1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Wie schlau sind Fische???

Dieses Thema im Forum "Talent-Schmiede" wurde erstellt von Tinski, 4. Dezember 2008.

  1. Tinski

    Tinski Echo-Orakel

    Registriert seit:
    14. Oktober 2008
    Themen:
    20
    Beiträge:
    125
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Limburg
    Hi!

    Bisher habe ich immer gedacht, dass Fische ein relativ gutes Gedächnis haben, und gerade die älteren Fische nicht einfach auf alles beißen was ihnen so vor der Nase rumschwirrt. Heute haben wir allerdings in Bio gelernt, dass Goldfische nur ein Kurzzeitgedächtnis von 5 Sekunden haben!!! Man kann den Goldfisch also fangen, zurücksetzen und paar Sekunden theorethisch wieder fangen. Na klar Barsche, Hechte etc. sind keine Goldfische aber ob die sooo viel schlauer sind? Was haltet ihr von der ganzen Sache?


    lg

    Tinski
     
  2. makomatic

    makomatic Bigfish-Magnet Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    9. November 2007
    Themen:
    17
    Beiträge:
    1.640
    Likes erhalten:
    1
    Ort:
    Bei Bremen
    Es ist durchaus experimentell erwiesen, dass Fische so eine Art Gedächtnis haben.
    Auf der aktuellen Fisch&Fang DVD gibt es äußerst interessante Szenen eines Zanders im Aquarium, der beim Versuch einen toten Futterfisch aufzunehmen vermutlich Kies in die Kiemen bekommt und ihn daraufhin auspuckt und im Verlauf nurnoch argwöhnisch betrachtet und anstuppst...
    Aber sicher beantworten kann solche Fragen vermutlich niemand - interessanter finde ich auch die Frage nach dem Langzeigedächtnis, zwecks langhaltigem Lerneffekt.
    Eichhörnchen z.B., die ja immerhin schon Säuger sind, wissen nach den wochenlangen Vergrabungen ihrer Wintervorräte im WInter selbst NICHT mehr, wo genau sie die Beute verbuddelt haben und graben auf gut Glück...hochinteressant wie ich finde :)

    "[...]So gelang es Phil Gee von der britischen Plymouth University, Goldfischen beizubringen, einen Hebel zu drücken, um an ihr Futter zu kommen. Und nicht nur das: Die Fische lernten sogar, dass der Mechanismus immer nur zu einer bestimmten Stunde des Tages aktiv war, und kamen dann pünktlich zum Essen angeschwommen. Sein Kollege Jothan Lovell von derselben Hochschule trainierte seine Fische auf ein bestimmtes Tonsignal – fortan konnte der Forscher die Tiere regelrecht zur Fütterung herbeirufen. »Die Wissenschaft weiß schon seit Langem, dass Goldfische ein Gedächtnis von mehr als drei Sekunden haben«, sagt Gee. »Die Untersuchungen zeigen, dass ihre Gedächtnisspanne mindestens drei Monate beträgt."Quelle: Die Zeit
     
  3. strasse93

    strasse93 Master-Caster

    Registriert seit:
    16. Dezember 2007
    Themen:
    17
    Beiträge:
    635
    Likes erhalten:
    20
    Ort:
    Rosenheim
    ja also bei mir im weiher hab ich einen Hecht den ich ,immer wenns schön ist an so einen versunkenen baum steht ,ich hab ihn mal mit einem roten spinner gefangen und es ist egal wie oft ich ihn dem gleichen spinner oder andere Farben vor der nase halte, er packt einfach nicht mehr zu .beim wobbler das gleiche ,bei verscheidenen Modellen wir er wohl schon zupacken sicher bin ich mir aber nicht
     
  4. Wakkaputschi

    Wakkaputschi Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    30. Januar 2008
    Themen:
    18
    Beiträge:
    323
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Oldenburg (Ol), Niedersachsen
    Ich weiß ja nicht ob ihr alle mal meinen Fangbericht gelesen habt?

