1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Welches Gewicht fürs Softjerken?

Dieses Thema im Forum "Zubehör" wurde erstellt von DrillKönig, 25. August 2009.

  1. DrillKönig

    DrillKönig Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    5. Februar 2008
    Themen:
    14
    Beiträge:
    437
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Osnabrück
    Hi BA-Gemeinde ;)

    Meine erste BC-Combo ist perfekt. (PL Butch Light 205cm, 10-30g mit Abu Revo Premier, hinzu kommt noch eine 0,12er Geflochtene).
    Mit dieser Combo möchte ich also nun in das Softjerken einsteigen.
    Um den Köder etwas zu beschweren (wenn ich ihn nicht gerade weightless fischen will...) wollte ich mir die BellyWeights zulegen.
    Dazu meine Frage: Wie schwer wählt ihr die BellyWeights? Nach welchen Kriterien soll ich das Gewicht wählen?
    Die Gewässer, die ich mit dieser Technik befischen möchte, werden sicherlich (leicht) unterschiedlich sein. Daher: Könnt ihr mir einen kleinen Bereich an Gewichten empfehlen, die ich unbedingt in der Box haben sollte, mit denen ich mich an die verschiedenen Bedingungen anpassen kann?


    Gruß,
    Leo
     
  2. Illex92

    Illex92 Echo-Orakel

    Registriert seit:
    1. Oktober 2008
    Themen:
    7
    Beiträge:
    194
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Bräädiel
    Ich würd dir eher zu Insert Weights raten als Belly Weights. Ich hatte nämlich öfters Probleme, dass die Gewichte verrutschen und der Lauf wie beim Jiggen ist, anstatt das der Gummis zick-zack läuft. Ausserdem, würde ich dir raten, nicht zu schwere Gewichte zu nehmen, gerade in Seen reichen oftmals ca. 1g (je nach Ködergröße)
     
  3. AppA

    AppA Dr. Jerkl & Mr. Bait Gesperrt

    Registriert seit:
    7. Dezember 2008
    Themen:
    20
    Beiträge:
    429
    Likes erhalten:
    0
    Hi Leo,

    guck mal bei Deinem Vater in die Werkzeugkiste:

    Lötzinn (aber das ohne Flußmittel) kannst Du prima um den Hakenschenkel/-bogen wickeln, da verrutscht auch nichts beim werfen.


    Alternativ mal schauen, wo in der Nachbarschaft ein Dach gedeckt wird:

    Die Handwerker verarbeiten Bleistreifen (zum "Anschluß" ans Mauerwerk etc.), da reichen Dir ein paar Reste bis zum Sankt Nimmerleinstag. Kannst Du mit der Schwere einfach in feine Streifen schneiden und ebenfalls supi zum Beschweren nehmen (und läßt sich auch spitz angeschnitten in den Köder drücken!)...


    Bis denn
    Markus

    P.S.: wann ziehen wir wieder los? Bei mir ginge es Fr. und/oder So.spätnachmittag/-abend
     
  4. Emmes

    Emmes Keschergehilfe

    Registriert seit:
    9. August 2009
    Themen:
    4
    Beiträge:
    16
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Berlin
    Wickelblei aus dem Angelbedarf läßt sich prima um den Haken wickeln und wird mit etwas Sekundenkleber fixiert.
    Belly weights haben aus meiner Sicht noch einen bedeutenden Nachteil. Ich will ja meine Softjerks da fischen, wo andere Köder versagen. Also durch Kraut und Gehölz. Genau dabei stören die Belly Weights wie Sau.
    Die obere Variante hat sich bei mir als bis jetzt Beste bewährt.
     
  5. mabu80

    mabu80 Gummipapst

    Registriert seit:
    22. Februar 2009
    Themen:
    9
    Beiträge:
    893
    Likes erhalten:
    1
    Ort:
    Chemnitz
    Da geb ich illex92 recht, lieber paar ganz leichte Teile als zu schwer, bis 2-3Gramm richt meist aus.
    Schönes Wickelblei gibts auch bei de Fliegenfischer...
     
  6. DrillKönig

    DrillKönig Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    5. Februar 2008
    Themen:
    14
    Beiträge:
    437
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Osnabrück
    Vielen Dank für die vielen, schnellen Antworten.

    Werde mir das Wickelblei/Lötzinn auf alle Fälle mal anschauen und zuhause mir mal ein paar abwiegen und zurechtschneiden.
    Sehr gute Ideen. Damit bin ich auf jeden Fall flexibel.

    Ist das Wickelblei oder Lötzinn denn leicht wieder vom Haken zu entfernen, sodass ich das Gewicht variieren kann ohne den Haken auszutauschen?

    Gruß
     
  7. Woodland

    Woodland Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    13. Oktober 2003
    Themen:
    35
    Beiträge:
    480
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    wer sich das basteln ersparen will schaut mal hier

    Marco
     
  8. Hellvis

    Hellvis Echo-Orakel

    Registriert seit:
    25. Oktober 2006
    Themen:
    3
    Beiträge:
    141
    Likes erhalten:
    0
    Auch ich halte die Belly Weights nicht für optimal und werden nicht mehr benutzt, weil sie leicht verrutschen und viel Kraut an ihnen hängen bleibt. Meine Lösung sind inzwischen normales Spaltblei - wegen der Fixierung am Haken am Liebsten in länglicher Form.
    Ich fische SJ meist nahe der Oberfläche und komme da mit 1-3g aus.

    Die vorbebleiten Haken erscheinen mir zu wenig flixibel. Wenn ich an der Balance oder Sinkverhalten etwas ändern möchte geht das nicht bzw muss ich den Haken wechseln. Ein Spaltblei kann man leicht verschieben und mit einer Zange wieder andrücken bzw auch schnell gegen ein anderes Gewicht wechseln.
     
  9. Gufihannes

    Gufihannes Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    16. November 2007
    Themen:
    8
    Beiträge:
    352
    Likes erhalten:
    0
    Habt Ihr heutzutage keinen Heimwerken Unterricht mehr? 8O

    Das Zeug kann man ganz leicht zurecht schneiden :!:
     
  10. Gäddsax

    Gäddsax Echo-Orakel

    Registriert seit:
    9. Oktober 2005
    Themen:
    4
    Beiträge:
    185
    Likes erhalten:
    1
    Hi,
    hat jemand vielleicht mal ein Foto, wie der Lötzinn aus Erfahung am besten um den Haken gewickelt wird?
    Ist es besser spiralförmig oder so zu wickeln, dass die Wicklungen eng zusammen liegen?
    :)
     

Diese Seite empfehlen