1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Welches wurfgewicht braucht man für Spinner?

Dieses Thema im Forum "Talent-Schmiede" wurde erstellt von armertoelpel, 23. Januar 2009.

  1. armertoelpel

    armertoelpel Bibi Barschberg

    Registriert seit:
    23. Januar 2009
    Themen:
    1
    Beiträge:
    2
    Likes erhalten:
    0
    Hallo, ich wollte es in den Seen bei mir mal auf Hecht probieren. Nun frage ich mich welche Spinner welches Rutenwurfgewicht erfordern, da die ja im Wasser ordentlich Druck machen. Welches Wurfgewicht braucht man zum Beispiel um mit Spinnern Größe 5 vernünftig angeln zu können und welches Wurfgewicht braucht man für richtig große Spinner wie den Mepp`s Giant Killer und sowas? Danke!
     
  2. Lasse

    Lasse Finesse-Fux Gesperrt

    Registriert seit:
    18. Februar 2008
    Themen:
    6
    Beiträge:
    1.246
    Likes erhalten:
    0
    herzlich willkommen bei ba erst mal du armertoelpel! :lol:
    tja, ich glaube, da hilft nur ausprobieren, denn selbst spinner mit nem selben gewicht können ja ein komplett anderes spinnerblatt haben, was wiederum bedeutet, dass unterschiedlich druck auf die rute ausgeübt wird.
    ich persönlich fische nicht so große spinner maximal 3er und da helfen mir die gewichtsangaben ganz gut. muß aber auch sagen, dass ich immer fast nur spinner mit der möglichst selben blattform kaufe, egal welcher hersteller sie produziert! :wink:
     
  3. fixmille

    fixmille Bigfish-Magnet Gesperrt

    Registriert seit:
    22. September 2007
    Themen:
    14
    Beiträge:
    1.868
    Likes erhalten:
    1
    ..spinner habe ich schon min.ueber nen jahr nicht mehr am band gehabt :roll: ..vlt.sollte ich dem blech aber mal wieder mehr chancen geben.

    wurfgewicht für 5 er mepps ..20-50 wg..finde ich optimal.
     
  4. Lasse

    Lasse Finesse-Fux Gesperrt

    Registriert seit:
    18. Februar 2008
    Themen:
    6
    Beiträge:
    1.246
    Likes erhalten:
    0
    das glaube ich dir nicht!
    "..spinner habe ich schon min.ueber nen jahr nicht mehr am band gehabt "
    hast doch dsl/breitband,oder? :lol:
     
  5. fixmille

    fixmille Bigfish-Magnet Gesperrt

    Registriert seit:
    22. September 2007
    Themen:
    14
    Beiträge:
    1.868
    Likes erhalten:
    1
    ...da spricht groeße 7 :mrgreen:
     
  6. Lasse

    Lasse Finesse-Fux Gesperrt

    Registriert seit:
    18. Februar 2008
    Themen:
    6
    Beiträge:
    1.246
    Likes erhalten:
    0
    @fix, das ist aber noch untertrieben und stell dir mal die rute vor, an der man so etwas fischen müßte! schüppenstiel? :mrgreen:
     
  7. Klausi

    Klausi Bigfish-Magnet

    Registriert seit:
    10. Dezember 2002
    Themen:
    5
    Beiträge:
    1.979
    Likes erhalten:
    150
    Ort:
    Potsdam
    Bitte zum Tröt "Geistreich" wechseln, hier hat jemand nach Spinnern gefragt, die keinen Blödsinn posten....
     
  8. michaZ

    michaZ Master-Caster

    Registriert seit:
    13. Dezember 2004
    Themen:
    8
    Beiträge:
    645
    Likes erhalten:
    3
    Ort:
    Potsdam
    ich fische relativ viel mit großen spinnern auf hecht, bevorzugt 5-8 blatt (gern auch 5-7 doppelblatt). dazu sehr gern noch nen bucktail hinten dran :wink: solche köder wiegen nass zwischen 35-80g :!: plus druck bei rotation. daher nutze ich ruten mit einem WG um 100g ! die wurfweite spricht hier eindeutig für stationärrollen, gerade bei gegenwind (bucktails sind nen super fallschirm :lol: ), allerdings schrottet man auch ziemlich zügig die getriebe, selbst von 4000er rollen :!: . daher bin ich bei den großen modellen schon auf multi umgestiegen, die rollen machen es einfach besser mit :wink: die etwas geringere wurfweite und die probleme bei gegenwind nehm ich dabei in kauf :roll: meistens :lol:

    gruß

    micha
     
  9. Zippel

    Zippel Echo-Orakel Gesperrt

    Registriert seit:
    1. April 2008
    Themen:
    9
    Beiträge:
    233
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Melde mich auch mal zu Wort.

