1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Wie lange angelt ihr "ein" Köder?

Dieses Thema im Forum "Barsch" wurde erstellt von BassRock, 13. Juli 2018, 18:22.

  1. BassRock

    BassRock Twitch-Titan

    Registriert seit:
    6. August 2014
    Themen:
    5
    Beiträge:
    67
    Likes erhalten:
    8
    Ort:
    67593
    Servus Leute,

    leider hab ich dazu nichts passendes gefunden deshalb frag ich mal in die Runde:

    Wie lange angelt ihr "ein" Köder (Hardbaits, Softbaits etc) bevor ihr auf den nächsten wechselt?

    Ich hoffe ihr versteht was ich meine...

    Gruß
    Fabi
     
    Steffen_Legacy gefällt das.
  2. Staudinger

    Staudinger Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    6. April 2009
    Themen:
    12
    Beiträge:
    470
    Likes erhalten:
    80
    Ort:
    Wiehl
    Das ist ganz unterschiedlich.
    Kommt halt drauf an wo ich fisch und wie geil die Fische drauf sind.

    Im Forellenbach habe ich 2-5Köder die ich über 4 verteilt fische, weil ich einfach weiß das sie dort funktionieren.

    An der Talsperre auf Barsche wird bei Softbaits nur alle 50Würfe gewechselt, wenn überhaupt.

    An gewässern die ich gar nicht kenne kann es aber tatsächlich vorkommen dass jeder 10 wurf einen neuen Köder am Band hat. Muss aber nicht immer so sein.
    Denke du verstehst wie ich es meine.
     
    Speedfreak, flax98 und BassRock gefällt das.
  3. deratmer

    deratmer Barsch Simpson

    Registriert seit:
    18. Oktober 2016
    Themen:
    0
    Beiträge:
    5
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Neubrandenburg
    Bei mir hängt es stark vom Zielfisch ab. Bei den Barschen suche ich mit relativ vielen Köderwechseln die Vorlieben der Fische. Dabei gehe ich mit einem Köder meistens in fünf bis sieben Würfen um das Boot. Parallel versuche ich dadurch auch verschiedene Tiefe abzufischen.

    Bin ich nicht allein, sprechen wir generell die Köder- bzw. Farb- und Größenwahl ab.

    Bei Hechten fische ich meistens treuer. Der Köderwechsel erfolgt hier erst nach etwa 15-25 Würfen.
     
  4. flax98

    flax98 Master-Caster

    Registriert seit:
    22. Dezember 2015
    Themen:
    6
    Beiträge:
    543
    Likes erhalten:
    291
    Ort:
    Bonn
    Ich fische ebenfalls an einer Talsperre auf Barsch, handhabe es aber anders als Staudinger.
    Ich wechsle recht häufig die Köderart (Twitchbait,Crank,Gummi,Jigspinner,etc.).
    Ich wechsle auch wenn ich einen Schwarm lokalisiert habe u keiner mehr beissen will weil sie meinem Köder misstrauen.
     
  5. perco

    perco Twitch-Titan

    Registriert seit:
    25. Dezember 2017
    Themen:
    5
    Beiträge:
    87
    Likes erhalten:
    49
    Bei zander wechsel ich eigentlich gar nicht.
    Höchstens etwas greller wenns dunkel wird.
    Da liegts eigentlich immer am spot oder sie wollen grade einfach nicht.
    Ist mir noch nie passiert das ein köder aus ner flaute ne sternstunde gemacht hätte.
    Bei hecht und barsch mach ich immer erst einmal Fläche und guck in welcher tiefe sie stehen.
    Wenn im Oberflächenbereich und im mittelwasser auf Blinker und spinner kein biss kam Wechsel ich auf gummi und versuch's am grund.
    Wenn dann immer noch nichts kam, Versuch ichs mit aggressiver köderführung und/oder schockfarben zumeist mit blinker in diversen Grössen im mittelwasser.
    Ansonsten natürlich einfach Spotwechsel.
     
