1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Was ist die optimale Ködergröße

Dieses Thema im Forum "Barsch" wurde erstellt von HK83, 6. Februar 2008.

  1. HK83

    HK83 Angellateinschüler

    Registriert seit:
    3. Februar 2008
    Themen:
    3
    Beiträge:
    10
    Likes erhalten:
    0
    Also erstmal danke, dass soviele auf meine 1 Frage geantwortet haben!

    Nun habe ich eine frage was die Köderfrage betrifft. Welche Größe für Wobbler und Gufis sind denn optimal um wirklich Barsche um 40cm anzusprechen, ohne viel Beifang von kleineren zu haben?
     
  2. NorbertF

    NorbertF Master of Desaster Mitarbeiter Moderator

    Registriert seit:
    21. August 2006
    Themen:
    91
    Beiträge:
    6.963
    Likes erhalten:
    882
    Ort:
    Am See
    Re: WAs sit die optimale Ködergröße

    Ich fische auf große Barsche gerne mit Turbotails der Größe E.
    Die sind mit Schwanz wohl so 13cm lang.
    In dem Maul eines 45 sehen die winzig aus, ich denke man könnte sogar größere Köder nehmen.
     
  3. Turbotail90

    Turbotail90 Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    25. Mai 2006
    Themen:
    23
    Beiträge:
    384
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Köln
    Re: WAs sit die optimale Ködergröße

    @Norbert:
    Die Turbos sind echt eine Super Wahl, da sie über einen verführerischen Lauf verfügen. Die Attraktoren von Profi Blinker sind auch sehr gut, mit den Größen "D" und "E" habe ich auch schon kleine Barsche gefangen. Die sind so zwischen 8,5 und 10 cm, und die waren keinesfalls zu groß für die frechen kleinen Barschies!
     
  4. steff1992

    steff1992 Echo-Orakel

    Registriert seit:
    7. Oktober 2007
    Themen:
    5
    Beiträge:
    201
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    herne
    Re: WAs sit die optimale Ködergröße

    bei wobblern würde ich so 10cm empfehlen da gehn eigentlich fast nur 30+ ,was nicht heisst dass keine kleinen drauf gehen können.ausserdem könntest du noch alle anderen grossen raubfische erwarten wie zander und hechte...als köder iss eigentlich gut der husky jerk von rapala in 10 oder 14 cm.die funktionieren bei meir am rhein am besten.
     
  5. HK83

    HK83 Angellateinschüler

    Registriert seit:
    3. Februar 2008
    Themen:
    3
    Beiträge:
    10
    Likes erhalten:
    0
    Re: WAs sit die optimale Ködergröße

    Was könntet ihr mir denn noch für Wobbler von Rapala empfehlen? Und wie sind eigentlich diese Wobler von Bomber?
    Braucht man da eine schwerere Rute um mit wobblern von 10cm zu fischen?
     
  6. Obti

    Obti Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    29. März 2007
    Themen:
    23
    Beiträge:
    476
    Likes erhalten:
    1
    Ort:
    Berlin
    Re: WAs sit die optimale Ködergröße

    hey auf wirklich dicke barsche ist der Arnaud toll ;)
    wenn er dir zu teuer ist von Rapala der 10cm Husky Jerk, den gibs als shallow und dd version.
    Auch gut der 9cm Shad Rap oder Glass Shad Rap.
    Wenns wärmer wird ist auch der 9cm Jointed von Rapala sehr zu empfehlen.
    Aber nie ohne Stahl, das sind alles Köder an denen sich auch Hechte gerne die Zähne ausbeissen :)
    Zur Farbe würd ich immer Barsch Dekor empfehlen, die dicken Barsche scheinen sich auf ihre kleineren Gesellen oft eingeschossen zu haben
     
  7. barschesoxundco.

    barschesoxundco. Twitch-Titan

    Registriert seit:
    6. Oktober 2007
    Themen:
    8
    Beiträge:
    68
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Dortmund
    Re: WAs sit die optimale Ködergröße

    Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Spinner Gr. 2,3 und 4 viele u 20 Barsche Fängen wechselte ich auf eine z.B. 7cm Sandra bissen so gut wie nur noch 30+ (das war im Frühherbst letzten Jahres) aber ich kann mir vorstellen, dass das in anderen Jahreszeiten anders läuft!!!
     
  8. das101

    das101 Echo-Orakel

    Registriert seit:
    18. Oktober 2005
    Themen:
    19
    Beiträge:
    206
    Likes erhalten:
    0
    Re: WAs sit die optimale Ködergröße

    versuch es mal mit blinkern ab 7-8 cm, durch ihren großen drilling wirst du von "mini"barschen verschont!
     
  9. Attracktor_90

    Attracktor_90 Gummipapst

    Registriert seit:
    23. November 2007
    Themen:
    40
    Beiträge:
    986
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Köln
    Hi HK83!
    Um wirklich große Barsche zu fangen ist eigentlich der Turbotail und der Attra(c)ktor die richtige Wahl.
    Wie NorbertF schon sagte,die größe E ist super dafür.
    Ebenso sind Wobbler von Illex gut.
    Da schwör ich ja auf den Squirrel 61 in Ayu,auf den allerdings auch die kleinen gehen,den Suspender 65 in Perch(Barschdekor),auf den auch noch die kleinen gehn und dann den Squirrel 76 in Mat Tiger,wo dann wenig kleine aber viele große draufgehn.
    Die sind aber eher was für die Warme Jahreszeit,wenn die Fische nicht so tief stehn.
    Jetzt empfehl ich dir noch Gummis,in 1-2Monaten siehts dann anders aus,dann fangen zwar auch noch Gummis gut,ich wechsel dann aber auf Wobbler :lol:
    Viel Erfolg!
     
