1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Wie führe ich einen Popper richtig?

Dieses Thema im Forum "Köder" wurde erstellt von Fr33, 2. Juli 2012.

  1. Fr33

    Fr33 Barsch Vader

    Registriert seit:
    1. Juni 2007
    Themen:
    70
    Beiträge:
    2.044
    Likes erhalten:
    210
    Ort:
    63303 Dreieich
    Hallo meine Lieben,

    da der Post im anderen Threat schon unter gegangen ist, poste ich diesen nochmal in einem eigenen Thread.

    Inzwischen habe ich es endlich an demn Rhein gepackt und hatte meine kleine Skelli dabei, ein paar Hardbaits bis 10cm und den neulich gekauften Popper.

    Gerät im Detail:
    Berkley Skeletor 2 SEO 240cm / WG: 4-24Gr
    2500er Exgae FC
    0,10er PP
    2-3m 0,25mm FC als Vorfach

    Heute gab es kaum Aktivität im Buhnenfeld, das bestimmt 1m unter Wasser lag...

    Ab und an zeigte sich mal ein klatschender Rapfen an der Oberfläche und das wars. Wasser war leicht angetrübt und die Strömung recht schnell... dennoch zeigten sich (gerade wenn ein Kahn vorbei fuhr) wo die Konturen der Buhnen waren.

    Ich testete also den 6cm Popper mit 7gr und war erstaunt wie weit ich den werfen konnte mit meiner Kombi werfen konnte. Da auf der Rolle ein 10er Geflecht war, habe ich einfach mal 2-3 Meter 25er FC vom Dropshotten vorgebunden und daran nen kleinen Duolock.

    Irgendwann beim 10. Wurf passierte es... ich zupfte den Popper gerade ein 2. mal an, sodass er an der Oberfläche kurz ne kleine Bugwelle vor sich her schon - als es klatschte und der Popper attakiert wurde. Leider schnappte der Rapfen daneben ... aber es war Adrenalin pur!!!

    Nun aber zu meiner Frage:

    Ok - der Popper war son Decathlon Teil und nix besonderes:
    [align=left][​IMG][/align]



    Aber mit der Strömung hatte ich zu kämpfen, sodass der Popper nicht immer diese "Plopp" machte, sondern manchmal eher im Zickzack und spritzend an der Wasseroberfläche rumsauste.

    Hatte es am Anfang mit schnellen und kleinen Twitches versucht - und bin dann später auf etwas härtere und dafür langamere Twitches umgestiegen... kann mir jmd verraten wie ich nen Popper im schnellen wasser besser führe?

    Da ich vom Ufer aus immer Stromauf werden musste, hatte die Schnur mit samt dem Köder immer nen Bogen gemacht... kann es daran liegen, dass der Popper nicht so "ploppt" ?!
     
  2. Basshunter94

    Basshunter94 Master-Caster

    Registriert seit:
    14. Juni 2009
    Themen:
    19
    Beiträge:
    631
    Likes erhalten:
    15
    das ist immer unterschiedlich. Jeder popper arbeitet bei Zug anders.
    Ich denke, du solltest erstmal im Ruhigen abschnitt einer Buhne überprüfen, was der Popper bei welcher Führung für spiel entwickelt.
    Desweiteren solltest du überlegen, ob eine ordentliche und saubere Führung in der von dir beschriebenen starken strömung überhaupt noch möglich ist/ sinn macht.
    Wenn nein, würde ich dir zu nem Stickbait raten..

    Naja, nun zur FÜHRUNG:

    3-5 kurze zupfer mit der rute (wie beim jerken nach unten, deshalb sind kurze ruten sinnvoller) dann kurze pause und weiter. Harte rucke bringen meist gar nichts..alles mit viel gefühl.
    Je gefühlvoller du ihn führst, desto öfter wird es *Plopp* machen..

    *edit:geradewieder eingefallen :lol: Popper fliegen aufgrund ihres nach hinten Verlagertem Schwerpunkt und ihrer Schlanken form ohne tauchschaufel enorm weit.

    Vil. solltest du über einen Drillingswechsel nachdenken..

    Greez. :)
     
  3. NorbertF

    NorbertF Master of Desaster Mitarbeiter Moderator

    Registriert seit:
    21. August 2006
    Themen:
    91
    Beiträge:
    6.959
    Likes erhalten:
    877
    Ort:
    Am See
    Das Fluovorfach sinkt vor dem Popper ab (Fluo ist stark sinkend). Dadurch lässt sich der Popper nicht sauber führen.
    Auf kurze Distanz schafft mans evtl. das Vorfach aus dem Wasser zu halten, je weiter man wirft und je mehr Strömung desto übler.
    Ein Nylonforfach (besser gleich die ganze Hauptschnur) wäre besser.
     
  4. Fr33

    Fr33 Barsch Vader

    Registriert seit:
    1. Juni 2007
    Themen:
    70
    Beiträge:
    2.044
    Likes erhalten:
    210
    Ort:
    63303 Dreieich
    Ok - danke schonmal für die Antworten. Schlage / Zupfe ich den Popper dann indem ich in Spitze der Rute richtung Wasser nach unten schlage oder geht das auch wenn ich horizontal Zupfe/ Schlage?
     
