1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Wie sucht ihr Barsche?

Dieses Thema im Forum "Barsch" wurde erstellt von Svensson89, 22. April 2015.

  1. Svensson89

    Svensson89 Angellateinschüler

    Registriert seit:
    9. April 2015
    Themen:
    3
    Beiträge:
    9
    Likes erhalten:
    0
    Hallo Barsch- und Angelfreunde!

    mich würde interessieren wie ihr euch auf die Suche nach Barschen macht? Sprich mit welchen Köder bzw. Rigs sucht ihr eure Gewässer ab?
    Bis jetzt bin ich eigentlich immer ziemlich planlos ans Wasser gefahren. Habe mir nur über meine Köder gedanken gemacht und am Wasser dann stur einen Wurf nach dem anderen gemacht.

    Wie geht ihr da vor?
     
  2. Fireball

    Fireball Belly Burner

    Registriert seit:
    8. November 2009
    Themen:
    3
    Beiträge:
    43
    Likes erhalten:
    0
    Hi

    Ob das nun planlos ist, einen Wurf nach dem anderen zu machen bezweifle ich. Denn was nützt der beste Plan, wenn er die Fische nicht interessiert ;)
    Es wird wohl den allermeisten so wie dir gehen. So sucht man nun mal, das mache ich genauso.
    Aber nicht ganz planlos - was ich mache, wenn ich weiß, dass ich in drei, vier Tagen angeln fahre: ich beobachte die Windrichtung (wetter.com, de. ect.), für mich das Wichtigste überhaupt. Dann weiß ich zumindest erstmal, an welcher Seite des Gewässers ich mit dem Suchen beginne. Gehe jetzt natürlich von einem etwas größerem Gewässer aus, also >1 ha.
    Im Frühjahr/Sommer wird die Wasserfläche erst mit einem kleinen Crankbait abgesucht, wenn darauf überhaupt nichts geht wechsele ich auf einen kleinen Bleikopfspinner und führe den unterschiedlich schnell. Meist sieht man schnell, wo sich die Barsche gerade aufhalten, dann kann man auf ja auf Dropshot, C/T Rig wechseln, zum Absuchen großer Wasserflächen sind die nicht so ideal. Ein Bleikopfspinner ist nach dem Wurf ca. dreimal so schnell zurück wie ein Rig.
    Im Spätherbst/Winter ist es etwas einfacher, da zieht der Fisch ja nicht mehr wild hin und her, meist stehen sie an/in den tiefen Löchern und da spielt ein Rig natürlich seine Stärken voll aus.
     
  3. Twitchbait Svenni

    Twitchbait Svenni Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    10. September 2013
    Themen:
    10
    Beiträge:
    364
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Berlin
    Je nach Jahreszeit beginne ich meistens mit einem 3-4" Softjerk am Weighted Offset (Pintail). Den kriege ich präzise an ungänglichen Spots angeboten und kann somit sehr gut Flachwasserbereiche abchecken oder bei Bedarf ein wenig das Mittelwasser durchforsten.
    Die verlangsamte Absinkphase plus das hektische Gezuppel des Baits macht die Jungs falls sie vor Ort sind immer verrückt und selbst an zaghaften Tagen kommen Bisse auf die Teile.
    Wenn dort an diversen Spots nix kommt, wechsel ich zum T-Rig oder zu leichten skirted Jigs und beacker die selben Spots erneut mit diversen Führungstilen.
    Alternativ auch gerne mal einen MR Crank.
    So findet man relativ schnell heraus worauf die Jungs an dem Tag abfahren bzw. wo sie stehen.
    Klassiker wie das Beobachten der Vögel um u.a Brutfisch Ansammlungen zu finden sollte man natürlich nie außer Acht lassen.
    Sollte das alles nix bringen, nach Hause fahren und neues Tackle bestellen *hust :D
     
  4. MorrisL

    MorrisL Barsch Vader

    Registriert seit:
    13. Februar 2008
    Themen:
    34
    Beiträge:
    2.165
    Likes erhalten:
    150
    Ort:
    Berlin
    Ich suche Barsche mit einem Streifer - Müller -Zählrohr , ab 4 Streifen piept es und ich werfe gleichzeitig drei Combos aus oder nehme wahlweise das Umbrellarig und hänge meine gesamte Köderkiste(ohne Kiste ok ?!) dran und warte ab. Ist nach 10 minuten nichts passiert , fahre ich an ein benachbartes Gewässer und probiere es dort.

