1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Welche Batterie für nen E-Motor am Bananaboot ?

Dieses Thema im Forum "Sonstiges" wurde erstellt von clausborn, 22. April 2005.

  1. clausborn

    clausborn Gummipapst

    Registriert seit:
    16. November 2004
    Themen:
    38
    Beiträge:
    931
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Ingelheim
    Hi,

    habe gestern überraschend einen gebrauchten E-Motor Minn Kota 35 für mein altes Bananboot erstanden.
    Bevor ich mir jetzt übereilt eine Batterie kaufen, wollte ich euch mal um Rat fragen.
    Bisher habe ich gelesen das z.B. die Gel-batterien wartungsfrei sind aber man ein spezielles Ladegerät benötigt und die Anschaffungskosten hoch sind.
    Die Alternative wäre eine gewöhnliche Autobatterie. AH ?????
    Bin schon gespannt was ihr für Tips habt.
     
  2. andi72

    andi72 Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    23. Juni 2004
    Themen:
    13
    Beiträge:
    482
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Merseburg
    rein theoretisch kannst du ne autobatterie nehmen,aber des is soweit ich weis nicht erlaubt, ich glaub wg auslaufen oder so ...
    nicht umsonst gibt es auslaufsichere und wartungsfreie arbeitsbatterien die man mit nem normalen ladegerät laden kann.

    -> vorteil : die hält ewig (hab meine 1 nacht lang im see "gelagert"),dann 2 h gefahren ,geladen -> prima ...

    nachteil sind die recht frechen preise und das gewicht ...
     
  3. nobo

    nobo Master-Caster Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    5. Juli 2003
    Themen:
    37
    Beiträge:
    680
    Likes erhalten:
    51
    Ort:
    Spandau
    hei clausborn,

    eine autobatterie ist keine alternative, weil es keine verbraucherbatterien sind. erstens halten die im verbraucherbetrieb nicht sehr lange und zweitens gehen die davon kaputt. dieses runterfahren verträgt keine autobatterie, da nützt auch keine 120Ah lkw batterie etwas. spätestens nach ein paar wochen, bricht eine solche batterie zusammen und hat dann nurnoch einen bruchteil der angegebenen leistung.
    als alternative zu den überteuerten gelbatterien, gibt es so genannte verbraucherbatterien. diese sind extra für den maritimen bereich ausgelegt, vertragen den verbraucherbetrieb und sind mit herkömmlichen ladegeräten zu verwenden. vom preis her halten die sich auch in grenzen und sind in etwa mit dem einer etwas teureren autobatterie zu vergleichen.
     
  4. lohmann

    lohmann Master-Caster Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    25. Juni 2003
    Themen:
    11
    Beiträge:
    569
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    City West
    trockene Verbraucherbatterien, wie sie für Gabelstabler, Elektrorollstühle oder halt bei Booten verwendet werden sind auf jeden Fall die bessere Wahl. Es funkt auch mit ner Starterbatterie, die hat aber bei mir nur eine Saison gehalten, dann ist sie hinüber.
    Gibt gerade bei https://www.awn-watersports.com/ ein interessantes Angebot, 105 Ah für knapp 90 Euronen. Die läßt sich auch, im Gegensatz zu ner Gelbatterie mit nem normalen Ladegerät laden.
     
  5. pechi24

    pechi24 Dr. Jerkl & Mr. Bait Werbepartner

    Registriert seit:
    28. Oktober 2003
    Themen:
    36
    Beiträge:
    381
    Likes erhalten:
    79
    Du solltest aber auch die Arbeitsbatterien nicht komplett runter fahren, bei einer richtigen Tiefentladung dürfte es sonst vorbei sein.

    An sich sind die Gelbatterien schon ne gute Wahl, da sie meines Wissens auch bedeutend mehr Ladezyklen als normale Arbeitsbatterien vertragen und eine dementsprechend längere Lebensdauer haben.

    Da sie aber auch bedeutend teurer sind und man die speziellen Ladegeräte braucht, ist es halt die Frage, ob sich der viel höhere Preis jemals rechnet. Wenn du gelegentlich am Wasser bist, kommst du mit ner guten wartungsfreien Arbeitsbatterie aber locker hin.

    Für die 90 Euro von dem Angebot, hätte ich nichtmal mein Ladegerät bekommen, jetzt kann ich nur hoffen, dass meine Gelbatterien ewig halten.

    Mit den 105 AH hast du auf alle Fälle genug Kapazität, ich hab zwei 80AH Gelbatterien und meist hat eine Batterie ausgereicht, um einen normalen Bootstag beim Spinnfischen zu überstehen (Motor Endura 30).

    Für den Notfall kann man übrigens den Akku vom Echolot nehmen, der musste schonmal für die Rückfahrt hinhalten
     
  6. clausborn

    clausborn Gummipapst

    Registriert seit:
    16. November 2004
    Themen:
    38
    Beiträge:
    931
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Ingelheim
    Vielen Dank für die guten Tipps.

    Heute habe ich das erstemal den Motor ausprobiert, mit einer geschenkten 61AH Autobatterie. Für das Bananboot ist der E-Motor ideal.

    Bei der speziellen Bootsbatterie für 89 Euro, schrecken mich im Moment noch die 27 kg Gewicht ab. Aber super Preis !!!!

    Da ich meistens nur von Sonnenaufgang bis Mittag angele, und den Motor nur brauche um die Angelstelle zu wechseln, oder mal 15 min. Dauerbetrieb habe, und ich die Autobatterie geschenkt bekommen habe, werde ich erst mal diese ausgiebig testen.

    Aber etwas schlauer in Bezug auf Bootsbatterien bin ich jetzt geworden.
     

Diese Seite empfehlen