Biomaster 81MH – Top-Stock für Zander, Barsch, Dorsch, Hecht…

Biomaster 81MH – Top-Stock für Zander, Barsch, Dorsch, Hecht…

Im Forum diskutieren wir gerade über die 2,46m lange Biomaster 81MH mit einem Wurfgewicht von 15 bis 50 Gramm. Das ist ein schöner Anlass, euch diese Rute mal vorzustellen. Mit dem angegebenen Wurfgewichtsspektrum deckt sie theoretisch viele Spielarten der Jigfischerei ab. Tut sie auch praktisch:

Ich habe sie schon zum Bodden-Barsch-Jjiggen mit Köpfen von 10 bis 40 Gramm verwendet, nutze sie aber hauptsächlich zum Zanderangeln. Aneinander gewöhnt haben wir uns allerdings vor Langeland, wo ich in diesem Sommer ein paar Tage lang auf Dorsch geangelt habe. Bei starker Drift und in 30 m Wassertiefe, musste die Rute an ihre Belastungsgrenze und über ihr Wurfgewicht hinausgehen. Ich hatte an einigen Tagen nur eine reelle Dorschchance, wenn ich weit in die Drift geschmissen habe und dann einigermaßen schnell unten war. Das war nur mit 55 Gramm-Jigs und schlanken Gummifischen zu realisieren. Hochleistungssport übrigens, da man nach dem Aufprall auf dem Grund ca. 10 mal jiggen konnte, bis man den Köder unter dem Boot hatte und ihn hochholen musste.

Aber zurück zur Rute: Markenzeichen sind ein hartes Rückgrad und eine sensible aber auch schnelle Spitze. Sie ist kein Brett, leitet die Bisse aber hervorragend weiter und bringt auch die Anschläge ordentlich durch – auch beim Zanderangeln. Der Moosgummigriff ist für einen Shimano-Griff recht voluminös, liegt aber gut in der Hand. Aufgrund des relativ kurzen Griffes (bei mir geht er bis zum Ellbogen) attestieren ihr manche Angler eine Kopflastigkeit. Greift man aber vor (meine rechte Hand liegt beim Angeln vor dem Rollenfuß) ist die knapp 2,5 m lange Rute mit einem Gewicht von 160 Gramm aber perfekt in der Waage.

Ich fische sie mit einer 4000er Stradic FJ, die auch ein bisschen „Bonus“-Gewicht (306 Gramm) zum Ausbalancieren mitbringt und für mich und meine Kollegen aufgrund des hohen Schnureinzugs (Übersetzung 6,2:1) genau richtig zum Jiggen und Faulenzen ist. Eine 8kg-Schnur drauf und die Barsche, Dorsche, Zander und Hechte können kommen.

Nochmal back to the Rod: Der Griff sieht meines Erachtens gut aus und lässt sich auch sauber zudrehen. Die Rolle sitzt bombenfest und das Ganze fasst sich auch gut an.

Fuji Alconite-Ringe (K-Type) sind auch drauf. Und zwar 9 Stück.

Gewicht: 160 Gramm.

Hier noch ein paar Fotos in Aktion bzw. mit Fisch:


Durchschnittlicher Langeland-Dorsch, Biomaster
& Stradic FJ mit 13er Power Pro: das matcht.


55 Gramm-Kopf mit gekürztem Sloppi –
das ging super klar vor Langeland.


Meine aktuelle Zanderrute No. 1.


Keine ausgesprochene Barschrute, zum schweren
Boddenbarscheln aber voll gut.


Fette Strömung, 60er Dorsch, 30 m Wassertiefe –
ich denke, hier sieht man das Rückgrad gut.


Spitzen-Aktion!

Kategorien: Tackle-Tipps

Kommentare

  1. Uller
    Uller 28 November, 2013, 21:03

    Fischt denn jemand die leichteren Modelle bis 35 gr.?

