1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Wie Miniwobbler weiter werfen?

Dieses Thema im Forum "Köder" wurde erstellt von AppA, 17. Februar 2009.

  1. AppA

    AppA Dr. Jerkl & Mr. Bait Gesperrt

    Registriert seit:
    7. Dezember 2008
    Themen:
    20
    Beiträge:
    429
    Likes erhalten:
    0
    Hallo,

    bald ist es wieder soweit, die Fischbrut ist unterwegs und die Räuber beißen super auf Miniwobbler...

    Nun hab ich aber Probleme, die wirklich lütten Dinger (unter 40 mm/3 gr) weiter als 8-10 Meter zu werfen, häufig reicht das ja auch - aber eben nicht immer.
    Ich kam letztes Jahr z.B. nicht an nen Brückenpfeiler ran, um den ich die Gestreiften räubern sah...

    Ich habs schonmal mit Bleischrot versucht (von 0 bis 100 cm vom Wobbler entfernt), dann laufen die Kleinen aber nicht mehr richtig.
    Nun ist mir der Gedanke auf Sbiros oder diese schwebenden Ghost-Gewichte gekommen, sollte das klappen?

    Wie macht Ihr das, wenn Ihr weiter raus wollt?


    Gruß
    AppA

    UL-Tackle:
    YAD “Oakland Super Light Spin” in 2,10 m/1-10 gr mit TICA “Cetus SB 500” und "GigaFish Micro 0,05mm”oder “Ultra 0,14 mm"

    L-Tackle:
    GARBOLINO “Asio Spin“ in 1,80 m (um 3 cm gekürzt wg. Bruch)/5-17 gr mit SHIMANO “Elf 2500S” und “Power Pro 5 lb green“
     
  2. alexace

    alexace Bigfish-Magnet

    Registriert seit:
    6. Dezember 2006
    Themen:
    67
    Beiträge:
    1.935
    Likes erhalten:
    1
    Ort:
    :...:...:...:...:....:...:...:...:...:...:
    Hallo AppA,

    UL Spinnruten sind i.d.R. ausreichend für Miniwobbler. Zusätzliche Beschwerungen machen oft den Wurferfolg zunichte, oder wie festgestellt, versauen den Lauf.
    Grosse Weiten können eh kaum erziehlt werden, aber mit 10-15m mit einem 4g Tormentor kann man auch zufrieden sein.
    Es kommt gerade beim UL-Tackle maßgeblich auf die Rute an.

    Sbirolinos sind einen Versuch wert, womit aber auch die Rute gewechselt wird ..., dann nix mehr UL.

    Alex
     
  3. michael2005

    michael2005 Master-Caster

    Registriert seit:
    5. Mai 2006
    Themen:
    14
    Beiträge:
    546
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    indifferent
    Hallo,

    also zumindest mit deinem UL Tackle müsstest du doch raus kommen - zumiindest den Daten nach.
    Wenn das nicht schnackelt schalte doch mal einen leichten Sbiro vor. Wenn du oberflächennah bzw. flach fischen willst, nimm ein schwimmendes Modell und verwende ein entsprechend langes Vorfach. Wenn du tiefer fischen willst, dann nimm ein langsam sinkendes Modell.
    Mit der Sbiro Methode kann man übrigens prima mit Fliegen fischen.
    Alternativ gibt es auch noch sog. Ghosts - Wurfgewichte aus Glas, die du Vorschalten kannst oder auch Kunststoffgewichte, welche im Wasser nahezu gewichtsneutral sind.


    Gruss
    Michael

    edit: also Vorschaltgewichte, gerade Sbiros oder Ghosts schaden nicht. Die kommen auf die Hauptschnur und dann kommt der Wirbel - Perle für den Knotenschutz nicht vergessen.
    Danach das Vorfach mit Wobbler, fertig.
    Das Gewicht zieht den Köder nur runter, beeinflusst aber den eigentlichen Lauf nicht.
    Ich gehe natürlich davon aus, dass ein vernünfiges Vorfach ca. 60cm lang ist.
    Der Rute schadet ein leichter Sbiro auch nicht oder man nimmt alternativ einen kleinen Ghost.
    Da soll ja schliesslich kein 40g Ei dran...

