1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Unverjüngtes Fliegenvorfach

Dieses Thema im Forum "Fliegenfischen" wurde erstellt von waldgeist, 23. April 2009.

  1. waldgeist

    waldgeist Gummipapst

    Registriert seit:
    16. Februar 2009
    Themen:
    33
    Beiträge:
    903
    Likes erhalten:
    72
    Ort:
    Berlin
    Guckst Du:

    http://barsch-alarm.de/Forums/viewtopic/t=10624/start=120.html

    Da irgendwo bin ich mit 'nem Rapfen zu sehen...

    Da ich nach dem Fischen mindestens 12 Knoten auf dem knotenlos verjüngten Vorfach hatte, der Spaß also ziemlich ins Geld geht, wollte ich mal fragen, ob man zum Streamerfischen nicht auch ein unverjüngtes Fluorocarbonvorfach (20er bis 25er; evtl. mit Stahlspitze für Hecht) montieren kann. Ich meine wenigstens bis ich anständig werfen kann :oops: .

    Achso, kann es passieren, dass eine Fliege das Vorfach beim Werfen verdrallt? Hatte auch mit diesem Problem zu kämpfen (da aber mit einer Trockenfliege).

    Vielen Dank schonmal für eure hoffentlich reichlichen Postings!
     
  2. pike_on_the_fly

    pike_on_the_fly Master-Caster

    Registriert seit:
    8. Juli 2005
    Themen:
    5
    Beiträge:
    647
    Likes erhalten:
    1
    Ort:
    Berlin
    Hallo Waldgeist,

    der Vorfachaufbau hängt stark von der Fliegengröße sowie von den Bedingungen am und im Wasser ab. Ein paar mehr Infos dazu und Dir kann geholfen werden ;)

    Gruß, Matthias
     
  3. waldgeist

    waldgeist Gummipapst

    Registriert seit:
    16. Februar 2009
    Themen:
    33
    Beiträge:
    903
    Likes erhalten:
    72
    Ort:
    Berlin
    Ähhh, Infos?

    Ich versuch's mal: 9ft 5/6er Rute; entsprechende Rolle; passende WF Schwimmschnur; kleine Streamer bis Hakengröße 6. Zielfisch (vorläufig) Rapfen auf relativ kurze Distanz (15-20m).

    Ach ja: Ein Kauftipp bezüglich einer neuen Schnur könnte ich auch noch gut gebrauchen, meine scheint Sch** zu sein, wurde mir von einem Fliegenfischer gesagt (er meinte zu schwer), hat ja auch nur 20€ gekostet... Solte aber nicht zu teuer sein!

    Danke nochmal schonmal!
     
  4. pike_on_the_fly

    pike_on_the_fly Master-Caster

    Registriert seit:
    8. Juli 2005
    Themen:
    5
    Beiträge:
    647
    Likes erhalten:
    1
    Ort:
    Berlin
    Hallo Waldgeist,

    bei kleinen Streamern bis #6, die nicht stark beschwert sind und mit 5/6er Gerät auf kurze Entfernungen präsentiert werden sollen, kann man auch mit einem einfachen und kurzen Vorfach hinkommen. Mindestens eine Abstufung ist aber sinnvoll, z.B. 1m 25er oder 30er + 1,5m 18er oder 20er. Hängt natürlich auch von der Tiefe ab, in der Du fischen willst.

    15-20m sind für mich keine kurzen Entfernungen und auf diese Weite würde ich ein verjüngtes Vorfach bevorzugen.

    Auf Rapfen fische ich 7er Gerät mit einem 1,5m intermediate Polyleader + ein guter Meter 31er FC. Meine Streamer sind aber auch etwas größer und ich fische in rel. starker Strömung.

    Wenn Dir Deine Fliegenschnur zu schwer ist, dann geh einfach eine Schnurklasse runter.

    Gruß, Matthias
     
  5. barschfreak1992

    barschfreak1992 Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    19. November 2007
    Themen:
    14
    Beiträge:
    297
    Likes erhalten:
    0
    Ich nimm zum streamern fast nie en verjüngtes ! Man kann fast gleich gut werfen - und die fische stört es in keinster weise !
     
