1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Wie stelle ich die Drillbremse richtig ein?

Dieses Thema im Forum "Baitcaster- und Multi-Rollen" wurde erstellt von Barschbernd, 5. Mai 2014.

  1. Barschbernd

    Barschbernd Finesse-Fux Gesperrt

    Registriert seit:
    4. Januar 2014
    Themen:
    51
    Beiträge:
    1.312
    Likes erhalten:
    214
    Ort:
    Machdeburch
    Hallo zusammen,

    nach meinen ersten "echten"2 Tagen mit der Baitcaster am Wasser stellt sich mir die folgende Frage:

    Wie stelle ich die Drillbremse richtig ein?

    Ich war an beiden Tagen mit Hardbaits unterwegs und habe versucht, die Bremse wie bei der Statio gewohnt einzustellen. D.h. auf Barsch fängt die Rolle bei fast voller Rutenaktion an die Spule freizugeben, wenn ich am Köder in Höhe der Rolle ziehe. Beim Rapfenangeln war die Statio so eingestellt, dass die Bremse gerade noch den dem Strömungsdruck der Elbe stand gehalten hat.

    Diese Einstellung bekomme ich so irgenwie nicht mit der Revo Premier hin. Entweder die Spule ruckt beim ziehen oder sie läuft frei an, lässt sich dann aber schon bei kleineren Widerständen nicht mehr einkurbeln?!?
     
    Zuletzt bearbeitet: 5. Mai 2014
  2. BarschGuido

    BarschGuido Master-Caster

    Registriert seit:
    4. Mai 2012
    Themen:
    14
    Beiträge:
    596
    Likes erhalten:
    2
    Das was du beschreibst ist ein übliches Problem bei Baitcastern.

    Man kann sich durch den Einbau von Karbonbremsscheiben Abhilfe schaffen. Wenn dich das sehr stört wäre es eine überlegung wert. Kosten auch nicht viel. Gibt es zb hier http://www.rutenreparatur.de/shop/carbontex/

    Am besten noch mit Cals Bremsenfett einschmieren. Aber nicht zuviel. Es sollte gerade soviel fett auf den Scheiben sein, das gerade so ein fingerabdruck zu sehen ist wenn du die Scheiben berührst.
     
  3. Tillamook

    Tillamook Finesse-Fux

    Registriert seit:
    18. Oktober 2011
    Themen:
    60
    Beiträge:
    1.301
    Likes erhalten:
    42
  4. Der_Prior

    Der_Prior Echo-Orakel

    Registriert seit:
    27. August 2009
    Themen:
    8
    Beiträge:
    142
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Dietzhölztal
    Ich habe die Bremse beim fischen immer zu um den Anhieb voll durch zu bringen, drehe die aber dann direkt auf. Gerne ein wenig weiter als nötig und nehme den Daumen als Bremsunterstützung hinzu da Ich mit diesem die Bremskraft ganz fein dosieren kann.

    Gruß Daniel
     
  5. Tillamook

    Tillamook Finesse-Fux

    Registriert seit:
    18. Oktober 2011
    Themen:
    60
    Beiträge:
    1.301
    Likes erhalten:
    42
    So mach ich das im Endeffekt auch. Der Daumen ist und bleibt die wichtigste Bremseinheit!
     
  6. Barschbernd

    Barschbernd Finesse-Fux Gesperrt

    Registriert seit:
    4. Januar 2014
    Themen:
    51
    Beiträge:
    1.312
    Likes erhalten:
    214
    Ort:
    Machdeburch
    O.K., besten Dank für die Tipps!!! Ich werde mich erstmal an der Variante mit dem Daumen probieren. Die Bremse lässt sich m.M.n. wesentlich leichter im Drill einstellen als bei der Statio. An das Nachfetten der Bremse traue ich mich nicht so richtig ran, da 90% solcher Bastelein bei mir irgendwie schief gehen :???:.
     
  7. Drop Shoter

    Drop Shoter Finesse-Fux

    Registriert seit:
    29. November 2010
    Themen:
    27
    Beiträge:
    1.132
    Likes erhalten:
    59
    Beim Lagern der Multi immer die Bremse konplett auf machen, hat bei meiner Premier geholfen.

    Bremse zu mach ich auch ab und an sehr gerne, ist bei Rapfen aber einfach tödlich.
     

Diese Seite empfehlen