    [align=center]Edit-Funktion nutzen!
    Doppelpostings vermeiden!
    Danke![/align]
     
  4. dietel

    dietel Barsch-Joda Mitarbeiter Administrator

    Registriert seit:
    18. Oktober 2002
    Themen:
    403
    Beiträge:
    3.528
    Likes erhalten:
    791
    Ort:
    Berlin, Germany
    ich persönlich mag sbiros nicht so wirklich gern. da geht die direkte köderführung verloren. das wird alles irgendwie so unpräzise. überleg dir doch, ein bellyboat zu kaufen. sobald die kleinfische am start sind, ist das wasser auch warm genug dafür.
     
  5. alexace

    alexace Bigfish-Magnet

    Registriert seit:
    6. Dezember 2006
    Themen:
    67
    Beiträge:
    1.935
    Likes erhalten:
    1
    Ort:
    :...:...:...:...:....:...:...:...:...:...:
    Wie leicht sollte denn ein Spiro sein? Mit Köder hängt dann doch schnell mal die Rutenspitze bis auf's Schnurlaufröllchen. :wink:
    Bei 4g-Köder einen 6g-Sbiro zu organisieren fällt nicht leicht.

    ... oder gleich ein Fish Cat Pontoon Boat, wie in der aktuellen F&F vorgestellt. Mit Motorspiegel, geil.

    edit:
    shit, ein doppelposting :lol:

    Bem.: Es folgt ein Mod-Edit. Ich bitte um Kennzeichnung :mrgreen: :

    eben :wink:

    weiter:
    [align=center]Edit-Funktion nutzen!
    Doppelpostings vermeiden!
    Danke![/align]


    edit:
    wollte ja gerade ein doppel-edit hinlegen :roll:
    musste nur zwischendurch mal arbeiten, doch da warst du schneller :wink:
     
  6. michael2005

    michael2005 Master-Caster

    Registriert seit:
    5. Mai 2006
    Themen:
    14
    Beiträge:
    546
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    indifferent
    Hallo,

    sei nicht so unflexibel @alexace 8) ein 2 - 3g Ghost ist dann eben Mittel der Wahl.
    Man muss sich dem Ködergewicht schon anpassen. Normalerweise sollte es halt schon mit einer solchen Rute schnackeln - ohne Hilfsmittel. Wenn es aber doch nicht schnackelt ist der Sbiro / Ghost eben ein Hilfmittel.
    Ich finde Ködergefühl geht kaum verloren@Johannes. Die Schur läuft ja frei durch das "Wurfgeschoss" und kann alle vibrationen immer noch ordentlich übertragen.
    Mit 95% Gefühl sollte es immer noch schnackeln - na das hört sich jetzt gut an 8)
    Richtig ist es schon, dass die Übertragung bisl gedämpft ist, aber eben nur wenig.
    Die Präzision hätte ich fast vergessen.
    Im brauchbaren Bereich bleibt eine solche Montage, wenn man es mit dem zusatzgewicht nicht übertreibt. Besser ist auf jeden Fall ohne, das ist vollkommen klar, aber mit geht es auch ganz gut - wider so ein Satz...


    Gruss
    Michael
     
  7. Angelteam

    Angelteam Master-Caster

    Registriert seit:
    2. Juni 2008
    Themen:
    7
    Beiträge:
    705
    Likes erhalten:
    0
    Spiros finde ich gut, allerdings nutze ich die Methode nur mit Spinnern.
    Bei Gummi und Wobbler muss ich Dietel recht geben, da geht viel an gefühl verloren. Also ich mag es nicht so.
     
  8. makomatic

    makomatic Bigfish-Magnet Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    9. November 2007
    Themen:
    17
    Beiträge:
    1.640
    Likes erhalten:
    1
    Ort:
    Bei Bremen
    Also mit ner echten, weichen UL-Rute ist das doch wirklich kein Problem. Gepaart mit einer kleinen Statio und 0,14er Mono werf ich Tiny Fry, Hornets und Konsorten auf jeden Fall weit genug.
     