  6. Raubmade

    Raubmade Master-Caster Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    2. Januar 2007
    Themen:
    12
    Beiträge:
    706
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    die sandigen Strände der Havel
    Hallo Waldgeist,
    beim Streamerfischen ist auch meiner Ansicht nach ein verjüngtes Vorfach nicht von nöten....es wirft sich aber mit schon besser.
    Ich fische Streamer bei Schnurklasse 6 mit 2-2.5m 0.18er FC, beim Hechtfischen mit der 8er Rute habe ich 2m 0.35er FC + 40cm Stahl dran.
    Ja, trockenfliegen können Vorfächer verdrallen.
    Versuch aber am besten an deinem Timing bei Wurf zu arbeiten...weniger Knoten und mehr Wurfweite.
    Viel Spaß beim wedeln

    mfG
    Moritz (der hofft, dass du den Rapfen noch ihre Schonzeit gönnst)
     
  7. Wolf

    Wolf Barsch Vader Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    3. April 2005
    Themen:
    61
    Beiträge:
    2.471
    Likes erhalten:
    87
    Ort:
    Auf Dienstreise
    Moinsen,

    abhängig davon, ob der knotenfreie Rest noch lang genug ist, kann Du natürlich auch nur diesen Teil des knotenlos verjüngten Vorfachs weiter verwenden und dort eine lange durchgehende Spitze (auf Rapfen z.B. ca. 25er irgendwas) anknoten. In der Regel sind die Knoten ja weiter vorne im Vorfach. Diesen vorderen Teil tauscht Du dann aus, wenn Du genug Knoten drin hast :wink:

    Ich würde auch wegen der Knoten zu einem dickerem Vorfach raten, da ist ein Knoten dann nicht so schlimm. Ansonsten gibt es tatsächlich genug Leute (wie die Vorposter ja auch belegen), die komplett unverjüngt oder mit nur einer Abstufung fischen. Auf Hecht mache ich das selber auch so.

    Grüße,

    Wolf
     
  8. waldgeist

    waldgeist Gummipapst

    Registriert seit:
    16. Februar 2009
    Themen:
    33
    Beiträge:
    903
    Likes erhalten:
    72
    Ort:
    Berlin
    @pike_on_the_fly:
    Sorry, aber was ist "intermediate Polyleader :oops: ???" Habe ich schonmal gehört, kann mir aber momentan keinen Reim 'drauf machen...

    Fische momentan 'ne 5/6er Schnur, glaube ich. Also meinst Du auf 'ne "glatte" 5er 'runterzugehen?

    @Raubmade (Alter, wo hast Du den Avatar her???)
    Ich konnte es mir ausnahmsweise nicht verkneifen... Habe einen gefangen und bin nun höchst zufrieden! Da, wo er biss, störe ich die Fische aber auch nicht beim Laichgeschäft.

    Was heist besser werfen? Weiter, knotenloser, bessere Präsentation?

    @Wolf:
    Knoten im vorderen Vorfachbereich??? Das Ding war komplett und total zu 8O !


    Wow! Fragen über Fragen... Weiter Posten!!! Danke! :mrgreen:

    edit: Stellen wir uns mal vor, ich knüpper mir zur Kostenersparnis ein Vorfach zurecht: 50cm 0,50er, dann 75cm 0,35er, dann 1-1,5m 25er Fluoro-Spitze... Ist das 'ne gute Zusammenstellung?
     
  9. pike_on_the_fly

    pike_on_the_fly Master-Caster

    Registriert seit:
    8. Juli 2005
    Themen:
    5
    Beiträge:
    647
    Likes erhalten:
    1
    Ort:
    Berlin
    Hallo Waldgeist,

    ein Polyleader ist ein verjüngtes Vorfach und besteht aus einer monofilen Seele mit einem Coating (=Kunststoff-Überzug, so ähnlich wie die Fliegenschnur). Die gibt es in verschiedenen Längen und von schwimmend bis superschnell sinkend. Durch das Polyleader rollt das Vorfach insgesamt sehr gut ab, da es etwas dicker ist und mehr Gewicht sowie eine stärkere Verjüngung hat, als ein reines Monofilvorfach. In bestimmten Situationen und für Anfänger finde ich die Dinger ganz sinnvoll. In Berlin bekommst Du die z.B. bei Knut: *klick*

    Eine Fliegenschnur ist meist mit einer Klasse angegeben, also #5 oder #6. Das steht auch auf der Verpackung ... leider haben nicht alle Schnüre einer Klasse das gleich Gewicht, das schwankt bei den unterschieldichen Herstellern und Schnurprofilen teilweise recht deutlich, was die richtige Schnurwahl nicht einfacher macht :? ... welche Marke/Modell ist denn Deine Rute? Vielleicht kennt die ja jemand und kann Dir eine passende Schnur empfehlen? Es hat zwar jeder andere Vorlieben, aber es wäre ein Anhaltspunkt für Dich.

