absolut geile Rolle, kann ich nur zustimmen!:)

  2. nord
    nord 2 März, 2018, 09:59

    JO, kann ich nur bestätigen…

  3. Swabian_Perch
    Swabian_Perch 4 März, 2018, 11:29

    Eine Traumkombination in Verbindung mit der Zodias 166M.

  4. Barsch Hunterz
    Barsch Hunterz 6 März, 2018, 15:03

    Geiles Teil nur weiterzuempfehlen das Ding echt klasse;-)

Nur registrierte Benutzer können ein Kommentar verfassen.