  9. dietel

    dietel Barsch-Joda Mitarbeiter Administrator

    Registriert seit:
    18. Oktober 2002
    Themen:
    403
    Beiträge:
    3.528
    Likes erhalten:
    791
    Ort:
    Berlin, Germany
    wer weiß, wie weit der brückenpfeiler mit den raubenden barschen vom ufer weg ist :-D

    mein vorschlag: nimmt kleinere köder, die weiter fliegen als wobbler! kleine zocker zum beispiel oder cycaden. oder den asp-spinner.

    oder nimm größere köder. meine erfahrung ist ja, dass sich größere barsche auch im sommer gern mal nen größeren köder schnappen. damit fängst du dann zwar nicht bei jedem wurf. aber dafür wird der durchschnitt deutlich angehoben.
     
  10. AppA

    AppA Dr. Jerkl & Mr. Bait Gesperrt

    Registriert seit:
    7. Dezember 2008
    Themen:
    20
    Beiträge:
    429
    Likes erhalten:
    0
    Hi!

    Na das ging ja mal superschnell... Danke!

    Da ich die YAD in Kombination mit der TICA im letzten Jahr noch nicht hatte, hoffe ich, dass mit dieser Rute das Problem gelöst ist. Damit kann ich dann gezielt auf Barsche gehen und komm dann hoffentlich bis zum o.g. Brückenpfeiler (vorausgesetzt - aber davon geh ich mal aus - da jagen sie wieder).

    Werd mir aber trotzdem mal diese Ghost-Gewichte holen, denn auch kleinste Köder fangen große Fische und da ist mir die YAD dann doch zu schwach für und die GARBOLINO lädt sich mit so ganz leichten Ködern nicht richtig auf - aber schon mit nem 61er Squirrel läßt sich vernünftig werfen, was 1-2 Gramm so ausmachen können...


    Bis denn
    AppA
     
  11. thomas

    thomas Master-Caster

    Registriert seit:
    26. Januar 2004
    Themen:
    22
    Beiträge:
    643
    Likes erhalten:
    35
    Ort:
    Löhnberg/Hessen
    Also ich fische meine kleinen Wobbler wie 4 cm Hornet ect. mit einer längeren Rute, 2,70er Skelli, 7-28 WG und schaffe damit wirklich gute Wurfweiten.
    Längere Rute und nicht zu kleine Rolle, schon dürftest du dein Problem auch ohne Spiro ect. gelöst haben... :wink:
     
  12. AppA

    AppA Dr. Jerkl & Mr. Bait Gesperrt

    Registriert seit:
    7. Dezember 2008
    Themen:
    20
    Beiträge:
    429
    Likes erhalten:
    0
    Hi!

    Hatte die mal probeweise an meiner GuFi-Rute (Drachkowitch "Passion Leurres“, 2,70 m, 8-40 gr mit ner 2000er SPRO "Blue Arc"), das ging gar nicht. Nun ist die Drachko aber auch sehr straff.

    Hoffe auf die YAD... 1-10 gr, das muss funzen...


    Gruß
    AppA

    P.S.: mit anderen Ködern geht's schon weit genug, möchte aber auch gerne mal meine Mini- (besser Micro-) Wobbler platzieren, die kleinsten sind nur 17 mm und wiegen unter ein Gramm)

    P.P.S.: Wie gesagt, bisher waren nur knapp 10 Meter drin (mit der GARBOLINO)
     
  13. strasse93

    strasse93 Master-Caster

    Registriert seit:
    16. Dezember 2007
    Themen:
    17
    Beiträge:
    635
    Likes erhalten:
    20
    Ort:
    Rosenheim
    nimm am besten die leichteste rute die du hast
     
  14. holle

    holle Finesse-Fux

    Registriert seit:
    7. November 2005
    Themen:
    29
    Beiträge:
    1.069
    Likes erhalten:
    1
    Ort:
    Dresden
    @ thomas
    seh ich auch so.

    bei weitwürfen mit kleinen dingers geht nichts über nen langen hebel.
    da nehm ich gern eine rute mit 3m, weiten ringen, ca 40g wg oder weniger, 10er fireline und eine rolle mit grösserem spulendurchmesser die sich gut werfen lässt.
    und schon fliegen die dingers fast doppelt so weit.
     
