1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Welche Schnur zum leichtn Baitcasterangeln?

Dieses Thema im Forum "Baitcaster- und Multi-Rollen" wurde erstellt von Barschprofi1, 27. Dezember 2011.

  1. Barschprofi1

    Barschprofi1 Belly Burner

    Registriert seit:
    18. Dezember 2011
    Themen:
    13
    Beiträge:
    48
    Likes erhalten:
    0
    Sorry Barsch_meister. Ich muss deine Frage abcovern :D . Aber ich hab genau die gleiche Frage.
    Ich habe mir gerade die Abu Revo Skeet Reese bestellt und jetzt muss ich mich noch für eine Schnur entscheiden. In Frage kommen die 0,10 Fireline oder 0,21 Trilene Fluorocarbon. Skeet Reese persönlich verwendet die Trilene-Hauptschnur beim fischen mit Suspendern. Allzuviel jiggen werde ich nicht sondern eher durchkurbeln und twitchen da in meinem Vereinsgewässer hohe Hängergefahr besteht. Mein Favorit ist die Trilene aber ich lasse mir gerne Tipps in Richtung Fireline geben. Übrigens verwende ich Ködergewichte von 5-12g auf einer Berkley Ripple pro (5-12g).
    Wenn ihr Erfahrungen habt schreibt mir bitte. Jetzt schon mal DANKE!!!
     
  2. edeerseefisher

    edeerseefisher Twitch-Titan

    Registriert seit:
    28. September 2010
    Themen:
    4
    Beiträge:
    81
    Likes erhalten:
    0
    Wieso muss es denn Fireline sein???
    Hol dir ne Stroft GTP in 5,5kg , damit wirste glücklich. :wink:
     
  3. Barschprofi1

    Barschprofi1 Belly Burner

    Registriert seit:
    18. Dezember 2011
    Themen:
    13
    Beiträge:
    48
    Likes erhalten:
    0
    Es muss keine Fireline sein. Sie wurde mir empfolen und mein "Stammhändler" hat sie im Programm. Aber danke schonmal
     
  4. Barsch_meister

    Barsch_meister Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    8. August 2011
    Themen:
    18
    Beiträge:
    279
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Berlin
    hi
    also ich weiß nicht ob du schon erfahrungen mit multiplen gesammelt hast
    aber meine erste multi war die curado für welche ich die schnur gesucht habe und ich hatte als erstes eine mono drauf welche dann gegen eine spiderwire code red getauscht habe und ich muss sagen dass sie die geflochtene besser wirft als die mono
    werde demnächst mal flourocarbon rauf machen und wenn diese mir genau so wenig gefällt wie die mono dann kommt stroft gtp typ R1 rauf
    vom ködegefühl gefällt mir geflochtene eigentlich auch besser gibt aber halt auch tage da kommt das dumpfe twitchen bei den fischen besser ankommt
     
  5. edeerseefisher

    edeerseefisher Twitch-Titan

    Registriert seit:
    28. September 2010
    Themen:
    4
    Beiträge:
    81
    Likes erhalten:
    0
    Ich persönlich bin kein Fan von Mono oder Fluo auf meinen Baitcastern.
    Aber wenn du ne Mono habe willst , dann hol dir ne Bawo PP in 10lb.
     
  6. Chrizzi

    Chrizzi Echo-Orakel

    Registriert seit:
    30. Juli 2008
    Themen:
    0
    Beiträge:
    150
    Likes erhalten:
    0
    Eine 10 lb Bawo PP auf einer 5-12 g Rute? Damit kann man auch nicht werfen.
     
  7. edeerseefisher

    edeerseefisher Twitch-Titan

    Registriert seit:
    28. September 2010
    Themen:
    4
    Beiträge:
    81
    Likes erhalten:
    0
    Wieso dass denn nicht???
     
  8. Chrizzi

    Chrizzi Echo-Orakel

    Registriert seit:
    30. Juli 2008
    Themen:
    0
    Beiträge:
    150
    Likes erhalten:
    0
    Weil die viel zu dick und steif für so leichte Gewichte ist.
     
  9. Havel-Barsch

    Havel-Barsch Master-Caster

    Registriert seit:
    17. April 2010
    Themen:
    35
    Beiträge:
    716
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Berlin-Spandau
    die 10lbs bawo entspricht schon fast einer 30er mono....
     
  10. edeerseefisher

    edeerseefisher Twitch-Titan

    Registriert seit:
    28. September 2010
    Themen:
    4
    Beiträge:
    81
    Likes erhalten:
    0
    Ich hatte sie auf ner Pixy und ner Alphas ito , weil ich vorher ne 8lbs Bawo PP drauf hatte und die mir zu viel Dehnung hatte.
    Die 10lbs war nicht mehr schön zu werfen , aber ging trotzdem noch.
    Deshalb bleibe ich jetzt auch bei meiner Sroft GTP. :wink:
     
  11. Havel-Barsch

    Havel-Barsch Master-Caster

    Registriert seit:
    17. April 2010
    Themen:
    35
    Beiträge:
    716
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Berlin-Spandau
    und welche stärke nimmst du bei der stroft auf ner l bzw. ml rod
     
  12. Chrizzi

    Chrizzi Echo-Orakel

    Registriert seit:
    30. Juli 2008
    Themen:
    0
    Beiträge:
    150
    Likes erhalten:
    0
    Gleichen Duchmesser... also 15 kg.


    Mal im ernst, bei 5-12 g sollte es eine 5 - 6 lb Nylon/FC tun. In der Gewichtsklasse würde ich mit für Wobbler keine PE antun wollen.
     