    So bleib ich selten Schneider und weiß nie genau worauf sie im einzelnen stehen . Daher ist so gut wie kein Köder in meinen Boxen überflüssig und ich kann meine Kaufsucht in Sachen Tackle gesund legitimieren. Demnächst habe ich einen Perchikopter , dann mache ich das alles nur noch aus der Luft ... .
    Freizeit ist ja Kapital...

    Ahoi Morris
     
  5. Twitchbait Svenni

    Twitchbait Svenni Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    10. September 2013
    Themen:
    10
    Beiträge:
    364
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Berlin
    Auf den Perchikopter warte ich schon lange.
    Kann ja nicht sein dass die ollen Karpfenangler mit feinsten High Tech RC Booten unterwegs sind und wir Spinnfischer nichtmal ne Heli zum Spots absuchen haben. Schwach was dort Marketing Technisch abgeliefert wird.
     
  6. joerg

    joerg Gummipapst

    Registriert seit:
    27. Dezember 2007
    Themen:
    7
    Beiträge:
    998
    Likes erhalten:
    5
    Ort:
    Schwalm-Eder
    Oh man, der merke ich wieder wie alt und einfallslos ich doch bin.
    Ich fahre doch tatsächlich noch mit dem Echo auf dem See rum und suche Futterfisch Schwärme und Strukturen.
    Ich glaub ich muss den Mist verticken und endlich mal auf High Tech umrüsten...
    :mrgreen:
     
  7. Fischer Hans

    Fischer Hans Master-Caster

    Registriert seit:
    7. Januar 2014
    Themen:
    10
    Beiträge:
    569
    Likes erhalten:
    309
    Ort:
    Herford / OWL
    ...Perchikopter...sehr geil :-D Zum Pelagischen fischen würde sich aber bestimmt ein kleines U-Boot besser machen, am besten gleich in Fisch-Form und mit Drillingen bestückt und dann fährt man den Köder direkt, per Augmented Reality, vom IPhone aus, ins Hechtmaul...

    Zum Thema
    Da bist du doch auf dem richtigen Wege, zumindest wenn du dir darüber Gedanken gemacht hast, was die verschiedenen Köder denn unter Wasser machen und welche Wasserschicht du damit beackerst. Das ist immer meine erste überlegung, dann die Intensität der Aktion und eigentlich erst zuletzt, die Farbe. Das alles natürlich unter einbezug der umgebenden Faktoren (Wassertiefe, Temperatur, Farbe des Wasser bzw der Schwebeteilchen/Trübung...).
     
  8. ranseier

    ranseier Echo-Orakel

    Registriert seit:
    6. Mai 2014
    Themen:
    2
    Beiträge:
    134
    Likes erhalten:
    59
    Ort:
    München
    Wieso, gibts doch schon: https://www.youtube.com/watch?v=KCx0xjzMNfk

    ranseier
     
  9. Twitchbait Svenni

    Twitchbait Svenni Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    10. September 2013
    Themen:
    10
    Beiträge:
    364
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Berlin
    Und das ganze fast lautlos. Respekt!
     
  10. Stachelritter_16

    Stachelritter_16 Finesse-Fux

    Registriert seit:
    4. Dezember 2011
    Themen:
    91
    Beiträge:
    1.065
    Likes erhalten:
    0
    Sehr interessante Beiträge hier:D.
    Naja wenn ich einen Spot ausfindig gemacht habe an dem ich Barsche vermute, greife ich meist sofort mit normalen Techniken an. Aber wenn man sie wirklich finden will nehme ich Sachen die gut Druck machen oder durch besondere Farbgebung des Köders Aufmerksamkeit erregen. Crankbaits oder Spinner, damit findet man sie relativ zuverlässig.
    Schönen Abend noch und Tl
     