  15. dietel

    dietel Barsch-Joda Mitarbeiter Administrator

    Registriert seit:
    18. Oktober 2002
    Themen:
    403
    Beiträge:
    3.528
    Likes erhalten:
    791
    Ort:
    Berlin, Germany
    die schnurstärke ist in der tat einer der eintscheidenden faktoren. meines erachtens kannst du auf eine 6er runtergehen. die fireline ist deshalb so gut, weil sie recht steif ist und deshalb auf geradem weg durch die ringe zischt.
     
  16. ObiWan75

    ObiWan75 Gummipapst

    Registriert seit:
    20. Dezember 2007
    Themen:
    19
    Beiträge:
    821
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Rendsburg
    Also eigentlich dürfte klar sein, dass du mit deiner GuFi-Rute mit 8-40 gr. WG nicht wirklich auf weite kommen kannst oder? Wenn jetzt ´ne UL-Rute hast, dürfte das funzen. Hab ´ne P&M Specialist Trout mit 2-7 gr. und wirklich keine Probleme mit der Wurfweite. Klar muss aber auch sein, dass du mit UL-Ködern immer ziemlich ufernah fischt. Würfe bis 25 mtr. sollten ausreichen. Wie weit ist dein Hot-Spot-Pfeiler denn weg?
     
  17. Kochtoppangler

    Kochtoppangler Echo-Orakel

    Registriert seit:
    17. April 2007
    Themen:
    17
    Beiträge:
    245
    Likes erhalten:
    1
    Ort:
    Hamburg
    Ich benutz die 0,04er Fireline und ne P&M Redoubtable Bass in 2,10m da erreicht man mit minis wie z.B. dem Tiny Fry schon ordentliche Wurfweiten ,also 25m sind auf alle fälle drin !
     
  18. AppA

    AppA Dr. Jerkl & Mr. Bait Gesperrt

    Registriert seit:
    7. Dezember 2008
    Themen:
    20
    Beiträge:
    429
    Likes erhalten:
    0
    GuFi-Rute

    Hi ObiWan75,

    die hab ich ja auch nur ins Spiel gebracht, weil im Laufe des Threads von einer längeren Rute (unabhängig vom WG) gesprochen wurde, dass die sich nicht aufladen kann und dadurch keine Weite zustande kommt, ist klar.

    Die Aufladung ist m.E. auch das Problem bei der GARBOLINO, vielleicht sogar verstärkt durch die geringfügig gekürzte Spitze (ca. 3 cm wg. Bruch) .

    Der Brückenpfeiler ist so ca. 20-25 Meter vom Ufer - sollte dann ja mit der UL von YAD klappen (die auch noch 30 cm länger als die Asio ist), insofern bin ich guter Hoffnung für die kommende Fischbrutzeit!

    Nochmal allen Danke für die Tipps!


    Gruß
    AppA

    P.S.: Bin mit den GigaFish-Schnüren immer super zufrieden gewesen, auch die Durchmesser 0,05 mm geflochten bzw. 0,14 mm monofil sprechen nicht gegen Wurfweite.
    P.P.S.: Ggf. werd ich mal eine Rolle mit größeren Spulendurchmesser an die Rute schrauben, die TICA ist ja schon recht winzig
     
  19. harry87

    harry87 Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    6. Juli 2008
    Themen:
    30
    Beiträge:
    315
    Likes erhalten:
    0
    Mhmhm Köder unter einem g wirst du sicher nicht bis zum Pfeiler werfen können( denke ich mal). Kann dir halt nur raten Augen auf beim Köderkauf. Gibt halt 5cm Köder mit 3 g und welche mit 6g. Musst nur nen bisschen suchen. Joar ansonsten ist das mit der Schnur auch richtig. Werde aber keine 0.06er Fireline mehr nehmen,da meine Gewässer sehr hängerreich sind und zu oft dicke Rapfen einsteigen.
     
  20. Kochtoppangler

    Kochtoppangler Echo-Orakel

    Registriert seit:
    17. April 2007
    Themen:
    17
    Beiträge:
    245
    Likes erhalten:
    1
    Ort:
    Hamburg
    Die bekommst selbst mit ner 0,04er noch raus , soviel Druck kannst du mit ner UL Rute eh nicht machen das du die Schnur kaputt bekommst ...
     

Diese Seite empfehlen