    Gruß, Matthias
     
  10. waldgeist

    waldgeist Gummipapst

    Registriert seit:
    16. Februar 2009
    Themen:
    33
    Beiträge:
    903
    Likes erhalten:
    72
    Ort:
    Berlin
    Hi hi!
    Also das mit dem Polyleader hört sich echt sinnvoll an, möchte aber demnächst auch mit Nymphen anfangen, hierzu währe das, glaube ich, nicht universell genug... (will nicht ständig das Vorfach wechseln)

    Bsp.: wir wollten eigentlich auf Alande fischen, nur hat das Wetter nicht mitgepielt, der Rapfen im o.g. Thread war zwar gezielt befischt, aber im Laufe des Nachmittages eher Zufall...

    Achso! Meine Rute (bitte nicht lachen) ist eine Forrester Speed Fly 8'6" von DAM :oops: , ist halt noch meine Einstiegsrute... Von der Aktion her ist die recht straff (ob's beim Fliegenfischen nun sinnvoll war, weis ich nicht, bin vom Spinnen aber straffe Ruten gewöhnt...)
     
  11. ceram

    ceram Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    6. Juni 2006
    Themen:
    19
    Beiträge:
    457
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Frankfurt am Main, Germany
    Hi Waldgeist,

    versuche einfach das Werfen zu verbessern, dann kriegst du das problem mit den Knoten automatisch im griff und du kannst Dich mehr auf die Fische konzentrieren :wink: Bei dir passieren wahrscheinlich ständig tailing loops oder Windknoten. Guck dir Videos an und informier dich im Netz.
    Ich würde bei den kleinen Streamern nicht extra zum Knoten von Vorfächern anfangen. Die Zeit, die Du da mit Knoten verbringst, wär mir zu schade. Kauf dir günstige verjüngte Vorfächer - wenn du auf Rapfen fischst; am besten Stärken 0x, 1x, 2x - je nach Größe der Fische (zb iiibbbääähh in UK superbillig)

    Ausserdem hol dir sog. "Pitzenbauer Ringerl" oder rig rings (aus der Karpfenfischerei - OHNE Kanten), wo du vorne noch normales unverjüngtes Vorfachmat. dranmachst, damit du Vorfächer sparst

    Knoten würde ich nur Vorfächer für größere Fliegen zB für Hecht (0,70mm ca. 1,20m, 0,50mm ca 1,20m) damit die Kraftübertragung besser ist.

    Wegen der Schnur geh am besten zu zum Dealer, wo Du auch die Rute geholt hast. Bei der Leine würde ich aber nicht sparen...

    petri und viel spaß markus
     
  12. pike_on_the_fly

    pike_on_the_fly Master-Caster

    Registriert seit:
    8. Juli 2005
    Themen:
    5
    Beiträge:
    647
    Likes erhalten:
    1
    Ort:
    Berlin
    Hi,

    genau, zum Nymphenfischen sind die Polyleader eher weniger geeignet. Da macht sich ein unverjüngtes Vorfach besser, weil die Nymphe daran schneller absinkt.

    Die ist doch OK. Ein Freund von mir hat die auch und ich fand die für den Preis ganz gut. Ich habe die aber nur mal kurz geworfen und weiß nicht mehr mit welcher Schnur, aber ich kann ja bei Gelegenheit nochmal nachfragen.

    Gruß, Matthias
     
  13. waldgeist

    waldgeist Gummipapst

    Registriert seit:
    16. Februar 2009
    Themen:
    33
    Beiträge:
    903
    Likes erhalten:
    72
    Ort:
    Berlin
    Jetzt wird es richtig peinlich: Ich habe sogar mal Castingsport gemacht, dennnoch werfe ich Knoten, dann werde ich mal die Wiese wieder unsicher machen!

    @ceram:
    Das mit den Vorfachringen: ist ein schnöder Blutknoten oder ein dreifacher Überhand nicht besser als so ein Ring? Habe diese Dinger schon zum Spinnfischen benutz, um ans Ende des Fluorocarbons nochmal 20cm Stahl vorzuschalten.

    @pike:
    Zum Streamern ja, auch für die Trockenfliege, aber nicht zum Nymphenfischen... :cry: Und was ist nun eurer Meinung nach universell? HELP! :D Ich meine spielt es eine sooooo entscheidende Rolle, ob das Vorfach sich wirklich perfekt abrollt, tut das nicht auch ein unverjüngtes Vorfach im gewissen Maße?
     