  11. pepper98

    pepper98 Angellateinschüler

    Registriert seit:
    6. April 2015
    Themen:
    3
    Beiträge:
    8
    Likes erhalten:
    0
    Zum suchen verwende ich meistens Twitchbaits, die schneller geführt werden oder Gummifische, die man, zumindestens beim Streetfishing, wo es nicht so auf Weite ankommt, auch noch verhältnismäßig schnell führen lassen, dann steige ich an herausgearbeiteten Spots auf Wacky oder generell langsamer zu führende Köder um.
     
  12. smoking_Mc_poth

    smoking_Mc_poth Twitch-Titan

    Registriert seit:
    4. August 2008
    Themen:
    4
    Beiträge:
    94
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Luxemburg
    Präzisiere doch mal ob du Spots an einem Gewässer finden willst, oder präzise Plätze abfischen willst. Allgemein, oder Fluss, See... Und handelt es sich um eine gewisse Jahresperiode?
     
  13. Svensson89

    Svensson89 Angellateinschüler

    Registriert seit:
    9. April 2015
    Themen:
    3
    Beiträge:
    9
    Likes erhalten:
    0
    @smoking_Mc_poth: Da kann man quasi sowohl als auch sagen ^^

    Erstmal kurz meine Gewässer: Vereinssee ca. 1 Fußballfeld groß, bis zu 12 Meter tief, wenig struktur.....Rheinhafen, wenig Struktur, harter Untergrund, keine Struktur, viele Spundwände, harter Untergrund

    Also als erstes würde ich gerne erstmal Spots an meinen Gewässern finden ( Im Hafen habe ich 2-3 stk ). Dann wenn ich potentielle Spots ausgemacht habe würde ich gerne anfangen zu suchen wo die Fische stehen.

    Egal in welches Forum ich schaue, welche Profi-DVD ich mir angucke oder welchen Artikel ich lese....überall liest, hört und sieht man: Wir müssen erstmal SUCHEN!

    und daher dann meine frage weil ich eigentlich bis jetzt nie bzw. nur unbewusst "Gesucht" habe ^^

    Danke für eure Antworten
     
  14. Nordfisch

    Nordfisch Schusshecht-Dompteur

    Registriert seit:
    13. März 2015
    Themen:
    6
    Beiträge:
    33
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    ROW
    Ich würde es bei so einem kleinen Teich einfach mal mit Wurm und Pose probieren. Hat bei mir am WE Prima geklappt wenn auch nur Mini Barsche gebissen haben 12-20 cm. War 1,5 vom Ufer in einem umgestürzten Baum. In unseren großen Vereinsseen (bis zu 24 Hektar) stocher ich im Moment auch vergeblich rum.. Total Beissunwilliges Völkchen.. Spinner, Drop Shot, Jig, Wobbler, Spinnerbaits.. vollkommen Hoffnungslos bei mir..
     
  15. smoking_Mc_poth

    smoking_Mc_poth Twitch-Titan

    Registriert seit:
    4. August 2008
    Themen:
    4
    Beiträge:
    94
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Luxemburg
    Vom Prinzip her sucht man ja erst mal ative Fische, das geht am einachsten mit Searchbaits wie zB. Wobbler oder Spinner...Wenn dann mal ein Biss kommt kannst du mit einer langsameren Angelei weitermachen z.b. Dropshot, Texas, Jiggen usw...
    Bei einer Grösse eines Fussballfeldes und 12m Wassertiefe, müsste eigentlich irgendwo Struktur sein, ausser es fällt am ufer gleich auf 12m ab...
    Ist das der Fall würde ich im Moment eher am Ufer entlang mit Gufis angeln, später wenn die Weissfische aktiv werden, wird's wohl schwieriger da sie sich warscheinlich im Mittelwasser aufhalten... Dann angel ich mich im Prinzip von der Oberfläche zum Grund runter durch...
    Dies gillt wenn es ne Art Badewanne ist. Ansonsten wie immer, Seerosenfelder, Bäume, Stege, Krautbänke, Ein- bzw. Auslauf (wenn vorhanden)...
    Wenn die Brut bis da ist, diese suchen (meitens im Flachwasser), auf Kringeln an der Oberfläche achten usw...
    Natürlich sollte man, (vorallem an nem Vereinssee) sicher sein dass es überhaupt eine sinnvolle Population an Barschen gibt...