    Nur kurzer Abriß:

    Ein und der selbe Hecht 4 mal an einem Tag gefangen. Den Barsch den man im Bericht sieht habe ich ca. eine Woche später auch wieder "überlistet" mit dem gleichen Köder ;-)

    Ihr könnt den Bericht ja einfach lesen und wirken lassen.


    LG Kelle
     
  5. phillip

    phillip Master-Caster

    Registriert seit:
    28. Juli 2007
    Themen:
    40
    Beiträge:
    573
    Likes erhalten:
    0
    makomatic: Ich habe die Fisch und Fang DVD auch gesehen, bezweifle aber , dass der Zander wegen dem Sand so vosrichtig war!Ich hatte selbst panzerwelse im Aquarium (na klar, das sind Welse, aber auch Zander müssten an Sand gewöhnt sein) und die haben den Sand auch immer durch die Kiemen wieder ausgespuckt und das Fressbare rausgefiltert! Das sah haargenauso aus wie bei dem Zander.

    Zum Thema: Ich glaube schon, dass Fische ein Gedächtnis haben, denn es kommt ja häufig vor, dass Fische Köder meiden, mit denen sie einmal gefangen wurden. Ich glaube eher, dass es Ausnahmen sind, wenn Fische kurz hintereinender auf denselben Köder gefangen werden. Vielleicht sind diese krank oder haben sehr Hunger.
    Sonst würde man ja an einem häufig mit Blinkern beangelten Gewässer mit Blinker genausogut fangen, wie zb. mit Jerkbait, es sei denn der Fisch wurde 5 sekunden vorher rleased. Ausserdem wären dann Grossbarsche genauso einfach zu Fangen wie Schniepel.

    Phillip
     
  6. rene_borgsdorf

    rene_borgsdorf Echo-Orakel

    Registriert seit:
    8. Oktober 2008
    Themen:
    12
    Beiträge:
    200
    Likes erhalten:
    0
    hallo

    man kann die "erinnerungsfähigkeit" bei den fischen auf keinenfall verallgemeinern. das ist ein großes thema für sich. man könnte ganze abhandlungen drüber schreiben.
    nur soviel : der hecht (wie schon geschrieben) ist "doof". der geht auch 5 minuten später nochmal ran. barsche sind da auch nicht so pingelig - denen gehts lediglich aufs gemüt wenn man die u.u. durch c+r vom schwarm trennt.
    bei den meisten fischarten hat das nichts mit erinnerung im wahren sinn zu tun. selbst karpfen sind in dieser beziehung ganz genauso.
    mit einer ausnahme: der waller. er ist in der lage "erfahrungen" (bewegungsmuster mit denen er schlechte erfahrungen hatte) weiter zu geben (nächste generation).

    das spielchen mit dem licht / futter ist keine erinnerung, sondern eher ein antrainierter reflex, er reagiert lediglich.
    solche abläufe von für und sinnvollen handlungen finden jeden tag im wasser statt.
    wenn z.b. ein barsch im dunklen im licht einer laterne raubt, so sehen wir nur das ergebniss. jedoch müssen einige faktoren erfüllt werden damit der barsch auch wirklich da ist.

    gruss

    rené

    p.s.: die dvd mit dem kies habe ich nicht gesehen. aber es liegt ausschliesslich am kies selber. nimmt man runden kies (gewaschen ect.) stört das keinen fisch. nimmt man kantigen kies, so stört sich der fisch daran wenn er diesen durch die kiemen drückt. man kann das nicht verallgemeinern und es ist auch keine allgemeingültige weisheit.
     
  7. makomatic

    makomatic Bigfish-Magnet Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    9. November 2007
    Themen:
    17
    Beiträge:
    1.640
    Likes erhalten:
    1
    Ort:
    Bei Bremen
    Aber wenn des Zanders Problem tatsächlich scharfkantiger Kies war, dann bestätigt dies ja nur die Tatsache des Gedächtnisses.
    Der Futterfisch wurde ja vom (hungrigen) Zander aufgenommen und (evt. eben wegen der Kiesel) wieder ausgespuckt und daraufhin über Stunden nicht wieder aufgenommen, trotz Hunger.
     