  14. Raubmade

    Raubmade Master-Caster Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    2. Januar 2007
    Themen:
    12
    Beiträge:
    706
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    die sandigen Strände der Havel
    Moin!
    Geh nicht auf die olle Wiese zum üben, da störst du nur die Hippies bei ihren Balzritualen.
    Am Wasser sollst du wedeln, denn mit Streamer und nasser Schnur willst du deinen Wurfablauf verbessern und nicht mit Wollfluse und trockener Leine.
    Wie Ceram denke ich auch, das du sicher ohne Ende tailing loops wirfst .(die haben mir am Anfang deutlich mehr Knoten gebracht als der Wind)

    cheers
    Moritz
     
  15. waldgeist

    waldgeist Gummipapst

    Registriert seit:
    16. Februar 2009
    Themen:
    33
    Beiträge:
    903
    Likes erhalten:
    72
    Ort:
    Berlin
    Moin!

    Na denn: Ab ans Wasser!

    Nachdem ich mir nochmal alle Vorpostings durchegelesn habe, werde ich es wahrscheinlich ersteinmal mit einer Abstufung im Vorfach versuchen. Vom 35er Ende gehe ich auf 20er-25er Spitze 'runter (man muss auf Rapfen ja nicht zu fein fischen...)

    Ich denke, dass durch die Verjüngung des Vorfachs sich dieses besser abrollt und das man weniger "Tailing"-Loops wirft, oder? Sollte ich noch einen Grund ausgelassen haben, bitte schreiben!

    Für mehr Tipps währe ich weiterhin dankbar!
     
  16. pike_on_the_fly

    pike_on_the_fly Master-Caster

    Registriert seit:
    8. Juli 2005
    Themen:
    5
    Beiträge:
    647
    Likes erhalten:
    1
    Ort:
    Berlin
    Hallo Waldgeist,

    ich hatte es ja schon angedeutet: DAS universelle Vorfach gibt es nicht. Welches Vorfach man verwendet, hängt von vielen Faktoren ab (s.o.). Die Entscheidung, wie optimal Dein Vorfach auf den jeweiligen Einsatz abgestimmt ist, liegt bei Dir.

    Wenn Du eine pauschale Antwort haben möchtest: ja, Du kannst ein unverjüngtes Vorfach verwenden.

    Wenn Du Dich tiefergehend damit beschäftigen möchtest, gib mal "flyfishing leader" bei Google ein. Die Seiten von globalflyfisher.com finde ich z.B. sehr informativ:

    *klick*
    *klick*

    Gruß, Matthias
     
  17. waldgeist

    waldgeist Gummipapst

    Registriert seit:
    16. Februar 2009
    Themen:
    33
    Beiträge:
    903
    Likes erhalten:
    72
    Ort:
    Berlin
    Ok. Ganz so tief wollte ich in die Materie "Fliegenfischen" nicht "eintauchen"... Werde es vieleicht 10mal im Jahr probieren... Dennnoch werde ich mich mit den von dir vorgeschlagenen Links befassen! Vielen Dank!!!
     
  18. mhasei

    mhasei Belly Burner

    Registriert seit:
    7. Dezember 2008
    Themen:
    1
    Beiträge:
    41
    Likes erhalten:
    0
    Hallo.

    Tailing Loops passieren in den meisten Fällen bei Gewaltanwendung.
    Das heißt, wenn man mit Kraft wirft. Das Werfen muss eigentlich von der Rute und nicht vom Fischer erledigt werden. Funzt am besten, wenn man fürs erste auf unbedingte Wurfweite verzichtet und statt dessen versucht, mit Gefühl die Rute werfen zu lassen. Die weite kommt dann von allein. Ohne Tailing Loops.

    Ich hab vor kurzem erst ein paar der Forrester für die Jugendgruppe unseres Vereins gekauft. Wirft sich gut mit einer #5 Rio Mainstream.
     
  19. waldgeist

    waldgeist Gummipapst

    Registriert seit:
    16. Februar 2009
    Themen:
    33
    Beiträge:
    903
    Likes erhalten:
    72
    Ort:
    Berlin
    Achso: Ich kann ja nochmal erwähnen: Als ich letzens Fliegenfischen war, hatte ich seit fast zwei Jahren keine Fliegenrute mehr in der Hand und da, wo wir fischten, standen wir gute 3,5m über der Wasseroberfläche und mussten über ein Geländer hinwegangeln...
     

Diese Seite empfehlen