1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Welche Schnur zum Wallerfischen?

Dieses Thema im Forum "Waller & Konsorten" wurde erstellt von Hummercrab, 4. Juni 2008.

  1. Hummercrab

    Hummercrab Twitch-Titan

    Registriert seit:
    27. Juni 2007
    Themen:
    30
    Beiträge:
    90
    Likes erhalten:
    0
    Hi,
    mich würde mal interessieren, welche Schnur ihr zum Fischen auf Wels (in unseren Gewässern) verwendet. Bevorzugt ihr Mono oder Geflochtene?
    Könnte man theoretisch auch eine dickere, nicht direckt auf Wels ausgelegte Geflochtene (wie z.B. Fireline) nehmen, oder haben herkömmliche Geflochtene eine zu niedrige Abriebsfestigkeit?
    Und zuletzt, wie viel Meter sollte die Rolle fassen?

    Gruß Hummercrab
     
  2. die-radde

    die-radde Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    6. September 2004
    Themen:
    43
    Beiträge:
    487
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    NRW
    Nabend Hummercrab

    Ich hab mir jetzt die Climax TWC Catfish strong von Sportex bestellt , ist ne 60er geflochtene , auf der Rolle sind 280m und sie kostet bei Gerlinger 28,90€ .

    Sie ist mir von den Welsfischern bei uns hier empfohlen worden , da sie eine sehr hohe Abriebsfestigkeit hat .

    Wieviel Meter Schnur auf die Rolle gehen sollten kann ich dir leider nicht wirklich beantworten , werde mir aber eine Rolle bestellen wo ich die 280m so gut es geht komplett draufbekomme .

    lg

    Jörg

    Edit : Werde mir die Rhino ST-TI 870 bestellen , die Schnurfassung der Rolle beträgt 600m/0,40mm .
     
  3. Jericho

    Jericho Echo-Orakel

    Registriert seit:
    14. Juli 2007
    Themen:
    2
    Beiträge:
    133
    Likes erhalten:
    0
    Salut,

    kommt immer ein bisschen darauf an, wo Du angelst.
    Bei uns sollten 200m im 40lbs-Bereich völlig ausreichend sein. Das Problem ist nur, dass Du von einer TATSÄCHLICH 40lbs tragenden Schnur oft keine 200m auf eine 5000er Shimano bekommst, weil auch geflochtene Schnüre bei diesen hohen Tragkräften recht stattlich Durchmesser haben.
    Die Schnüre unterscheiden sich von Hersteller zu Hersteller so krass, dass fast kein Weg an einigen Experimenten vorbeigeht.
    So habe ich z.B. auf eine 4000er Shimano ca 135m (angeblich) 50lbs tragende Fireline draufgekriegt.
    Weil mir die Schnurfassung nicht ausreichend erschien, habe ich mir für die TP noch eine 5000er Spule besorgt, und dachte ich nehme diesmal etwas dünnere Schnur, dann müsste ich die 200m vollkriegen...hätte vielleicht auch funktioniert, wenn ich wieder FL gekauft hätte.
    Da ich aber in den niedrigeren Durchmessern mittlerweile auf die Stroft vertraue, hab' ich natürlich die bestellt, diesmal in 40lbs.
    SO ein Kabel hab' ich noch nie in den Fingern gehabt! Selbst auf die 5000er Spule haben lediglich 150m gepasst, was mir eigentlich immer noch viel zu wenig ist...
    Du siehst, Versuch macht kluch.

    GRZ:
    J@Y
     
  4. michael2005

    michael2005 Master-Caster

    Registriert seit:
    5. Mai 2006
    Themen:
    14
    Beiträge:
    546
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    indifferent
    Hallo,

    also als Faustregel würde ich sagen minimal 150m 50er Gefelcht, wenn es auf richtige Waller gehen soll - Ansitzen halt. Man muss bedenken, dass so ein 160er auch schon mal 70m oder auch bisl mehr von der Spule zieht, ohne zu stoppen.
    Möchte man ein Light Takle verwenden, oder Wallerspinnen, dann geht auch ein 35er Geflecht, dann aber mindestens 200m.
    Die Fireline halte ich zum Waller fischen ungeeignet. Da sie zu schnell ausfranst bei den auftretenden Belastungen. Alleine schon die schweren Köder schaft die FL nicht lange unbeschadet.
    Eine gute Schnur ist z. B. die Powerline in gelb oder auch die Waller Pro von Gigafisch. Die Schnur ist gut, stark und günstig.
    Die Farbe spielt hier keine Rolle - ausser zum Spinfischen wg der Sichtbarkeit.
    Über die Abriebfestigkeit mach dir mal keine Gedanken. Da kommt noch einen Meter 100Kg oder zumindest 80Kg Dyneema als Vorfach. Das schnackelt. Man kann alternativ auch einen Meter ummanteltes Stahlvorfach nehmen. Wichtig ist es, das der Stahl ummantelt ist, da sich die Waller sonst dran stören.
    Es gibt natürlich immer noch Angler, die Mono verwenden, was sicher auch seine Berechtigung hat. Man hat etwas mehr Pufferwirkung. Das kann man bei Geflecht durch korrekt Bremseinstellung locker ausgleichen. Ausserdem
    federn moderne Wallerruten wunderbar.
    Wenn man noch ordentliche und dickdrähtige und vor allem sauscharfe Haken verwendet, dann geht nix schief.

    Gruss
    Michael
     
  5. coreboat

    coreboat Master-Caster

    Registriert seit:
    20. Mai 2008
    Themen:
    9
    Beiträge:
    507
    Likes erhalten:
    19
    Ort:
    Tittmoning
    Hallo,
    ich habe - wie auch mein Vorposter - mit der Powerline gute Erfahrungen gemacht. Ich habe die 0.32 er mit einer Tragkraft von 39 kg auf einer ABU BG 10000 drauf. Es passen von der Schnur da ca. 260 m drauf. Das ganze hat sich auch in Spanien schon bewährt.

    Einem Bekannte habe ich für unsere Gegend hier die 0.30 er in gelb empfohlen, die hat eine Tragkraft von 34 kg, trägt aber einiges weniger auf. Von dieser Schnur passen auf die ABU BG 10000 die ganzen 300 m einer Spule drauf.

    Zur Belastung allgemein: Eine ABU BG 10000 Multirolle hat eine Bremskraft bei geradem Zug von ca. 10 kg (selbst gemessen!). Wenn man das ganze dann an einer Rute demonstriert, krümmt sich meine Rute mit 500 g Wurfgewicht ganz schön ...

    In Spanien benutzt die Firma BG bei den Leihruten auf den Shimano-Multirollen seit Jahren die Leitner-Schnüre und hat damit auch sehr gute Erfahrungen gemacht. Aber Leihgerät kann man nicht ganz mit hier vergleichen. Diese Schnüre haben auch schon das Aussehen einer Tennissaite und sind imho für Stationärrollen nicht mehr geeignet, weil das Fassungsvermögen einfach nicht reicht.
     

Diese Seite empfehlen