  13. Walstipper

    Walstipper Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    4. August 2007
    Themen:
    10
    Beiträge:
    473
    Likes erhalten:
    132
    Kann man ergo eindeutig für so eine L-Rute empfehlen, denn "das geht ja trotzdem noch" :lol:
     
  14. edeerseefisher

    edeerseefisher Twitch-Titan

    Registriert seit:
    28. September 2010
    Themen:
    4
    Beiträge:
    81
    Likes erhalten:
    0
    Ich fische die GTP auf meinen leichten Ruten mit 4,5 kg. :wink:
    Das ne 6lbs mono für ne l/ml Rod reicht ist mir auch völlig klar , nur halte ich von so dünnen Durchmessern bzw. niedrigen Tragkräften nichts von mono /Fluo, da kann man nichtmal richtig nen Hänger lösen.
     
  15. NorbertF

    NorbertF Master of Desaster Mitarbeiter Moderator

    Registriert seit:
    21. August 2006
    Themen:
    91
    Beiträge:
    6.963
    Likes erhalten:
    882
    Ort:
    Am See
    Das Argument hört man so oft dass es mir gruselt.
    Ich geh angeln um Fische zu fangen, nicht um Hänger zu lösen. Wenns um zweiteres ginge wäre ein Anker mit Seil die beste Alternative.

    Köder, vor Allem Hardbaits haben Epfehlungen welche Schnurstärken gut damit funktionieren. Ruten haben Schnurklassen. Rollen sieht man auch an welche Schnurstärken dazu passen.
    Optimalerweise passt das alles zusammen. Meiner Meinung nach gibts nicht viele üblere Dinge als viel zu starke Schnüre. Oft sind dann gebrochene Ruten die Folge wenn die Schnurklasse nicht beachtet wird. Oder der Köder läuft nicht wie er soll.
    In weniger guten Gewässern als dem Edersee bleiben meist auch die Bisse aus bei zu grober Schnur.
    Aus all diesen Gründen wähle ich die Schnur sogar immer am unteren Ende der Schnurklassen-Range der Kombo. Ruten mit 6-16lb Schnurklasse fische ich fast immer mit 8lb, 10-25lb Ruten mit 12lb usw.
    Wenns ins Cover geht oder beim Bigbaiten allerdings nicht. Sonst schon.
     
  16. edeerseefisher

    edeerseefisher Twitch-Titan

    Registriert seit:
    28. September 2010
    Themen:
    4
    Beiträge:
    81
    Likes erhalten:
    0
    Und da gebe ich dir auch völlig Recht...
    Aber meine Sache ist das nicht mit mono/fluo.
    Und deshalb bleibe ich beim Geflecht , aber auch da nicht unter 4,5kg.
    Ob Geflecht oder Mono/Fluo ist und bleibt Geschmackssache :wink:
     
  17. NorbertF

    NorbertF Master of Desaster Mitarbeiter Moderator

    Registriert seit:
    21. August 2006
    Themen:
    91
    Beiträge:
    6.963
    Likes erhalten:
    882
    Ort:
    Am See
    Geflecht mit nur 4,5kg Tragkraft ist echt dünn genug, dünner ist zu kitzlig. Damit hast du völlig Recht. Würde auch kein dünneres wählen.
    Meine Aussagen bezogen sich natürlich, wie du richtig gemerkt hast, auf monofile Schnüre.
     
  18. Rheingauer

    Rheingauer Nachläufer

    Registriert seit:
    22. März 2011
    Themen:
    4
    Beiträge:
    24
    Likes erhalten:
    0
    Hey,

    hat einer von euch Erfahrung mit der Power Pro und der Spider Ultra Cast auf der Baitcaster und wenn ja,in welcher Stärke?
    Suche eine geflochtene für das Barschangeln in geringstmöglicher Stärke.
    Freue mich auf Antworten.
    Gruß Rheingauer
     
  19. weatherby

    weatherby Barsch Simpson

    Registriert seit:
    2. August 2007
    Themen:
    0
    Beiträge:
    7
    Likes erhalten:
    0
    Moin !


    Habe Power Pro in 9,9kg auf ner Revo Toro.
    Ein Kollege hat die Spider auf ner Stationären.
    Wir angeln diese Braids vom Boot im Meer.
    Beide Schnüre halten was sie versprechen. Allerdings sind sie wie alle Braids recht empfindlich gegen Abrieb/Beschädigungen.

    Deshalb tausche ich diese dünnen Schnüre gerade gegen dickere die mehr Reserve haben aus.
    Es ist unschön Fische wegen Schnurbruch zu verlieren die dann mit 50m Schnur im Schlepptau durchs Meer ziehen.

    Für Angelei vom Ufer nutze ich nur noch Mono.
    Damit bedeutet einmaliger Kontakt mit der Steinpakung nicht gleich eine (unbemerkte) Schwachstelle die mir den Fisch kostet wenn mal ein kapitaler einsteigt.

    Eine Alternative wären vielleicht stark beschichtete Braids.....

    TL

    weatherby
     
  20. Jerkman

    Jerkman Keschergehilfe

    Registriert seit:
    17. Oktober 2009
    Themen:
    0
    Beiträge:
    16
    Likes erhalten:
    0
    @ Rheingauer

    ich hab bei meiner ML Rute, gepaart mit einer Premier eine 10 lbs Power Pro in gelb drauf. Seit 3 Jahren haarmoniert das alles sehr gut miteinander. Die Schnur trägt was sie verspricht und ist angenehm dünn und nach der Einwufzeit auch recht geschmeidig.
    Auch auf der MH hab ich ne Power Pro drauf(15lbs) und hab da die selben Erfahrungen mit gemacht. Und da ich sie aus den Staaten beziehe, ist sie auch bezahlbar.
     

Diese Seite empfehlen