  5. Uli69

    Uli69 Twitch-Titan

    Registriert seit:
    3. April 2007
    Themen:
    3
    Beiträge:
    73
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Dresden
    Hi, ob du nach unten oder horizontal zupfst ist auch von der Entfernung zwischen dir und dem Popper abhängig. Die Schnur sollte möglichst flach über der Wasseroberfläche sein. Ich teile Norberts Meinung, Monifil bzw. Fluo als Hauptschnur helfen enorm beim Ploppen.
    G
    Uli
     
  6. es0x

    es0x Echo-Orakel

    Registriert seit:
    5. Januar 2012
    Themen:
    4
    Beiträge:
    187
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Elbe MD & Tangermünde
    Wie soll den Fluo als Hauptschnur beim Ploppen enorm helfen?
     
  7. Uli69

    Uli69 Twitch-Titan

    Registriert seit:
    3. April 2007
    Themen:
    3
    Beiträge:
    73
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Dresden
    Mal einfach beschrieben, die Dehnung der Schnur (ob Monofil oder Fluo) lässt den Druck der unter Wasser gezogenen Luftblase gleichmässig(er) aufbauen, bei multifiler Schnur kommt es zu Strömungsabrissen, der Plopp ist nicht so ausgeprägt.
    Weiterer Grund, bei Oberflächenködern schlägt man(n) reflexartig zu schnell an und zieht den Koder vor dem Maul weg, die Bruchteile Verzögerung mit Monofil - bzw. Fluo veringern die Fehlbissquote.
     
  8. Fr33

    Fr33 Barsch Vader

    Registriert seit:
    1. Juni 2007
    Themen:
    70
    Beiträge:
    2.044
    Likes erhalten:
    210
    Ort:
    63303 Dreieich
    Servus,

    also ich hatte gut 2-3 Meter FC vor dem Popper geschaltet... ab und an machte es diesen typischen "Popp" wie es vom Wallerholz kennt - nur eben feiner ;)

    Durch die Strömung allerdings zig ich den Popper anscheinend ab und an im anderen Winkel zu mir herran, sodass der Popper teils alla "Walk the dog" Manier von links nach rechts zuckte...
     
  9. havel-walleye

    havel-walleye Bigfish-Magnet Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    7. Februar 2007
    Themen:
    30
    Beiträge:
    1.992
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Werder-Havel
    @Fr33: 2-3 Meter FC dürften entschieden zulang sein. Da verpufft wegen der viel zu starken Dehnung jede Köderkontrolle. Auch ist fraglich, ob der Anschlag sauber durchkommt. Versuch es mal mit der Hälfte.

    Gruß
    HW
     
  10. Fr33

    Fr33 Barsch Vader

    Registriert seit:
    1. Juni 2007
    Themen:
    70
    Beiträge:
    2.044
    Likes erhalten:
    210
    Ort:
    63303 Dreieich
    Also mal mit nem guten Meter versuchen?
     
  11. havel-walleye

    havel-walleye Bigfish-Magnet Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    7. Februar 2007
    Themen:
    30
    Beiträge:
    1.992
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Werder-Havel
    Ja.
     
  12. Chrizzi

    Chrizzi Echo-Orakel

    Registriert seit:
    30. Juli 2008
    Themen:
    0
    Beiträge:
    150
    Likes erhalten:
    0
    Wie Norbert schrieb, FC geht unter - das ist bei Oberflächensachen vom Nachteil, da ist eine normale Nylonschnur besser - und die am besten als Hauptschnur. Kleinere Topwaterbaits laufen an Nylon deutlich besser als an Geflecht. Mir wären auch 2.40 m für Topwater zu lang, aber das ist ja nicht so gefragt gewesen.

    Ein Popper kann man führen wie man will. Ob nun schnell oder langsam ist nach eigenen Belieben zu wählen und man sollte beides testen um zu sehen was die Fische lieber mögen.
     
  13. es0x

    es0x Echo-Orakel

    Registriert seit:
    5. Januar 2012
    Themen:
    4
    Beiträge:
    187
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Elbe MD & Tangermünde
    @Ulli69 Darum geht es doch nicht ;)
    Ich möchte dich mal mit Fluocarbon ordentlich "Ploppen" sehen.
     
  14. Krüppelschuster

    Krüppelschuster Gummipapst

    Registriert seit:
    12. Dezember 2008
    Themen:
    9
    Beiträge:
    975
    Likes erhalten:
    379
    Ort:
    Berlin
    Ich werde das wohl auch mal testen müssen, denn bis jetzt hatte ich absolut keine Probleme meinen Popper oder Stick am 1,5m Fc vorfach zu führen und die fische hat es auch nicht gestört. Wollte sowieso mal auf mono umsteigen weil ich mir dann das geknote sparen kann und zum Schwarzbarschfischen solls wohl auch besser sein
     
  15. Fr33

    Fr33 Barsch Vader

    Registriert seit:
    1. Juni 2007
    Themen:
    70
    Beiträge:
    2.044
    Likes erhalten:
    210
    Ort:
    63303 Dreieich
    @ Chrizzi

    Die 240er Skelii ist eher ne Notlösung - noch ne Rute mehr und die Dame daheim rastet aus ;)
     
  16. Uli69

    Uli69 Twitch-Titan

    Registriert seit:
    3. April 2007
    Themen:
    3
    Beiträge:
    73
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Dresden
    Jederzeit,
    komme aus Dresden und bin ab und an in Brdbg. "Ploppen".
    Sag wann und wo, dann wird mit Full Fluo und Fluo Leader "geploppt";-)
    Uli
     
  17. Chrizzi

    Chrizzi Echo-Orakel

    Registriert seit:
    30. Juli 2008
    Themen:
    0
    Beiträge:
    150
    Likes erhalten:
    0

    Eine Skelli ist immer eine Notlösung, die könnte dann ja weg. :wink:
     

Diese Seite empfehlen