    Der Rhein, naja... wer suchet der findet...
    Sind vor allem die üblichen Spots. Wie z.B. Häfen, Spundwände, Bacheinläufe usw,usw,usw...
    Wenn nix vorhanden, Wobbler wieder mal anfangen zu suchen, und mit Gufi präziser abangeln...
    Denk nur an die Jarheszeiten, Wobbler geht nicht immer...
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. April 2015
  16. Nordfisch

    Nordfisch Schusshecht-Dompteur

    Registriert seit:
    13. März 2015
    Themen:
    6
    Beiträge:
    33
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    ROW
    Danke für die Tipps. Dann lag ich ja gar nicht mal so falsch damit erst mal mit dem Spinner und Wobbler das Gebiet abzuwerfen.
    Problem nur, dass man den leichten Spinner nicht so weit raus bekommt. und an einen 20g Spinner gehen wohl kaum Barsche ran;
    Vor allem wenn man wie hier propagiert leewärts auswirft.
     
  17. Keeper98

    Keeper98 Keschergehilfe

    Registriert seit:
    5. Juni 2014
    Themen:
    1
    Beiträge:
    15
    Likes erhalten:
    0
    Dann probier's mal mit Wobblern- ich fische den Doiyo Yaseta sehr gerne und den kann man auch relativ weit werfen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. April 2015
  18. joerg

    joerg Gummipapst

    Registriert seit:
    27. Dezember 2007
    Themen:
    7
    Beiträge:
    998
    Likes erhalten:
    5
    Ort:
    Schwalm-Eder
    Zum Barsche suchen vom Ufer und in unbekannten Gewässer, nutze ich fast immer den DD Chubby.
    In den Köder habe ich schon Jahre lang vertrauen und er hat mich oft entschneidert.
    Den Chubby kann man sehr variantenreich führe und viel Strecke machen.
    Für mich ein Top such Köder, Lieblingsfarbe ist Bone.
     
  19. Nordfisch

    Nordfisch Schusshecht-Dompteur

    Registriert seit:
    13. März 2015
    Themen:
    6
    Beiträge:
    33
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    ROW
    Bin ein wenig angefressen und frustriert. Die ganze Woche über Fangfrei und ich habe gestern den ganzen See umrundet und abgetastet. ca 2/3 mit Blinker und dann hab ich noch mal den Gummifisch gezogen. Absolut Zuppel und Bissfrei..

    Ich frage mich echt ob ich zu doof bin..
     
  20. MorrisL

    MorrisL Barsch Vader

    Registriert seit:
    13. Februar 2008
    Themen:
    34
    Beiträge:
    2.165
    Likes erhalten:
    150
    Ort:
    Berlin
    Es läuft generell nicht eben prall zur Zeit. Hab gerade das zweite mal geschneidert.. . Kein Grund gleich immer an sich zu zweifeln. Ausser du bist wirklich doof, aber davon gehe ich jetzt mal nicht aus. Auch ist dein Gewässer vielleicht nicht das potentielle Dickbarschgewässer. Entgegen aller bishernu vorgestellten Methoden empfehle ich zum suchen immer das C Rig. Aber damit dann Zackig, so als würde man twitchen. Damit stöbert man immer was auf...Wobbler &Jigs sind auch ok...aber gerade wenn es überhaupt schwer ist, dann ist meist das C Rig das einzige was noch Bisse provoziert. Im Gegensatz zu Wobblern und Jigs ist man hier ja weniger in der Wassersäule unterwegs, man ist ziemlich dicht am Boden und da würde ich auch immer anfangen. N Swing Impact dran, raus damit. In der Tat superselten das damit nix geht.

    Grüße Morris
     

Diese Seite empfehlen