  8. alexace

    alexace Bigfish-Magnet

    Registriert seit:
    6. Dezember 2006
    Themen:
    67
    Beiträge:
    1.935
    Likes erhalten:
    1
    Ort:
    :...:...:...:...:....:...:...:...:...:...:
    Die Frage der Schläue ist hier vielleicht besser mit der Frage nach Lernfähigkeit zu ersetzen. Denn Schlau ...

    (Intelligenz ist wohl gemeint, die beim Menschen ja auch nur in dem Versuch(!) zu ermitteln ist, diese anhand zeitlicher und inhaltlicher Aufgabenbearbeitung, gepaart mit Kombinations- und Übertragungsfähigkeit, abgebildet auf einer (von mehreren Skalen) Skala festzumachen - das probiere man mal bei einem Fisch.

    ... ist nicht unbedingt zu Definieren, da hier diverse Potential- und Erfahrungsmomente eine Rolle spielen.

    Die Biologie und Verhaltensforschung, u.ä. gibt hierzu einen Menge her, das hier zuviel Platz einnähme (Schlagwort Konditionierung, und, und, und...).

    Schlau, im Sinne des existentiellen Fortkommens, sind die uns heutzutage vorkommenden Fische allemal, sonst hätten sie, mal abgesehen von Herausforderungen, die ihnen der Mensch stellt, nicht bis heute überlebt.

    ... uff! :wink:

    Gruss
    Alex
     
  9. NorbertF

    NorbertF Master of Desaster Mitarbeiter Moderator

    Registriert seit:
    21. August 2006
    Themen:
    91
    Beiträge:
    6.960
    Likes erhalten:
    880
    Ort:
    Am See
    Fische sind meistens schlauer als ich.
    Mehr kann ich dazu nicht sagen :)
     
  10. alexace

    alexace Bigfish-Magnet

    Registriert seit:
    6. Dezember 2006
    Themen:
    67
    Beiträge:
    1.935
    Likes erhalten:
    1
    Ort:
    :...:...:...:...:....:...:...:...:...:...:
    :lol:

    Trifft auch bei mir zu. :wink:
     
  11. Klausi

    Klausi Bigfish-Magnet

    Registriert seit:
    10. Dezember 2002
    Themen:
    5
    Beiträge:
    1.979
    Likes erhalten:
    150
    Ort:
    Potsdam
    Ich weiß nicht, ob es sinnvoll ist, hier überhaupt seinen Senf dazu zu geben. Jeder sieht das Problem aus seiner Sicht und von seiner Warte aus - auch der Fisch. So, wie ich vor Jahren beim Stippen im klaren Wasser viermal den gleichen Barsch dran hatte; ich konnte das sehen, weil immer wieder unter die gleiche Wurzel flüchtete - so haben andere nach einem Fehlbiß wochenlang "geschmollt".
    Es gab da mal Versuche mit Hechten. In dem einen Teich haben sie die Kunstköder weitestgehnd gemieden, nachdem sie einmal oder mehrfach gehangen haben. In dem Teich, wo mit Fischen geagelt wurde, sind sie weniger vorsichtig immer wieder draufgeknallt.
    Nach meinem Dafürhalten beißt der Fisch ja nicht nur aus Hunger an. Gerade dem Barsch unterstellt man ja eine gewisse Neugier. Wie bitte schön soll er denn etwas untersuchen - auch auf Feßbarkeit - wenn er außer seinem Maul nix hat, womit man das Dingen denn festhalten kann? Vom Hecht weiß man, daß er in der Regel ein Revier hat und Konkurrenten oder Störenfriede einfach nur wie ein Hund "wegbeißen" will. So ein Verhalten habe ich auch mal bei einem Aland von 58 cm beobachtet: Als der kleine Mepps vorbeizog, ruckte er dreimal mit dem Kopf in dessen Richtung - deutliches Warnsignal (?)... Als das Dingsda wieder knapp neben ihm vorbeikam, war der Ruck etwas größer und mit offenem Maul.... was er sich wohl hätte verkneifen sollen....
    Vom Zander hingegen ist ein solches Verhalten (Wegbeißen) bei der Brutpflege ebenfalls bekant.
    Ganz genau werden wir es wohl nicht erfahren, jedenfalls hat noch kein Fisch mit mir einigermaßen verständlich kommuniziert...
    Gruß
    Klausi, der alte Barschzocker
     