    STEINPILZ gefällt das.
  6. Dennis Knoll

    Dennis Knoll Master-Caster

    Registriert seit:
    21. Juli 2014
    Themen:
    4
    Beiträge:
    707
    Likes erhalten:
    1.047
    Ort:
    Emsland
    Meistens wechsel ich den Gummifisch erst dann, wenn er nicht mehr ordentlich am Haken hängen bleibt und auch das kleiner machen dabei nicht mehr hilft.

    Die Farbe oder den Köder selber, wechsel ich nur selten.
     
    Stachelhunter68 gefällt das.
  7. #AngelMicha

    #AngelMicha Echo-Orakel

    Registriert seit:
    21. August 2015
    Themen:
    1
    Beiträge:
    196
    Likes erhalten:
    50
    Ort:
    Hannover
    Ich musste am Samstag die schmerzliche Erfahrung machen, dass es gewisse Tage gibt, an denen sich häufige Köderwechsel auszahlen...

    In den letzten Wochen war ich an einem See, an dem ich mit ein bis zwei Ködern den ganzen Tag recht kontinuierlich Bisse bekommen habe. Am Wochenende ging gar nichts.. Angefangen mit nem 2" ES: Die ersten 10 Würfe ohne Kontakt hatten mich schon stutzig gemacht, sodass ich auf die Fanggarantie Spinmad umgestiegen bin... 2 Bisse konnte ich verwerten... ( Zum Vergleich hatte ich letzte Woche 8 Fische bei 10 Würfen). Erst mit Curlytails lief es dann besser.. Ring Curly und Co brachten Besserung...

    Manchmal kann es gerade zu Beginn klug sein oft mal durchzuwechseln, um zu wissen was heute am besten geht...
     
    STEINPILZ und Nullfänger gefällt das.
  8. DenisF86

    DenisF86 Echo-Orakel

    Registriert seit:
    24. Mai 2018
    Themen:
    2
    Beiträge:
    142
    Likes erhalten:
    63
    Ort:
    Duisburg
    Ich war am Samstag ca. 5 std. an einem Kanal. Habe mit einem Wobble SHad in 3" angefangen und beim ersten Wurf einen Barsch gefangen. Dies ging ca. eine halbe Stunde gut. Dann Köderwechsel auf Spinnerbait und Spinmad und Wobbler. ca. 1 std. versucht und kein Erfolg gehabt. Wieder den WobbleShad drauf, erster Wurf - Barsch.
    An diesem Tag ging nur ein Köder.
    Hier ein gieriger Barsch der etwas größer als der Köder war. PHOTO-2018-07-14-18-14-58.jpg
     
    Swabian_Perch gefällt das.
  9. Steffen_Legacy

    Steffen_Legacy Keschergehilfe

    Registriert seit:
    9. August 2010
    Themen:
    0
    Beiträge:
    15
    Likes erhalten:
    2
    Hi,
    unsere Berliner Spots sind eigentlich chronisch ueberfischt. Ich probiere an einem Spot auf Barsch nicht länger als 30 min, meist mit 2-3 Koedern, immer so 10-15min also etwa 7 Würfe pro Koeder Nach einer halben Stunde wechsel ich, da die Gefahr, dass ein anderer Angler alles "platt gefischt" hat relativ groß ist. An den Zanderspots fische ich 1 Stunde mit maximal einem Koederwechsel... Zander ziehen ja bekanntlich.
    Interessantes Thema, danke.