  2. Dedax
    Dedax 29 November, 2013, 19:57

    Rocke is viel besser!!!!!8O

  3. dietel
    dietel 30 November, 2013, 08:42

    [QUOTE=Dedax;300502]Rocke is viel besser!!!!!8O[/QUOTE]

    Sehr differenzierter Beitrag! Klasse. Eine Frage nur: Welche Rocke denn? 2,44 bis 40 Gramm? 2,74 bis 50 Gramm?

    Falls eine höhere Botschaft hinter deinen Worten stecken sollte: Ja. Ich hab die Rocke auch gern gefischt und hier auch ausgiebig abgefeiert. Jetzt angle ich mit Shimano-Ruten. Die vorgestellte Biomaster ist eine TOP-Rute in einer ganz anderen Preisklasse (wir sprechen von einem Preisunterschied von 80 bis 150 Euro – je nach Anbieter). Insgesamt kann man sagen, dass es viele gute Shimano-Ruten in einem für jedermann erschwinglichen Preissegment gibt. Ich werde euch sicher noch die eine oder andere vorstellen. Für das Abfeaturen von Pure Fishing Produkten sind jetzt andere zuständig.

  4. SolidSleep
    SolidSleep 30 November, 2013, 22:52

    Danke für das Tackle Review! Ich denke die meisten wissen es einzuschätzen wie deine Statements zu dieser Shimano – Rute in der Preisklasse zu bewerten sind! Ich werde ihr auf jeden Fall eine Chance geben, und bin mir sicher daß ich nicht enttäuscht werde. Ich kaufe zwar ungern Ruten ohne sie vorher in der Hand zu halten, aber sie entspricht genau dem, was ich im Moment noch suche. Hast du auch mal eine Rolle in der ca. 200 Gramm Klasse (3000er) am Blank gehabt? PS: Auch sehr schön ist, daß du dir sogar für die ganz schlauen Komentare Zeit nimmst und Ruhe bewahrst :))) Grüße aus Hessen

  5. rechi19
    rechi19 1 Dezember, 2013, 09:48

    hallo dietel,

    möchte mir die 2,77 mh zum zanderfischen kaufen.überlege aber ob ich doch lieber die h nehmen sollte.
    denkst du die mh in der länge ist straff genug?wenn du die 2,46 mit 55gr head gefischt hast müsste folgendes doch ok sein.
    köder max. fin-s in 14,5cm + head 10-40gr( 30-40gr selten).im spätsommer u. herbst a-shads(sclanke form also nicht so schwer) 8-13cm +head 10-40gr(hier auch 30-40 selten)
    danke u. petri rechi!

  6. imp8ct
    imp8ct 23 Februar, 2014, 21:09

    [QUOTE=rechi19;300570]hallo dietel,

    möchte mir die 2,77 mh zum zanderfischen kaufen.überlege aber ob ich doch lieber die h nehmen sollte.
    denkst du die mh in der länge ist straff genug?wenn du die 2,46 mit 55gr head gefischt hast müsste folgendes doch ok sein.
    köder max. fin-s in 14,5cm + head 10-40gr( 30-40gr selten).im spätsommer u. herbst a-shads(sclanke form also nicht so schwer) 8-13cm +head 10-40gr(hier auch 30-40 selten)
    danke u. petri rechi![/QUOTE]

    Bin neu hier und die selbe Frage stelle ich mir auch !
    Ich habe eine biomaster heute direkt vor meinen Augen brechen sehen mit 15g Kopf und Gegenwind… hatte mich ganz schön schockiert. . Ein anderer Angler meine bei 2 seiner Kollegen sei in ähnlicher Situation das selbe passiert. Man findet leider kaum Erfahrungsberichte und Langzeit Tests.
    Wollte mir die Rute eigentlich schon zulegen, bin jetzt aber doch verunsichert. .

Nur registrierte Benutzer können ein Kommentar verfassen.