    Es ist eben wie es ist,
    es hängt von der Spinnerblattform ab,
    denn ein 4er Spinner mit einem rundem Blatt wird wohl mehr
    Druck aus üben, als ein 4er Spinner mit einem Weidenblatt
    förmiegen blatt, deshalb sollte man sich schon im vorraus im
    klaren sein, was man fischen will, denn bei einer Rute mit
    einem wg. von 60gr. o. mehr ist ein 1er Spinner nicht mehr
    das wahre, umgekehrt das selbe, also ne Rute mit 30gr. o.
    weniger wg. und ein 7er Spinner.
    Schlußendlich musst du selbst die erfahrung sammeln
    welche Rute bzw. welches wg. eben benötigt wird.
     
  10. Lasse

    Lasse Finesse-Fux Gesperrt

    Registriert seit:
    18. Februar 2008
    Themen:
    6
    Beiträge:
    1.246
    Likes erhalten:
    0
    @klausi, du alter brummbär! :wink:
    micha. beschreibt es ja sehr schön, " solche köder wiegen nass zwischen 35-80g ", "daher nutze ich ruten mit einem WG um 100g", " allerdings schrottet man auch ziemlich zügig die getriebe, selbst von 4000er rollen".
    muß jedoch trotzdem sagen, dass diese aussagen auch nicht reichen, man muß da schon probieren und selbst seine erfahrungen machen.
     
  11. Faulenzer

    Faulenzer Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    18. April 2007
    Themen:
    7
    Beiträge:
    450
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Aalen
    habe gute erfahrungen bei (+)5'er blättern mit wurfgewichten zwischen 80-100g gemacht. es entsteht einfach ein unglaublicher druck, besonders bei bucktails.
    @fixmille
    häng an deine speedmaster(gehe vom 15-40g modell aus) einen 5'er spinner und gib asche. eat it ... , viel zu weich der stecken. :wink:
     
  12. angeljoe2008

    angeljoe2008 Master-Caster

    Registriert seit:
    25. März 2008
    Themen:
    11
    Beiträge:
    616
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Berlin
    Ich persönlich nehme beim Spinnern z.B. eine 40gr-Rute auch noch beim 5er. Ist allerdings Geschmackssache, denn der Stock hat dann immer schon ne schöne "Grundkrümmung" drin, was ich allerdings sehr angenehm finde, da ich sofort spüre, wenn ein Algenfaden o.ä. am Drilling hängt. Außerdem kommen die Wurfweiten natürlich super.
    Dafür kann man aber auch als "Schwabbelstock-Papst" belächelt werden.
    Beste Grüße
    jonas
     
  13. michaZ

    michaZ Master-Caster

    Registriert seit:
    13. Dezember 2004
    Themen:
    8
    Beiträge:
    645
    Likes erhalten:
    3
    Ort:
    Potsdam
    Jonas, das merk ich doch mit einer harten rute auch, selbst kurze aussetzer oder leichten krautkontakt spürt man. allerdings kommt der anschlag auch auf lange distanzen mit einer harten rute wirklich an, denn nicht immer haken sich die fische selbst (obwohl das beim fischen mit spinnern häufig ist).
    die harte rute bietet weiterhin den vorteil, dass man das ein oder andere krautbüschel mit zwei-drei harten anschlägen meist wieder loswird. mit wabbelstock kannste das vergessen :wink:


    m.
     
  14. angeljoe2008

    angeljoe2008 Master-Caster

    Registriert seit:
    25. März 2008
    Themen:
    11
    Beiträge:
    616
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Berlin
    Das stimmt schon, aber es ist immer eine Frage des Gefühls an der Rute. Bin da irgendwie mal dran hängengeblieben und jetzt ist es wie die Verlängerung des Arms und fängt prächtig. Generell würde ich aber auch zu härteren Ruten raten. Gleichwohl muss man aber auch sehen, dass es die Gefahr des Ausschlitzens gibt, wenn die Rute zu hart ist und dann noch Geflechte mit Null-Dehnung am Start sind.
    beste grüße
    jonas
     
  15. michaZ

    michaZ Master-Caster

    Registriert seit:
    13. Dezember 2004
    Themen:
    8
    Beiträge:
    645
    Likes erhalten:
    3
    Ort:
    Potsdam
    Jonas,

    das mit dem ausschlitzen stimmt für barsch durchaus. ein hecht dem ich den drilling durch den oberkiefer genagelt habe schlitzt nicht mehr, nur wisrt du den drilling nicht durch den oberkiefer eines guten hechtes kriegen :wink:

    m.
     