    Grüße,
    Steffen
     
    STEINPILZ gefällt das.
  10. FD2312

    FD2312 Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    20. Februar 2007
    Themen:
    6
    Beiträge:
    413
    Likes erhalten:
    105
    Ort:
    Köln
    Ist ein schwieriges Thema. Vor allem wenn man wie ich ca. 10.000 Softbaits und diverse Hardbaits besitzt...
    Auch am Wasser habe ich immer eine große Auswahl dabei.
    An meinem Gewässer sind die Barsche zu 90% zicken und beißen nur wenn die Tiefe, das Laufverhalten und die Farbe stimmt. In der Reihenfolge muss man meistens testen, mit verschiedenen Rigs und Ködern.
    Als Anhaltspunkte versuche ich die Erfahrung aus der Vergangenbeit zusammen mit den Spot Gegebenheiten zu nutzen. Im einfachsten Fall die letzte fängige Kombination wenn ich nur wenige Tage zuvor am Spot war.
    Danach heißt es einfach testen.
    Farbwechsel sind oft durch wechselndes Licht angesagt.
    Oft bleiben die Bisse auch einfach aus, obwohl Fische am Spot sind, dann hilft oft ein Köderwechsel.
    Aufgrund dieser Erfahrung versuche ich,ium schnell reagieren zu können, immer mit mindestens 2-3 Combos ans Wasser zu gehen. Auch vom Ufer.
     
    Steffen_Legacy und flax98 gefällt das.
  11. Fragezeichen

    Fragezeichen Keschergehilfe

    Registriert seit:
    14. Januar 2017
    Themen:
    2
    Beiträge:
    16
    Likes erhalten:
    39
    Ort:
    Rhein-Sieg-Kreis
    Ich gehöre zu den Leuten die kaum wechseln, aber relativ breite Auswahl dabei haben. Am Wasser angekommen schaue ich mir die Situation an: Pegel, Strömung, Trübung, Wetter, Bewuchs und ob ich ggf. schon Fische sehe oder einen Insektenschlupf und solche Dinge.

    Dann wähle ich einen Köder, der mir für die gemachten Beobachtungen sinnvoll erscheint. Recht oft ist das bei mir irgendein Blinker, die fliegen gut und lassen sich in verschiedenen Tiefen und Varianten führen. Wenn es dann Bisse oder wenigstens Nachläufer gibt passe ich ggf. den Köder an, um die Fischart gezielter zu reizen. Bei mir sind das in der Regel entweder Barsche oder Döbel und die scheinen mir an meinem Gewässer unterschiedliche Vorlieben zu haben.

    Dann gehe ich meine geplante Strecke so ab und am Wendepunkt wechsel ich eigentlich immer den Köder auf einen, der den Rest des Tages nicht/kaum zum Einsatz kam. Wenn ich z.B. hauptsächlich flach geangelt habe kommt für den Rückweg ein Köder dran den ich gut direkt am Grund entlang führen kann und werde. Oder halt von mittlerer/tiefer Führung zu Topwater. Auch wenn jeglicher Instinkt mir sagt der Wechsel bringt jetzt nix.

    So zwinge ich mich dazu in allen Gegebenheiten allem mal eine Chance zu geben. Manchmal wurde ich so noch entschneidert, manchmal ists für die Katz. Ich bin aber auch stur, ich will mit jedem Köder mindestens einen Fisch fangen und wenn es Jahre dauert, bevor ich den Köder aufgebe. Der Rückweg ist eh nur "Bonuszeit", da verbringe ich pro Stelle wesentlich weniger Zeit und bin weniger konzentriert.

    Bei mir ist es allerdings sehr flach, das ist dann eigentlich alles mit einer Rute machbar, weils nicht etliche Meter Unterschied zwischen flach und tief sind. Ich muss also zumindest für ein gewisses Ködergrößenspektrum nur eine Kombo mitnehmen.
     
    STEINPILZ und FD2312 gefällt das.
  12. SlidyJerk

    SlidyJerk Finesse-Fux

    Registriert seit:
    19. November 2017
    Themen:
    13
    Beiträge:
    1.485
    Likes erhalten:
    1.789
    Ort:
    kurz vor Potsdam
    Der war entscheidende Satz!!!
    Seit Jahren funktionieren bei uns ca. 5 Köder mit denen man sehr erfolgreich unterwegs ist. Natürlich auch weil das Vertrauen vorhanden ist und deren Führung gut beherrscht wird! Die wechselt man dann so gut wie gar nicht!
    2 für Hecht (Slider + Effzett) und 3 für Barsch (Chubby, Krebsimitat + HellGies am Dropshot).
    Über 800 Barsche und 26 Hechte gingen mir damit in diesem Jahr an den Haken. :D
    Das ist definitiv kein prahlen, warum auch.
    Ich wollte damit nur ausdrücken, dass man seine Köderbox theoretisch recht übersichtlich gestalten könnte!
    Der Konjunktiv aber deshalb, weil es mir leider auch nicht gelingt. :(
    Hab ich doch den genialen Spinnmad vergessen :) Also 6 Köder!
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. Juli 2018, 17:13
  13. Speedfreak

