1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Welchen Einfluß hat die Windrichtung?

Dieses Thema im Forum "Barsch" wurde erstellt von sikloia, 12. Juni 2007.

  1. sikloia

    sikloia Echo-Orakel

    Registriert seit:
    11. Mai 2004
    Themen:
    36
    Beiträge:
    114
    Likes erhalten:
    0
    Die letzten Tage mit dem ekelhaften Ost/Nordost Winden haben mir wieder einmal vor Augen geführt, wie negativ die Windrichtung die Angelei beeinflussen kann.
    Während zu Beginn der "Ostlage" noch einigermaßen Fänge an Hecht und Barsch gelangen, war der letzte Samstag der reine Krampf. Ein mageres Hechtlein und 5 Barsche, die bei 6 - 8 Tiefe die Gummis nahmen, waren die ganze Ausbeute von 9 Stunden harter Rutenarbeit bei 25 Grad.
    Sicherlich spielte auch die extreme Sonneneinstrahlung eine Rolle, aber selbst abends, als sich die Sonne verzog, kam kein Leben an die Angel. Weder an/auf Bergen noch an Scharkanten waren die Barsche mit Spinner, Wobbler oder Gummis zu betören.
    Wie sind eure Erfahrungen diesbezüglich?
    "Mein" See ist ca. 300 ha groß, im Moment (endlich) wieder trüber (Sichttiefe 1 m)und sehr vielseitig in der Unterwasserwelt strukturiert. Die Fischbrut ist zur Zeit bei 2 - 3 cm lang (Brassen). Kann es auch daran liegen, das nur die Brut auf dem Fressplan steht? Habe ich da die falsche Ködergröße gewählt?
    Über Meinugen dazu würde ich mich freuen. Gruß Sikloia
     
  2. angelkaiser.de

    angelkaiser.de Echo-Orakel

    Registriert seit:
    9. März 2007
    Themen:
    7
    Beiträge:
    117
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Krefeld
    hallo sikloia,

    hast du am gleich ufer geangelt wie vorher auch oder bist du um den see rumgegangen?

    meine erfahrung nach ist das ufer am erfolgversprechensten wo der wind drauf steht. es wird dadurch futter und kleinstlebenswesen durch den wind an dieses ufer gedruckt, die friedfische folgen den "fressbaren" und die räuber folgen den friedfischen.
     
  3. NorbertF

    NorbertF Master of Desaster Mitarbeiter Moderator

    Registriert seit:
    21. August 2006
    Themen:
    91
    Beiträge:
    6.960
    Likes erhalten:
    879
    Ort:
    Am See
    An meinem Vereinssee beisst bei Ostwind nichts. Gar nichts.
    Egal an welchem Ufer oder auch mitten auf dem See.
    Am Rhein hab ich bisher nicht so gemerkt dass es viel ausmacht. Ausser wenn auch Wetterwechsel ist, dann beissen die Z eh immer schlecht.
     
  4. sikloia

    sikloia Echo-Orakel

    Registriert seit:
    11. Mai 2004
    Themen:
    36
    Beiträge:
    114
    Likes erhalten:
    0
    Bin grundsätzlich mit dem Boot unterwegs und fische auch da, wo der Wind draufsteht.
     
  5. kLeInErAnGeLfReAk

    kLeInErAnGeLfReAk Echo-Orakel

    Registriert seit:
    11. November 2006
    Themen:
    14
    Beiträge:
    163
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Saarland
    also ich muss norbertF recht geben,
    wenn wir ostwind haben ... bleib zuhause.
    Dann kann man es auf die meisten fische vergessen
    außer auf stör. Die gehen dann bei uns im weiher richtig ab.
     

Diese Seite empfehlen