  16. MorrisL

    MorrisL Barsch Vader

    Registriert seit:
    13. Februar 2008
    Themen:
    34
    Beiträge:
    2.165
    Likes erhalten:
    161
    Ort:
    Berlin
    2,40-2,70m länge,Kein zu hochmoduliertes Carbon-Blank,habe die älteren Modelle zur Spinnerhoch-zeit eigentlich sehr geschätzt,Arbeitsbereich 30-50 g wäre optimal! Schau Dir mal die Bushwacker von Savagear an 2,58 m u. 15-40 gr,ideale Allroundrute für Blech,Plaste und Gummi im Mittelsegment , Hab sie selber,aber ob die ganz grossen Spinner da noch vernünftig gehen?? Gruss Morris
     
  17. armertoelpel

    armertoelpel Bibi Barschberg

    Registriert seit:
    23. Januar 2009
    Themen:
    1
    Beiträge:
    2
    Likes erhalten:
    0
    Ok, habe jetzt nach Euren Aussagen mal folgendes Gerät für mich zusammen gestellt:

    Als Rolle eine Shimano Twin Power 4000 FC

    Darauf eine geflochtene Hauptschnur (oder für Spinner lieber Mono?) Berkley Whiplash Chrystal 0,17mm sehr hohe Tragkraft knapp 22kg, oder ist das übertrieben auf Hecht und man sollte eine feinere Schnur nehmen?

    Als Ruten eine Shimano Antares 2,7m Wurfgewicht 20 - 50 g für die Spinner um Größe 5 und eine Antares 2,7 50 - 100 g für die richtig großen Spinner

    Dazu diverese Spinner

    Stahlvorfach

    und was braucht man noch?
     
  18. angeljoe2008

    angeljoe2008 Master-Caster

    Registriert seit:
    25. März 2008
    Themen:
    11
    Beiträge:
    616
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Berlin
    ... :) dann müssen meine Hechte offenbar bisher schön weiche Kiefer gehabt haben ;-) Aber ich fische natürlich auch sehr gerne härtere Ruten...nur die Spinner bilden halt eine Ausnahme.
    Beste Grüße und Petri!
    jonas
     
  19. MorrisL

    MorrisL Barsch Vader

    Registriert seit:
    13. Februar 2008
    Themen:
    34
    Beiträge:
    2.165
    Likes erhalten:
    161
    Ort:
    Berlin
    Naja mit ner 17 er Schnur biste mehr als auf der sicheren Seite,ginge selbst auch nicht unter ne 15 er Geflochtene(was auch die von mir verwandte ist),hab aber auch mit Mono nie Probleme gehabt,würde eher der Flexibilität wegen zu Geflecht raten falls es doch mal n Gummi oder Hardbait sein sollte! Bei Hecht immer Stahl oder Titan,egal was andere hier schreiben,gewöhn es Dir besser gleich an!!! Zur Rolle würde ich zu einer Kleineren raten,aber gut das ist ne Frage des ganz persönlichen Handlings!Das Modell jedoch ist super.Zur Rute noch mal,es muss eine straffe semiparabolische Rute sein um den Kontakt zum Spinner gut zu spüren! hoffe es hilft
     
  20. Spin+Fly

    Spin+Fly Master-Caster

    Registriert seit:
    27. Juni 2007
    Themen:
    10
    Beiträge:
    607
    Likes erhalten:
    93
    Ort:
    Spreewald
    Rolle und Ruten sind ziemlich hochwertiges Zeug und werden dich nicht enttäuschen :wink:
    Aber warum greifst Du auf sone billige Mistschnur wie die Whiplash zurück?
    man sollte nicht am falschen Ende sparen!
    Lass dich nicht von der Durchmesserangabe täuschen, die ist extrem untertrieben und zudem ist diese Schnur noch schlecht verflochten und taugt nicht viel zum werfen.
    Besorg dir lieber altbewährte Schnüre wie Tufline XP, Spiderwire, Power Pro, Powerline und auch eine Tragkraft von 6-10kg reicht zum Hechtfischen dicke aus :wink:
     

Diese Seite empfehlen