    Speedfreak Gummipapst

    Registriert seit:
    18. Dezember 2016
    Themen:
    17
    Beiträge:
    864
    Likes erhalten:
    679
    Ort:
    Leipzig
    Beim Barschangeln wechsel ich recht oft. Gerade dann, wenn ich einen gefangen und diesen zurückgesetzt habe.

    Denn eines steht fest: Barsche petzen! :D
     
    Steffen_Legacy und Krüppelschuster gefällt das.
  14. SlidyJerk

    SlidyJerk Finesse-Fux

    Registriert seit:
    19. November 2017
    Themen:
    13
    Beiträge:
    1.485
    Likes erhalten:
    1.789
    Ort:
    kurz vor Potsdam
    Nö! Das kann ich für unseren Havelabschnitt nicht bestätigen.
    Aber es ist ja ein „unpersönlicher“ Fluss und kein Vereinsgewässer, wo sich die Barsche lange beim Vornamen kennen (und natürlich petzen)! :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. Juli 2018, 08:40
    Steffen_Legacy gefällt das.
  15. Drop Shoter

    Drop Shoter Finesse-Fux

    Registriert seit:
    29. November 2010
    Themen:
    27
    Beiträge:
    1.166
    Likes erhalten:
    85
    Wenn ich weiß dass Fische am Start sind Recht schnell, alle 10 würfe vielleicht. Wenn ich es nicht weiß, dann halte ich länger durch. Wenn ich weiß dass ich den richtigen Köder am band habe bin ich Eisern.

    Ansonsten bleibt er so lange dran, bis er zerkaut ist.
     
    Steffen_Legacy und SlidyJerk gefällt das.
  16. ChristianO

    ChristianO Master-Caster

    Registriert seit:
    3. Oktober 2008
    Themen:
    3
    Beiträge:
    748
    Likes erhalten:
    42
    Ort:
    Oberbayern
    Beim Hecht- und Rapfenangeln fische ich teilweise den ganzen Angeltag nur einen einzigen Köder.

    Ich befische den See aber auch schon seit gut 10 Jahren und komm immer mehr zu der Überzeugung, dass Farben teilweise überbewertet werden.
     
    Steffen_Legacy, Speedfreak und SlidyJerk gefällt das.
  17. marcio25

    marcio25 Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    11. Dezember 2014
    Themen:
    2
    Beiträge:
    360
    Likes erhalten:
    146
    Ich nehme meistens zwei bis drei Ruten mit zum Fischen, da ich selten los komme und dann
    auch meistens wenig Zeit habe möchte ich möglichst viele Sachen probieren.
    Ich fange dann immer mit meinen Favoriten an die schon mal was ans Band gebracht haben, läuft
    dann nix ändere ich Farbe oder Größe/Form , das kann auch schon mal nach 10 Würfen der Fall sein.
    Oft schon erlebt das nach einem Wechsel zumindest der Schniepel Hecht doch noch ans Band gekommen ist.
     
    Steffen_Legacy gefällt das.
  18. adieulondon

    adieulondon Bibi Barschberg

    Registriert seit:
    Heute
    Themen:
    0
    Beiträge:
    2
    Likes erhalten:
    0
    Ich mache es genau so. Manchmal weiß ich auch nicht ob Barsche da sind. Wenn ich aber weiß, dass sie da sind und launisch Beißen, ändere ich ab und zu mal was. ;);)
     

Diese Seite empfehlen