Abu Rocket Minnow Suspending – ein Subsurface-Twitchchbait

Abu Rocket Minnow Suspending – ein Subsurface-Twitchchbait

Klares Wasser, abgeangelte Spots, verprellte Fische, Wellen – es gibt leider viele Gründe, warum Barsche, Rapfen und Hechte nicht bedingungslos auf Oberflächenköder beißen – auch wenn man sie schmatzen hört und auch optisch Oberflächenaktivitäten wahrnehmen kann. Dann wird der Bereich knapp unter der Oberfläche interessant. Und damit schlägt gerade in der warmen Jahreszeit oft die Stunde ganz flach laufender Wobbler. Heute möchte ich euch mal einen Shallow Runner aus der Abteilung Gut & Günstig vorstellen. Und zwar den Rocket Minnow von Abu, den viele von euch sicher noch nicht auf dem Zettel haben, der aber immer dann eine hervorragende Wahl ist, wenn man die Fische rauben sieht, Toppies aber ignoriert werden. Erst gestern hat mir der 7er meinen größten Barsch bei einem einstündigen Angelspaziergang an der Spree gebracht.

Den Rocket Minnow gibt’s in zwei Versionen. Die Mini-Minnows in 5 und 7 Zentimeter und die erwachsenen Minnows in 9, 11 und 13 Zentimeter. Alle 5 Modelle sind suspending und arbeiten kurz unterm Oberflächenfilm. Unterschiede gibt’s in der Farbpalette und bei den Haken. Die hervorragenden Flugeigenschaften sind wiederum ein Feature aller Rockets (daher ja auch der Name).

Die Farbpalette der Rocket Mini Minnows:

Die Farbpalette der Rocket Minnows:

Auch wenn die obigen Grafiken aus dem Katalog das nicht bestätigen: Die Haken der kleinen Rocket Minnows sind brüniert, die der großen silbern.


Der Federeinzelhaken ist ein Dietel-Special, der brünierte Bauchdrilling hängt so am Wobbler.


Bei den großen Rocket Minnows sind die Drillinge silbern, was sich gut macht in Verbindung mit weißen Bäuchen.

Die 5 Rocket Minnow-Modelle im Überblick:

Rocket Mini Minnow 5 cm: Gewicht: 2,5 Gramm / offizielle Tauchtiefe: 0,3 bis 0,6 m
Rocket Mini Minnow 7 cm: Gewicht: 4,5 Gramm / offizielle Tauchtiefe: 0,3 bis 0,6 m
Rocket Minnow 9 cm: Gewicht: 10 Gramm / offizielle Tauchtiefe: 0,4 bis 0,8 m
Rocket Minnow 11 cm: Gewicht: 15 Gramm / offizielle Tauchtiefe: 0,4 bis 1 m
Rocket Minnow 13 cm: Gewicht: 25 Gramm / offizielle Tauchtiefe: 0,6 bis 1,2 m

Meines Erachtens sind die Tauchtiefen minimal zu tief angegeben. Den 7er sehe ich auch in der trüben Spree noch unter der Oberfläche flanken, wenn ich ihn nicht turboschnell twitche. Ich würde sagen, dass man ihn locker in 0,2 m laufen lassen kann oder auch noch knapper unter der Oberfläche.


Beim Antwitchen zeigt der Rocket Minnow viel Flanke. Das mag der Hecht.

Neben den guten Wurfeigenschaften zeichnen sich die Rocket Minnows auch durch einen sehr stabilen Lauf aus. Deshalb kann man sie auch gut in der Strömung fischen oder eben sehr schnell, was beim Forellen-, Döbel- und Rapfenangeln nicht ganz unerheblich ist.


Gute Forelle auf den 9er.


Auch Doebel, Alande und Rapfen mögen den Rocket Minnow.

Kategorien: Tackle-Tipps

Kommentare

  1. Havelschreck
    Havelschreck 3 Juli, 2013, 09:44

    Mein Sohn hatte den Rocket in "Amber" vor gut drei Wochen erfolgreich im Einsatz.Ein schöner 32er gestreifter konnte dem Köder nicht widerstehen und zauberte Michi ein breites Grinsen auf´s Gesicht 😀

  2. Assel
    Assel 3 Juli, 2013, 12:22

    Naja, hervorragende Flugeigenschaften stelle ich mir anders vor, aber das Teil fängt, habe ihn vor 1,5 Jahren mal so gekauft, weil er recht günstig war und dieses Jahr schon recht gut Hornhecht und Mefo drauf gefangen. Finde die Drillinge (die Silbernen) gut, von welcher Firma sind die eigentlich, Original ABU Meister Dietel???

  3. dietel
    dietel 3 Juli, 2013, 14:20

    Komm, der fliegt doch gut. Wenn Du Mefos drauf gefange hast, können die Flugeigenschaften so schlecht doch gar nicht sein. Was die Drillinge angeht: Abu stellt keine eigenen Drillinge her, soweit ich weiß. Auf der Verpackung steht kein Hersteller. wner wirds also schonmal nicht sein 🙂

  4. Dorschliebhaber
    Dorschliebhaber 3 Juli, 2013, 18:24

    Ganz nette Baits. Hab den 9er in Mackerel und den 7er in Rainbow. Auf beide noch nichts gefangen. Mein Kumpel hat zwei 5er. Einen in Mackerel und einen Purgie. Er schwört auf die Dinger, sagt er hat schon viele Barsche drauf gefangen. Meiner wartet noch auf Fisch.

  5. Assel
    Assel 3 Juli, 2013, 19:43

    Mit Rückenwind fliegen sie noch recht gut, aber sowie der Wind etwas von vorne kommt, dann stehen sie in der Luft! Die meisten Fische beissen aber zum Glück im 7-15m Bereich! 😉
    Schade, hätte schon ganz gern den Hersteller, oder eine Bezugsquelle der Drillinge erfahren. 🙁

  6. Tillamook
    Tillamook 4 Juli, 2013, 04:08

    Die 9er und 11er sind bei mir in der hectbüchse und haben sich schon bewährt.

Nur registrierte Benutzer können ein Kommentar verfassen.