1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Welches Vorfach beim Wallerfischen bei "Hechtgefahr"?

Dieses Thema im Forum "Schnüre" wurde erstellt von silure87, 10. September 2013.

  1. silure87

    silure87 Belly Burner

    Registriert seit:
    13. Dezember 2012
    Themen:
    4
    Beiträge:
    41
    Likes erhalten:
    0
    hallo lieber barsch alarmer :)


    nun wie die überschrift schon vermuten lässt geht es um ein geeignetes vorfach für das spinnfischen auf wels, wenn auch hechte im wasser vorkommen.

    jetzt wo hier gerade die "welssaison" richtig gut angelaufen ist will ich den fischen auch mal wieder mit meiner spinnrute nachstellen.
    da ich hier aber auch immer wieder mit hechten rechnen muss, angele ich ehrlich gesagt ungerne mit den klassischen wallervorfächern wie kevlar, hardmono usw. letztes jahr sind einige hechte auf den welsköder eingestiegen und das vorfach sah danach oft nicht mehr frisch aus. meisstens habe ich ein 1 mm kevlar- oder 1,2 - 2 mm hardmonovorfach benutzt.

    mache ich mir bei diesen durchmessern einen zu grossen kopf oder nicht? wenn ich mir die vorfächer nach so manchem hecht angeschaut habe war es teilweise doch knapp wie ich finde.

    beim hecht angeln benutze ich hauptsächlich carbon oder titan vorfächer, hardmono (werden ja i.d.R. 0,50 mm empfohlen) kommt für mich nicht in frage, ein grosser hecht kappt so ein vorfach schon einmal. und einem hecht mit zugepierctem maul an dem noch ein 20-25 cm gummifisch oder twister hängt gebe ich keine grossen überlebenschancen.

    was benutzt ihr beim spinnfischen auf wels wenn es in dem gewässer auch hechte gibt? starke stahlvorfächer? finde da nur welche mit bis zu 20 kg tragkraft, da ich hier aber schon 2+ meter waller gefangen habe ist mir das zu wenig.

    was meint ihr?

    petri heil :!:
     
  2. silure87

    silure87 Belly Burner

    Registriert seit:
    13. Dezember 2012
    Themen:
    4
    Beiträge:
    41
    Likes erhalten:
    0
    puh, jetzt habe ich doch was geeignetes gefunden.

    flexonit mit bis zu 80 kg tragkraft. klar, teilweise halten dicke kevlar oder hardmono vorfächer einen hechtdrill aus, oft aber auch nicht. und ich bin kein freund von verangelten fischen, schon gar nicht wenn es sich eigentlich so leicht verhindern lässt.

    also kommt in zukunft nur noch dickes stahl vorne dran, seltsam dass ich das bisher noch nie gesehen habe in der stärke.
     
  3. AngryYoungMan

    AngryYoungMan Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    20. Februar 2010
    Themen:
    13
    Beiträge:
    446
    Likes erhalten:
    1
    stahl zum welsfische finde ich wenig geeignet, da der wels oftmals sehr starke schnittverletzungen davon trägt (siehe schleim an der schnur).

    1-1,2mm fluo (tuff stuff) kannst du problemlos fischen, nutze ich zum bigbait-pikefischen ohne fischverluste seit ca 3 jahren.

    alternativ kann man aber auch über die bekannten welsgeflechtvorfächer/stahl einen dünnen gummischlauch ziehen. hat den vorteil, wie auch bei dem fc, man kann in der endphase des drills problemlos ins vorfach greifen um den fisch an sich heran zuziehen, ohne angst haben zu müssen selbst verletzt zu werden.
     
  4. silure87

    silure87 Belly Burner

    Registriert seit:
    13. Dezember 2012
    Themen:
    4
    Beiträge:
    41
    Likes erhalten:
    0
    ja, ein gummischlauch kommt bei meinen kevlar vorfächern sowieso drauf. hatte das bei dem flexonit vorfach auch vor. :)

    und naja, manche machen gute manche schlechte erfahrungen. verunsichert mich halt.

    danke für deine antwort. :)
     

Diese Seite empfehlen