  10. ObiWan75

    ObiWan75 Gummipapst

    Registriert seit:
    20. Dezember 2007
    Themen:
    19
    Beiträge:
    821
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Rendsburg
    Hey!
    Ich glaube da gibt es keine generelle Antwort. 1) Wie sieht der Barschbestand in deinem Gewässer aus. Bei meinem Hausgewässer ist es so, dass man ganzjährig mit 3,5 - 6,5 cm grossen Kypotos bzw. Wobblern gut auskommt. Da gehen auch 30+ Barsche drauf. Wenn ich nun ´n Stück zum Wittensee fahre, nehme ich Kypotos 8-14 cm bzw. Wobbler ab 10 cm. Also von Gewässer zu Gewässer verschieden. Im Frühling und Sommer sind eh kleiner Köder angesagt bei mir. Ab Ende August werden die dann grösser!!
    Ich persönlich empfehe dir erst mal kleiner Köder zu verwenden. Den auch ein Tag an dem man zehn u20 fängt ist in meinem Augen gelungener, als es auf ´nen 30+ abzusehen und leer auszugehen :wink:
    Willst nun wirklich ´nen Kapitalen kriegen, versuch es mit grossen Kypotos oder Wobblern (ab 10cm) - aber immer dran denken -> auch ´n kleiner Köder kann grosse Barsche fangen 8)
     
  11. NorbertF

    NorbertF Master of Desaster Mitarbeiter Moderator

    Registriert seit:
    21. August 2006
    Themen:
    91
    Beiträge:
    6.963
    Likes erhalten:
    882
    Ort:
    Am See
    Er redet von Ü40 Barschen, nicht 20er oder 30er.
     
  12. chris_-l

    chris_-l Twitch-Titan

    Registriert seit:
    21. November 2007
    Themen:
    15
    Beiträge:
    78
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Hamburg/Sasel
    es gibt keine richtige ködergroße !
    im frühjahr 3 cm und dann immer größer werdent
    im herbst auch zehner und größer. kommt auch aufs gewässer an!

    mfg chris_-l
     
  13. Havelschreck

    Havelschreck Finesse-Fux

    Registriert seit:
    10. Januar 2008
    Themen:
    51
    Beiträge:
    1.207
    Likes erhalten:
    7
    Ort:
    Brandenburg an der Havel, Germany
    Wichtig ist vor allem,dass du mit feinem Geschirr arbeitest.Bei entsprechendem Köder auc eine ensprechend feine Rute und Rolle verwenden.Zur Not geht allemal ne Forellencombo.
     
  14. Obti

    Obti Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    29. März 2007
    Themen:
    23
    Beiträge:
    476
    Likes erhalten:
    1
    Ort:
    Berlin
    Mit Forellenkombo und 10cm Wobbler? Da will ich ja mal den Anhieb sehen
    Passt irgendwie nicht so ganz oder? :)
    Lest euch nochmal die Frage durch, er will dicke Barsche fangen und kleinen Beifang VERMEIDEN :!:
    Mein Ding wäre es auchnicht, da ich beim Barscheln gerade die hohe Bissfrequenz liebe, aber er mag nunmal gezielter und hat dazu Tips gesucht.
    Ich Fische solche Wobbler wie oben beschrieben an der Berkley Signa Pike und da machen auch Barsche noch Spass dran und der Anhieb kommt durch, ne Jerke ist aber da genauso unangebracht wie ne Forellenrute um solche Köder zu fischen ;)
     
  15. Havelschreck

    Havelschreck Finesse-Fux

    Registriert seit:
    10. Januar 2008
    Themen:
    51
    Beiträge:
    1.207
    Likes erhalten:
    7
    Ort:
    Brandenburg an der Havel, Germany
    Naja,beim Forellengeschirr sollte man sich nicht verschätzen.Ich sag nur 54cm und über 6 Pfund und glaub mir,so ein Tierchen kämpft :D Das ist dort,wo ich auf Forellen gehe noch klein.Guckst du hier:www.barweilermühle.de
     
  16. Flowsen

    Flowsen Schusshecht-Dompteur

    Registriert seit:
    2. Dezember 2007
    Themen:
    6
    Beiträge:
    34
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Neuhaus am Inn (BY)
    Ich hab leider erst drei in dieser Größenordnung fangen dürfen aber da wars immer ein Kopyto in 12,5 cm...
     
  17. Rhöde

    Rhöde Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    4. November 2007
    Themen:
    14
    Beiträge:
    418
    Likes erhalten:
    70
    Ort:
    Hansestadt
    Moin !
    Ich find man kann sich bei dieser Frage nicht festlegen. Zumindest in meinem Angelrevier (Brackwasser) ist es immer von der Jahreszeit und dem aktuellen Nahrungsangebot abhängig. Hab schon Zeiten erlebt, da ging auf die größeren Kunstköder gar nichts, sondern gerade die grossen Barsche bissen auf megakleine rotbräunliche Twister mit ca. 3g Bleiköpfen ohne dass kleinere in irgendeiner Weise genervt haben. Nach kurzer Zeit war der Spuk wieder vorbei und ein völlig anderes Köderangebot war nach der Probierphase fängig.
     

Diese Seite empfehlen