  12. alexace

    alexace Bigfish-Magnet

    Registriert seit:
    6. Dezember 2006
    Themen:
    67
    Beiträge:
    1.935
    Likes erhalten:
    1
    Ort:
    :...:...:...:...:....:...:...:...:...:...:
    Nochmal ich, wird sind natürlich schlauer, als die Fische :wink: . Sonst könnten wird unsere Leidenschaft (nicht?) abhaken :mrgreen: .

    Deshalb hier die Berliner Hymne aus den 90ern zum Fischefüttern, falls nicht bekannt.

    Viel Spaß weiternin bei der Fischwaid. Ich denke nicht beim Angeln, ich fange schlaue Fische :wink: .

    Alex
     
  13. Klausi

    Klausi Bigfish-Magnet

    Registriert seit:
    10. Dezember 2002
    Themen:
    5
    Beiträge:
    1.979
    Likes erhalten:
    150
    Ort:
    Potsdam
    .....womit man heutzutage auch alles Geld verdienen kann.....
     
  14. Wakkaputschi

    Wakkaputschi Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    30. Januar 2008
    Themen:
    18
    Beiträge:
    323
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Oldenburg (Ol), Niedersachsen
    @ Alex

    Wie geil ist das denn?
    Aber kennt ihr auch "Angeln-Berlin"? Is bei clipfish drin meine ich...

    LG Kelle
     
  15. Texasroach

    Texasroach Belly Burner

    Registriert seit:
    5. April 2007
    Themen:
    0
    Beiträge:
    43
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Löningen
    Fische sind dumm- geradezu strohdoof!!!
    Sie können nicht denken und sie können nicht abstrahieren.
    Allerhöchstens sind sie konditionierbar.

    Mit schlauen Fischen wird das Selbstbewusstsein aber aufgemöbelt und die Kasse zum klingeln gebracht.

    Sad but true
    Christian
     
  16. phillip

    phillip Master-Caster

    Registriert seit:
    28. Juli 2007
    Themen:
    40
    Beiträge:
    573
    Likes erhalten:
    0
    @texasroach: woher willst du das denn wissen? halte ich für lächerlich! :lol:
     
  17. Texasroach

    Texasroach Belly Burner

    Registriert seit:
    5. April 2007
    Themen:
    0
    Beiträge:
    43
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Löningen
    Gut - dann lach mal ruhig weiter...
    Es gibt darüber Studien, Versuche und wissenschaftliche Erkenntnisse (vgl. Ausgangsposting). Das ist erforscht und nicht vom Glauben an den schlauen Großbarsch aus der Angelmythologie geprägt.
    Es gibt natürlich ganz Schlaue, die sprechen Fischen das Schmerzempfinden aus neuronalen Gründen ab, aber glauben, dass sie sich merken, dass sie vor einigen Jahren mal auf 'ne bestimmte Farbe gefangen wurden...
    Wiederfänge, Unterwasseraufnahmen etc. zeigen doch mehr als deutlich, was los ist. Je eher man sich dieser Wahrheit stellt, desto besser für die Fangquote.
     
  18. phillip

    phillip Master-Caster

    Registriert seit:
    28. Juli 2007
    Themen:
    40
    Beiträge:
    573
    Likes erhalten:
    0
    ich glaube auch, dass fische schmerzen empfinden! :wink:
     
  19. denyo

    denyo Master-Caster

    Registriert seit:
    25. September 2005
    Themen:
    6
    Beiträge:
    631
    Likes erhalten:
    85
    Ort:
    Eastlake
    OT an:
    Ich habe mal gemeinsam mit einem Freund Barsche auf einen Kronverschluss der Marke Berliner Pilsner gefangen.
    Da haben wir gut gelacht über die "blöden" Fische. :wink:
    OT aus.
     

Diese Seite empfehlen